Magazin lässt Texte von KI schreiben, doch die strotzen vor Fehlern

Das bekannte Magazin CNET ist mit seinem Versuch, eine KI Beiträge schreiben zu lassen, gescheitert. Dabei zeigt sich, wie schwierig es ist, aus einer Flut von Informationen nicht nur die herauszusuchen, die der Wahrheit entsprechen, sondern sie ... mehr... DesignPickle, Ki, Künstliche Intelligenz, Roboter, AI, Entlassungen, Artificial Intelligence, Arbeitsplatz, Job, Kündigungen, Restrukturierung, Arbeitsplatzverlust, Personalabbau, Downsizing, Personalentscheidungen, betriebsbedingte Kündigung, arbeitsrechtliche Angelegenheiten, Firing People, Layoffs, Job Loss, Termination Ki, Künstliche Intelligenz, Roboter, AI, Entlassungen, Artificial Intelligence, Arbeitsplatz, Job, Kündigungen, Restrukturierung, Arbeitsplatzverlust, Personalabbau, Downsizing, Personalentscheidungen, betriebsbedingte Kündigung, arbeitsrechtliche Angelegenheiten, Firing People, Layoffs, Job Loss, Termination

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein furchtbarer Trend der Informationen im Internet massiv verwässert in dem mit massenhaft generiertem, minderwertigem Content "echte", von Menschen erstellte Inhalte in den Hintergrund gedrängt werden.
Das ist mir schon die letzten 2-3 Jahre äußerst negativ aufgefallen. Wenn man bei Google News nach Namen von börsennotierten Unternehmen sucht bestehen die Ergebnisse teils fast nur noch aus generierten Inhalten ohne wirklichen Inhalt. Gerade bei kleineren, unbekannteren Unternehmen über die Wochen oder Monate lang eigentlich nichts mehr berichtet wurde. Da können die KI-News von nur einem solchen Anbieter Seitenweise die Google News besetzten. Wenn dann mehrere Solcher KI Texter ihre Maschinen von der Leine lassen gehen einzelne echte News in der Masse einfach komplett unter. An den Überschriften und Einleitungen kann man teils zunächst gar nicht mehr erkennen welche Inhalte generiert wurden und welche von einem Menschen stammen. Da wird dann z.B. täglich die Kursschwankung der Aktie kommentiert. "bricht dramatisch ein" "tief im Minus" "entwickelt sich schlechter als der Markt",... es werden ständig neue individuelle Formulierungen generiert für die Überschriften und in den Texten wird dann mit Formulierungsschnipseln und ein paar statistischen Zahlen zum Börsentag ein kompletter Text gebastelt. Dabei könne man sich den Text auch ganz einfach sparen und die Werte in tabellarischer Form anbieten und ein Leser wäre viel schneller und übersichtlicher informiert. Aber das ist ja nicht das Ziel dieser Dienste.
Einer dieser deutschsprachigen KI-News-Spammer ist ariva.de. Am zunächst ausgeblendeten Ende der Artikel steht dann der Satz "Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base standardisiert erstellt." Ja, tolle Umschreibung "standardisiert erstellt".
Das kann einfach nicht der Sinn der Sache sein.
Das CNET seine Artikel nicht wenigstens vor der Veröffentlichung genau prüft ist schon lächerlich. Wenn man "experimentiert" und sich schon die Zeit fürs Schreiben spart sollte man wenigstens zunächst noch die Zeit nehmen alles genau zu prüfen.
 
Die Artikel online stellen, ohne, dass sie für die Leser*Innen als KI-generiert gekennzeichnet werden, ist eigentlich ein guter Test. Nett von CNET hier für die Wissenschaft ihre Reputation zu opfern.

Nach ein paar Chats mit dem gehypten ChatGPT, wundert es mich überhaupt nicht, dass auch die KI von CNET ein Idiot ist. Die Technik ist eben noch nicht so weit, die Fähigkeit gerade Sätze zu produzieren, täuscht darüber weg, dass darunter keine Intelligenz liegt, die in der Lage ist, nichttriviale Schlussfolgerungen zu ziehen. Das würde ich aber von einem guten Nachrichtenportal erwarten.
 
Wenn man es sich mal antut, einen kurzen Blick auf diese ganzen superschlechten Clickbait-"News" zu werfen, mit denen man im Web teils dichtgepflastert wird, bin ich der festen Überzeugung, dass diese auch auf diese Art generiert werden. Headlines nach Schema F, möglichst das Wort "schockierend" oder "nackt" drin, dahinter dann ein BlaBla-Text ohne Inhalt, teils sehr seltsam formuliert. Hier werden simpler gestrickte Konsumenten mit geringem Materialeinsatz verarscht, bzw. bei der Stange gehalten. Und das wird noch explosionsartig zunehmen in den kommenden Jahren.
 
@DON666: Das sind selten KI Bots, das sind maximal Textbausteile eher maschinelle Übersetzungen aus allen möglichen Sprachen die für 2€ von einem indischen Crowdworker erstellt wurden.
 
@Nero FX: Okay, hat aber zumindest denselben "Charme", und ist definitiv ein Kandidat für sowas... ^^
 
Ich finde es eher interessant, was dieser Artikel über die Angst von Journalisten aufzeigt, als was er selbst aussagt.
Allein das Vorhandensein des Artikels, der ja eher bestenfalls über eine Anekdote berichtet, ist jedenfalls schon ein Hinweis, dass Medienschaffende befürchten von KI ersetzt zu werden. Gleichzeitig beruhigt er aber auch, da die KI dies offensichtlich noch nicht so gut hinbekommt wie ein Mensch.
Letztlich bleibt aber noch die Frage offen, wie lange es dauert, bis die KI vergleichbare Artikel schreiben kann und was das dann für Folgen für die Journalisten hat, die dann mit KI konkurrieren müssen.
 
Was im englischen recht gut zu funktionieren scheint, ist im deutschen noch weit entfernt von einer autarken Redaktion. Wahrscheinlich ist die deutsche Sprache noch zu komplex für aktuelle KIs
 
"CNET überarbeitet die von der KI geschriebenen Artikel nun von menschlichen Mitarbeitern, lässt sie also klassisch redigieren."

Ich lasse mir also merkwürdigen Content von einer KI schreiben, muss danach aber über jeden erstellten Artikel drüberschauen. Warum schreibt man die Artikel dann nicht direkt selbst? Dürfte von der Mühe her auf das Gleiche herauskommen.
 
Ich denke, dass die Idee des KI-Journalismus eine sehr interessante Idee ist, die viele Möglichkeiten bietet, um die journalistische Arbeit zu verbessern. Es kann helfen, die Recherche zu vereinfachen und die Qualität der Berichterstattung zu verbessern. Allerdings müssen wir auch sicherstellen, dass die KI-Technologie verantwortungsvoll eingesetzt wird, um sicherzustellen, dass die Berichterstattung fair und akkurat ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!