Microsoft spart sich bei Office Online ab sofort die Bezeichnung "Online"

Microsoft spart sich in Zukunft den Zusatz "Online" bei seinem bisher Office Online genannten Web-Angebot der Büro-Tools. Das hat das Unternehmen heute angekündigt. Man will weg von den plattformspezifische Submarken heißt es dazu in einer Erklärung. mehr... Microsoft, Office, Skype, outlook.com, Office Online, Office Web Apps Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office, Skype, outlook.com, Office Online, Office Web Apps Microsoft, Office, Skype, outlook.com, Office Online, Office Web Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich stark an das hier:
https://www.focus.de/finanzen/boerse/modell-darf-weiterhin-nicht-fliegen-fuers-image-boeing-soll-die-beschriftung-der-737-max-auf-flugzeugen-geaendert-haben_id_10929193.html
 
nur wo office drauf steht ist auch office drin!
 
Soso einfacher, nun muss der Anwender erst das kleingedruckte lesen, um zu wissen, ob es sich um ein offline oder ein online Produkt handelt. Oder wird es diesen Unterschied gar in Zukunft überhaupt nicht mehr geben? Datenschutz ade? Und ohne I-net funktioniert die Software gar nicht mehr? Dann wird das kleine Steuerbüro sich aber nach etwas anderem Umschauen müssen!
 
@rOOts: Sobald das kleine Steuerbüro DATEV einsetzt, ist's mit dem Umschauen aber auch schnell wieder vorbei... Da heißt es: MS Office oder Pech gehabt.
 
@68000er: Nun dann Riskieren sie aber eine gehörige Strafe!

Und, warum gibt es (-) für ne einfache Feststellung und Frage?
 
@rOOts: Wahrscheinlich weil Office Online eben nur auf der Website von Microsoft bzw.: OneDrive läuft.
Wer Office normal installiert, hat die Desktop-Variante.
So ist eine Verwechslung unmöglich.

Schließlich weiß jeder, dass ein Browserfenster was anderes ist, als das Icon auf dem Desktop.
 
@JonasKlose: Oh, so ein Käse! Hab ich überlesen!
"Microsoft benennt die Web-Version von Office, bislang bekannt als "Office Online", in "Office" um."

Hätt mich aber auch jemand mal darauf aufmerksam machen können.

Danke JonasKlose.
 
@rOOts: Warum sollte es eine Strafe geben?
 
@rOOts: Im kleinen Steuerbüro hat JEDER Rechner einen Online Anschluss. Und dass ggf. alles Online abläuft, ist rechtlich nicht so problematisch. Der Datenschutz muss halt eingehalten werden und da wird MS schon darauf achten, wenn sie die Kunden in der EU behalten wollen!
 
Das zeigt auch deutlich, wo die Reise irgendwann hingehen soll. Statt eine Anwendung wie Office für den vollen Umfang installieren zu müssen, soll auch ein Office 365 irgendwann nur noch in der Cloud laufen, ohne dass man irgendwelche Einschränkungen hat (außer das man online sein muss, aber das ist heut zu Tage fast jeder Rechner). Eine Offline Lösung wird es dann irgendwann nicht mehr geben oder nur noch für Business Kunden Behörden etc.
 
@Scaver: "Eine Offline Lösung wird es dann irgendwann nicht mehr geben" - bei dem Technischen Stand in DE wird das hier wohl noch viele Jahre dauern :) ansich kann das Cloud Office seine Vorteile haben und ja dahin geht die Reise, Musik hat man heute auch weniger lokal auf dem Rechner, Spiele werden bald gestreamt... aber auch heute kann man noch CD/DVD´s kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen