Nintendo äußert sich zur Backup-Problematik der Switch

Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aime hat sich im Rahmen eines Interviews auf der Spielemesse E3 zur Backup-Problematik der Nintendo Switch geäußert. Nutzer ärgern sich darüber, dass man die Spielstände nur auf seiner Konsole selbst abspeichern kann. mehr... Konsole, Nintendo, Nintendo Switch, Nintendo Konsole, Controller, Switch, Nintendo NX Bildquelle: Nintendo Konsole, Nintendo, Nintendo Switch, Nintendo Konsole, Controller, Switch, Nintendo NX Konsole, Nintendo, Nintendo Switch, Nintendo Konsole, Controller, Switch, Nintendo NX Nintendo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Werden die Spielstände online gespeichert, nörgeln doch die nächsten rum, dass die nicht lokal haben.
Ich jedenfalls würde erwarten, dass ein Spielstand NUR lokal gespeichert wird.
 
@hhf: Weil die Möglichkeit einer Auswahl ja nicht realisierbar wäre...
 
@hhf: Wie wäre es, den Nutzer wählen zu lassen.....
Zu SNES/N64-Zeiten war Spielmodul und Spielstand auch fest verbunden....
 
@DRMfan^^: Und wenn die Batterie im Modul leer war war der Spielstand auch weg.
 
@Memfis: Was bei den heutigen Ds karten bereits kein Problem mehr ist, da die Zelle während der Verwendung neu geladen wird.
 
@Nandemonai: Und wenn du sie nicht verwendest?
Ich weiß, dass bei SNES batteriegestützter Speicher war. Spätestens beim DS würde ich aber Flash erwarten?!
 
@DRMfan^^: zugegeben iirc ist seit GBA eeprom, flash oder ähnliches drin. ne batterie braucht man iirc nur in games mit RTC (wie pokemon rubin/saphir)
 
@hhf: Zum einen könnte man eine Auswahl implementieren, zum anderen will Nintendo ja ebenfalls Online-Services im Abomodell anbieten - da würden sie sich die Cloudsaves sogar bezahlen lassen können.
 
@hhf: und wie wäre es mit ner Backup Möglichkeit auf SD Karte? Oder eine kleine Software, mit der man sich übers wlan mit der Switch verbinden und Spielstände und persönliche Daten lokal auf dem eigenen PC abspeichern kann. Beides dürfte mit relativ wenig Aufwand realisierbar sein.
 
@pcfan: Das würde ich auf keinen Fall wollen! Immer dann, wenn die Saves auf dem PC landen und wieder zurück in die Konsole integriert werden können, machen sich auch Cheater breit, so die traurige Erfahrung... Die beste Lösung wäre es die Spielstände auf der Konsole zu behalten und beim Umzug auf eine andere Konsole der Transfer über eine SD-Karte per verschlüsseltem Container. Den entsprechenden Schlüssel accountgebunden generieren, dh auf der neuen Konsole mit dem Account online einloggen, SD Karte einschieben und Saves importieren.
Und dazu die Möglichkeit bieten mit der Cloud zu synchronisieren, für diejenigen, die es nicht stört dauernd/oft online zu sein.
 
@bigspid: man könnte aber auch beim save exportieren den mit nem account key crypten, ohne dass man es nur für einen umzug auf ne andere konsole braucht. dass umzug-only ein blödes modell ist kann man am 3DS gut sehen. man kann nicht seinen 3DS verkaufen und später einen neuen kaufen, wenn man seine Lizenzen behalten will.
 
@pcfan: oder auf dem smartphone ... das ist doch ehh mit der switch verbunden ... würde mir auch reichen ...
 
@hhf: Auf der Xbox z.B. hast du Möglichkeit die Spielstände online, auf einer externen Festplatte und/oder lokal zu speichern.

Selbst beim ersten Gameboy waren dies Spielstände auf den Catridges gespeichert, sodass duan jedem anderen Gameboy weiterspielen konntest.
 
@hhf: Beides wäre Pflicht Heutzutage würde ich mal sagen.
Wobei man damals beim GameBoy auch nur Offline auf dem Spiele Modul wenn Überhaupt gespeichert hat.
 
Habe jetzt auch mal eine xbox one geholt. diese cloudfeatures sind schon pflicht.
 
Das ist so 1990...
 
@ZappoB: Früher musste man mit Passwörtern hantieren oder war auf die Batterie im Modul angewiesen. Früher war aber bekanntlich alles besser, also von daher ist das doch eine schöne Hommage an bessere Zeiten ;)
 
@Memfis: So hab ich das noch gar nicht betrachtet - stimmt ;) besser ist das!
 
@Memfis: vielleicht wäre die lösung von nicht so viel früher ganz nett. GBA und DS (sowie auch 3DS) spiele nutzen festspeicher zum speichern der stände, ergo keine batterie und keine passwörter.
 
"das Feedback seiner Switch-Kunden gehört habe."

Nintendo hört auf seine Fans? Ganz was neues.
 
@Memfis: etwas hören und AUF etwas hören sind wie gut gemeint und gut gemacht (nur anders rum in diesem Fall).
 
@Memfis: Solange sie keine Mods oder nachbauten machen schon :D
 
@Memfis: das machen sie schon... nur machen sie dann den Merkel und agieren quasi 100% entgegengesetzt... damit sie quasi wissen was sie nicht tun sollten...
 
Irgendwie ist das mit Nintendo auch komisch. Man hat das Gefühl ein Schritt vor ein Schritt zurück. Warum fühle ich mich wohler mit einem PC an der Glotze und den alten Roms drauf mit nem Top Nachbau des Kontrolers. Dank der 50" Glotze kann ich auch endlich vernünftig die Gameboyspiele zocken. Macht irgendwie mehr Fun als dieser neu-modische Kram. Einzigst Egoshooter spiel ich lieber am PC.
 
Das ist in der Tat das nervigste an der Konsole. Mein Bruder z.B. der Zelda bei mir durch gespielt hat und sich später selbst eine Switch zugelegt hat, musste nochmal von vorn beginnen. Bei einem Spiel mit >100h Spielzeit ist das echt nervig. Gut, er ist Schüler und hat Spaß dran^^, aber ich hätte das nicht gemacht.
 
Die Sache dient nur einem Zweck, der Weiterverkauf der Switch soll gehemmt werden. Möglichst viele sollen sich das Teil im Laden holen und nicht gebraucht. Und durch diese "Bindung" an die Switch, werden viele ihre nicht einfach weiterverkaufen. Das ist eine perfide Taktik von Nintendo. Aber wie es aussieht kann Nintendo einfach alles mit seinen Kunden machen.
 
@feikwf: Wieso sollte es mich interessieren, was mit meinen Speicherständen ist, wenn ich die Konsole eh verkaufen will? Und den neuen Käufer interessiert es noch weniger, da der einfach auf Werkseinstellungen zurücksetzen lässt.
 
@bigspid: Es hat ja auch keiner gesagt, dass es genau dich interessieren soll. Aber warum meinst du, gibt es heutzutage eine solche Flut an Trophäen und Achievments in Spielen? Die Leute brauchen dieses Belohnungssystem und stecken hunderte Spielstunden in Spiele, nur um alle Trophäen zu erhalten. Und meinst du diese Leute verkaufen (löschen) ihre "Errungenschaften" einfach weiter? Es geht hier nicht um die Käufer, sondern um die Verkäufer. Meinst du wirklich Nintendo ist im Jahre 2017 nicht in der Lage eine Backup Möglichkeit anzubieten? Sie wollen es nicht
 
@feikwf: als Spielstände auf den Cartridges gespeichert wurden, hat das auch niemanden, der ein Spiel verkaufen wollte, davon abgehalten. Was soll er denn auch mit dem Spielstand, wenn er das Spiel nicht mehr besitzt? Gleiches gilt für den Verkauf der Konsole: was soll der Verkäufer da noch mit seinen Spielständen? Er hat dann weder die Spiele noch die Konsole, das ist für ihn vollkommen nutzloser Datenmüll, mehr nicht.
 
@feikwf: naja zumindest bei PS und Steam sind die Trophies im account man kann also locker sine konosle/PC verkaufen und die bleiben erhalten.
 
@feikwf: Wenn ich eine Konsole verkaufe, die ich nicht mehr nutzen will, warum sollten mich irgendwelche Errungenschaften noch interessieren? Mit Sicherheit ist kaum einer eitel genug sich online seine Errungenschaften nochmal anzuschauen, wenn es schon wieder eine andere/neuere Konsole gibt, auf der gezockt wird.
 
@feikwf: es gibt keine bindung an die switch. Die digitalen spiele werden auf deinem acc gespeichert. Bleiben also in deinem besitz wenn du die konsole verkaufst. Zumindest da hat nintendo nachgebessert zur wii u und wii. Lediglich speicherstände werden lokal auf der konsole gespeichert weil beim 3ds wurde dadurch homebrow möglich und das wollte nintendo verhindern. Aber wenn ich meine switch verkaufe ist mir au h egal was mit meinen saves passiert. Lediglich für Besitzer ist es echt kacke.
 
@lurchie: mit "bindung" ist in dem fall eher vlt die emotionale bindung an die bspw vielen stunden von Zelda gemeint oder so.

aber ja mit den games hat nintendo definitiv nachgebessert.
 
War doch bei der Wii U auch schon so oder? Ich tippe mal darauf, dass so verhindert werden soll, das Exploits über Spielstände geladen werden können, wie bei der Wii.
 
@TodesEngel: Nicht nur Exploits. Die ganze Wii läuft mit der richtigen SD so das die ganzen Spiele von USB Festplatte laufen. Da brauchts nicht mal nen Chip.
 
ich weis ich wiederhole mich... die konsole kam zu schnell. da fehlte eindeutig entwicklungszeit. und die zeit hätten sie gehabt. und zwar jetzt bis die meisten spiele fertig sind. aber da hsben sie wohl voll auf zelds gesetzt. wie sagen manche schön... der köufer wird zum bets tester. dee beste beweis. wsrte suf gen2. so lange reicht mir ne one (noch 360) ;)
 
@Tea-Shirt: Besoffen? :D Solche Tippfehler mach ich bei 2 Promille auch ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter