Alibaba-Gründer ist nach Kritik an chinesischer Regierung verschwunden

Alibaba-Gründer Jack Ma ist nach Problemen mit der chinesischen Regierung seit einiger Zeit nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten. Nun machen sich Sorgen breit, was mit dem reichsten Wirtschaftsboss in China passiert ist. mehr... China, Alibaba, Jack Ma China, Alibaba, Jack Ma UNclimatechange (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und die EU klopft sich für einen Deal mit den Chinesen auf die Schultern. Gegenseitige Investitionen ohne die Pflicht auf Wissenstransfer. Dabei sind nur noch die Absätze der Schuhe zu sehen. Während der Chinese sich einen feixt.

Ich habe echt geglaubt Corona ändert etwas an den ausschweifenden auslagerungen nach China, und bäm, mittendrin will Daimler seine Motorenproduktion dahin auslagern.

Wer glaub das Jack Ma der einzige ist der über die Klinge springt wird ganz bald sehen dass er nur nicht der letzte ist. Bzw, ganz allgemein: nur die dümmsten Kälber suchen sich ihre Schlächter selber
 
Klingt zwar fieß aber da sieht man es. Was nützen einem zig Mrd aufn Konto wenn am Ende sowas bei rum kommt.
 
Und Trump versucht nun fieberhaft einen Weg zu finden, dasselbe mit Jeff Bezos zu erreichen ....
 
@DRMfan^^: Ich glaube nicht dass Jeff Bezos momentan sein größtes Problem ist. Der versucht in den letzten zwei Wochen seiner Amtszeit immer noch fieberhaft an der Macht zu bleiben.
 
@Alphatier: Ach quatsch, der bleibt an der Macht - alles andere sind Fake News, da braucht er sich nicht drum sorgen.
 
@DRMfan^^: Ironie Tags vergessen?
 
@Alphatier: Es wäre Ironie, wenn es nicht in seinem Kopf wahr wäre.
 
@Alphatier: Naja eine Möglichkeit hat er ja noch das Kriegsrecht auszurufen da war letztens irgendwo ein Bericht wo genau diese OPtion Thema war.
Er würde wenn es noch richtig weiß bloß in den Swing States oder so das Kriegsrecht ausrufen müssen dann könnte er die Wahlautomaten Baschlagnahmen.
Zumindest in der Theorie könnte er sich so an der Macht halten die Frage wäre hier nur ob ihm das Militär überhaupt noch folgt damit sein Putch eine Chance hat.
Ich denke aber da wird man ihm schon klar gesagt das er besser Packen sollte um in Würde zu gehen.
 
@Freddy2712: Um in Würde zu gehen ist jetzt schon etwas zu spät.
 
@Alphatier: die Macht ist nicht seine Sehnsucht... er hofft sicher auf Immunität...
> gibt viele welche Ihn nämlich im Gefängnis sehen wollen (und das nicht unbegründet)
 
@bear7: Was hat denn Jeff Bezos angestellt?
 
@topsi.kret: na ich hoffe doch nichts...

mein Kontext bezog sich auf Trump, und hier sind die Straftaten allgemein bekannt
- sexuelle Übergriffe
- Steuerbetrug
- Trump sein ...
 
@DRMfan^^: dessen Listung mit Regierungs bzw Wiederwahl Saboteuren / Torpedierern dürfte noch ne ganze Menge mehr Namen enthalten. Und tagtäglich anwachsen. Man kan nur hoffen, das ihm in den restlichen gut 2 Wochen seiner Diktaturform regelrecht die Zeit wegläuft, da noch viele Vernichtungsfeldzüge durchgeführt zu kriegen..
 
Ist ja nicht Besonderes in einem totalitären Staat mit Machthaber, der um jeden Preis seinen globalen Einfluss ausweiten will. Das einzig Erstaunliche an der ganzen Sache ust nur, dass wir andere Staaten dafür kritisieren und sanktionieren, bei den gut zahlenden Chinesen mit günstiger Produktion aber jegliche Augeb und Ohren schließen. Da bleibt einem als Konsument nicht viel mehr übrig, als entsprechende Dienste und Produkte zu meiden wo es geht.
 
@bigspid: Da würde ich aber lieber aufs eigene Wohl gucken. Wenn man alle Staaten boykottiert die irgendwie Dreck am Stecken haben dann darf man nicht mehr vor die Tür treten. Selbst diese Webseite hier läuft vermutlich über Server die aus Ressourcen aus China hergestellt werden. Wir leben in einer globalisierten Welt. Die Lieferketten und Produkte sind einfach zu sehr verzahnt als dass man da noch groß eine Wahl hat.
 
@H3LD: Da geb ich dir auch Recht, daher meine Einschränkung "wo es geht", am Ende des Satzes. Produkte die in China entwickelt und produziert werden, wir bspw. die Drohnen von DJI seh ich auch weniger als problematisch. Aber bei sehr vielen anderen Produkten gibts oft einen Originalanbieter versteckt unter einer Flut an chinesischen Kopien. Blödes Beispiel: Katzenklo-Matte. Da gibts von einem niederländischen Hersteller eine zweischichtige Matte, dass die Katzen beim Verlassen des Klos das Streu dort verlieren, anstatt es im ganzen Haus zu verteilen. Auf Amazon hat es mich 20min gedauert, bis ich das ursprüngliche Produkt gefunden habe, bei den etwa 100 billigen Kopien, die teilweise einfach nur danach aussehen, aber keine Funktion haben und aus nur einer Schicht bestehen.
Abgesehen von solchen speziellen Produkten gibt es auch ganz viele Standardsachen. Als Konsument kannst du entscheiden welches Produkt du kaufst und ob du damit dem mittelständigen Unternehmen aus der Nachbarschaft hilfst, oder ein massenproduziertes Teil aus China, mit subventioniertem Versand vom chinesischen Staat, bestellst.

Es kostet aber natürlich immer ein paar Minuten Zeit, das ökologisch sinnvollere Produkt raus zu suchen. Ich mach das jetzt seit einer Weile. Meine letzten Käufe aus China waren dabei eben Zubehör für die DJI Drohne und ein Industrieakku, der sonst nirgends auf der Welt hergestellt wird (Ersatzteil für ne Fernbedienung mit festem Akku). Der Rest ließ sich aber gut ersetzen.

Dass im Bosch Staubsauger jetzt auch chinesische Komponenten stecken und die Dinger teilweise dort produziert werden, ist mir auch bewusst. An der Stelle lässt sich das einfach nicht umgehen. Der Aufwand einen Staubsauger zu finden, der komplett ohne chinesische Anteile aufgebaut ist, ist für uns Konsumenten praktisch nicht möglich. An der Stelle wäre es an der EU uns Alternativen aufzuzeigen, zB. durch steuerliche Begünstigung, wenn Produkte nicht mehr 10.000e Kilometer an Transportwegen während ihrer Produktion zurücklegen (reduzierter CO2 Stempel), und ein Label "entirely made in EU" bekämen. Dass man sich nicht ausschließlich auf den globalen Markt verlassen darf haben wir ja hoffentlich Anfang 2020 jetzt gelernt...
 
Nicht der erste und nicht der letzte. Ich empfehle die Reportage "China: Milliardäre verschwinden einfach…" auf Arte.tv
 
... nicht der erste Chinese, der "verschwindet".
https://www.arte.tv/de/videos/083456-000-A/china-milliardaere-verschwinden-einfach/
 
wenn man sich Leute wie Snowden und Assange anschaut (und etliche weniger bekannte Regimegegner) sollten Europa und USA erstmal vor der eigenen Haustüre sauber machen und nicht mit dem Finger auf andere zeigen.
 
@gettin: Snowden war kein Regimekritiker, sondern hat den Geheimdienst bestohlen und ist damit zum politischen Gegner übergelaufen. Zeig mir ein Land der Welt, in dem das legal wäre und vor allem akzeptiert würde.
 
Denkbar wäre auch, dass er Dreck am Stecken hat, sich einfach verdünnisiert hat und eine geäußerte Kritik als Anlass nimmt .... eigentlich clever.
 
Wäre er ein Russe und würde in Russland verschwinden, käme natürlich nur Putin infrage und die Sanktionen würden nochmal verschärft werden, da es sich aber um China handelt, hält unsere Regierung lieber den Mund und freut sich über den Handelsvertrag.
Armselig
 
dieser Feigling hat sich bestimmt aus dem staub gemacht, denn ganz sauber war er nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!