Nach Kritik der Aktionäre: Apple CEO halbiert beinahe sein Gehalt

Tim Cook erhält 2023 rund 40 Prozent weniger Gehalt als im letzten Jahr. Das geht aus dem jährlichen Proxy -Statement hervor, das Apple veröffentlicht hat - und der CEO selbst hat es empfohlen. Konkret geht es dabei um mehrere Millionen Dollar. mehr... Apple, Ceo, Tim Cook, Apple CEO, Timothy Donald Cook Apple, Ceo, Tim Cook, Apple CEO, Timothy Donald Cook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde ja gerne wissen, was so reiche Menschen antreibt, noch mehr verdienen zu wollen. Macht es für ihr Leben wirklich einen Unterschied? Kann man mit 75 Millionen im Jahr ein besseres Leben führen als mit 40 Millionen? Soll keine Kritik sein, würde es nur gerne nachvollziehen können.
 
@FuzzyLogic: Die haben sich auf dem Level irgendwie eingependelt. Im kleinen merke ich auch, dass ich "etwas" mehr ausgebe, wenn ich 10% mehr verdiene. Die Privatjets und Yachten brauchen einiges an Instandhaltung und X Wohnungen in Y Städten (jetzt nicht bei Cook, weil der keine Yacht hat, aber allgemein). Ansonsten keine Plan warum.
 
@FuzzyLogic: der Gier der Menschen sind keine Grenzen gesetzt. Und das ist auch der Grund, warum viele Reiche immer mehr verdienen wollen. Gier, einfach nur Gier
 
@Oh123Fertig: Die Frage ist eher: Wer ist nicht gierig... Wenn ich jetzt ein Job-Angebot von einer anderen Firma bekommen würde und die mir ein doppeltes Gehalt anbieten würden, würde ich dann nicht auch nein sagen ? Und je mehr du hast, desto höher werden die Fixkosten / Monat. Die 10 Luxus-Autos brauchen Reparaturen/Service etc., dann putzen sie ihre Villen/Yachten sicher nicht selbst. Fürn Privatjet brauchst Piloten, sie zahlen im Monat sicherlich ein mehrfaches unseres Gehalts alleine für den Strom, Privatkoch(e) kosten auch, Privatärzte usw... Wie gesagt.. ich denke, die meisten die über die Superreichen schimpfen würden glaube ich das selbe machen. Viele können es sich nicht wirklich vorstellen wenn sie wären wenn sie 100 Millionen € hätetn. weil sie es einfach noch nie gehabt haben .. Leute die über die reichen schimpfen darf man einfach nicht ernst nehmen... Es kommen einfach keine objektiven Aussagen. Und viele Reiche werden reicher, weil sie einfach viel leisten und erfolgreich sind in dem was sie tun . Siehe z.b. Warren Buffet.. Aussagen wie "Die reichen wollen reicher werden weil sie gierig sind" ist eine reine Pauschalisierung. Wie "Fussballfans im Stadion werden alle aggressiv wenn ihr Team verliert" ... Die ganzen Pauschalisierenden sind doch ein großen großer Haufen Schei....
 
@hasukeke: Sehe ich eigentlich genauso. Don't hate the Player hate the Game :).
 
@LiBrE21: Man kann auch beides hassen.
 
@hasukeke: Ob von denen jemand mehr Leistet, sei mal dahin gestellt. Aber jeder der arbeitet, leistet etwas, ob es nun die Reinigungskraft ist oder der Manager. Finde manche Gehalts gefälle einfach zu Extrem und oft nicht wirklich gerechtfertigt. Wer zb. Putzt, leistet auch etwas und sollte auch davon Leben können, wenn das nicht der Fall ist, wie es sehr häufig ist, ist es einfach falsch.
 
@Cyber_Hawk: Eigentlich ist ein hohes Gehalt für einen Manager nachvollziehbar, wenn man die Verantwortung beachtet. Nur leider sind häufig die Verträge so ausgelegt, dass es entsprechende Fallschirme gibt und kurzfristige Erfolge mehr gewürdigt werden, als die Gesundheit einer Firma. Da wird, ohne wirklich ernsthafte Folgen zu haben, ein hohes Risiko eingegangen.
 
@floerido: Solange du gesetzestreu bleibst und nicht absichtlich gegen die Interessen der Firma handelst, passiert da gar nix. Und das du mit Absicht gegen die Interessen der Firmal handelst und nicht einfach nur eine falsche Entscheidung getroffen hast, das muss man dir erstmal nachweisen.

Die Verantwortung hält sich da in Grenzen. Mit deinem Privatvermögen musst du für deine Fehler eben nicht haften.
 
@James8349: Nennen wir es moralische Verantwortung, weil dein Handeln das Schicksal vieler Angestellter beeinflusst.
Es gibt Boni-Regelungen, die häufig den kurzfristigen Erfolg bevorzugen, weil es die Dividende der Aktionäre anreichert. Zum Beispiel alle Immobilien oder Maschinen verkaufen und zurück leasen oder mieten ist so ein Fall, wo der kurzfristige Erfolg auf Kosten der Firma geht.
 
@floerido: Moralische Entscheidungen stehen praktisch nie im Vordergrund eines Managers mit Top-Gehalt. Selbst dann nicht, wenn er am langfristigen Erfolg arbeitet und die kurzfristigen Erfolge außer Acht lässt. Moral ordnet sich in den meisten Fällen dem Erfolg unter. Egal ob kurz- oder langfristig. Und: Unethisches/Unmoralisches Verhalten wird darüberhinaus nur selten Sanktioniert, wenn es überhaupt ans Tageslicht kommt.

Als moralisch handelnder, kommst du ohnehin kaum in eine Führungsposition. Da stechen dich die skrupelloseren Kollegen einfach aus. Der Profit steht an oberster Stelle, der Rest interessiert in den allermeisten Fällen nur soweit, wie der Gesetzgeber es vorgibt. Ohne das der Gesetzgeber hier einen direkten oder indirekten Zwang ausübt, oder mit Vergünstigungen lockt, wäre die Moral im Durchschnitt noch tiefer als sie es ohnehin schon ist.

Leute die man dazu zwingen muss mehr an das Wohl der Angestellten oder der Allgemeinheit zu denken als an den Profit, verdienen kein hohes Gehalt. Leute die einen Vertrag akzeptieren der kurzfristige Erfolge belohnen, verdienen kein Hohes Gehalt. Leute die diesen Vertrag aufsetzen, verdienen ihren Job oder ihre Firma nicht. Wenn die Moral von vorneherein im Hintergrund steht, dann gibt es auch keine moralische Verantwortung in dem Sinne die ein hohes Gehalt rechtfertigen würde.

Wie sehr unmoralisches Verhalten einer großen Firma schadet, siehst du z.B. an Nestlé: Praktisch überhaupt nicht.

Natürlich gibts da auch Firmen und Manager die einen ehrenwerten moralischen Kompass haben. Aber die machen in der Regel keine Milliardengewinne. Höchstwahrscheinlich machen die nicht mal einen 3 stelligen Millionen*umsatz*. Eher niedrig 2 stellig, wenn überhaupt.
 
@hasukeke: Ich würde mit 100 Millionen garantiert nicht das selbe machen. Ich würde mir mehr leisten, ja. Aber keinen Privatjet. Und schon gar keine 10 Luxus-Autos. Was soll ich überhaupt mit 10? Ich kann eh nur eines fahren. Sammler bin ich nicht. Und warum sollten meine Fixkosten steigen? Ich vrebrauche nicht mehrere Größenordnungen mehr Strom weil ich 100 Millionen hab. Das verbraucht man höchstens wenn man Geld für unnötiges (im Sinne von nicht lebensnotwendigem) Zeugs verprasst. Auch wenn du 100 Millionen auf dem Konto hast, musst du keinen von Katzen gefressenen und ausgeschissenen Kaffee trinken. Du kannst durchaus bei deinem bisherigen bleiben. Du musst dir auch keine 5 Häuser rund um die Welt kaufen. Eins reicht vollkommen aus. Natürlich kannst du, wenn du magst...

Aber ich sage dir, ganz objektiv, das du nicht plötzlich 5 Häuser und 10 Autos zum Überleben brauchst, nur weil du Millionen oder Milliarden auf dem Konto hast.

Man kann auch bescheiden Leben, wenn man viel verdient. Man kann auch weiterhin bescheiden Leben, wenn man mehr als vorher verdient. Ich verdiene mittlerweile grob das 3fache im Monat von dem was ich am Anfang meiner Karriere verdient habe. Und ich lebe immer noch im gleichen Haus, kaufe immer noch die gleichen Lebensmittel (obwohl die Preise insgesamt natürlich gestiegen sind mittlerweile) und habe auch immer noch den gleichen Strom-/Wasser-/Heizungsverbrauch wie vor 20 Jahren.
 
@James8349: waren das nicht affen, die mit dem kaffee?
 
@elektrosmoker: Schleichkatzen sind für Kopi Luwak zuständig. Genauer der Fleckenmustang.
 
@Oh123Fertig: habe leider keine bessere Erklärung, glaube aber nicht dass Menschen generell so sind. Ich verdiene knapp 70k€ im Jahr, damit bin ich nicht reich, aber kann mir alles leisten was ich möchte. Ich hab keinerlei Antrieb mehr Geld zu verdienen, solange ich mir um meine Finanzen keine Sorgen machen muss. Klar, würde mir jemand eine Gehaltserhöhung anbieten würde ich sie nicht ausschlagen, aber aktiv drauf hinarbeiten würde ich auch nicht.
 
@Oh123Fertig: Da geht es nicht immer nur um "Gier", sondern um Macht ausüben,
sowohl im Politischem als auch im Privatem Bereich.
 
@Heinz Ketchup: auch Macht ist eine Art von Gier, die Gier nach Macht und noch mehr Macht. Wir Menschen sind "fast" alle gleich. Und das ist der Grund allen Übels.
 
@Oh123Fertig: Volle Zustimmung.
 
@FuzzyLogic: Mit halbierten Gehalt kann er sich halt keine 500Mille Yacht holen, sondern nur eine für 250 und ist damit unter den anderen Supereichen voll der Looser....und wer will das schon sein ;)
 
Wenn Tim Cook 40% seiner Aktienanteile und Boni verliert, juckt das den mal so gar nicht. Der bezahlt dann am Ende noch weniger Steuern, bravo!
 
Immerhin war es eine freiwillige Entscheidung von ihm. Er hätte ja nicht verzichten müssen bzw. auch auf weniger verzichten können. Schon eine anständige Geste von ihm, bei der man ihm nicht vorwerfen kann, dass er zu geizig gewesen sei.
 
@softwarejunkie: Zum Glück ist nicht jeder von denen ein Bobby Kotick, aber im Groben alle vom selben Schlag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Apples Aktienkurs unter Tim
Neue Fotos zu Tim Cooks
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:00 Uhr Ulefone Armor X11 PRO Android 12 Outdoor Smartphone Ohne Vertrag, 8150mAh Akku, 16 MP Unterwasserkamera,Helio G25 4 GB+64GB, 5.45-Zoll IP68 Wasserdicht Handy, 3-Karten Slot, Gesichts Entsperrung NFC GPSUlefone Armor X11 PRO Android 12 Outdoor Smartphone Ohne Vertrag, 8150mAh Akku, 16 MP Unterwasserkamera,Helio G25 4 GB+64GB, 5.45-Zoll IP68 Wasserdicht Handy, 3-Karten Slot, Gesichts Entsperrung NFC GPS
Original Amazon-Preis
174,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
148,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 26,25
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!