Elektro-Boom 2022: In Norwegen kauft fast niemand mehr Verbrenner

Norwegen gilt schon lange als Vorzeigeland für Elektromobilität, doch die neuesten Zahlen stellen alles bisher Dagewesene noch einmal in den Schatten. Denn das skandinavische Land verzeichnete 2022 einen Rekord, was den Anteil an neu angemeldeten ... mehr... DesignPickle, Auto, Elektroautos, tesla, Elektromobilität, Elektroauto, Tesla Motors, E-Auto, Model 3, Ladesäule, Tesla Model S, Tesla Model 3, Zapfsäule, Stromtankstelle Auto, Elektroautos, tesla, Elektromobilität, Elektroauto, Tesla Motors, E-Auto, Model 3, Ladesäule, Tesla Model S, Tesla Model 3, Zapfsäule, Stromtankstelle

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja was nur keiner sieht - die Infrastruktur stand BEVOR der Elektro Boom bei denen losging - jeder kleine Arbeitgeber bietet Ladesäulen für die Mitarbeiter, da kann das Auto während der Arbeit geladen werden, oft sogar kostenfrei/vergünstigt. Bei uns in Deutschland gibt es derzeit einfach noch zu wenige Ladesäulen und es werden von vielen Kommunen zum "Schutz der Stromversorgung" auch Wallboxen für zu Hause abgelehnt, womit man keine einfache Lademöglichkeit für zu Hause hat. In meinem persönlichen Fall wäre die nächste Lademöglichkeit etwa 2,5KM entfernt - und auch wenn ich das nur 1x die Woche machen müsste mit Aufladen - ich stehe trotzdem irgendwo rum und warte wenn ich nicht gerade ausnahmsweise was in der Nähe erledigen muss. Die Supermärkte bei uns in der Region haben Platz für 100 Autos und ganze 2! (ZWEI) Ladesäulen und solche Späße - und da stehen dann die Shared Cars der Stadt. Kurz gesagt: Die Infrastruktur steht noch nicht in dem Maße zur Verfügung wie es für eine Großflächige Nutzung/Ausschliessliche Nutzung von E-Autos erforderlich wäre. Ich weiß auch dass es Regionen bei uns gibt die super ausgebaut sind mit Lademöglichkeiten, insbesondere größere Städte etc. Aber ländlicher/kleinere Städte hat man halt die Probleme und kann nicht "ohne weiteres" auf ein E-Auto wechseln.
 
@Thomynator: Deutschland ist halt ein "Entwicklungsland". Und auch das Internet war bis vor kurzen noch Neuland für uns "alle". Die fehlenden Ladeninfrastruktur (gerade hier bei uns auf dem Land!) sehe ich auch als großes Problem. Allerdings muss ich dazu sagen, das ich 1-Jahr lang KEINE Probleme mit dem eAuto (Skoda Enyaq) hatte - inkl. Reise an die Ost- & Nordsee, Bayern und nach Österreich (wohne nähe Hannover). Nur für den "kleinen" Bürger muss das einfache & schnelle Laden vor der Tür / in der Nähe auch möglich sein. Unser "Dorf" = keine Ladesäule!, nächste große Stadt = keine Ladesäule. Die "Hauptstädte" in der Nähe = geringfügig mehr Lademöglichkeiten, aber auch nicht für "alle" eAuto-Fahrer. Das zusätzlich, große Problem in DE ist/war, das auch hybride Fahrzeuge ordentlich gefördert wurden. Bei einigen "dicken" Autos aus der Nachbarschaft ist noch nicht mal die Folie vom Ladedeckel entfernt worden, weil die gar nicht wissen, das deren Fahrzeug auch geladen werden kann/muss! :-) Diese Gelder hätte man lieber in den Ausbau und der Förderung von reinen eAutos stecken sollen. - Aber hey, Konzepte werden in DE halt nicht zuende überlegt, die "digitalen" BAföG Anträge werden am Schluss ja auch wieder ausgedruckt!!! :D
 
Interessant aber, dass auch dort der SUV-Wahn voll durchschlägt und die Top 3 alles unnötig dicke SUV sind.
 
@der_ingo: bei Elektrofahrzeugen die SUV-Variante ist einzige sinnvolle Konstruktion. Man kann die größere Batterie einbauen und die bequeme Sitzposition hinten anbieten.
 
@pino: das kann man mit anderen Karosserieformen auch. Zudem reicht es vielen, wenn die hinteren Sitze für Kinder ausreichend sind. Corsa/208-e/Spring und andere sind schließlich vorhanden und für viele Menschen deutlich praktischer als übergroße SUVs. Auch ohne 100 kWh Akku.
 
@der_ingo: wie immer gilt... Man kennt die Umstände nicht wie die dort oben leben... Nicht immer ist das, was man sich für sich selber wünscht auch gut für alle anderen.
 
@Wolfi_by: es ging um die Aussage, der SUV wäre die "einzige sinnvolle Konstruktion".
 
@der_ingo: was is daran falsch?
 
@der_ingo: noch nicht, weil das packaging noch nicht so weit ist. Dann kannst du höchstens eine Art B-klasse mit sandwichboden verlangen, wenn dir der suv nicht zusagt. Oder ein Fahrzeug mit langem Radstand. Ist das packaging Thema gelöst, lassen sich dann auch kleinstwagen für 400km+ elektrifizieren. Nichts desto trotz ist der suv die meist gefragteste Karosserieforme, welche Vorteile ich auch für mich zu schätzen weiß. In einem schnittigen Kombi komme ich leider nicht mehr komfortabel rein und raus. Kinder angurten hinten angurten ganz zu schweigen. Wobei der Kombi für den deutschen Markt ja über die Dekaden eh nicht mehr angeboten werden soll.
 
@der_ingo: ich glaube was unnötig ist oder nicht bestimmt der Käufer selbst und nicht jemand Drittes in einem anderen Land der die Lebensumstände der Käufer nicht mal kennt.
 
@Frankenheimer: aktuell bestimmen das hauptsächlich die Hersteller. Jede Woche wird noch ein neues SUV-Modell vorgestellt, eines größer als das andere. Wenn einem kaum Wahl gelassen wird, kann man auch schlecht etwas anderes kaufen.
 
Norwegen ist generell das geilste Land dieser Welt.
Sehr hoher Lebensstandard, stabiles und gut ausgebautes Sozialsystem und gesicherte Renten, sehr gute Infrastruktur und eine wunderschöne Natur und nicht so überbevölkert wie Deutschland. Wenn die langen dunklen Winter nicht währen, würde ich mich wahrscheinlich um eine Auswanderung bemühen.
 
@FuzzyLogic: stimmt wohl... Und genau wegen den langen nächten sind dort vermutlich nicht so viele leute
 
@Wolfi_by: jein, die dünne Besiedlung Skandinaviens rührt historisch wohl daher, dass das Klima und die Böden sich schlecht landwirtschaftlich nutzen ließen und sich daher wenig Menschen dort angesiedelt haben.
 
Bei den Norwegen gibt es keine autolobby welche die Entwicklung der strombetriebenen Fahrzeuge auabremat. Ebenso die Politik. Wir in Deutschland sind das Schlusslicht und werden es auch für immer bleiben.
 
@Schnoog: Es ist natürlich schon wohlfül-bequem, Rückständigkeit und Versäumnisse in diversen Bereichen immer auf "die da oben" und "die Lobby" zu schieben, die das arme Volk in der Steinzeit halten - allerdings ist es auch etwas eindimensional.

Viele junge Leute haben damals über Merkels "Neuland"-Kommentar gelacht, und es vermutlich als unfreiwillige Selbstreflexion der Politik verstanden. Wer in der realen Welt lebt, weiß, dass das durch die Gesellschaft geht. Es war leider einfach die Wahrheit.

Und m.E. hat das nicht nur was mit Konservativität zu tun; die Skandinavier sind auch ganz schön konservativ. Wenn das nur ein paar CDU'ler und die von der AFD wären, wäre das das eine. Ich würde es eher als "Technologiefeindlichkeit" bezeichnen - das ist typisch Deutsch, und geht durch die Lager, überall halt etwas anders. Auch die Grünen sind da nicht besser, halt in anderen Bereichen - teilweise begnügt man sich auch nicht, einfach gegen etwas zu sein, nein - man verbietet nachhaltig Forschung und Entwicklung zu den Themen und verbreitet Angst, damit man hinterher sagen kann "die Leute wollen es einfach nicht". Die einen machen das bei Windrädern und E-Autos, die anderen bei Gentechnik, Pflanzenschutz oder, wie kürzlich, CCS. Diese Denke kommt schon aus der Basis, und nicht von oben.

Ich muss nur bei mir im Haus schauen, da bin ich mit einem PHEV der Ausreißer. Es besteht einfach kein Interesse. Ich bin mit der Lademöglichkeit beim AG einer von ganz wenigen, und die einzige öffentliche Lademöglichkeit, die ich auf meinen regelmäßigen Strecken gehabt habe, wurde wieder abgebaut.

Wie heißt es so schön? In einer Demokratie hat das Volk die Regierung, die es verdient.
 
Es gab in Norwegen Anno 2022 rund 135k PkW-Neuzulassungen, davon waren rund 105k E-Fahrzeuge.

In Deutschland wurden 2021 rund 2,6 Mio. PkW neu zugelassen. Davon waren 13,6% reine E-Fahrzeuge (kein Hybrid). Das sind rund 353k E-Fahrzeuge. Der Anteil der Hybrid-Fahrzeuge beträgt 12,4% und liegt somit bei rund 322k.

Mit anderen Worten:
Norwegen hat pro Jahr weniger Neuzulassungen als Deutschland pro Monat.
Norwegen hat nicht mal halb so viel E-Fahrzeuge zugelassen wie Deutschland insgesamt.
Norwegens gesamte Anzahl an Neuzulassungen entspricht 20% der Anzahl an neu zugelassenen E- und Hybrid-Fahrzeugen in Deutschland.

Was sagt uns das? -> Dass Statistiken oftmals für die Katz sind.
Quellen:

https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Neuzulassungen/Jahresbilanz_Neuzulassungen/jahresbilanz_node.html

https://businessportal-norwegen.com/2022/12/01/rekordzahl-an-auslieferungen-von-neuwagen-im-november-in-norwegen-anteil-der-elektroautos-im-bisherigen-jahr-bei-80-prozent/
 
wie teuer ist denn der Strom beim Laden in Norwegen ? Gibt es dort auch so viele verschiedene Anbieter ? Und man muss sich überall neu registrieren ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Teslas Aktienkurs in Euro
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:05 Uhr Atomstack A5 Pro 40W Laser Graviermaschine, 5W-5.5W Laserengraver Lasergravur Maschine Laser Cutter mit Augenschutz Fixfokus-Holzschneiden, Compressed Spot CNC-Holzfräser Carving, 410x400mmAtomstack A5 Pro 40W Laser Graviermaschine, 5W-5.5W Laserengraver Lasergravur Maschine Laser Cutter mit Augenschutz Fixfokus-Holzschneiden, Compressed Spot CNC-Holzfräser Carving, 410x400mm
Original Amazon-Preis
139,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!