iOS 13 Gerüchte: Apple soll überlegen, den Update-Support zu verkürzen

Es ist noch nicht bestätigt und wird von vielen Seiten als fragwürdig angesehen, sorgt aber für eine große Diskussion: Will Apple seinen bisher hervorragenden Update-Support für alte iPhone-Modelle mit dem Release von iOS 13 anpassen? Laut ... mehr... Apple, Update, iOS, Wwdc, iOS 12 Bildquelle: Apple Apple, Update, iOS, Wwdc, iOS 12 Apple, Update, iOS, Wwdc, iOS 12 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr unwahrscheinlich.
 
@ger_brian: und selbst wenn hätte das 6s vier volle Jahre Support erhalten und das 5s sogar sechs. Ich denke ein Verzicht auf iOS 13 ist legitim.
 
Sollte sich das alles bewahrheiten (was ich nicht glaube), dann würde sich Apple selbst in's Bein schießen und Steve Jobs würde sich im Grabe umdrehen...
 
@winman3000: Naja, zu Job's Zeiten wurden iPhones gerade mal ~zwei Jahre supportet. Ich erinnere mich da noch gut an mein iPhone 3G und das letzte Update auf 4.x machte das Gerät nahezu unbenutzbar.
 
@Memfis: Für mich unvergesslich auch das damalige Update für den iPod Touch, dass erstmals den AppStore mitbrachte und welches von Apple nur kostenpflichtig zu beziehen war.
 
@Memfis: Wenn es technische Gründe gegeben hat (umfangreiche Änderungen an der Systembasis etc), dann ist das ja auch ein guter Grund.

Im Moment sehe ich da allerdings keinen technischen Grund warum das Update nicht auch mit den Geräten der letzten Jahre laufen sollte.
 
Apples stärkstes Verkaufsargument ist meiner Meinung nach, dass sie ihre Geräte lange supporten im Gegensatz zu den Androidherstellern. Wenn Apple den Support jetzt also drastisch kürzt kann man gleich auf Android umsteigen.
 
@Memfis: Dem würde ich zustimmen. Und es bestimmt auch ein zweites Argument: den Wiederverkaufswert. Der ist meiner Meinung nach auch deswegen so hoch, weil die Leute wissen, dass sie ein 2 Jahre altes Gerät mit gutem Gewissen noch 2 Jahre lang nutzen können. Technisch gleichwertige Android-Geräte will nach 2 Jahren keiner mehr zu den Preisen haben.
 
@eshloraque: genau dies könnte Apple doch mittlerweile ein Dorn im Auge sein.
Die Wechselfrequenz ist zu gering. Da wäre so eine verkürzte Update-Politik doch genau richtig.
Ob das am Ende aufgeht, wage ich zu bezweifeln.
 
@3Komma14: Dazu müssten sie aber auch die Preise anpassen. Ich glaube nicht das viele 1000 Euro und mehr zahlen, für Geräte die max. nur noch 3 Jahre supportet werden. Der Support ist das einzige Pro Argument für mich, um mir selbst ein Apfel Produkt zuzulegen. Aber unter diesenUmständen würdecich eher darauf verzichten. Dann kaufe ich für weniger Geld lieber 2 Androiden hintereinander, damir´t spare ich wohl noch Geld und bin am Ende aktueller.
 
@Memfis: selbst wenn Apple "nur" drei Jahre Support leistet so sind das noch immer zwei Jahre mehr als in der Androidwelt. Und Zeitnah, was bei Apple ebenfalls Standard ist....naja, Fremdwort und so.
 
Würde aus Apple-Sicht Sinn machen. Da die Verkäufe einbrechen, will man die Leute so dazu bringen neue Geräte zu kaufen. Also durchaus denkbar. Für mich als Käufer ist das ein absolutes No-Go. Der lange Support ist eines der Hauptargumente für ein iPhone.
 
@feikwf: Und es soll mich überzeugen ein neues Apple Produkt zu kaufen mit dem Wissen, das der Support schlechter geworden ist?
 
@feikwf: Ob das die Leute dazu bringt ein 1000+€-Gerät zu kaufen, welches dann den gleichen Support mit Updates bekommt, wie ein Gerät für den halben Preis oder drunter, ist ne andere Frage.
 
@Link: den gleichen Support? Apple will den Support kürzen, nicht ganz weg lassen. Wie viele Droiden haben im Moment die aktuellste Version laufen? Wie viele Droiden vom letzten Jahr sind up to Date? Selbst wenn Apple die genannten Geräte über die Klinge springen lässt, und trotz dessen dass es wahrscheinlich fünf mal so viele Droiden auf der Welt gibt, dürften einen Tag nach Erscheinen von ios 13 mehr iPhones up to Date sein als alles was es in der Androidwelt jemals gegeben hat. Zumal schon seit letztem Jahr bekannt ist dass die Geräte (alles unter iPhone 7) die aus dem Shop gefallen sind das letzte Majorupdate gesehen haben.
 
@P-A-O: Definiere neueste Version, Feature- oder Sicherheitsupdatemässig? Durch die Hersteller-Oberflächen sind die Geräte teilweise mit mehr Features ausgestattet, somit sind Featureupdates häufig wenig relevant. Die Sicherheitspatches werden meistens im gleichen Monat verteilt. Manche Kernfunktionen werden sogar direkt über den PlayStore geupdated, wie z.B. die Browser-Engine. Für solche gravierenden Bestandteile muss man bei iOS auf ein Systemupdate warten.
 
@floerido: es sind alle auf der gleichen Version. Dass diverse Features nicht nachgereicht werden liegt an der Natur der Sache, wenn es Hardware braucht kann man sie ja schlecht per Firmwareupdate nachreichen.
 
Damit würden sie sich aber gerade in den USA auf sehr sehr dünnem Eis bewegen. Apple hat immer betont wie lange iPhones unterstützt werden und auch sogar mal damit geworben wenn ich mich nicht irre. Für einige war das sicher ein Kaufargument. Die würden sich vor Sammelklagen kaum noch retten können.
 
Das iPhone 5s fällt sehr wahrscheinlich raus, denn das wäre bei der bisherigen Updatepolitik von Apple jetzt dran. Danach kamen ja immerhin 6, 6s, 7, 8/X und Xs und mit iOS 13 dann X2 (oder wie es auch immer heißen mag).

Alles andere bleibt abzuwarten.
 
@SteffenB: Eigentlich wäre mit Wegfall von 5s auch das SE ein Kandidat. Dann müsste Apple keine Geräte mit kleinem Display unterstützen und kann sich auf die Optimierung für größere Displays konzentrieren.
 
Timmi der alte BWler, die Geschichte wiederholt sich.
 
@merovinger: Dann können sie ja Steve wieder zurückholen (Steve Wozniak) ;)
 
Dann ist das letzte Verkaufargument hinfällig, Apple im freiem Fall?
 
Das hatte ich mir schon gedacht, als sich von Apple beschwert wurde, dass die Geräte zu lange benutzt werden.
 
Kann ich mir gut vorstellen bei den ständigen Problemen nach Updates in letzter Zeit. Apple macht es da so wie MS mit seinen Win10-Updates.
Wozu überhaupt ständig Updates außer Sicherheit?
 
Leider fiele damit eines der wenigen Kaufargumente für die überteuerten Geräte weg, dann werden die halt noch weniger iPhones an den Mann/Frau bringen können.
 
@usbln: Du meinst DAS letzte Kaufargument. Mehr an Pros lese ich gar nicht mehr. Für mich aber auch kein echter Grund das mit den Updates. Was haste von einem upgedateten iOS. Es ist trotzdem noch ein iOS.
 
@mulatte: ganz unrecht hast du da nicht
 
Die letzte Bastion in Sachen Nachhaltigkeit bei Smartphones fiele dann. -> Geräte werden dank Support so lange benutzt, wie sie sicher funktionieren. Ich meine auch, sollte es so kommen, werden die Verkaufszahlen bei Apple weiter einbrechen. Was soll denn noch kommen, was ein iPhone noch von den anderen Anbietern unterscheidet?
Eine Chance für das Android Lager- jetzt den Support verlängern und tatsächlich realisieren- das wäre ein Tiefschlag für Apple.
Und ich wäre nicht froh, da ich mich bei Apple wohl fühle- und die Geräte sehr mag. Und noch keines bisher versagt hat. Aber ja- auch ich werde wohl nie wieder ein Gerät länger als 2-3 Jahre nutzen; die Hersteller werden schon dafür sorgen. ... :-(
Vermutlich waren die letzten doch sehr extremen Preiserhöhungen zu extrem.
 
Der lange Supportzeitraum war eines der Argumente dafür, sich ein wesentlich teureres Apple-Gerät zu kaufen, statt die billigere Android-Konkurrenz. Diese Entscheidung würde die sichere Nutzungszeit dieser Geräte verringern, damit wäre ein Argument für de hohen Preis der Apple-Geräte dahin. Nachhaltig ist das auch nicht, und wiederspricht auch dem frishc bekannt gewordenen EU-Recht auf Udates. Apple sollte sich diese Idee gleich wieder aus dem Kopf schlagen.
 
Sollte das sich bewahrheiten, hört es sich für mich so an, als ob Apple seit den immer weiter schwächelnden iPhone Verkäufe an den Entwicklungskosten für iOS bei älteren Modellen einsparen wollen. Ich meine, korrigiert mich falls ich mich irre, aber ich hatte immer das Gefühl, dass Apple für jedes iPhone/iPad/ipod sowie der jeweiligen Model Generation ein dafür angepasstes iOS programmieren müssten.
 
@Kill Bill: Grundsätzlich ist dein Eindruck wahrscheinlich nicht falsch. Der Umfang der IPSW-Datei (iOS 12.1.3) ist z.B. beim Iphone X, Xs und Xs Max ca. 3,6 GB groß. Beim 6s sind es "nur" 3,1 GB. Entsprechend wird da schon irgendwas fehlen
 
Das iPhone 6s ist übrigens immer noch in diversen Shops verfügbar. Klasse wenn man ein 349.-€ Smartphone kauft und schon jetzt keine Updates bekommt. Dann sollen die mit der Herstellung aufhören. Aber völlig unrealistisch.
 
@SastreA:
1. verkauft z.B. Kaufland das iPhone 6s für 269,00 EUR und selbst im Netz gib's die Dinger für 299 EUR. Das ist in der iPhone-Preiswelt ein Schnäppchen wenn man bedenkt dass....
2. ... das Gerät 3 1/2 Jahre auf dem Markt ist und, wie das noch ältere 5S, bis heute Updates bekommen hat.
 
@MarcelP: Nur wenn es jetzt, also nach dem Kauf, keine weiteren Updates bekommen wird, dann ist es auch nicht besser als jeder andere Billigteil mit Android, welches auch nie ein Update sehen wird.
 
@Link: Was ist denn das bitte für ein Vergleich? Es werden heutzutage auch unter den neuesten Smartphones noch welche mit Android 8 oder sogar 7 verkauft. Das Iphone 6s hat nach wie vor das aktuellste iOS was auch auf den neuesten Generationen drauf ist. Es ist nichtmal bestätigt dass das 6s kein update bekommt. Das sind alles nur Mutmaßungen. Beim 5s würde das schon anders aussehen.
 
@SastreA: Das sind wohl keine frischen Geräte, sondern Lagerware.
 
Die Aktionäre machen da wohl Druck....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter