Auf Erfolgskurs: Apple AirPods verkaufen sich wie geschnitten Brot

Die Nachfrage nach Apples kabellosen Kopfhörern steigt und das gesamte AirPods-Portfolio befindet sich auf Erfolgskurs. Laut aktuellen Berichten sollen sich die Verkaufszahlen in diesem Jahr verdoppeln. Derweil kämpft Apple mit Lieferschwierigkeiten ... mehr... Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Bildquelle: Apple Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Kopfhörer, iPhone 7, AirPods, iPhone 7 Plus, Klinkenstecker, Apple iPhone 7 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Airpods Pro sind die besten InEar Kopfhörer die ich jemals probiert habe. Für mich sind sie sogar eins der coolsten Apple Produkte.
 
@Matico: Ich hab mit dem Gedanken gespielt die Powerbeats Pro zu holen, allerdings dann zum Testen die Jabra Active 65t angeschafft und seit dem nie wieder weg gegeben. Hast du zufällig einen der beiden (Powerbeats Pro oder Jabra Active 65t) schon einmal getestet und könntest sagen wie die im Vergleich zu den Airpods Pro sind?

Und wie gut halten die im Ohr? Eine Trainingseinheit am Sandsack halten die Jabras aus ohne aus dem Ohr zu fliegen. Könnten das die Airpods Pro auch?
 
@bigspid: Ich habe vor den Airpod Pros die Powerbeats Pro genutzt, als Kompromis weil mir die normalen Airpods aus den Ohren gefallen sind. Die Powerbeats Pro sitzen fester und der Sandsack gehört nicht zu meinem Training. Laufen, Rudern, SitUps und diverse andere Übungen sind kein Problem. Das Probieren lohnt sich. Der eigentliche Vorteil der Pros ist für mich neben dem Noise Canceling das Alleinstellungsmerkmal der Bequemlichkeit. Ich bin da empfindlich. Over Ear, da habe ich nach 30 Minuten heisse Ohren, inEar tut mir oft nach kurzer Zeit weh. Die Airpods Pro merkt man fast nicht, sie halten dennoch in meinen Blumenkohlohren und das Noice Canceling ist für inEar Verhältnisse klasse! Gerade im Sport Studio ist das wichtig.
 
@Matico: Dann teste ich das mal, danke. Ich denke mit 2-3 schnellen Kopf hin-und-her Bewegungen sollte ich meine Antwort bekommen^^
 
@Matico: also ich würde mich nicht als audiophil bezeichnen, aber der Klang kommt nicht an meine 50€ in-Ears von Brainwavz ran. Wenn die beim Klang noch etwas nachbessern, dann wären die Teile in Kombination mit der perfekten iOS Integration unschlagbar
 
@GeilsteTyp: Für mich macht ein gutes Produkt und auch ein guter Kopfhörer viel mehr aus als nur der Sound. Ein Teil dessen habe ich in meiner Antwort an bigspid schon nachgetragen.
 
@Matico: keine Frage, aber der Sound ist für mich schon ein wesentliches Kriterium.
 
@Matico: die normalen AirPods würden bei mir leider überhaupt nicht halten. Bei den Pros würde ich aber schon schwach werden. Wenn die nur nicht so verdammt teuer wären. Knapp 300€ für InEar Kopfhörer ist heftig.
 
@Wuusah: Gibt jetzt schon immer mal wieder Angebote um die 250€, und das ist nur der Anfang.
 
Man kann sagen was man will, aber die Pros spielen auch preislich in einer guten Liga, und selbst wenn die Soundqualität nicht manchen audiophilen Ansprüchen genügt, so sorgt doch das gute Ökosystem im Apple Kosmos dazu, dass die Geräte sehr gut miteinander harmonieren.
 
@FlatHack: kann ich einfach nur bestätigen-aufklappen und das am nächsten positionierte Apple Gerät ist gekoppelt-nur wenn alle beisammen liegen, geht's nicht- logisch. Bin total zufrieden mit den Pro's. Verlust ist nur möglich, wenn man die falschen Adapter aufsteckt.
Sorry, Apple, die werde ich wohl die nächsten Jahre nicht ersetzen
 
Dann ist Apples Strategie sehr gut aufgegangen: Erst kabelgebundene Kopfhörer durch Entfernen des Klinke-Anschlusses umständlich und weniger attraktiv machen, gleichzeitig eigene Bluetooth-Kopfhörer anbieten. In der Produktion wird so ein Kopfhörer vermutlich ca. 20€ kosten. Da verdient der Konzern sich dumm und dämlich, auch wenn man bedenkt, dass die Akkus nach ca. maximal 5 Jahren hinüber sein werden und die Teile auch sehr gerne verloren gehen.
 
@Fleischmann: Und da die Kunden immer wieder die Kopfhörer verlieren, müssen sie diese dann immer wieder nachkaufen. ;-)
 
@Fleischmann: Stimmt so nicht. Die Airpods hatten am Anfang 180 USD etwa gekostet, das war im Vergleich zu anderen "True Wireless Kopfhörern" noch günstig. Die Konkurrenz hatte zu der Zeit Preise von >200 USD angesetzt. Die werden nach wie vor nicht teuer verkauft, es gibt aber mittlerweile auch unbrauchbare Billigheimer für 20 Öcken. Heute kann man sie als teuer bezeichnen, weil es eben auch deutlich günstigere Modelle gibt (die entsprechend schlechte Qualität bieten). Als ich meine Jabra 65t Active gekauft habe, hab ich dafür auch etwa 50€ mehr bezahlt, als die Airpods gekostet haben. Das ist nunmal der Preis von diesen kleinen Kopfhörern mit vergleichsweise guten Klangqualitäten, die vollgestopft sind mit Technik.
 
@Fleischmann: Wenn jemand auf Kabel und Klinke steht gibt es zahlreiche Alternativen. Ich bin froh, dass Apple hier keinen Fokus setzt. Mein Videorekorder ist eh gerade aus der Garantie, war Zeit für ein neues Setting.
 
Wer die Pro's verliert, ist selber schuld; weil das ist nicht möglich
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:25 Uhr Blackview A80 Pro SmartphoneBlackview A80 Pro Smartphone
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
95,99
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 18