Hauen und Stechen: Viele IPv4-Adressen von Betrügern beschlagnahmt

Im Zuge des Hauens und Stechens um die letzten IPv4-Adressen, die bereits vor einiger Zeit vergeben wurden, hat so mancher zu unlauteren Mitteln gegriffen. Die für Nordamerika und die Karibik zuständige Verwaltung ARIN hat sich jetzt hunderttausende ... mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Telekommunikation, Deaktivieren Bildquelle: Geralt Internet, Daten, Netzwerk, Telekommunikation, Deaktivieren Internet, Daten, Netzwerk, Telekommunikation, Deaktivieren Geralt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendetwas mache ich falsch. Man scheint echt mit jedem Scheiß Geld machen zu können.
 
@Tomarr: bei den Zertifikaten für https ist es jedenfalls bald vorbei
 
@Nigg: Bis jemand eine neue Methode findet.
 
Jetzt bin ich neugierig, wie holen die die IPs zurück wenn sie weiterverkauft wurden?
 
@Bautz: na was passiert da wohl ... ne IP wir einer DNS zugeordnet ... also hebt man diese einfach auf.

Ist wie Hehlerware ... du hast als Käufer keinen Anspruch darauf! Ware weg. Geld weg.
 
@serra.avatar: IPs müssen aber nicht zwangsweise einem DNS zugeordnet werden. Ich kann die ja auch einfach so nutzen und die IP direkt eingeben.
 
@Bautz: Ohne Server der weiß wo die Anfrage hingeleitet werden soll ist eine IP nutzlos.
 
@Bautz: Du schießt doch nicht zig Milliarden Anfragen raus a la: bist du meine eingegebene IP?....

Internet ist kein LAN...
 
@Speggn: Grob geblickt ist das schon ein LAN, nur nennt man es WAN.
 
@Bautz: De-registrieren und DNS ändern?
 
@chris193: Das hat mit DNS nix zu tun.
 
@MurdocX: Dann kläre doch bitte auf.
 
@chris193: Ließ den Eintrag von Harald L. unter diesem. Da wird's erklärt.
 
@MurdocX: Das sagst Du nach 11 Tagen? Schon längst geschehen, danke dennoch für den Tipp.
 
@Bautz: Ganz einfach. Man löscht die IP-Routing-Regeln in den BGP-Routern zu den alten Besitzern uns setzt neue zu den neuen Besitzern. Schon sind die alten unten diesen IPs nicht mehr erreichbar. Mit DNS hat das übrigens rein gar nichts zu tun (Wenn es vorher DNS-Einträge zu den IPs gab routen die danach natürlich falsch zu den neuen Besitzern)
 
@Harald.L: Danke! Ich dachte schon hier wäre keine Kompetente Antwort zu finden..
 
@Harald.L: Jap, danke! Das macht Sinn.
 
@Bautz: Die werden ja auch nur vergeben die Adressen - du kannst dir ja nicht online einfach eine IP Adresse am WAN geben - also werden die Zugeordneten Anschlüssen gestrichen und bekommen nicht mehr diese IPs
 
IP-Adressen weiterreichen passiert doch öfters - und das ist eigentlich auch gut so, damit man noch neue Adressen bekommen kann. Die wurden halt am Anfang an die ersten Firmen viel zu großzügig verteilt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen