Surface Connector: Microsoft patentiert einen magnetischen USB-C-Port

Viele Nutzer der Surface-Tablets kritisieren, dass die meisten Geräte nicht über USB-C aufgeladen werden können. Stattdessen setzt Microsoft auf den proprietären Surface Connector. Dieser könnte jedoch schon bald von einem völlig neuen, magnetischen USB ... mehr... Microsoft, Surface, Patent, Anschluss, USB C, Surface Connector Bildquelle: Gizchina Microsoft, Surface, Patent, Anschluss, USB C, Surface Connector Microsoft, Surface, Patent, Anschluss, USB C, Surface Connector Gizchina

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und es existiert noch kein ähnliches Patent von Seiten Apple? Das kann ich mir kaum vorstellen, das wäre doch die Lösung zum neuen MacBook (Pro) gewesen - USB Type C MagSafe.
 
@Svenson0711: Apple ist nicht mehr Apple, wie man sie noch vor 10 Jahren kannte. Der rote Faden ist bei denen komplett weg.
 
@Svenson0711: Viele Ideen/Entwicklungen kommen von MS... Auch wenn die Applejünger es nicht wahr haben wollen, aber mit den Lumias hatte Microsoft (auf technischer Ebene) oftmals die Features VOR Apple. Bei Apple wurden diese Features gefeiert und der Lumia-Besitzer hat sein Gerät angeschaut und es als alten Hut abgestempelt...

Die Hardware war / ist klasse! Es wurde nur mit dem OS geschlampt und kein einheitliches System beibehalten... Jetzt wo die Apps quasi für alle Geräteklassen gleich werden (PC, Hololens, Tablet, Mobile...) ist der Smartphonesektor am Boden...
 
@ChristianH4: wollte ja auch keiner. Nach wie vor will keiner am Desktop Apps nutzen, von daher...
 
@eshloraque: Ja.. Wobei ich sagen muss, meine Liste an Apps unter Win10 wächst... DWD Warnwetter, Netflix, Whatsapp, Jodel, Twitter... und ich bin damals auch ein Verfechter "gegen" Apps am PC gewesen... Ich habe denen halt eine Chance gegeben :)
 
@ChristianH4: Was mir an deiner Aufzählung gerade auffällt - WhatsApp für PC ist ein klassisches Win32/x86 Programm, das nur mittels Desktop Bridge in den Windows Store gestellt wurde. Genau wie auch die Office Suite, die sich technisch und inhaltlich nicht von der Version mit exe-Installer unterscheidet. Streng genommen hat das mit der Thematik "Apps am PC" also nix zu tun, jedenfalls wenn es darum gehen soll ob man touchtaugliche mobile Apps auch am PC verwenden will. :)
Ich verwende inzwischen auch Office, Spotify und Inkscape aus dem Windows Store, aber das sind alles "Apps", bei denen die klassische Software durch den Store-Konverter gejagt wurde, d.h. der Store ist hier nur zum Ausliefern/Updaten da ähnlich wie ein Paketmanager unter Linux. Da ist also erstmal auch nix mit Touch Freundlichkeit, es sei denn das zugrunde liegende/eingekapselte Win32 Programm hat von sich aus eine solche auch schon implementiert.
 
@mh0001: Wollte nur hinzufügen, dass es zu den Office Programmen sehr wohl UWP Apps gibt. Verwende die UWP OneNote App z.B. häufiger wie die vollwertige x86 Onenote "App".
 
@ajzr: Die UWP OneNote App ist ja auch der Nachfolger ;)
Seit Office 2016 ist das x86-OneNote nur noch im Wartungsmodus und wird nicht mehr weiterentwickelt. Ab Office 2019 gibt es gar kein x86 OneNote mehr. Selbst der klassische Installer von 2019 verlinkt für OneNote dann auf die UWP-App im Store. Die x86 Version davon wurde nämlich eingestellt.
Von daher machst du da genau das "richtige" :)
 
@eshloraque: Keiner? Wer bist Du, dass Du den Wunsch von 1,5 Milliarden PC-Nutzern kennst? Ich habe einige Apps, die mir gefallen und die ich oft und gerne nutze. Und ich werde nicht der Einzige sein. Soviel zu deiner Aussage: "Keiner!"
 
@Hanni&Nanni: Ich hab nur wiedergegeben, was man so in Foren, inklusive diesem liest. Ich persönlich benutze so viele Apps wie möglich, die lassen sich nicht nur mit Maus und Tastatur bedienen und sparen auch noch eine Menge Strom.
 
@eshloraque: Sparen Strom? Warum sollte eine App Strom sparen? Jegliche Anwendung spart Strom, sofern sie nichts zu berechnen hat. Und der beste Stromsparer am Computer ist ein vernünftiges herunterfahren und spazieren gehen. Je komplexer die Aufgaben für die App sind, desto mehr Strom benötigt diese. Außer halt man hat ne Billig-App, die das, was sie tut, nicht wirklich beherrscht. Und davon gibt es auch ne Menge.
 
@Hanni&Nanni: Prinzipiell hast du schon Recht, je mehr zu berechnen ist, desto mehr Strom verbraucht der Rechner. Allerdings kommt auch zum Tragen, dass Apps im Gegensatz zu Desktop-Anwendung im Hintergrund pausiert werden können, dass man die Ressourcen anders im Griff hat und dass natürlich Stromsparen zu Zeiten von Win32-Api keinen Interessiert hat.
 
@eshloraque: Ich verstehe nicht den Unterschied, ob man nun eine App oder ein Programm startet, ist doch einerlei.

Das einzige was mir gewaltig stinken würde ist, das man Apps nur aus dem Microsoft Store beziehen kann, das sie ohne nachfrage Aktualisiert werden, falz sich das nicht zwischenzeitlich geändert hat.
 
@Kribs: Die UWA-Api ist explizit auch für mobile Anwendungen ausgelegt und damit auch für effizienten Umgang mit Strom, während die Win32-Api das nicht beherrscht. Auch standen meist bei den Programmieren von Win32-Anwendungen solche Gedanken nicht im Vordergrund, wenn sie sich überhaupt gemacht wurden.
 
@eshloraque: Ich nutze bevorzugt Apps, auch am Surface Laptop! Also "keiner" stimmt schon mal nicht. Denke, dass es mehr Leute geben wird, die Apps bevorzugen.
 
@eshloraque: Wenn ich dafür kein Konto bei MS anlegen muss, hab ich kein Problem mit Apps.
 
@ChristianH4: So geht's mir heute noch. "Och guck mal, Android 9 kann das jetzt auch endlich".
 
@ChristianH4: Wenn Microsoft uns eins lehrt dann ist es auf jeden Fall, dass man mit guten Ideen allein nicht erfolgreich wird. Man muss sie schon auch Vermarkten können, und das war noch nie eine Stärke von Microsoft.
 
@ChrisMaster: was die Idee an sich aber nicht schlecht macht.
also ist es die Entscheidung des Kunden selbst, damit arbeiten zu wollen...mir egal ob ich den heißesten Shit mit 1mio Nutzer habe oder ist der alleinige Nutzer bin...
der heißeste Shit ist es wo ich als Kunde gewinne ;-)
 
@bear7: ja nur kostet das leider geld das man irgendwo wieder reinholen muss, und das geht leichter wenn 1mio leute 1 euro zahlen als einer 1mio ^^
 
@ChrisMaster: das ist das Problem des Herstellers und nicht meines (als Kunde)!

Microsoft (ebenso Apple, Google, amazon)...) z.b. könnte sich Produkte leisten welche Milliarden kosten ohne das ein Cent zurück kommt!
=> mir völlig egal
 
Habt ihr einen Link zum Patent? Ich konnte es auf Google Patents nicht finden.
 
@QU3NTIX:

https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=US235228437&tab=NATIONALBIBLIO&queryString=ALLNAMES%3A%28Microsoft%29&recNum=5&maxRec=99144
 
magnetische USB-X Adapter Kabel gibt's doch schon beim Chinamann bzw. Ebay...
 
@FZ61: Das kannst du wohl kaum mit dieser Lösung vergleichen.
 
@FZ61: Musst ich auch grad dran denken. Qualitativ nicht das beste aber funktionieren, kann ja nun nicht die hohe Kunst sein das ganze n paar ebenen hochwertiger anzufertigen...

Traurig genug, dass die MagSafetechnik immernoch ein Nieschenprodukt ist... hätte ne ganze Menge Notebooks retten können - bis heute.
 
@Cosmic7110:

Selbst Apple nutzt das ja leider nicht mehr...
 
@Cosmic7110: es geht nicht nur um die Qualität...
es geht darum dass ich trotzdem volle Kompatibilität habe, und das hab ich nicht mehr, wenn ich nen halben Stecker in die Buchse steck!
daher ist die Lösung genial... hoffe auf wenig bis keine Probleme mit der Mechanik...
 
Nichts gegen Microsoft, aber das soll noch patentierbar sein? Ich lade meine Android-Geräte auch mit einem solchen Magnetkabel und das schon geraume Zeit. Da verstehe ich das Patentwesen nicht.
 
@Mordy: ich hab noch keine Magnetbuchse gesehen, die man ohne Umstände auch mit einem normalen Stecker nutzen kann.
 
@eshloraque: Naja, Magentadapter raus und Kabel rein. Ist jetzt nicht so viel Aufwand, wenn´s denn sein muss. Ich persönlich habe eigentlich überall Magnetkabel vorhanden. Aber ok...

Edit: Ein wenig befürchte ich bei dieser Lösung auch, dass es etwas empfindlich sein könnte. Ist ja doch sehr filigran, das Ganze. Aber abwarten - ist ja erstmal nur Papier. ;)
 
@Mordy: Ne, Aufwand ist es nicht. Darum geht's auch gar nicht. Der Punkt ist, dass es eine Neuheit ist, sowohl Magnet- als auch normales Kabel in der selben Buchse zu verwenden (ohne Adapter). Selbst Apple hat das nie vorher gemacht.
 
@Mordy: Der Adapter steht aber aus dem Gerät heraus (störend) und wenn ich den Kabel abziehen will zieht sich der Adapter in der Regel auch mit raus. Hat mich ncht überzeugt so ein Kabel.
 
Artikelrecycling ... und ich dachte tatsächlich, es gäbe Neuigkeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.