Schattige Zeiten: Windows 10 Update bringt neue optische Anpassung

Windows 10, Design, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Fluent Design System, Fluent Bildquelle: Microsoft
Unter der Überschrift "Fluent Design" will Microsoft die grafische Ober­fläche von Windows 10 modernisieren. Nachdem mit dem April 2018 Update zuletzt einige Anpassung bei der Transparenz vorgenommen wurden, konzentrieren sich die Entwickler im nächsten Update auf Schatten.

Windows 10 wird optisch Stück für Stück angepasst

Auf der Entwicklerkonferenz BUILD 2018 hatte Microsoft einen Ausblick darauf gegeben, an welchen optischen Anpassungen man aktuell für Windows 10 arbeitet. Dabei wurden viele verschiedene Design-Elemente vorgestellt, die unter der Überschrift "Fluent Design System" die optische Zukunft von Windows 10 das Betriebssystem weiter prägen sollen. Nachdem man sich zuletzt beim April 2018 Update den Transparenzeffekten gewidmet hatte, wird das nächste Windows-10-Update an anderer Stelle ein neues Gesicht zeigen. Windows 10 Build 17711Nur der Anfang: Windows 10 soll wieder mehr Schatten bekommen Wie im offiziellen Windows 10 Blog zu lesen ist, wird mit dem Windows 10 Build 17711 aktuell an Windows Insider eine weitere optische Anpassung ausgeliefert, die alle Kontext­menüs betrifft. Diese werden ab sofort mit einem Schlagschatten versehen, um sie räumlich vom Hintergrund abzuheben - ein Effekt, der in Windows bisher lediglich den Fenstern vor­behalten war. Wie die Entwickler betonen, will man mit dieser auf den ersten Blick kleinen Anpassung erreichen, dass sich Nutzer intuitiv auf den aktuell relevanten Teil des Benutzerinterface fokussieren können.


Die Integration von Schatten bei Kontext­menüs soll dabei aber erst der Anfang einer ganzen Reihe von neuen Schatten-Effekten sein, die Microsoft bis zum Release des nächsten großen Feature-Updates "Redstone 5" in Windows 10 integrieren will. An welchen Stellen der Konzern in den weiteren Vorschau-Versionen optische Anpassungen vornehmen will, wird sich in den kommenden Monaten zeigen müssen.

HDR ist auch an Bord

Mit den "Windows HD Color Settings" bringt der Build 17711 für Windows Insider in den Display-Einstellungen neue Möglichkeiten mit. Für Systeme, die zur Wiedergabe von HDR-Inhalten taugen, kann hier in Zukunft festgelegt werden, bei welchen Programmen die Funktion aktiv wird. So lässt sich die Wiedergabe von HDR bei Streams beispielsweise grundsätzlich deaktivieren.

Microsoft arbeitet auf vielen Ebenen am Fluent Design:


Download Windows 10 April 2018 Update - ISO-Dateien Windows 10, Design, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Fluent Design System, Fluent Windows 10, Design, Ui, Benutzeroberfläche, User Interface, Fluent Design System, Fluent Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr : Fossil Q Smartwatches: Fossil Q Smartwatches
Original Amazon-Preis
79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
55
Ersparnis zu Amazon 30% oder 24

Tipp einsenden