Video-Überblick: Huaweis erstes Falt-Smartphone Mate X im Detail

Mwc, Mobile World Congress, MWC 2019, Roland Quandt, Huawei Mate X, Mate X Mwc, Mobile World Congress, MWC 2019, Roland Quandt, Huawei Mate X, Mate X
Huawei hat zum diesjährigen Mobile World Congress eine sehr interessante Technik-Demo mitgebracht. Das Mate X, also das erste faltbare Smartphone der Chinesen, konnten wir uns am Rande der Präsentation von Huawei schon einmal genauer ansehen - wenn auch nur hinter Glas verschlossen.

Kein Hands-On möglich, aber der Prototyp überzeugt

Das Mate X ist noch nur als Prototyp zur Messe nach Barcelona gekommen, somit mussten die Journalisten vor Ort mit der Demonstration des Geräts auf der Bühne Vorlieb nehmen und konnten das Mate X nur betrachten und nicht ausprobieren. Dennoch können wir einige Details des Mate X zeigen. In dem Video erkennt man zum Beispiel sehr gut den Aufbau des Displays mit dem aufwendigen Scharnier, das aus über hundert einzelnen Teilen bestehen soll.
Huawei Mate X Huawei Mate X Huawei Mate X
Es sorgt dafür, dass das Display beim Biegevorgang nicht gequetscht oder zu stark gestreckt wird. Im ausgeklappten Zustand erkennt man aber auf der Vorderseite des Mate X noch immer sehr gut wo das Scharnier sitzt, wo das Gerät also gefaltet wird. Das liegt zum großen Teil an dem verwendeten Kunststoff-Display, welches im Übrigen von dem chinesischen Zulieferer BOE stammt.

Beim Display wird es wohl auch noch die größten Herausforderungen geben, auch was den Schutz vor Kratzern angeht. Huawei bietet zwar eine recht ansehnliche Schutzhülle, die aber im Grunde nur eine Seite des Geräts richtig schützt. In der Hülle verwendet man es wie ein normales Smartphone. Wie empfindlich das Display ist, ist noch nicht ganz klar. Auf der Bühne hat man zumindest gut erkennen können, wie sich das Panel beim Falten und auch ausgeklappt leicht in Wellen verzieht. Zumindest hat man hierbei nicht eine so glatte Oberfläche, wie man sie zum Beispiel von einem nicht-faltbaren Tablet-Display her kennt.

Mehr zur Technik

Das große Panel wird von einem zwei-geteilten 4500 mAh starken Akku betrieben. In der Version mit 5G-Modem, acht GB Arbeitsspeicher und 512 GB Speicherplatz soll das Gerät 2299 Euro kosten. Der Marktstart ist für Mitte des Jahres angekündigt - ein genauer Termin für den Deutschlandstart steht noch nicht fest.

Mehr zum Mate X: Mate X: So sieht die faltbare Smartphone-Zukunft bei Huawei aus
Huawei Mate X Huawei Mate X Huawei Mate X
Mobile World Congress 2019 Ankündigungen aus Barcelona im Überblick
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht besser aus als Samsungs Version. Xiaomi macht super Produkte.
 
@Nils16: Du hast da etwas verwechselt! Es ist von Huawei nicht von Xiaomi
 
@Nils16: Das da oben in der News ist von Huawei, das Xiaomi auch schon was gefaltetes / faltbares vorgestellt hat, ist mir irgendwie neu..
 
Sorry, aber bei den Preisen von Samsung und Huawei muss ich passen. Ist es mir einfach nicht Wert . Da kann ich mit meinem Geld was schöneres anfangen...
 
@NixWieWeg: ich muss dir zustimmen...
> dennoch ist die Aussage nur halb richtig.

Huawei, besonders mit der Tochterfirma Honor bietet sehr wohl gute Geräte für einen vernünftigen Preis an... ebenso gibt es solches von Samsung...
> ob man sich dem Exklusiven bedienen muss, stell ich stark infrage … wenn ich auch Menschen kenne, welche daran Freude empfinden … ähnlich wie z.B. ein Urlaub in Spanien.

Schlimm finde ich jene welche Hersteller welche sich einbilden müssen die Exklusivkundschaft alleinig für sich beanspruchen zu wollen und meinen es Smartphones über 800€ als Einstiegsklasse bezeichnen zu dürfen...
> ja, der Hersteller darf natürlich ALLES, aber ICH als Kunde darf mich bewusst entscheiden dessen Produkte zu meiden... gleichwie ich mir auch kein Smartphone für 2000€ kaufen würde...

das erste Smartphone für 2000€ oder wegen mir sogar 3000€ welches ich mir kaufen werde, ist schlank und schön und ersetzt gleichzeitig mein Notebook!
 
@bear7: Du hast natürlich Recht, diese Hersteller haben auch preiswerte Smartphones im Programm. Aber hier ging es mir um die faltbaren Ausführungen. Ich habe mich letztes Jahr auch entschieden einmal ein aktuelles Smartphone zu kaufen und mir das OnePlus 6 in maximaler Ausstattung gekauft. Damit liege ich aber mit knapp über 600€ noch Welten von diesen Preisen entfernt.
Ist jedoch, wie du auch geschrieben hast, meine persönliche Ansicht und Meinung.
 
sieht schonmal ganz interessant aus danz ganze. gefällt mir besser wie das samsung teil. allein beim display bekomm ich aber immernoch zahnschmerzen wenn man das ding so biegen tut. wird sich wohl erst zeigen müssen wie lang sowas in der praxis dann wirklich funktioniert. ich bin gespannt wohin sich das entwickelt. das hier gesehene sagt mir zumindest bisher am meisten zu. ich wart ja immernoch drauf das irgend jemand mal auf die idee kommt und das las nen "slider" baut. ich fand die dinger sau geil.

btw: nice intro
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen