Windows 10: Name Redstone geht in Rente, ab 2019 gibt es neue Codes

Microsoft, Windows 10, Windows 10 Mobile, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows Redstone, Redstone 2, Windows 10 Mobile Redstone 2 Bildquelle: Microsoft/Windows 10
Der Codename Redstone begleitet Windows 10-Nutzer und vor allem Insider schon eine ganze Weile, die Redmonder verwenden diesen Begriff bereits seit 2016, Redstone 1 wurde später Anniversary Update getauft. Im April geht nun Redstone 4, das Spring Creators Update, an den Start, an Redstone 5 arbeitet Microsoft auch schon. Danach ist aber Schluss. Das betrifft jedenfalls den Codenamen, denn laut einem Bericht von Windows Central wird Microsoft den Begriff Redstone in Rente schicken. Ab 2019 soll es ein neues Namensschema für die internen Bezeichnungen geben, so das bekannte Blog unter Berufung auf Quellen im Unternehmen.

Die bisherigen Codenamen für Windows 10-Updates:

  • Threshold 1: Ursprüngliches Windows 10, Version 1507, Build 10240
  • Threshold 2: November Update, Version 1511, Build 10586
  • Redstone 1: Anniversary Update, Version 1607, Build 14393
  • Redstone 2: Creators Update, Version 1703, Build 15063
  • Redstone 3: Fall Creators Update, Version 1709, Build 16299
  • Redstone 4: Spring Creators Update, Version 1803, Build 17133(?)


Ein Redstone 6 wird es also nicht geben. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass 2019 keine Feature-Updates mehr kommen werden. Daran ändert sich nichts, der Redmonder Konzern wird auch weiterhin halbjährlich große Aktualisierungen seines Betriebssystems veröffentlichen. Derzeit wird das erste Update des nächsten Jahres intern als 19H1 bezeichnet, das ist eine Kombination aus 2019 und der ersten Jahreshälfte.

19H1, 19H2, 20H1…

Laut Windows Central will Microsoft bei dieser Kombination auch bleiben, das zweite Update des nächsten Jahres wird entsprechend 19H2 heißen. Und so geht es dann auch weiter, 20H1, 20H2 usw. usf. Die neue interne Codenamensgebung klingt zwar nicht so griffig wie Threshold oder das von Minecraft inspirierte Redstone, übersichtlicher wäre das aber durchaus. Denn der Großteil der Nutzer konnte mit Redstone 1-5 auch nicht viel angefangen, zudem hat Microsoft diese Begriffe auch nie öffentlich verwendet.

Siehe auch:


Windows 10 Was das große Update im Frühling bringt Microsoft, Windows 10, Windows 10 Mobile, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows Redstone, Redstone 2, Windows 10 Mobile Redstone 2 Microsoft, Windows 10, Windows 10 Mobile, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows Redstone, Redstone 2, Windows 10 Mobile Redstone 2 Microsoft/Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden