Milliarden-Absturz: Krypto-Miner kann nur noch Scherben aufsammeln

Es war wie ein Goldrausch, jetzt folgt die Depression. Nach dem Absturz des Krypto-Marktes können viele Miner nur noch die Reißleine ziehen. Eines der größten Unternehmen für Krypto-Mining meldet jetzt Konkurs an. Nach Milliardenverlusten im ... mehr... DesignPickle, Fehler, Ausfall, Störung, defekt, Absturz Fehler, Ausfall, Störung, defekt, Absturz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
war das einer der Verrückten, die schon geschlossene Kohlekraftwerke gekauft haben nur zum Mining ...
Krypto durch Dampfkraft
5000 Gläubiger und Verbindlichkeiten von 10 Milliarden - bei einem max gehyptem Börsenwert von 4 Mrd ???
 
@jever: Hast du nen Link? Gaskraftwerke ja das ist passiert. Die wurden saniert und dann so eingesetzt solange das Netz stabil war. Bei Instabilitäten wir das Mining gedrosselt oder abgeschaltet und der Strom eingespeist.
 
@Nero FX: Hatten wir sogar was dazu: https://winfuture.de/news,128229.html
 
Dabei war der letzte Rückgang doch auch nicht dramatischer als die großen Kursrückschläge der letzten Jahre, die es immer mal wieder gab. Man sollte meinen, dass die Beteiligten ihr Geschäft gegen solche zyklischen Phasen des Marktes absichern. Naja, die Gier halt, wie immer.
 
@markox: Am Kurs merke ich auch nichts was drum herum wieder für Botschaften erfunden werden. Das war aber noch nie anders. Ich finde weiterhin der Bitcoin hat einen immer noch ziemlich hohen und relativ stabilen Stand. Bis die Fahrt aber weiter geht dauert es wieder.
Dass es bei den Börsen drunter und drüber geht was auch noch nie anders ;P
 
Mein Mitleid hält sich in Grenzen bzw. ist erst gar nicht vorhanden.
 
@MrDanielVie: Nun, egal was man von diesem Pseudogeld hält, hier stehen eine Menge Arbeitsplätze auf dem Spiel. Den Mitarbeitern wünsche ich dass das Unternehmen weiter besteht. Aber man sollte die Rechenleistung in sinnvolle Produkte investieren....
 
sind das noch klassische Miner? wenn ja, setzten diese nicht auf regenerative Energien und auf ein klimaneutrales RZ, somit die Stromrechnung niedrig blieb?
 
@AlexKeller: der war gut :D

am besten noch sagen, dass diese ein nachhaltiges Produkt haben...solange man dran glaubt
 
@AlexKeller: Strom in den USA kostet im vergleich fast nix. Endkunden zahlen 8 - 12 US-Cent pro kwh, wo Europa im Mittel jetzt an den 40 cent kratzt.
 
Wo sind denn eigentlich die Winfuture Finanzexperten die stehts behauptet haben Crypto ist die Zukunft und eigentlich könne man ja schon in Rente gehen weil man soviele Coins hat? Mächtig still geworden :D
 
@ThreeM: Zwei von denen, wo ich mir relativ sicher sind, dass sie gut investiert und wohl auch verloren haben, kommen immer wieder mal vorbei und bewerten dann immer noch alle negativ, die irgendwas gegen Kryptos sagen. Kommentare zu Kryptos gibt es von denen schon seit Frühling keine mehr. Bin schon gespannt, wann sie hier im Thread auftauchen, kann aber ein paar Tage dauern ^^
 
@ThreeM: Meld! :) Und Walmart, Intel, NVIDIA, REWE, zig Banken, andere Lieferkettenabhängige Wirtschaftskreise, Fahrzeughersteller, große andere Firmen wie Amazon (oha!), Microsoft, Google, und sogar USA und EU usw. bauen selbst jetzt, während des "Cryptowinters" an Crypto fleißig weiter mit und treiben wichtige Dinge voran. Man müsste sich nur informieren (gute Quelle ist z.B. Linked-In und dort entsprechende Kreise). Meta und VR, zig große Spieleentwickler sind ebenfalls mit drin. Web3.

Klar, gibt ja viele Anti-Crypto News (komischerweise kaum Pro-Crypto auf gängigen Web-News-Seiten, die ich unter Klatsch/Tratsch einordnen würde), und die Leute sind entsprechend unterinformiert. Das verstehe ich. Ich war anfangs auch so, noch 2017! Selbst die Politik ist unterinformiert. Aber das ist nichts Neues, wenn es um neue Technologien geht :D 2017 dachte ich mir "boah, ich bin Informatiker, ich will es jetzt selbst wissen und es verstehen, was da abgeht". Nach ca. 5 Jahren Bekanntschaften mit coolen Entwicklern der Crypto-Welt, nach mehreren Konferenzen usw. ist mir klar geworden, was da abgeht, wie weit eigentlich Crypto schon ist und in unserem täglichen Leben Dinge vereinfacht (eher für die Industrie derzeit, kaum für Endkunden, liegt an der Akzeptanz und als Grund dafür an den Frontends, wo aber derzeit echt viel entwickelt wird). Daher bin ich immer so aggro, wenn jemand hier seinen Senf abgibt, der nichts mit der Realität zu tun hat. Da denke ich immer "Mensch, geh Dich mal informieren!"

Der Cryptowinter ist positiv für die Entwicklung bei Crypto finde ich (und nicht nur ich). So kann man sich in Ruhe auf die Entwicklung konzentrieren, ohne, dass da jede Woche irgend ein Raketenstart stattfindet von einem Code, der ungetestet und nicht auf Sicherheitslücken usw. vernünftig genug abgecheckt wurde. Das passiert immer und immer wieder. Daher ist Crypto auch nicht für jedermann derzeit, weil ohne, dass man sich auskennt, kann man schnell auf die Nase fallen.

Und auch der Bitcoin, Dodge und andere Derivate der old-school Blockchain Technologie ist nicht so meins und waren sie auch nie. Auch wenn ich weiß, dass die Höhe der Energie, die man reinsteckt, sozusagen der Garant für die Sicherheit bei Bitcoin ist. Um dort zu manipulieren müsste der Hacker über 50% der Energie des gesamten Bitcoin-Minings unter Kontrolle bringen. Und schaffe das erstmal. Bitcoin gilt derzeit als die sicherste Währung, weil nicht mal ein ganzer Staat kann die Energie stemmen, um dann zu manipulieren. Aber ich bin halt ein Freund von Algorithmen und Dingen, die es mathematisch lösen. So dass man eben nur einen Bruchteil der Energie reinstecken muss. Proof-of-whatever ist daher der bessere Ansatz. Auch die Blockchain an sich ist nur eine Art, wie man es lösen kann. Es gibt Cryptos, da brauchst Du keine Gigabytes vorher zu klonen, usw. Das ist alles eben eine ältere Geschichte, die durch immer wieder neue coole Dinge abgelöst werden. Es gibt Coins, die schon nach Minuten des Sync-Prozesses bereit sind als Node zu arbeiten. Man braucht auch keine großartigen Grafikkarten, oder CPUs, keine große Bandbreiten ins Internet usw. Und trotzdem funktionieren sie zuverlässig, sicher und energiesparend. Und das wichtigste: Horizontal skalierbar. D.h. mit mehr Nodes im Netzwerk erhöht sich automatisch die Validierungsgeschwindigkeit. Es ist nicht so einfach, wie man sich das als Informatiker vorstellen würde (also die neuen Nodes sind nicht sofort Validierer), aber die Technologie im Hintergrund ist schon total cool gemacht und innovativ. Genau da setze ich an, genau da unterstütze ich, und genau da investiere ich. Unter anderem :)
 
@LinuxPast: um bei Bitcoin den Markt zu Manipulieren braucht es keine Energie, es reicht ja offensichtlich ein Tweet ;)
 
@LinuxPast: Du magst mit deinen Ausführungen vollends Recht haben. Aber du beziehst dich ausschließlich auf die Technologie. Diese wird von den meisten hier gar nicht kritisiert. In den Kommentaren wird meist angezweifelt, dass die etablierten Crypto Währungen als Zahlungsmittel taugen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Themen und müssen differenziert betrachtet werden. Denn damit ein Zahlungsmittel überhaupt in der breiten Masse akzeptiert wird, braucht es vor Allem Sicherheit, Glaube und Stabilität. Wenn das gegeben wäre, hätte es diesen Sturz in der Krise nicht gegeben. Technologisch könnte man vermutlich die meisten Landeswährungen umbauen, so dass sie wie Crypto Währungen funktionieren.
 
@Sterneneisen: hier wird oft genug die Technologie angezweifelt. Wie oft ich lese, dass Crypto zu viel Energie schluckt, usw. Ist nur ein Beispiel. Als Zahlungsmuttel wird es in der Industrie schon länger genutzt, weil es billiger ist. Das alles, was wir im Supermärkten zu Essen kaufen und importiert wurde, geht heute in der Lieferkette mit Crypto. Siehe entsprechende Beiträge der Firmen. Um Asiatischen Raum wird primär der Zahlubgsverkehr zwischen Banken in Crypto abgewickelt.

Das, was du meinst, ist die alltägliche Bezahlmöglichkeit. Siehe shopping.io wenn du mit Cryptos zB bei ebay oder Amazon einkaufen willst. Ist nur ein Beispiel. Bisher ist kein Coin, den ich supporte, abgestürtzt. TerraLuna war von Anfang an fragwürdig aus der technischen Sicht. Und es gab genug Warnungen von dem, was dann letztendlich passiert ist. Übrigens: der Typ von FTX ist vermutlich nach eigener Aussage auch für den Anfang des TerraLuna Kollaps verantworlich. Ich hab da zum Glück im Unglück nur 4k € verloren, weil ich zu gierig war. Hätte ich nicht gezögert, hätte ich noch was rausholen können. War aber eh Zockergeld und schon längst wieder reingeholt xD
 
Oh no! Anyway...
 
Money comes, money goes
 
Wieso sind die Pleite? Wird doch gern gesagt 1 BitCoin bleibt immer 1 BitCoin :D

Hoffe der Blödsinn findet mal irgendwann ein Ende.
 
Endlich 1 weniger. Der nächste Bitte. :-)
 
Ist doch interessant, ich hab meine Rechner(bezahlt durch Mining) mit Solarstrom betrieben und da ich damals eh das ganze Dach mit Solar aufgerüstet habe lohnte sich das Mining, zumindest soweit das ich mein Haus abbezahlen konnte und mir 2 Auto gekauft habe, ich lasse es gemütlich weiter laufen mal schauen entweder kommt noch was oder nicht. Bisher hatte ich immer genug Strom und Heizung brauchte bisher nichts kaufen, hoffe es bleibt auch so. Manchmal ist etwas (Pseudo Geld) hilfreich, für mich hatte es sich ausbezahlt aber auch nur in Verbindung mit Solar...
 
Und wieder kommen alle Totengräber von Bitcoin...wie 2014 und 2017/2018. Und in 2-3 Jahren werden die sich wundern warum der Bitcoin jetzt bei 250.000 steht und dann wieder sagen das er tot ist wenn er auf 60.000 abstürzt. Und so wird das Spiel fortgesetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
BitCoin-Kurs
Bitcoin Münze (24-Karat Gold-Überzug)
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!