Jetzt musste es schnell gehen: Große Darknet-Plattform hochgenommen

Einer der zuletzt größten Darknet-Marktplätze ist von Deutschland aus betrieben worden. Der so genannte "Wall Street Market" ist nun aber von der Polizei stillgelegt worden. Wie die federführende Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main heute ... mehr... Polizei, Drogen, Razzia, Darknet, Beschlagnahmung, Drogenhandel Bildquelle: LKA Rheinland-Pfalz Polizei, Drogen, Razzia, Darknet, Beschlagnahmung, Drogenhandel Polizei, Drogen, Razzia, Darknet, Beschlagnahmung, Drogenhandel LKA Rheinland-Pfalz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so - mit solchem Gesocks, zumal es auch dort auch um Betrügereien, Malware und vor allem Drogen ging, habe ich kein Mitleid.
 
@Postman1970: Und mit den Süchtigen, die jetzt vergeblich auf Ihre Ware warten?
 
@MiezMau: Null Mitleid, denn ich habe in meinem Leben auch schon so viel Übles erlebt, dass ich mich auch mit Unmengen an Drogen vollstopfen könnte um so manches täglich zu übersehen oder generell zu vergessen. Das Leben ist manchmal kein Zuckerschlecken.

Stattdessen versuche ich es mit Lesen, Sport oder eben der Pflege von Freundschaften, denn jeder der in einem zivilisierten Land geboren wurde weiß wohin solche dunklen Wege führen.

Und falls jemand doch in diesen Sumpf hineingeraten ist sollte er einmal im Leben mal richtig Mut besitzen und sich einer staatlichen Therapie stellen, denn Hilfe bietet kein einziger Dealer sondern nur den Niedergang.
 
@Postman1970: Schön gesagt. Glaube aber in einem Punkt hast du Unrecht. Selbst oder gerade in zivilisierten Ländern wissen viele nicht wohin solche dunklen Wege führen.
 
@Postman1970: Bitte vorher informieren was passiert, wenn man in der Kindheit keine Resilienz durch eine richtige Pädagogik bzw. richtige Erziehung vermittelt bekomnt.
Häusliche Gewalt, Missbrauch, Überforderung oder keine Emotionale Bindung der Eltern zum Kind u. die Psyche der Kinder bzw. des Erwachsenen ist geschädigt u. gegenüber jeglicher Art von Süchten, sei es Drogen, Pornos, Spielsucht, Kaufsucht, Anerkennung oder die Sucht nach wechselnden Beziehungen anfällig. Du hattest einfach nur das Glück gehabt, dass dein Kohärenzgefühl stabil genug war um auf gewisse Substanzen zu verzichten. Trotzdem ist jeder Mensch süchtig nach irgendetwas. Sucht bedeutete die Sehnsucht nach etwas, was man gerade nicht hat, es aber bekommen möchte mit der Hoffnung damit glücklich zu sein, doch leider hält das Glück mit der Sache/Situation nicht auf Dauer u. man braucht was neues
 
@MiezMau: verdammt! Wo soll ich jetzt mein Koks bestellen? ^^
 
@MiezMau: Wer sich freiwillig in Gefahr begibt, der kommt eben manchmal in (Ent)Zugzwang oder gar drin um.
 
@Postman1970: Solches Gesocks gab es schon lange vor dem Darknet bzw. Internet u. vor unsere Generation u. derer davor usw.
Drogen wie psychedelischen Pilze, Kakteen, Tollkirsche, Hanf usw. wurden seit beginn der Menschheit u.a. für spirituelle Gebräuche konsumiert. Es hat sich also somit nur geändert, dass damals gewisse Naturvölker in Zeremonien mit psychoaktiven Pflanzen Kontakt zu den Göttern suchten werdend der moderne Mensch mittlerweile Drogen konsumiert um leistungsfähiger zu sein oder sein Ego aufzublasen.

Mir ist es zudem lieber wenn Drogen im Darknet Verkauf werden u. nicht im Park, auf den Spielplatz oder an der Kreuzung um die Ecke.
 
Und das in diesem angeblich so unangreifbaren Darknet. Ich glaube, der Mythos ist bald zerstört.
 
@bebe1231: Leider steht im Bericht nicht drin worüber sie erwischt wurde. Hier ein Zitat von Heise:

"Festgenommen wurden die Verdächtigen, nachdem sie den Marktplatz am 23. April in den Wartungsmodus geschaltet hatten und einen Exit-Scam einleiteten. Dann begannen sie mit dem Transfer der eingenommenen Gelder an sich selbst. "

Das war schon immer das Problem, auch bei Bitcoin etc. Da kann die Währung noch so "anonym" sein, beim Ein-/Auszahlen wird aus der Anonymität einfach wieder ein realer Name!
 
@auth0: haben die keinen Bitcoinmischer verwendet oO?
Wenn man sich die Coins über mehrere Tage auf mehrere Konten auszahlen lässt wird es sehr schwierig da noch etwas nachzuvollziehen.
 
@bebe1231: Was erreichbar ist ist auch angreifbar. Genauso was geschützt ist ist auch Knackbar. Man kann sich mit jeglicher Sicherheit, egal ob virtuell oder real, immer nur Zeit "erkaufen".
 
@Tomarr: Das ist hier aber nicht passiert. Der Marktplatz wurde nicht gehackt oder sonst wie übernommen. Wie üblich ist die größte Schwachstelle der Mensch an sich! Und in diesem Fall das System der Kryptowährung, die Anonymität vorgaukeln, aber bei der Ein-/Auszahlung dann plötzlich doch nicht mehr so anonym sind.
 
@auth0: Da gilt der erste Teil der Aussage. Was erreichbar ist ist auch angreifbar. Wobei mit "Angriff" jetzt nicht unbedingt ein Angriff in Form von Hacken oder so zu verstehen ist. Irgendwo gibt es immer eine Schnittstelle wo eben halt entsprechend zugegriffen werden kann. In der realen Welt wäre es die Lösungsgeldübergabe, mal so als Beispiel. Aber auch der Shop muss ja erreichbar sein, sonst keine Kunden usw. An welcher Stelle man das Ganze nun angreift ist ja klar, an der schwächsten Stelle halt. In diesem Fall eben halt der Geldweg.
 
@bebe1231: Niemand ist im Interner anonym. Weder im darknet, noch mit ToR, VPN oder anderen Märchen.
 
@PiaggioX8: Deshalb -> Mythos
 
@PiaggioX8:

Das ist reine Definitionssache. Bist du anonym, wenn du in einem Supermarkt kaufst, in dem du noch nie warst und in dem dich deiner kennt? Nein, bist du nicht. Denn auch da hängen Kameras und man kann über die Aufnahme letztendlich rausfinden, wer du bist, wenn man genug Daten zusammenführt.

Im Internet ist das nicht anders. Sobald man IP-Adresse, Datum/Uhrzeit etc. eines Zugriffs auf eine Website hat, kann man den Anschlussinhaber ermitteln. Also was ist überhaupt "anonym"? Du bist zumindest für Websites, die du aufrufst, erstmal anonym, denn die haben nicht die nötigen Daten, um dich zu "enttarnen".
 
@Osmodia: Eine Kamera kann dich nur aufnehmen und sonst gar nichts. Sie weiss weder wer du bist, woher du kommst und wohin du gehst.
Im Internet trägst du immer eine Identifikation mit. Egal welche Software oder welches Gerät du nutzt. Auch wenn die IP unterwegs sich mehrmals ändert, kann man den Weg des ursprünglichen Verursachers mehr oder weniger aufwändig immer zurückverfolgen.
Wären Übertragungen tatsächlich anonym, würde kein Datenstrom je gezielt sein Ziel erreichen.
Selbst bei verschlüsselte Nachrichten (deren Inhalt man ohne Schlüssel nicht lesen kann) kann man Ausgans- und Zielpunkt ermitteln. Genauso wie bei VPN.
Es ist tatsächlich äusserst dumm zu glauben man wäre anonym unterwegs.
Wie schnell man jemanden ermittelt ist hierbei nur eine Frage der Rechnerkapazität.
Und dass dies sogar recht gut funktioniert zeigen Staaten wie China oder Korea. Die haben ihr Netz zu 99,9% unter totaler Kontrolle. Und Russland wird das als nächster realisieren.
Die wahre Macht hat, wer die Informationstechnik beherrscht und kontrollieren kann.
 
Ich vermute, sie werden, als lediglich Betreiber der Plattform, die nicht selbst gehandelt haben (?), in erster Linie wegen Steuerhinterziehung verknackt werden.

Ich meine, "rein theoretisch" hätten die Kunden ja auch mit legalen Waren handeln können ;-)

Al Capone lässt grüßen.
 
die 3 Admins aus Deutschland??? ist nicht möglich wo wir doch gesetzestreue gutbürger sind oder etwa nicht?
Wo ist die russische spur? waren die Admins etwa deutschrussen? von Putin gedeckt und instruiert?
Was sagt Müller Untersuchung dazu? Hat Darknet Trump geholfen?
Fragen über Fragen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen