Xbox One-Gamer bekommen runderneuertes Spotify geboten

Für Xbox One Insider ist eine Preview-Version der neuen Spotify-App erschienen. Unter anderem stecken hinter den kosmetischen Änderungen bei der Oberfläche Innovationen wie die Sprachaktivierung über Cortana und eine Erweiterung um bis zu 20 ... mehr... Microsoft, Konsole, Xbox, Spotify, Xbox Insider Bildquelle: Xbox Microsoft, Konsole, Xbox, Spotify, Xbox Insider Microsoft, Konsole, Xbox, Spotify, Xbox Insider Xbox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool.

Weis eigentlich jemand, wieso man Plex und die Soundcloud App nicht via Handy bedienen kann?
Bei Spotify und Youtube geht das ja.

Liegt das an den Apps oder liegt das irgendwie am Xbox System?
 
"Nach wie vor kann die Musikwiedergabe auch per Spotify Connect von einem Tablet, Laptop oder Smartphone gesteuert werden. Dazu müssen beide Geräte im gleichen WLAN sein."

Also WLAN braucht's dafür nicht, ein solides LAN tut's ebenso. Ach ja, ein PC funktioniert übrigens auch als Steuerungsgerät. ;)

Zu Spotify: Da bin ich ja mal gespannt, was sich da UI-technisch ändert. Bis jetzt ist die App da eher so "rudimentär", um das mal freundlich auszudrücken.
 
Zwei stunden um eine App upzudaten? So lange braucht mein 7 Jahre alter Laptop nicht mal für ein Windows-Upgrade.

Außerdem könnte der vorletzte Absatz überarbeitet werden, ich weiß dass Spotify das genau so in deren Werbung behauptet, einige Einschränkungen gelten aber nicht für die Desktop-Anwendung.
 
@Link: "je nach Internetverbindung bis zu zwei Stunden" -> mit einem 56k Modem sitzt man halt etwas länger an dem Update, die Hardware dahinter ist dabei vollkommen irrelevant.
 
@RegularReader: OK, ich nahm an, dass man im Jahr 2018 56k Modems bei solchen Angaben nicht mehr berücksichtigen muss, zumal Spotify damit gar nicht funktioniert und über die Kosten für das Herunterladen der Playlisten ich erst gar nicht nachdenken will.
 
@Link: Keine Ahnung, was dieser Absatz aussagen soll, aber ich behaupte mal, dass der Quatsch ist. Spotify hat - wenn's hoch kommt - ein paar Hundert MB. Aber vielleicht haben die ja ihren eigenen Server, auf dem die Downloads gebunkert sind, per ISDN angebunden oder so...

Ich muss dich jedenfalls enttäuschen, mit der Hardware hat das wirklich nichts zu tun, wie RegularReader ja schon schrieb. Solltest du aber an sich auch wissen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3