Betrug bei Amazon: Vorsicht vor Trick mit "abgelehnten Bezahlungen"

Dass sich auf dem Amazon Marketplace nicht nur astreine Geschäftemacher tummeln, sondern auch Betrüger ihre Chancen wittern ist ein großes Problem für den Onlinehändler. Jetzt gibt es wieder eine neue Masche vor der nun gewarnt wird. mehr... Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Bildquelle: Amazon Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das Geld per Banküberweisung überwiesen wurde kostet der Antrag für eine Rücküberweisung bei der Sparkasse 10 €. Das kann man sich aber sparen weil das Geld weg ist. Denn der Empfänger muss der Rücküberweisung zustimmen und das wird ein Betrüger garantiert nicht. Vielleicht hat man Glück und die Überweisung ist noch nicht abgeschlossen, dann kann man Glück haben und den Auftrag abbrechen.
 
@Dipper: wer bei amazon bei unterhändlern - bzw generell bei allem was nicht amazon direkt oder eine bekannte größe bzw. der jahrelange e-tailer des vertrauens ist - nicht mit einem einfach rückbuchbaren zahlungsmedium wie paypal oder kreditkarte zahlt, macht generell was falsch.
 
@dustwalker13:
1) amazon macht kein Paypal , sondern nur Amazon Guthaben, Lastschrift, KK und Rechnung (zumindest bei business)

2) bei amazon wird mit ALLEN Händlern die Zahlung direkt über amazon abgewickelt, also die können da sicher einiges klären.

3) klar für andere Händler auf anderen Plattformen stimme ich zu
 
@My1:
ich weiß paypal ist nicht auf amazon verfügbar. mein post war ja auch nicht auf amazon beschränkt.

das problem ist: amazon kann sehr wenig machen, wenn die buchung mal abgearbeitet ist und noch weniger wenn man parallel auch noch dumm genug ist direkt zu überweisen. rückbuchungen sind immer komplex und hoher aufwand.

zusätzlich hat aber amazon auch noch eine lange historie darin das problem komplett zu ignorieren und selbst offensichtlich betrügerische händler nicht bzw. nur extrem zögerlich zu sperren.

am ende muss man halt vernünftig mit dem thema umgehen und darf nicht jeder windigen site unhinterfragt sein geld nach werfen.
 
@dustwalker13: naja was amazon machen kann ist dass sämtliche kommunikation über Amazon läuft also der verläufer so wenig wie möglich daten über den Käufer bekommt also bspw keine mail adressen oder whatever und bei jeder kommunikation dazu steht dass zahlungen immer nur über amazon abgwickelt werden.
 
@My1: ja das geht natürlich - macht aber im gegenzug die tür für absolute kontrolle seitens amazon auf, die dann sämgliche daten halten und die händler nach belieben gängeln und die kundenströme absolut kontrollieren können.

dahingehend hat amazon ja auch nicht gerade die beste figur bislang gemacht. kontrolle der händler, kontrolle der preise, kontrolle der daten. am ende verlieren dann alle - inklusive der käufer - bis auf amazon.

das ist dann die wahl zwischen pest und kolera. die einzige realistische maßnahme ist da wohl sich selbst zu informieren.
 
@dustwalker13: naja wenn man auf amazon ist muss natürlich amazon gewissermaßen kontrollieren denn die stehen ja dafür auch mit ihrem namen und Ruf da. und eine unnötige datenweitergabe sehe ich nicht ein. ist ja auch datenschutz.
 
@My1: die frage ist wem die daten gehören - dem zwischenhändler oder dem händler.
das ist ein zweischneidiges schwert, windige händler sollen meine daten nicht haben aber warum sollte ein guter onlinehändler von amazon abhängig gemacht werden? durch die massive verbreitung von amazon ist es halt kaum/nicht mehr möglich als onlinehändler dort nicht gelistet zu sein und wenn dann keine datenübermittlung erfolgt ist man über kurz oder lang komplett und auf gedeih und verderb dem moloch ausgeliefert.

in der hotellerie ist das ein massives problem mit z.b. booking.com etc. die keinerlei daten an die hotels mehr geben und so sämtliche bemühungen der hotels z.b. stammkunden auf zu bauen untergraben was im gegenzug dann für gäste irritierend wird, weil die hotels die daten vor ort abfragen um wenigstens irgendwie kundenpflege betreiben zu können.

hier ist im hintergrund eine sehr viel komplexere problematik am werk als man sich beim raschen hin sehen bewusst wird.
 
@Dipper: Komisch, bei meiner Bank kann ich innerhalb von 24 Stunden jede Buchung kostenlos rückgänge machen lassen. Danach kostet es 2,xx € mit Beweisen und danach nur mit zustimmung und 10 € gebühren. Merkwürdige Banken die ihr da nutzt. Würde ich sofort wechseln. Taugt anscheint nix. Genauso Banken mit Gebühren. Meine kostet gar nix mit gebühren. Dann bin ich schneller weg wie die ätsch sagen können. Denn man kann auch ein Konto leer Räumen und Kündigen... Ist halt nur äzend bei den Standartbezahlungen wie Miete Handy Strom Internet und so aber machbar....
 
@MancusNemo: Dann wird deine Bank aber 24 Stunden lang die Überweisung gar nicht erst rausschicken und damit noch Zinsen generieren (deswegen hat man ja EU Überweisungen mal reglementiert weil die zu lange gedauert haben. Banken haben da noch Geld für 1-2 Tage oder mehr einbehalten). Klar macht das bei einer Überweisung nix aus, was willst schon mit paar hundert Euro machen, aber wenn das halt täglich tausende, zehntausende oder mehr Überweisungen sind und man weiß dass man jeden Tag neue Überweisungen hat, hat man da schon eine dauerhafte Geldmenge die man behält.

Netter Service, aber da kommt deine Kohle bestimmt auch einen Tag später an?
 
@sinni800: Nö, ist am nächsten Tag verfügbar. Die nannten das schwebend. Also noch rückgänig machbar. Was weiß ich klang nach marketing gewäsch. Hat aber funktioniert, weil ich mich mal tatsächlich bei einer Überweisung vertan hatte.
 
@MancusNemo: Mag ja alles sein, aber was nützen Dir bitte 24 Stunden, wenn der Händler dann länger braucht mit der Auslieferung der Ware bzw. selbige gar nicht erst tätigen will? Auch dann ist nach 24 Std. das Geld nicht mehr bei Dir oder gar der Bank, sondern bei jemand anderen.
 
@rscgn: Daher mache ich Überweisung nur mit Vertrauenswürdigen Personen sonst Einzug. Oder es gibt kein Geschäft. Ganz einfach.
 
Wenn man Amazon Marketplace nutzt sollte man aber auch wissen wie der Kaufvorgang oder Bezahlvorgang dort abläuft. Ich vermisse es, dass hier nicht einmal erwähnt wird, dass Zahlungen immer nur an Amazon zu leisten sind. Wer auf sowas rein fällt dem ist doch nicht mehr zu helfen. Was tun? Nächstes Mal besser aufpassen. Alles andere ist Geld und Zeitverschwendung.
 
@JimK: So ist es... Solche Betrugsmaschen funktionieren nur weil es Nutzer gibt denen etwas Hintergrundwissen scheißegal ist und das Internet ja "soooo kompliziert ist"...

Ich vermisse die Zeiten, wo man ein gewisses Grundwissen benötigte um Dinge zu nutzen. Heute wirst du dumm angemacht wenn du genau soetwas forderst!
 
Traurig das es solche leute immer noch gibt, die sich f+r die Technik nicht interessieren. Ich habe gehoft das es mit den ab 1980 geborenen Jahrgängen weniger werden, aber dem scheint wohl nicht so zu sein. Aber hauptsache man weiß wie man eine Maus schubst und eine Whatsapp schreibt.
 
@AlfredK1: und das "Maus schubsen" wird auch aussterben, da "die jungen Leute" nur noch swipen und touchen...;-)
 
@scar1: Dann muss ich ja schon Rentner sein. Ich kann sogar eine Konsole bedienen. Die wo es nur einen blinkenden Cursor gibt.
 
@MancusNemo: Rentner? Du bist quasi schon tot. Geht mir genauso, ich habe das aber auch noch nicht so wirklich realisiert. ^^
 
"Waren werden zudem auch nicht verschickt - man hat also gleich einen doppelten Schaden."

Wie sähe denn bitte ein einfacher Schaden aus?
 
@d7pe: Einfacher Schaden = Nur über Amazon bezahlt, Ware wird jedoch nicht geliefert.
Doppelter Schaden = Zusätzlich noch dem Betrüger den gleichen Betrag nochmal per Überweisung gegeben.

Wobei man ersteres von Amazon dann erstattet bekommt, von daher ist es nicht wirklich ein Schaden.
 
@mh0001: Die Masche funktioniert aber nur, weil *vorgegeben* wird, man konnte nicht über Amazon bezahlen - Amazon hat also tatsächlich nicht abgebucht oder sonstwas. Es bleibt also beim einfachen Schaden, wenn man unter Umgehung von Amazon zahlt.
Ich weiß, ist Haarspalterei um den Begriff "doppelter" Schaden ;-)

Doppelter Schaden wäre vielleicht, wenn der Verkäufer statt des bestellten Artikels ein paar Kilo verfaulten Fisches liefern würde...
 
@d7pe: An den Minus-Klicker: Wie sähe d.M.n. denn ein einfacher Schaden im Vgl. zum doppelten Schaden aus? Muß man zwischen doppelt und einfach dämlich wirklich unterscheiden? Ist diese Unterscheidung dann einfach oder doppelt herrlich?
 
@d7pe: das brauchst du hier nicht fragen, die verstehen nicht was du meinst. Die denken wenn die Wäre geliefert worden wäre, wäre es der einfache Schaden... hihihi
 
Da muss man aber auch bescheuert sein. Wenn ich doch von Amazon eine Bestell- und von PayPal eine Bezahlbestätigung habe, überweise ich doch net noch weiter Kohle.
 
@Kirill: "Der singende WeihnachtsElch will meine Kreditkartendaten haben - das klingt Seriös" ;)
 
@Kirill: Paypal gibts doch nicht bei Amazon, außer du benutzt arkane Tricks wie eine Paypal-Kreditkarte oder so was.
 
also wieder mal eine GEIZISTGEIL Masche wo Gier Hirn frißt ... natural Selektion, gehen sie weiter es gibt da nix zu sehen!
 
Wer über Amazon kauft, zahl auch über Amazon. KEIN anderer Weg ist da zulässig. Wenn es Probleme gibt, dann handelt Amazon. Für den Verkäufer, wie für den Kunden.
Es ist allgemein Bekannt, dass Betrüger immer wieder versuchen einen Bezahlvorgang an Amazon vorbei zu versuchen. Wer das tut, der ist selbst Schuld und kann auch gleich "ohne Gummi" auf den Straßenstrich gehen - Da ist die Chance sogar besser, ohne Probleme davon zu kommen.
 
Mir erschließt sich nicht, was an dieser Masche neu sein soll? eBay / Paypal und sogar Anzeigenplattformen warnen seit jeher Eindringlich davor mit One-Way-Zahlungsmethoden zu bezahlen. Bzw. sich auf vom System abweichende Zahlungsmethoden Einzulassen.

Paypal hat inzwischen zwar selber ähnlich unsicheres Integriert (Geldtransfer unter Freunden) ... andererseits sollte man sich mit Zahlungs-Methoden, die man benutzen will, eben vorher ein wenig befassen und mal in Ruhe drüber nachdenken. Mit Leuten die bei den Gebrauchtwagen-Anzeigen auf Superschnäppchen damit reagieren, das sie tausende von Euro per Vorkasse oder mittels Western Union nach England oder sonst wohin in die Wallachei transferieren, kann man einfach nur begrenzt Mitleid haben! Nur ist der Intellgenzmangel in Deutschland ja scheinbar grenzenlos, wenn man auch an die vielen Enkeltricks denkt, wo Leute ihren Goldschmuck Aufgrund eines Anrufes in Plastiktüten außen an den Türgriff der Haustüre hängen ... zur Abholung durch die Polizei ... ja klar ... Zitronenfalter falten Zitronen ... Es scheint doch einen engen Bezug zwischen Betrug und Dummheit zu geben ... das eine funktioniert oft nicht ohne dem Anderen ...
 
Genau das Gleiche ist mir auch passiert, nachdem ich einen EIZO-Monitor für einen sehr verlockenden Preis auf Amazon bestellt habe. Es kann ja nichts passieren, solange die Zahlung über Amazon erfolgt... Und wer so blöd ist, sein Geld extern an eine Bank zu überweisen, der macht das nie wieder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr Bluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-ControlBluetooth 5.0-Technologie Bluetooth Kopfhörer nutzt die neueste die fortschrittliche Audio In Ear Kopfhoerer Touch-Control
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,94
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,05

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr