iPhone-Zugriff: Zweifel, ob das FBI die Apple-Hilfe überhaupt braucht

In den vergangenen Tagen kochte erneut der Backdoor-Streit zwischen der US-Regierung und iPhone-Hersteller Apple hoch, zuletzt schaltete sich der Justizminister ein, Präsident Trump warf Apple unpatriotisches Verhalten vor. ... mehr... Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Bildquelle: Alexander Böhm Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Apple, Iphone, Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple iPhone 7 Alexander Böhm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm... Android ist noch nie ein Thema gewesen...
 
@MurdocX: Du versuchst ja auch keine Tür zu öffnen, die schon offen steht.
 
@feikwf: Wers braucht wird sich mit Sicherheit ein Custom verschlüsseltes ROM aufspielen können.
 
@feikwf: Das war mein ursprünglicher Ansatz. Kam aber wohl nicht so rüber ^^
 
@MurdocX: Beim FBI oder bei Winfuture? Hängt vom Gerät/Patch-Stand ab (oder was die User selbst noch so encrypted haben kA) https://www.theverge.com/2016/3/30/11330892/fbi-google-android-unlocking-phone-court-order
 
@wertzuiop123: Ja, hier ist die Fragmentierung ein Thema. Der Vorteil von Apple für die "Knack-Industrie" ist, dass man hier mit einer Lösung sehr viele Geräte abdecken kann und deshalb lohnt sich dort die Forschung.
 
@MurdocX: Ausgetauschter Bootloader, spezielle Distribution und Datenports physisch zerstört. Auf Basis von Android kann man schon etwas Schwieriges bauen. Vielleicht lässt sich auch ein Sensor integrieren, der das Öffnen des Geräts erkennt und dann das Gerät löscht.
 
@MurdocX: Alle Applenutzer sind kriminell! Apple gehört verpoten! Oder es ist eine schöne Show für die Öffentlichkeit, während Apple am Ende selber dafür gesorgt hat, dass es GrayKey gibt.
 
außerdem wiegt es den "Feind" in Sicherheit wenn der wegen solchen Meldungen glaubt das die Teile noch sicher sind...
Macht unsere Politik ja auch nicht anders wenn BND & Co. immer als unfähig in der Presse auftauchen, normale Verschleierungstaktik ;p Soll der "Feind" ruhig glauben das man dazu nicht in der Lage ist.
 
@serra.avatar: Der größte Trick des Teufels war es die Welt glauben zu lassen, dass es ihn nicht gibt. In dem Sinne: Wie lautet der Geheimdienst der Chinesen?

Der zweitgrößte Trick ist dann wohl die Leute glauben zu lassen man sei unfähig.
 
@Wuusah: Würde sagen das wäre dieser Ministerium für Staatssicherheit dann die jeweilige Abteilung Inland oder Ausland bzw. Abwehr.
Kann ja durchaus auch sein das man in China gar keinen Namen dafür hat und es schlicht Ministerium nennt.
 
Ist doch nur eine Show damit die Leute glauben dass iphones sicher sind. Im Hintergrund lachen sich die FBI Techniker einen Ast ab und Cook und Co stehen als Helden da und die letzten Zweifler wechseln auf iphones weil die "sicher" sind.
 
@Tomato_DeluXe: Wahrscheinlich lachen die FBI-Techniker sogar auf derselben Party wie der Koch. Ist immerhin Win-Win für alle Beteiligten außer dem Endkunden. Aber der soll das Ganze ja schließlich auch lediglich finanzieren und ansonsten die Klappe halten.
 
Gestern noch geschrieben ist eh alles nur Show und einen Tag später die dazugehörige News.
 
Die Kosten sind halb so wild, gemunkelte 50.000 Euro sollte so eine Behörde für die Werkzeuge schon zahlen können.
Der Zeitfaktor ist hier vermutlich viel wichtiger, die bisherigen Systeme setzen auf Brute-Force und das kann auch dauern. Hier ist eine Lösung die sofort funktioniert natürlich interessanter, vielleicht sogar remote.
 
Gibts für das gehackte iphone 11 pro auch eine quelle? bin da eigentlich ziemlich informiert und heißt bis zum X geht der hack...
 
@he@dy: Glaub es sind nur diese Infos hier bekannt
https://news.softpedia.com/news/fbi-hacks-iphone-11-pro-max-528874.shtml
 
@he@dy: Es geht dabei nicht um Checkm8, sondern es wird ein anderer Ansatz gewählt.
 
Warum sollte das FBI bei einer solchen Showkampagne mitmachen? Glaube nicht, dass sie das nötig haben und wahrscheinlich haben die auch Besseres zu tun.
 
@tombraider: Wenn man als Präsident einem Amtsenthebungsverfahren in die Augen schaut, das man Machtbefugnisse überschritten hat und in Summe 'schlecht' fürs Land sei, dann ist, auch im Punkt erneut gewählt werden wollen, jeder Strohhalm recht, der für ein: man ist sehr wohl gut fürs Land und zurecht stark an dessen Sicherheit interessiert, spricht ? Stellt sich für mich die Frage, ob Trump nur einen auf draufspringenden Trittbrettfahrer gemacht hat oder hintenrum sogar Initiator der ganzen Show ist.
 
Das dümmste was man tun könnte wäre per Gesetz es Vorschreiben solange so etwas nicht Weltweit Existiert.
Wäre ich ein böser oder schlicht Paranoid würde ich mir im Ausland ein Gerät Kaufen was diese Backdoor gar nicht hat.
So etwas als Software Lösung einzubauen wäre eh das dümmste überhaupt auf Hardware Seite wäre es deutlich besser so das selbst eine Custom Software eher dem Unbedarften Hacker eine Hürde darstellt.
Das es gerade in Chips Lücken die man Theoretisch als Backdoor benutzen kann Existieren ist keine Neuigkeit und von daher gibt es das doch eh Flächendeckend.
Das Witzige ist da hilft auch kein Open Source Hardware Projekt da auch diese gewisse Standards einbauen müssen um überhaupt von Nutzen zu sein.
Wir brauchen uns nur an Intel erinnern wo es erstaunlich ruhig geworden ist um den Hardware Bug den man mit Mikrocode Updates versucht zu beheben dieser aber in der Architektur selber existiert.
 
@Freddy2712: Du vergisst da, meiner Meinung nach jedenfalls, den Punkt des anschließend nötigen Imports in die USA. Genauer gesagt den Punkt Grenzkontrolle und die soweit ich weiß: dort gültige Gesetzeslage, das ein Zöllner ins Gerät reinschauen darf und du das zu ermöglichen hast. Es sei denn du magst doch nicht einreisen oder nur unter Beschlagnahme deines Gerätes.. ? Kann mir jedenfalls nur bedingt vorstellen, das der keine großen Augen bzw nen gesteigertes Kontrollbedürniss entwickeln, wenn du vor dessen Augen ne z.B. doppelte Verschlüsselung ab bzw zugänglich schaltest.. ;-)
 
@DerTigga: Die USA sind für mich eh kein besonders Reizvolles Land um da ohne Grund nur zum Urlauben hinzufahren.
Selbst Beruflich hab ich da schon wenig Lust weil auf Paranoide überhaupt nicht kann und das Land ist voll davon.
Wer aber wirklich so Dumm ist vor dem Beamten zig Sperren zu Aktivieren darf sich dann auch nicht Wundern wenn Kassiert wird und richtig auf Links gemacht wird.
Gerade die USA haben dann bestimmt Verständnis für Datenschutz wenn man sich selber in Verdacht der Vertuschung oder Verschleierung bringt.

Wenn ich ohne Gerät in sagen wir die EU Fliege und mir dort ein Smartphone Kaufe was es auch so in den USA gibt darf ich natürlich nicht so dumm sein alles vor dem Beamten zu machen.
Am besten hat man das selbe Gerät dann eh schon so das man auf Nachfrage sogar eine US Rechnung Präsentieren könnte.
Wichtig bei so etwas ist, war und wird immer sein Kartons und dergleichen landen im Müll auch die Rechnung.
Die Rechnung dürfte in den USA eh kaum mehr wie Altpapier sein und ein Umtausch würde mir eh nichts bringen da dann ein US Gerät bekommen würde.
Die wenigstens abgesehen von sowieso Regelmäßig in die EU Fliegenden dürften diese dann auch benötigen, könnte man sonnst auch per Post nach Hause schicken.

Das man gerade an Kritischen Grenzen wie Mexiko eher mal zu 1000 Prozent Geprüft wird selbst als US Bürger ist völlig Normal.
Ansonsten gilt wie bei uns es wird auch nicht jeder Kontrolliert und in seine Einzelteile Zerlegt.
 
Falls die Beamten nach dem Zugriffcode fragen einfach eine Formatierungs-Nummer nennen, der Speicher wird dann so lange Formatiert bis der Accu leer ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 23:59 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3