Verärgerte Twitter-Nutzer bescheren Mastodon Traumzuwachszahlen

Seit der Übernahme von Twitter durch Elon Musk vergeht kaum ein Tag ohne einen Aufreger und viele Nutzer sehen sich nach Alternativen um. Zwar gibt es kein vergleichbares Netzwerk, das an die Größe von Twitter herankommt, Mastodon freut sich aber ... mehr... DesignPickle, Mastodon, Mastodon Logo Mastodon, Mastodon Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird sich leider nicht durchsetzen, war ja danals mit Signal & Co dieselbe Story. 2,5 Mio. User sind im Vergleich zu den 360 Mio. von Twitter nur Background Noise und die meisten Wechselwilligen dürften jetzt bereits gewechselt sein.
 
@FuzzyLogic: Signal hat, laut Playstore, mindestens 100 Millionen Downloads. Meine halbe Kontaktliste nutzt Signal - alles normale Anwender und keine Geeks. Also wenn so Scheitern aussieht, dann freue ich mich für den kleinen Elefanten. :)
 
@Jonas_D: Downloads sind relativ uninteressant, wenn die Apps nicht aktiv genutzt werden. Laut mehreren Studien von 2021 spielt Signal (und andere) so gut wie keine Rolle bei der täglichen Nutzung.
 
@FuzzyLogic: Ja. Die Studien, wer kennt sie nicht.
 
@FuzzyLogic: Immer die Leute die an der Realität vorbei laufen. Signal spielt keine Rolle auf dem Markt, dass war immer so und wird immer so bleiben. Genau wie bei Mastodon nun.
Mastodon hatte von Anfang an keine Chance. Dezentral, keine großen Firmen dahinter, damit ist es schon zum scheitern verurteilt gewesen.

Würde dir gerne +1 geben.
 
@ExtremCooleMaus: viele schließen leider von sich auf die Allgemeinheit. Schaut man sich die Zahlen aber an, sieht man dass WhatsApp und Twitter in ihren Bereiche keine ernsthaften Konkurrenten haben.
 
@Jonas_D: Was zählt ist die weltweite Masse und da spielt Signal, Mastodon usw. eine recht kleine Rolle.

Das Mastodon Thema ist nicht am scheitern eher ein Strohfeuer das ohne einer polarisierenden Figur wie Elon Musk nicht so aufgeflammt wäre. Zudem ist es ja auch Musk Absicht eine bestimmte Klientel zu verdrängen.

In meinen Umkreis benutzt zum Beispiel kaum jemand Twitter, Mastodon oder Signal dennoch ist mir klar das es Anwender gibt.
 
@Stere00: Da hast du natürlich recht.
Aber Twitter ist eben nicht "To big to fail." Deswegen sollte zu bezweifeln sein, dass Musk jemanden verdrängen möchte. Twitters Geschäftsmodell ist Reibung, Dissens, Missverständnis und sinnlose Diskussion. Nur so bleibt bleibt der Laden am Laufen.
 
@FuzzyLogic: sehr ich ebenfalls so, schon das dezentrale ist ja mega nervig...
 
@skrApy: Das ist grade der Vorteil von Mastodon. Sehe nicht was daran nervig sein soll. Zu Signal: Mittlerweile nutzen fast alle aus meinem persönlichen Umfeld Signal, also gescheitert ist da glaube ich wenig dran.
 
@ThreeM: ja beim Bömermann is letztens der Server gecrasht weil zu viele Spenden wollten bei Fest und Flauechig. Er musste den Admin anrufen damit er die Kapazitäten erhöht. Was ist das denn für ein unprofessioneller Mist ? Sry aber Mastradon ist einfach keine Lösung um Twitter abzulösen, nur wieder iwie so eine möchtegern DSGVO Lösung....
 
@skrApy: Was soll eine DSGVO Lösung sein? Und ja, Mastodon hat keine Millionen hinter sich sondern ist OpenSource zu dem viele kleine Projekte Beitragen, unter anderem auch die Instanzen selbst. Werbefrei, ohne Einnahmen, Spendenfinanziert. Das ist nicht unprofessionell, sondern einfach viel viel kleiner. Das Mastodon Twitter ersetzen will, hat auch niemand gesagt und ist glaub ich auch nicht das Ziel. Aber wo wir grade bei Professionell sind: Regeln im Stundentakt ändern, Hass und polarisierende Inhalte per Algo pushen und trotzdem seit Jahren rote Zahlen schreiben, klingt für mich jetzt auch nicht ausgesprochen professionell.
 
@ThreeM: Das sind eher verteilte zentrale Instanzen aber die Kontrolle ist immer noch bei jeder zentralen Instanz. Ist also eher pseudo dezentral. Was nicht passt kann einfach gesperrt werden. Besser gesagt nur das Mastodon Protokoll ist dezentral nicht aber die Kontrolle.

Bei wirklicher Dezentralität liegt die Kontrolle im Kollektiv und Etwas oder Jemand kann nicht einfach gesperrt werden. DAS ist der Vorteil von Dezentralität.
 
@Stere00: Ich sehe das anders. Es gibt Instanzen die nicht nicht mit dem Fediverse förderieren. Dennoch wird hier Mastodon genutzt. Innerhalb des Fediverse gibt es sicherlich Richtlinien an die sich jede Instanz halten sollte, die sind aber recht weit gefasst. Sehe hier kein Problem
 
Was Mastodon angeht, so sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass auch der größenwahnsinnige Donald Trump den Code von Mastodon für sein "Truth Social" geklaut hat. Mastodon ist demnach gar nicht so Unbedeutend.
 
@Mixel: Das Protokoll ist doch dezentral kann also jeder benutzen. Wo liegt somit das Problem?

Warscheinlich ist Trump auch Brot oder wohlmöglich trinkt er sogar Wasser.
 
Ich kann bei Twitter keine Signifikante Änderung der Nutzer finden, Quelle bitte.
 
https://pleiteticker.de/twitter-alternative-mastodon-bewerben-boehmermann-co-eine-paedophil-dominierte-plattform/

"...... Der Netzexperte Guise Bule erhebt in einem Blogpost den Vorwurf, dass ein großer Teil des Mastodon-Traffics (zumindest vor dem großen Andrang nach der Twitter-Übernahme) von Pädophilen und Kinderpornographie getrieben war - zum Teil 40 bis 50 Prozent....."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:00 Uhr Hohem iSteady V2-NEUHohem iSteady V2-NEU
Original Amazon-Preis
149,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
126,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,36
Nur bei Amazon erhältlich
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!