Deutsche Bahn: WLAN im Nahverkehr bleibt für viele Nutzer ein Traum

Die Deutsche Bahn hatte vor einiger Zeit zwar vollmundig angekündigt, auch in den Regionalzügen WLAN-Hotspots anbieten zu wollen - wirklich liefern wird der Konzern aber auch in absehbarer Zeit erst einmal nicht können. Die Mehrheit der Fahrgäste ... mehr... Wlan, Deutsche Bahn, Regionalverkehr Bildquelle: Deutsche Bahn Wlan, Deutsche Bahn, Regionalverkehr Wlan, Deutsche Bahn, Regionalverkehr Deutsche Bahn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt wohl genügend Leute die im Nahverkehr Entzugserscheinungen bekommen wenn diese die maximal 2 Stunden nicht im WLAN surfen können... heilige Maria-Mutter-Gottes.... Im Fernverkehr kann ich das ja noch verstehen... aber im Nahverkehr? vollkommen übertrieben. Ich höre unterwegs Musik oder bin mal per 4G Online wenn ich Netz haben sollte... aber wenn nicht ist auch gut.
 
@Stefan_der_held: Ich fahre mehrmals in der Woche eine Nahverkehrsstrecke mit der Regionalbahn, die mich ca. 15 - 20 Minuten Zeit kostet. Da sieht man dann auch immer wieder dieselben Leute, die auch dieselbe Strecke fahren, und etliche davon kleben wirklich IMMER an ihren Displays, ich hab die noch nie anders gesehen. Und das um kurz nach 6 Uhr morgens, da bin ich quasi noch am Aufwachen... Wüsste nicht, was da jeden Tag so superinteressant dran sein sollte, aber vielleicht nerven die ja schon per WhatsApp andere, die noch im Bett liegen oder so. ^^

Ob da nun WiFi im Zug ist oder nicht, ist mir völlig egal. Dazu hab ich schließlich einen Vertrag, wenn ich's denn mal nutzen MUSS.
 
@Stefan_der_held: ich höre im ÖPNV auch meist Musik oder Podcasts oder mache einfach gar nix. Aber ab und an schau ich auch ne Serie auf Netflix, Nachrichten oder irgendwas auf Youtube, was spricht denn dagegen? Momentan mach ich das halt übers Mobilfunknetz und ärgere mich dann auch wenn ich Strecken fahre auf denen Mobilfunk nicht gut ausgebaut ist und ich deshalb unterbrechen muss. Da wäre es doch schön, wenn das unterbrechungsfrei über WiFi gehen würde. Sowas zählt für mich heutzutage einfach zu gutem Service.
 
@Stefan_der_held: Dumm nur, wenn man ständig Verbindungsaabrüche per mobile Daten hat, wenn man durch jedes zweite Kuhdorf fährt. Aber sonst gebe ich dir Recht. Ist nur echt nervig, wenn man nochmal schnell Anschlussverbindungen prüfen will. Ist bei mir schon öfter vorgekommen, dass sich außerplanmäßig ein Gleis geändert hat oder ein Zug früher/später einfährt.
 
@Massaka01: "öffter vorgekommen" :D bei der Bahn gehört das zum guten Ton ~duck-und-weg~
 
@Stefan_der_held: Da is leider was drann...bei denen wundert mich nix mehr. Aber Hauptsache die Uniformen werden "schöner".
 
@Stefan_der_held: Ich teile Deine Meinung! Jedoch erledige ich in den 40 Minuten (die ich täglich unterwegs bin) gerne die Schreibarbeit wie E-Mails oder Newsdokumente auf den Server laden. Leider ist in dem Pendel-Abschnitt das Handynetz stellenweise für die Tonne. Ob es durch die Hotspots besser wäre? Weiß ich nicht... Aber so könnte ich die Zeit wenigstens sinnvoll überbrücken. "Sinnlos gaffen" ist zumindest nicht meine Art :D
 
@ChristianH4: Och ich schalte meine CIs auf MT (Mikrofon + Telefonspule), meine BT-Teleschlinge ein, Musik an, Augen zu und hören... der Stress kommt am Tag von ganz allein. Bin allerdings auch keiner der zum Telefon hechtet bei jedem kleinen Bimmeln.
 
@ChristianH4: aber jeder hat ja seine eigenen Methoden sich die Zeit zu vertreiben :) nur dieser Kommunikations-Wahn heutzutage dem entfliehe ich immer mal gerne. Bin wer der sich sagt "Wenn kein Netz da ist auch gut... Arbeit läuft nicht weg." Allerdings Schreibarbeiten in der Bahn? Ne da hätt ich nicht die Ruhe für - auch wenn ich mit ausgeschalteten CIs die absolute Stille habe... das kann nicht jeder in der Bahn arbeiten.
 
@Stefan_der_held: Nun, momentan arbeite ich schon in der Bahn. Der RE von Passau nach München braucht auch 2 1/4 Std., was sollte man da sonst machen um 6h Morgens. Da wäre auch WiFi sehr angemessen. LTE funktioniert nicht immer. Allerdings weiß man dann schon, wann man auf den Upload-Button klicken kann. Wirklich brauchen würde ich WiFi nicht, wäre aber praktischer.
 
Gestern erst wieder mit dem Sprinter von Berlin nach München gefahren. Ich fühlte mich in die alten Modem-Zeiten zurück versetzt. Was fehlte waren die tollen Geräusche ... 200 MB pro User, mit dem Hinweiß, dass man daran denken soll, das alle anderen User die gleiche Leitung nutzen.
Das Ding war nicht bedienbar, nichtmal eine Whatsapp/iMessage ist durchgekommen. Spiegelt aber das "Internet-Neuland" gut wieder ...
 
@Rumpelzahn: Die Bahn schafft es ja nicht mal, das Klimaanlage/Heizung oder das Bistro funktionieren...
 
War die Bahn nicht diejenigen, die noch vor ein paar Tagen aus dem Gebüsch kamen, man könnte ja die Netzabdeckung verbessern, wenn man einfach die Leitungen an den Trassen nutzen würde?
 
Nur weil man in den Zug kotzt, ist man noch lange nicht bahnbrechend.
 
@FuzzyLogic: Gute Güte. Der war SO schlecht, das gibt ein Plus. ^_^
 
Nahverkehr. 15-20 Minuten einmal abschalten und einfach aus dem Fenster schauen wäre ja einmal zuviel verlangt.
 
@andi1983: Leben und leben lassen.
 
@andi1983: Ich kann "Cheeses" da nur ergänzend beipflichten: Leben und leben lassen wäre ja einmal zuviel verlangt...
 
@andi1983: Vor allem ist "Nahverkehr" ja nicht immer nur 10-20 Minuten. Das können auch schon einmal 60 Minuten und mehr sein. Und wenn du diese Strecke täglich fährst, kannst du natürlich versuchen, dir die "wunderschöne Landschaft" (sofern du sie noch/schon siehst, weil es hell ist) zum 1400. Mal anzusehen. Oder aber... du erledigst den Kram, den du andernfalls hinterher sowieso erledigen müsstest (dann halt möglicherweise in deiner wirklichen Freizeit) soweit möglich während dieser Fahrt und schaltest dann dort ab, wo du wirklich abschalten kannst - die meist nicht unbedingt schlecht gefüllten Züge im Nahverkehr zu typischen Pendlerzeiten eignen sich dazu nämlich nur bedingt. Ergo: wie schon gesagt... Leben und leben lassen. Vermutlich wissen die Leute selbst besser, wie sie sich ihre Zeit ideal einteilen, als du.
 
Deutsche Bahn: Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit bleibt für viele Nutzer ein Traum

Jetzt aber on topic: alle, die sich hier über "15 bis 20 Minuten" lustig machen; viele Pendler nutzen den Nahverkehr und davon oft mehrere Züge hintereinander, sodass sie insgesamt 45 bis 60 Minuten pro Strecke pendeln. So auch ich. Da wäre WLAN schon eine tolle Sache, sowohl privat als auch beruflich.
 
Wenn man eine Stunde ohne WLAN ohne Entzugserscheinungen nicht übersteht, ist man süchtig. Wie wäre es mal mit klassischen Möglichkeiten: ein Buch oder eine Zeitung lesen, Radiomusik oder Musik von einer Kassette mit dem kleinen Gerät mit Kopfhörer genießen, die Landschaft draußen genießen oder schlicht eine Stunde schlafen?
Vor 20 Jahren gab es kein WLAN und alle Fahrgäste haben das überlebt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen