5G-Module für PCs und Notebooks sind auch schon im Anmarsch

Pc, Notebook, Mobilfunk, Mwc, Mobile World Congress, 5G, MWC 2019, Roland Quandt, Module, Steckkarten Pc, Notebook, Mobilfunk, Mwc, Mobile World Congress, 5G, MWC 2019, Roland Quandt, Module, Steckkarten
Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona standen Smartphones natürlich im Mittelpunkt, als es um die ersten Ausblicke auf den nun kommenden neuen Mobilfunkstandard 5G ging. Aber natürlich wollen auch die Nutzer anderer Geräte von den Vorzügen der neuen Technik - insbesondere natürlich von den weiter steigenden Bandbreiten - profitieren. Und das wird durchaus auch recht zügig möglich sein.
Snapdragn X55: 5G-Module Snapdragn X55: 5G-Module Snapdragn X55: 5G-Module
Auf der Messe waren entsprechend schon Steckkarten zu sehen, die sich problemlos direkt in Notebooks und PCs einbauen lassen, um diese mit einer Funk-Schnittstelle zu versorgen. Die Module setzen dabei auch schon auf den Nachfolger des aktuell in den 5G-Smartphones eingesetzten Mobilfunkmodems. Auf den kleinen Platinen ist hier bereits der Snapdragon X55 von Qualcomm zu finden.

Mobile World Congress 2019 Ankündigungen aus Barcelona im Überblick
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fehlt ja nur noch die Infrastruktur :-D
 
@bear7: Entweder man ist Schweizer oder man zieht deswegen extra dort hin.
Andere 5G Zonen wären Metropolen in China oder Südkorea.
 
@Nibelungen: gibt's auch in Berlin...
> aber Zuhause brauch ich das nicht, Zuhause hab ich (und da gehöre ich zu den Glücklichen) Internet, welches jegliche Mobilfunkverbindung überflüssig macht.

In der tat bin ich aber unterwegs...
> Vom Land bis in die Großstadt, zwar komme ich mit UMTS-Geschwindigkeit gut klar, finde es aber auch spannend, z.B. Bilder garnicht auf dem Smartphone zu haben, sondern direkt zuhause in der NAS, ein Zugriff aber mit niedriger Latenz über eine gute 4G oder 5G Verbindung …
Leider ist dort, wo 4g gut ist (z.B. in Berlin), ein Ballungszentrum wo nicht viel von gut übrig bleibt ^^…

zugegeben... Meckern auf hohem Niveau
 
@bear7: 5G verspricht bessere Verbindung zum Smartphone.
Angeblich soll dir die Sendekeule ein Stück weit folgen können.

Das geht, wenn die höheren Geschwindigkeiten ab 3,6 Ghz kommen nur, wenn man die Masten dichter stellt. So alle 100 Meter.
Dabei werden auch Straßenlaternenmasten genutzt. Damit hat man eine bessere Ausleuchtung des umliegenden Raumes und besseren Empfang am Smartphone.
 
@Nibelungen: Und genau deshalb wird 5G Garantiert kein Erfolg werden in Deutschland.
Auf der einen Seite will man unbedingt schnelles und Flächendeckendes Mobil Netz aber auf der anderen Seite bloß keine Antennen/Sendemasten.
Sieh dir doch nur mal die letzte Aktion der Blockieren Fraktion an da soll eine Neue Stromtrasse gebaut werden um Netzkapazität und Stabilität für kommende E-Autos zu schaffen und es wird Demonstriert und mit Esoterischen Ideen Argumentiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen