Apple MacBook Air 2019 im Test: Premium-Einstieg zur MacOS-Welt

Mit der Neuausrichtung des Laptop-Portfolios stellt das Apple MacBook Air 2019 den neuen Premium-Einstieg in die MacOS-Welt dar. Wir haben uns das 13,3 Zoll große Notebook im Test genauer angesehen und ziehen nach fast einem Monat unser erstes Fazit. mehr... Apple, Notebook, Laptop, Macbook, Macbook Air, Apple MacBook Air 2018 Bildquelle: Apple Apple, Notebook, Laptop, Macbook, Macbook Air, Apple MacBook Air 2018 Apple, Notebook, Laptop, Macbook, Macbook Air, Apple MacBook Air 2018 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich warte trotzdem auf das 2020er modell, die tastaturen sind mir einfach zu heikel. dafür ist so eine investion zu langfristig.
 
@LoD14: Ich habe hier ein 12" MacBook aus 2016, welches bei mir seit 2 Jahren täglich massiv benutzt wurde, ohne jegliche Probleme... und auch beim Air werde ich wieder bei einem günstigen Vorjahres-Modell-Angebot zuschlagen.
 
@ZappoB: 2 Jahre sind kein Alter... reden wir in 5-6 Jahren nochmal.
 
@LoD14: OK, da stimme ich dir zu, bei mir sind die Geräte halt nach 3 Jahren abgeschrieben und werden dann ersetzt, deshalb meine verkürzte Zeitspanne. Aber tatsächlich haben wir auch Macs und MacBooks aus 2011 und 2012 hier im Einsatz, allerdings ist das 12" MacBook das Erste mit der Butterfly-Tastatur...
 
@LoD14: Nicht nur heikel. Mir gefallt das Tippgefühl mit diesen Tastaturen üüüberhaupt nicht. Die hochgelobten Thinkpad-Tastaturen hingegen sind ein Traum. Kein Wunder werden sie hochgelobt.
 
natürlich verzichtet apple auf einen touchscreen. macosx ist auch alles andere als touchtauglich!-
 
@freaking: genau wie Windows 10, auch wenn es so tut als wäre es das.
 
@FuzzyLogic: Warum soll Win10 nicht für Touch geeignet sein?
 
@freaking: Wozu bräuchte man bei so einem Gerät einen Touchscreen, wenn man das beste Touchpad zur Verfügung hat?
Ich verschmiere jedenfalls nicht gerne mit meinem Finger den Screen.
 
@Aloysius: Weil es hin und wieder komfortabel ist und wenn das Gerät ein Convertible ist, ist das ganze ziemlich Klasse:)
 
@L_M_A_O: Es ist aber kein Convertible, sondern ein Laptop. Und in Laptops haben Touchscreens m. M. n. nichts verloren. Ich arbeite selbst mit einem ThinkPad T480 und mich nervt der Touchscreen.

Generell haben viele Laptops nur deswegen einen Touchscreen, damit sie als Ultrabook klassifiziert werden dürfen. Das allein ist schon schwachsinnig genug.
 
@Sterneneisen: Ich benutze gerne in dem Laptop-Modus den Touchscreen, weil es zum scrollen hin und wieder sehr angenehm ist. Ich möchte das nicht mehr missen.
 
@freaking: Ist ja auch nicht so, dass Apple ein, nein sogar inzwischen zwei, Systeme für Touchbildschirme anbietet. Womit Microsoft wohl gescheitert ist und jetzt versucht ein Touchbetriebssystem in ein Desktopbetriebssystem zu quetschen. Ganz abgesehen vom Design von W10.</Ironie>
 
Diese Rechner sind für diese Preise so lächerlich, wie kann man für so wenig Leistung so viel Geld bezahlen...?
 
@GeeXtaH: Bei Apple zahlt man halt nachwievor für Design und längst vergangene Innovation.
 
@MoeD: iwann wird sich auch das Blatt wenden :) RIP S.Jobs
 
@skrApy: Solange das Image noch so gut ist, wird das noch ein bisschen dauern.
 
@MoeD: Ich denke eher, man zahlt für ein besseres Betriebssystem. Windows kannste eh knicken. Der Marktanteil von macOS gegenüber Windows legt immer weiter zu (übrigens auch der von Linux). ;)
 
@GeeXtaH: Man ist ja nicht gezwungen so viel Geld für so etwas zu zahlen. Aber jeder, der damit arbeitet, stellt recht schnell fest, wie geil so ein Gerät letzten Endes dann doch ist.
Und was gerne vergessen wird, ist der Support, der im Vergleich zu anderen Anbietern nicht nach zwei Jahren endet.
 
@Aloysius: Dafür muss man aber auch erwähnen, das man bei den anderen PC Herstellern viele Komponenten austauschen/reparieren kann, selbst für ein paar Euro in einem Laden. Bei Apple sieht das ganze ziemlich finster aus.
 
@Aloysius: Es ist mittlerweile bekannt dass der "Support" untragbar ist und absurde Preise verlangt.

Auch ich habe einmal ein beeindruckendes Erlebnis gemacht, wo man mir das Telefon für 85,00 € ausgetauscht hat - aber mittlerweile hat sich der Preis mehr als verdoppelt, wenn man einen neuen Akku braucht.

Jetzt, wo man meint, dass die Falle zugeschnappt hat geht alles in Richtung Abzocke.
 
"Einstiegspreis" xD
 
Ein Spiegeldisplay bei so einem Preis...nicht nachvollziehbar...
 
@skrApy: Ich könnte mir so ein Display nicht antun, schlimm ist, das es bei vielen Modellen nur noch diese schlechten Displays gibt.
 
@L_M_A_O: es gibt gott sei dank noch ausnahmen
 
Leistung ok, Preis bei dem Display indiskutabel, zum Schreiben im Büro ungeeignet und praktisch unreparierbar ... was ist aus Apple geworden?
 
Schade das Apple diesen verdongelten Weg gegangen ist und nicht mehr so gute Geräte wie damals 2011 produziert hat, wo man die PCs auch noch reparieren konnte.
 
Für Leute die Geld zuviel haben!
 
Ich habe mir das Macbook Air von 2017 gekauft, reicht für mich. Apfellogo das Leuchtet und dank erweiterbare SD Karte auf + 256 GB aufgerüstet für gerade mal 50 Flocken Aufpreis. Ist sicherlich nicht das schnellste Notebook aber wunderbar kompatibel zu meinem Xs Watch 4 und iPad (5. Generation). Sollte für die nächsten Jahre reichen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr HooToo Flash Laufwerk USB Stick MFi Zertifiziert mit Lightning Stecker und USB 3.0 Stecker für iPhone, iPad und Computer ?HooToo Flash Laufwerk USB Stick MFi Zertifiziert mit Lightning Stecker und USB 3.0 Stecker für iPhone, iPad und Computer ?
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
25,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,50