Apple: MacOS 10.15 womöglich mit Siri-Kurzbefehlen und Bildschirmzeit

In einigen Wochen möchte Apple die neue Betriebssystem-Version MacOS 10.15 vorstellen. Der Fokus der Aktualisierung liegt darauf, den Mac und die mobilen iOS-Geräte besser zu verbinden. Jetzt sind einige Funktionen durchgesickert, die das Update sehr ... mehr... Apple iMac, iMac 5K, Apple iMac 5K Retina Bildquelle: Apple Apple iMac, iMac 5K, Apple iMac 5K Retina Apple iMac, iMac 5K, Apple iMac 5K Retina Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe diese Fixierung auf Sprachbefehle am Rechner nicht. In den meisten Fällen bin ich mit ein paar Keyboard Shortcuts glaub ich schneller. Aber gut, vielleicht gehör ich einfach nicht zur Zielgruppe.
 
@aecro: Sprachbefehle haben für die Hersteller mehrere Vorteile, u.a. auf psychologischer Ebene erhöht sich die emotionale Bindung, wenn man miteinander redet.
 
@floerido: Das erklärt, warum ein Bekannter von mir mit Siri immer recht abfällig und mit Google Assistent sehr liebevoll redet. Er liebt Google mehr als Apple.
 
10.15 kommt mir nicht auf den Mac, wegen der gestrichenen 32-Bit Runtime (wenn sie sie denn wirklich durchziehen).
Natürlich ist 64-Bit die Zukunft, dass will ich garnicht bestreiten. Aber viele Programme, die ich hier drauf habe sind auch noch 32-Bit. Inklusive Steam, aber natürlich auch andere Programme, die aber nichtmehr geupdatet werden.

Das kommt mir nicht in die Tüte.
 
@Windowze: "10.15 kommt mir nicht auf den Mac, wegen der gestrichenen 32-Bit Runtime" - aus genau dem Grunde habe ich bei iOS bei 10.3.3 aufgehört zu updaten!
 
@Windowze: und alternativen für die 32 Bit Apps zu finden, ist keine Option? Soweit ich mich erinnern kann, wurde zu Snow Leopard der 64 Bit Kernel eingeführt - also vor 10 Jahren ... wer es in 10 Jahren nicht schafft, seine Anwendungen auf 64 Bit umzuschreiben wählt sich vermutlich auch noch mit einem 56k Modem ins Internet ein ...
 
@GODMorph: ich antworte mal für Windowze: wenn ich ein 32-Bit Programm gekauft habe (so etwas gibt es!), dann möchte ich mir nicht ein neues kaufen müssen, obwohl das alte noch vorzüglich funktioniert, nur weil der OS-Hersteller meint, das OS nur noch mit 64-Bit bedienen zu müssen. Und wenn es kein alternatives 64-Bit Programm gibt, weil der Hersteller es nicht mehr pflegt und kein anderer etwas anbietet? Was dann? Soll ich den Hersteller verklagen, mir ein 64-Bit Programm zu schreiben?
 
@Roy Bear: Mich würde mal ein Beispiel für solch einen speziellen Fall interessieren.
 
@topsi.kret: ich habe etliche Apps, die mir immer beim Öffnen mitteilen, das sie unter iOS 11 geupdatet werden müssen. Die gibt es aber nicht zum Updaten. Der Hersteller hat schlicht den Support eingestellt.
 
@Roy Bear: Solche Apps würde ich schon aus Gründen der Sicherheit des Gerätes verweisen.
Allerdings ist das jetzt kein Beispiel dafür, wo es für ein 10 Jahre altes Programm keinen Ersatz bzw keinerlei Alternative gibt.
 
@topsi.kret: Ein Fall den es für Mac OS zwar eher nicht gibt. Firmensoftware die maßgeschneidert auf die Abläufe einer Firma ist oder Steuerungssoftware für Maschinen.
 
@floerido: Und Du meinst, der Threadersteller hat sowas auf seinen Mac?
 
@Roy Bear: warum kommst Du nun mit iOS 11? Wir sprechen in erster Linie von macOS. Aber wie auch immer: bitte nenne doch mal Beispiele an Anwendungen für die es keinen Ersatz gibt?
 
@topsi.kret: Es kann vorkommen.
 
Ich dachte zuerst, mit "Bildschirmzeit" ist die Zeit gemeint, wie lange man Inaktiv sein muss, damit der Bildschirmschoner oder Schlafmodus aktiviert wird. :)
 
apple-id... thematik zusammenführen mehrerer Apple Accounts zu einem account ist bis heute pendent! aber apple langt dieses heisse Eisen wohl niemals an...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen