38 Jahre Microsoft Flight Simulator: Vom Pixelbrei zur Grafikpracht

Nur wenige Tage vor dem Start des neuen Flight Simulator 2020 nutzt Microsoft die Chance auf eine seit 38 Jahren anhaltende Ära zurückzublicken. In einem neuen Trailer zeigen die Redmonder, wie sich der Flugsimulator seit dem Release der ersten Version im Jahr 1982 verändert hat. Vom einstigen Pixelbrei über den starken, grafischen Sprung in den 90ern bis hin zum aktuellen, oftmals fo­to­rea­lis­ti­schen Titel, der am 18. August veröffentlicht wurde.

In einem neuen Development Update sprechen die Entwickler des Asobo Studios zudem über die nun offiziell bestätigte Zu­sam­men­ar­beit mit der ambitionierten und weltweit agierenden Hobbypiloten-Community VATSIM. Ebenso veröffentlicht man den Mitschnitt der kürzlich veranstalteten Fragerunde, die live auf Twitch gestreamt wurde. Die Frage nach einem Release-Termin für die Xbox One-Version des Spiels wurde dabei jedoch nicht beantwortet. Asobo und Microsoft arbeiten jedoch daran. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Gerüchte be­wahr­hei­ten, dass der Flight Simulator 2020 nur auf der Next-Gen-Konsole Xbox Series X erscheinen wird.
Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator
Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator Microsoft Flight Simulator

Spieler wünschen sich Helikopter, Gleiter und einen Karriere-Modus

Im gleichen Atemzug veröffentlichen die Verantwortlichen einen letzten Feedback-Snapshot vor dem Windows 10-Launch der Flug­si­mu­la­tion. Dieser zeigt die Probleme und Wünsche von Alpha- und Beta-Testern und ob diese bereits umgesetzt wurden oder sich in Be­ar­bei­tung befinden. Die Wunschliste wird weiterhin angeführt von Inhalten der Drittanbieter und per künstlicher Intelligenz gesteuerten Flug­ver­kehr. Ebenso finden sich der Ruf nach Gleitern, Helikoptern, weiteren Missionen und einem Karrieremodus auf dieser Liste.

Abschließend zeigt sich Microsoft mit einer Handvoll neuer Screenshots aus der Flight Si­mu­la­tor-Community und dem Hinweis, dass die Beta-Phase des Spiel offiziell am 17. August um 19 Uhr deutscher Zeit endet. Laut Q&A-Session der Entwickler soll die Insider Preview jedoch weiterhin durchgeführt werden, um von Testern Feedback zu neuen Inhalten zu erhalten, bevor diese in das finale Spiel gelangen. Wer sich den Flight Simulator 2020 zum Start am 18. August genauer ansehen möchte, kann entweder die "kostenlose" Version innerhalb des Xbox Game Pass nutzen oder ab 69,99 Euro im Microsoft Store bestellen.

Flight Simulator 2020 jetzt vorbestellen Alle Editionen im Microsoft Store + Pre-Install Weitere Artikel zum Flight Simulator 2020:
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OK also Version 1.0 ist kaum zu ertragen, das konnte man doch nicht wirklich benutzen???
 
@FlatHack: naja... 1982 ;) Tetris kam zB 1984 raus :)
 
@FlatHack: Ich gehe davon aus das du etwas jünger bist. Damals war das tatsächlich geile Grafik. Das waren die ersten Gehversuche von 3D und war beeindruckend.

Du musst verstehen das ein C64 nur einen Prozessor mit 1Mhz hatte. Ein Amiga hatte dann "schon" 7Mhz.

Kein Vergleich zu 6x3,9 Ghz und mehr von Heute. Die Möglichkeiten waren stark begrenzt aber wir fanden es geil.
 
@Althena: Ja klar, ich bin erst 8 und und habe keine Ahnung. Sorry dafür.

P.S: So Belehrungen könnt ihr euch sparen, ich bin zwar erst 30, aber ich verstehe schon WARUM das so aussieht. Die Frage war eher so gemeint: Das war doch 100%ig keine SIMULATION vom echten fliegen sondern ein paar weiße Striche auf schwarzem Grund.
 
@FlatHack: Warum so aggro? Aus meiner Sicht hat er ganz normal geantwortet.
Damals empfand ich die "Grafik" als wirklich gut. Rückblickend fragt man sich bei fast jedem Spiel was etwas älter ist, wie man das ertragen konnte.
 
@Cellmor2: Ab wann ist man denn "nicht mehr Jung"? mit 70? Wäre der erste Satz nicht gefallen, wäre alles gut gewesen.
 
@FlatHack: "Ich gehe davon aus das du etwas jünger bist." ist eine wertfreie Vermutung, die überhaupt keinen Vorwurf enthält - und reagierst wie auf eine Beleidigung. Meine ebenfalls wertfreie Empfehlung: arbeite an deiner Wahrnehmung.
 
@FlatHack: genau diese Aussage zeigt doch, das es bei dir so ist.

Sicherlich hast du recht das die damalige Grafik nur aus Strichen und Punkten bestand.

Daher hat man sich dann ergänzend dazu die Grafik im Kopf erweitert und sich vorgestellt wie es in echt sein/aussehen würde. Und genau daraus resultierte dann der Spaß am Spiel. Die Fantasie und das Vorstellungsvermögen haben dann dazu beigetragen. Genau wie die damaligen Textabenteuer. (Bsp. "rechts geht der Weg zur Stadt, links ist ein Weg zum Wald. Was willst du tun? >gehe rechts" usw.)

Heutzutage wird dank modernster Hardwaretechnik und Raytracing Grafik sowas garnicht mehr gefordert / benötigt. Da wird der Spielespaß auf andere Weise erzeugt, aber nicht aus dem was man sich vorstellen könnte wie es aussieht, sondern man sieht es ja schon.

Da ist für mich der Anreiz und Spielspaß mit Grafik in der Hinsicht auf Realität auf der Strecke geblieben.

Für mich geht da eine bestimmte Art Spielspaß verloren, auch wenn es noch so toll aussieht, dieser spezielle Spielespaß von damals ist heutzutage nicht mehr zu erreichen und auch nicht zu vergleichen, ganz einfach weil es nicht mehr gefordert ist, seine Fantasie und das Vorstellungsvermögen für die Grafik einzusetzen.
 
@Althena: Ich habe Mitte der 80er als Schüler nebenbei in meiner Freizeit in einem Systemhaus gejobbt, die IBM-Fachhändler waren und entsprechend die PCs da rumstehen hatten. Als ich das erste Mal vor einer Kiste mit Grünmonitor und MS-Flight Simulator 1.0 saß, sind mir fast die Augen aus dem Kopf gefallen, so geil fand ich das. Natürlich war das eine Diashow, nach heutigen Maßstäben, aber mehr ging halt zu der Zeit nicht, deshalb hat man das logischerweise mit ganz anderen Augen gesehen. 38 Jahre später kann man immer locker sagen: "Das sah aber Scheiße aus."...

Man darf auch nicht vergessen, dass es dazu noch ein "Flight Manual" gab. Das war ein dickes Ringbuch (bestimmt 200 - 300 Seiten, wenn ich mich recht entsinne) in einem stabilen Schuber, in dem die ganze Bedienung und das Drumherum bis ins Detail erläutert wurde. Sowas trägt immens zur Immersion bei.
 
@FlatHack: naja das hat schon viel Spass gemacht, und es ging ja eher um VOR Navigation Flugfiguren etc das war und ist hochinteressant.
 
@FlatHack: Version 1.0 wurde gerne auch dafür verwendet, rein nur mit Instrumenten fliegen zu lernen, also eher ohne Sicht - dafür war der damals sehr gut und auch in den USA beliebt.
In den USA war und ist es deutlich einfacher und günstiger, an eine Fluglizenz ranzukommen als hierzulande (die Betonung liegt auf günstiger). Daher haben dort viele Flugschüler Ihre ersten Instrumenten-Erfahrung eher auf nem Computer gemacht als in ner fliegenden Kiste ....
Ich hatte 1996 (war damals 20) in Texas mal eine "Flugunterweisung", da wurde ich tatsächlich erst 2 Tage lang mit den Instrumenten vertraut gemacht, welche mir danach in der Luft in der Praxis gezeigt wurden. Leider durfte ich dann mit der damaligen VISA keine Prüfung machen, sonst wäre ich vermutlich heute nicht hier im Büro. Daher habe ich den Kurs damals nach 1 Woche abgebrochen. Der Kurs selber war seinerzeit spottbillig, lag aber auch an meinen Bekannten dort vor Ort. Nach in Summe 6 Wochen Kurs und einigen medizinischen Untersuchungen war es damals möglich, dort die kleine Hobby-Pilotenlizenz zu erwerben, welche mit ein paar überwindbaren bürokratischen Hürden auch in Europa/Deutschland gültig wäre ....
 
Ich habe Anfang der Neunziger "F-14 Tomcat" auf dem C64 gespielt. Die Grafik war ähnlich wie FS 1.0, aber in Farbe. Die Welt bestand nur aus einem blauen Himmel und dem Boden, mal blau wie das Meer, mal grün wie das Land. Wenn man unter 1000 Fuß flog, erschienen Punkte auf dem Boden, was ein Geschwindigkeitsgefühl vermittelte. Achja, der Flugzeugträger bestand aus einigen weißen Linien. Das wars. Aber es war geil und ich habe das Spiel Stunden über Stunden gespielt... man muss dazu sagen, dass die Fantasie eines 11-Jährigen hier sehr viel beisteuern kann. Ich war weit über den Wolken und habe meine Runden gedreht und den Immelmann geflogen...
 
@Gwaihir: Danke für das triggern meiner Erinnerungen. Das war ein richtig cooles Fluggefühl. Und es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Spiele nicht wirklich schlechter geworden sind. Die ganzen Erwachsenen Zocker vermissen das Gefühl von früher - das liegt aber nicht an den Spielen sondern an ihnen. Gilt übrigens auch für die Star Wars Diskussion der neuen Folgen aber das war jetzt Whataboutism.
 
@Gwaihir: Also ich habe nicht auf dem C64 gezockt, sondern auf dem PC, aber gerade Anfang der 90er gab es so viele echt gute FluSi-Spiele. F16 Fighting Falcon, Red Baron, Aces over Europe und noch so viele andere. Irgendwie habe ich davon auch nie genug bekommen. Finde es auch schade, dass das Genre so sehr in eine Nische abgerutscht ist. Gerade mit den heutigen Möglichkeiten.
 
@Knarzi81: Vielleicht gefällt dir "Flying Tigers Shadows Over China"
 
Die Musik erinnert ja irgendwie an ne Mischung aus Jurassic Park und Indiana Jones
 
@kickers2k1: Stimmt. Und sie passt perfekt. Gänsehaut.
 
Die Version 1 habe ich mit 14 auf einem TRS80 gespielt, in der Erinnerung mit 2-3 FPS - und damals war der "3D"-Effekt umwerfend. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen