Cyberpunk 2077: CD Projekt bekennt sich 'schuldig', gelobt Besserung

Spiel, Rollenspiel, CD Projekt RED, Cyberpunk 2077, CD Projekt, Science Fiction, Cyberpunk Spiel, Rollenspiel, CD Projekt RED, Cyberpunk 2077, CD Projekt, Science Fiction, Cyberpunk
Cyberpunk 2077 wurde Ende 2020 veröffentlicht und das Science-Fiction-Rollenspiel wurde bereits kurz nach Veröffentlichung der Gaming-Aufreger des Jahres. Grund waren die zahlreichen Bugs und technischen Unzulänglichkeiten, die den Titel vor allem auf alten Konsolen nahezu unspielbar machten.

Die Versionen für PlayStation 4 und Xbox One waren kurz nach Start de facto unbenützbar und es gab auch zahlreiche Vorwürfe gegen den polnischen Entwickler CD Projekt Red. Das führt dazu, dass viele Käufer der Old-Generation-Version ihr Geld zurückverlangten. Sony zog sogar komplett die Notbremse und warf das Spiel ganz aus seinem Store.

CD Projekt Red hat sich dazu bereits in ersten Statements geäußert und Besserung gelobt, mittlerweile hat der Entwickler eine Video-Stellungnahme veröffentlicht. Darin spricht Marcin Iwiński, Co-Gründer des Warschauer Studios, darüber, wie es dazu kommen konnte und vor allem wie man das Cyberpunk 2077-Debakel lösen will. Cyberpunk 2077So geht es bei Cyberpunk 2077 in Sachen Updates und DLCs weiter

"Nicht die Qualität, die wir liefern wollten"

Iwiński: "Basierend auf unserem Erbe der echten und ehrlichen Kommunikation habt ihr uns vertraut und unser Spiel vorbestellt. Trotz guter Kritiken auf dem PC, hat die Konsolenversion von Cyberpunk 2077 nicht den Qualitätsstandard erreicht, den wir uns gewünscht haben. Ich und das gesamte Führungsteam bedauern dies zutiefst und mit diesem Video bekenne ich mich öffentlich dazu."

Laut dem CEO von CD Projekt Red war vor allem der "riesige" Umfang für die Probleme verantwortlich, insbesondere die "Vielzahl an benutzerdefinierten Objekten, interagierenden Systemen und Mechaniken" und das alles in einer einzigen großen Stadt mit einer nahezu ladefreien Umgebung.

Aufgabe unterschätzt

Dazu kommt, dass man sich das Leben selbst schwer gemacht habe: Denn CD Projekt Red wollte, dass das Spiel auf PCs "episch" aussieht und wollte das dann auf Konsolen anpassen. Das habe zunächst auch machbar ausgesehen, doch mit der Zeit sei man dann draufgekommen, dass man diese Aufgabe unterschätzt habe, so Iwiński.

Der CEO von CD Projekt Red spricht schließlich auch über die Zukunftspläne hinsichtlich Cyberpunk 2077: In den nächsten Wochen sollen regelmäßig Patches und Updates mit Bugfixes und Verbesserungen kommen, das erste ist in etwa zehn Tagen zu erwarten.

Nach dem Ansprechen der kritischen Probleme sollen dann die kostenlosen Download-Inhalte nachgereicht werden, diese verzögern sich wegen der Fehlerbehebung jedoch insgesamt. Iwiński abschließend: "Wir nehmen diese ganze Situation sehr ernst und arbeiten hart daran, sie zu bereinigen."
Dieses Video empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sie hätten voll und ganz auf next gen setzen müssen dann wäre nicht so viel drama passiert. sehr sehr viele last gen spiele wahren scheiße bis schlampig optimiert. nen mir ein oder 2 gut Optimierte Ps4 Spiele die nicht exklusiv sind
 
@cs1005: und wer soll das Spiel refinanzieren? Die 5 Leute mit PS 5? Oder die 10 mit der xbox? Oder vielleicht doch nur die 2-3 Millionen PC Kunden? (Piraterie nicht inkludiert). Ganz so einfach ist das nicht.
 
@DiaboIo: 2-3 Millionen? Bereits nach einem Tag hatte CDPR bereits knapp 5 Millionen PC Versionen verkauft...
 
@ThreeM: das ist nichts. 5 Millionen ist absokut nichts. CB 2077 hat mehr Geld verschlungen als GTA 5 in der Entwicklung. Dazu kommt noch Marketing etc. Selbst 15 Millionen sind da lächerlich wenig. Die Börse reagierte ja enttäuscht auf die 13 Millionen abgesetzten CB2077 Exemplare. Und das nicht ohne Grund.
 
@DiaboIo: CP2077 hat den besten Retail Start aller Zeiten hingelegt. "Das ist nichts".
 
@DiaboIo: wen das spiel ein launch tittel wäre und die ps5/series s/x die haupt konsolen wären wäre das kein problem. Das spiel kam zu früh auf dem Markt
 
@cs1005: Launchtitel für Konsolen die beim Launch nicht verfügbar sind?
 
@mil0: wie gesagt beides kam zu früh
 
@mil0: Daran ist niemand Schuld. Hättest du noch vor einem Jahr gewusst, dass es 2020 zu solch einer Pandemie kommt, die die gesamte Produktion beeinflusst?
 
@Ryou-sama: Und CD Project hat somit gerechnet, dass am Tag des Releases alle Xbox One und PS4 Besitzer sofort auf eine PS5 und Xbox Series wechseln, falls keine Pandemie stattgefunden hätte?
 
@mil0: Nein, aber immerhin wäre bis jetzt eine deutlich beachtlichere Zahl an Next-Gen Konsolen verkauft worden und CDPR müsste sich kein solches Desaster leisten und ihre Existenz aufs Spiel setzen. Außerdem würde sich CP 2077 mit der Zeit deutlich besser verkaufen als jetzt. Jetzt haben sich sowohl das Spiel, als auch CDPR einen extrem schlechten Ruf eingefangen und wer weiß wie es sich in Zukunft noch verkaufen wird. Alles wurde nach hinten verschoben, weil sich CDPR jetzt mit dem Patchen der alten Konsolenversionen abrackern kann. Jetzt müssen alle Plattformen darunter leiden, weil die Old-Gen Probleme macht.
 
@cs1005: Du musst bedenken dass das Spiel vor 7 Jahren angekündigt wurde. Da gabs noch nicht mal die PS4 Pro und die Xbox One X. Das Spiel wurde für PC, PS4 und Xbox One angekündigt und des wäre echt heftig gewesen wenn CDPR nach knapp 7 Jahren sagt dass es doch nicht für die PS4 und One kommt.
 
@starchildx: CDPR hat schon damals beteuert, dass die PS4 & One zu schwach für das Spiel wären und es womöglich nur für die nächste Konsolengeneration bzw. die Mid-Gen kommen könnte.
 
Uff, wenn ich mir das Bild mit der Roadmap ansehen, dann erscheinen die Next-Gen Updates vermutlich erst gegen August/September. Bis dahin ist es noch lange.
 
@Ryou-sama: Ja, das ist mir auch gleich ins Auge gefallen. Aber naja, ich hab's zum Glück mit Spielen nicht so eilig, dann liegt das hier halt noch "etwas" länger... ^^
 
@Ryou-sama: Ich hab von Tag 1 auf Stadia gezockt. Es lief von Tag 1 an super, und ich habe keine Probleme (neben den Bugs die eh bekannt sind)
Also ganz einfach KEINE Konsole oder PC sondern einfach die Fremdhardware :-D
 
@sunrunner: Deine Fremdhardware ist auch nur ein PC ;)
 
Das Bild ist leider total verdreht. Keine Frage das Cyberpunk auf der Konsolengeneration einfach bescheiden läuft aber auch die PC Version ist voll mit Bugs, Glitsches und teilweise Performanceproblemen. Und falls hier jetz wieder ein Nickpicking Shizzler meint " keine Ahnung, bei mir läuft es ohne Probleme " schön für dich! Für viele andere nun mal nicht!

Don´t believe the Hype .. ein Text aus einem Oldschool Rap Song den ich seit Jahrzenten beherzige. Das Spiel wurde overhyped, kam zu früh und das ist jetzt die Quittung. Und machen wir uns nichts vor .. das Game ist jetzt auch nicht das Bahnbrechende Spektakel wie es angekündigt wurde. Es ist gut .. mehr aber auch nicht.

Eine schöne Hülle alleine reicht halt nicht. Wird Zeit das die Entwickler das endlich mal begreifen.
 
@Echorausch: Das Spiel wurde von den Aktionären viel zu früh auf den Markt gepushed.
Es gibt viele berichte von CDPR mitarbeitern, die nonstop 24/7 features deaktiviert haben damit das Spiel zu "Release" lauffähig ist.
Ein Spiel, welches mit Verison 1.03 so unfertig ist, ist meiner Meinung nicht mal der Versionsnummer 1 wert. Es ist eher eine BETA-0.54 Version.
Aber die Aktionäre MUSSTEN es auf dem Markt haben.
 
@sunrunner: Und diese Aktionäre verklagen jetzt CDPR und geben ihnen die Schuld.
 
@Ryou-sama: Hast du was anderes erwartet? Schuld hat doch rundsätzlich jemand anderes. Traurig, aber leider auch wahr.
 
@RoyLorin: Stimmt. Aber kann sich CDPR nicht wehren und sagen, dass sie dazu von den Aktionären gedrängt wurden, weshalb die Qualität leidet?
 
@Ryou-sama: Auch richtig, aber dann wären die auch wiederum angp...t und solche Aktionäre sind schlechte Aktionäre, weil angep...t. Ist so als wenn sich die Katze in den eigenen Schwanz beisst.
Ich bin mir sicher du weist was ich meine und worauf es im Endeffekt hinausläuft.
Der, welcher die Arbeit macht ist immer der Dumme. Kommt dir das nicht seltsam vertraut vor? :)
 
@sunrunner: Kannst du die Aussage belegen das die Aktionäre CD Projekt hier gedrängt haben oder ist das nur eine Vermutung?

In deiner Aussage fehlt auch die Tatsache dass das Spiel mehr als 1x verschoben wurde.
 
@Shadi: Tatsächlich gab es dazu nach dem Release einige Beiträge, die sich damit bescäftigt haben, dass bei solchen Titeln oft eine "höhere Macht" am Hebel sitzt und zum Release zwingt.
Habe aber jetzt nochmal nachgeschaut und recherchiert und mitlerweile gibt es Statements von CDPR die dementieren, dass es nicht mehr Druck von außen/innen gab, als sonst auch. Sie haben es halt nur verpasst, sich mehr mit den alten Konsolen zu beschäftigen....

Es wurde halt so oft verschoben, weil CDPR was gutes abliefern wollte.
Aber es gab auch schon Videos jetzt nach Release, die durch Datamining (oder wie auch immer das Heißt) komplette Sidequests/Cutscenes freigelegt haben. Also es gibt eine Menge Cut-Content.....

Ich bin mal gespannt, wie das Game in 5-6 Monaten aussieht. Witcher 3 war anfangs auch nicht GotY-würdig.
 
@Echorausch: Gerade bei Spielen habe ich mir vor längerer Zeit ein Limit gesetzt welches ich noch für ein Spiel ausgebe, wenn es darüber liegt warte ich eben bis es, entweder durch die Zeit oder durch ein Angebot, in dieses Segment rutscht.
Hat mir in den ganzen Jahren einges an Ärger, Nerven und wohl auch an Geld gespart.
 
"... und das alles in einer einzigen großen Stadt mit einer nahezu ladefreien Umgebung."
Hm, das hab ich mit den Aufzugfahrten aber ein bisschen anders in Erinnerung (allein bis man den Knopf innerhalb des Fahrstuhls zum Fahren drücken darf).
Ist ja grundsätzlich kein Problem, aber die Aussage bzw. das Versprechen ist halt schon wieder etwas 'witzlos'.

Ansonsten bleib ich für den PC bei der Meinung, dass sie im Grunde denselben Verlauf nehmen wie bei Witcher 3 - mit einem deutlich stärkeren Gegenwind (der auch bei Witcher 3 schon nicht ohne war).
Freu mich jedenfalls auf die zusätzlichen Inhalte und hatte Spaß mit meinem Playthrough.
Einen großen Wiederspielwert hatte die Story für mich jetzt nicht unbedingt, daher warte ich allerdings nun ein Weilchen bis eben ein paar der DLC und das Update für die aktuelle Generation rauskommt.
 
Wenn sie es wirklich ernst mit den Spielern meinen, würden sie das mangelhafte Produkt so lange vom Markt nehmen, bis sie etwas akzeptables vorzuzeigen hätten. Aber außer im PSN, was jedoch von Sony kommt, geht der Verkauf fröhlich weiter.
Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der Zustand nicht bereits vorher bekannt war. Um das Thema wird jedoch weiterhin in einem großen Bogen herumgeeiert. Auch dass es ein Fehler war das so überhaupt zum Verkauf anzubieten, kann ich nicht in den Aussagen erkennen. Wo ist denn jetzt die "echte und ehrliche Kommunikation"?
Mich persönlich überzeugt dieses Statement nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen