Whatsapp-Entwickler klärt: Backup auf Google Drive nicht verschlüsselt

Unter Android stellt Whatsapp eine Backup-Möglichkeit mit Googles Cloud-Speicher Drive zur Verfügung. Wie die Entwickler jetzt bestätigen, sind diese Inhalte nach dem Upload aber nicht mehr durch Ende-zu-Ende-Verschlüssel­ung geschützt. ... mehr... Verschlüsselung, Kryptographie, Buch, Schlüssel, Truecrypt Bildquelle: Moxylyn Verschlüsselung, Kryptographie, Buch, Schlüssel, Truecrypt Verschlüsselung, Kryptographie, Buch, Schlüssel, Truecrypt Moxylyn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat jemand was Anderes bei Google erwartet? Und es bestätigt nur meine negative Ansicht zu Cloud-Anwendungen bezüglich persönliche Daten dort zu speichern.
 
@Kiebitz: Wieso bei Google? Whatsapp hätte das Archiv doch VOR dem Upload selbst verschlüsseln können, wo ist das Problem?
 
@BartHD: Dann hätten sie aber die Einigung mit Google nicht treffen können. Steht ja praktischer Weise im Artikel...

"Die Klarstellung folgt einer Ankündigung von Mitte August, dass man mit Google eine Vereinbarung über die Speicherung der Backup-Daten in dem Cloud-Speicher Drive getroffen hatte - dieser beinhaltet, dass die Backup-Daten nicht auf das Speicherkontingent angerechnet werden. "
 
@MarkusV: "dieser beinhaltet, dass die Backup-Daten nicht auf das Speicherkontingent angerechnet werden."

Was hat diese Info mit meinem Vorschlag zu tun?
 
@BartHD: ganz einfach: Speicherplatz kostet. Ich kann mir vorstellen das es 2 Möglichkeiten gab: entweder verschlüsselt ablegen und zahlen oder unverschlüsselt Google zur Auswertung überlassen.
 
@rico_1: "ganz einfach" ... "Ich kann mir vorstellen"
Ok
 
@rico_1: Vermutlich können auch unverschlüsselte Daten besser komprimiert werden als verschlüsselte.
 
@floerido: und wie wäre es mit ERST komprimieren und DANN verschlüsseln?
 
@My1: Dann müsste sich ja WhatsApp sich um die Kompression kümmern. Es ist erstrebenswert große Datenmengen zu komprimieren. Wenn man immer nur kleine Pakete verkleinert, dann schrumpft der benötige Speicherplatz kaum. Chats sind nunmal viele ähnliche Inhalte, somit sollten die Algorithmen da dann ziemlich gut funktionieren.

Das ist natürlich nur eine technische Betrachtung der Problematik.
 
@AlfredoTorpedo: dann erklär es doch wenn du besser informiert bist.
 
@AlfredoTorpedo: Ja ich kann mir absolut nicht vorstellen das Google an Daten seiner Nutzer interessiert ist.

Hust Mastercard, Hust Standordaten, hüstel hüstel.
 
@floerido: mal ganz wertfrei ein Auszug einer anderen Seite zu der selben Meldung: "dass die auf diese Weise gesicherten Daten ab dem 12. November 2018 nicht mehr auf den Speicherplatz des Nutzers bei Google Drive angerechnet werden. Was Google für diesen Dienst erhält, ist nicht bekannt."
Am interessantesten dabei der letzte Satz - und jetzt sag mir das ich mit meiner Vermutung so sehr daneben liege
 
@PeterZwei: Google? Nie! Und die Mastercard-Datensätze wurden auch nur zur Aufbewahrung gekauft da die Mastercard-Server so unsicher sind :D
BTW: wundert mich das der Google-MC-Deal hier nicht zur Sprache kam. Obwohl, ne wundert mich nicht wirklich
 
@Kiebitz: Ich vermute, dass dies durch das noch undurchsichtige Abkommen zwischen Facebook und Google kommt. Ich lese Beispielsweise nichts davon, dass Google für die Verwendung des Speichers auch nur einen Dollar sieht.
Wäre Facebook an Datenschutz interessiert, würde dem Nutzer wahrscheinlich die Möglichkeit geboten verschlüsselt auf Kosten des Speicherkontingents ein Backup anzufertigen.
 
@erso: Es ist doch eh "mein" GDrive, warum sollte WhatsApp da mit irgendwas zahlen um es als Backup Location zu nutzen, wenn ich es genehmigt habe? Ist für mich auf jeden Fall keine Ausrede, das Backup nicht zu verschlüsseln..
 
@GlockMane: Jede Android-App darf einen Teil frei in der Cloud speichern, um Daten zwischen Geräten auszutauschen. Nur kaum eine App nutzt diese Möglichkeit. Der zugewiesene Speicherplatz wird aber für ein Backup zu groß sein.
 
Wer whatsapp nutzt hat e nix begriffen...
 
@mTw|krafti: und warum sollte man es nicht nutzen?
Wenn es um die Sicherheit der Daten geht, dann darf man aber auch kein Smartphone nutzen, denn Google und Apple erfassen beide Daten. Man dürfte kein Facebook usw nutzen. Kein Navigationssystem usw usw
 
@bisy: Du wirst nie eine Antwort bekommen...
 
@bisy: Man sollte es nicht nutzen,das ist schon richtig und du hast auch ganz richtig weiter gedacht.
Natuerlich sollte man keine Google Handys nutzen,wurde ja schon oft genug bewiesen,dass die alles tracken.
Bei iPhones ist man auch nicht 100% sicher,aber sie tracken zumindest weniger,ich empfehle immer Blackberrys oder auch dieses neue Purism Librem 5 (noch nicht im Handel) mit Linux,komplett open source.
Und wer Whatsapp wegen Tracking nicht nutzt und trotzdem bei Facebook ist,ist total dumm,da bleibt nichts weiter zu begruenden.
Navigationssysteme gibts auch offline,ich nutze solche noch,die haben lokale Karten und keinen Internetzugang.
Wenn man sich die Muehe machen will,dann kann man sich doch richtig gut vor den ganzen Datenkraken schuetzen,es gibt Alternativen fuer alles,es ist nur ziemlich viel Arbeit,die alle zu finden.
Statt Whatsapp sind uebrigens Matrix und Jabber sehr gut,fuer beide gibts mobil auch inzwischen benutzerfreundliche Apps.
Fuer Matrix gibts mobil nur Riot,fuer Jabber sollte man sich mal AstraChat oder Zom anschauen.
 
Wie Anbieter Behörden und so eine Hintertür lassen aber lautstark mit Sicherheit werben....
 
So was blödes aber auch was mach ich jetzt mit meinen sensiblen bildern
 
@pl4yboy_51: Viel schlimmer noch... die streng geheimen 12.658.541.524 Nachrichten mit Schatzi, der Mutter und dem Kind... und der Halbschwester vom Cousin 4. Grades und dessen Eckenporiger Bruder.....^^
 
Mich würde schlicht mal interessieren wie man den ein bereits existierendes Backup löschen kann. In Drive wird nämlich gar kein WA Backup angezeigt und die App selber bietet keinerlei Möglichkeit dies zu tun.
 
@Contor: interessante Frage
 
@Contor: Einloggen, Navigation links ganz unten "Sicherungen".... da sind se alle ;)
 
@McClane: danke
 
Weiß zufällig jemand, ob die WhatsApp Backups unter iOS beim Upload auf iCloud verschlüsselt werden?
Danke im Voraus
 
@xmSc: Ja, sind sie.

https://www.telegraph.co.uk/technology/2017/05/09/whatsapp-has-encrypted-iphone-backups-matters/
 
@xmSc: Also bei mir steht in den Backup Optionen explizit, dass das iCloud Backup nicht Ende zu Ende verschlüsselt ist. Was aber (glaube ich) verlüsselt ist, ist der Transfer in die iCloud und das Backup dort.

"Medien und Nachrichten, die du sicherst, werden in der iCloud nicht mit der WhatsApp Ende-zu-Ende-Veeschlüsselung unterstützt"
- Einstellungen -> Chats -> Chat-Backup
Aktuelle Version 2.18.9 auf der aktuellen iOS 11 Version
 
Das das Backup nicht verschlüsselt ist, ist doch schon seit Jahren bekannt, das steht doch auch extra in den Backup Einstellungen dabei.

Ich versteh daher nicht, warum man da jetzt extra darauf hinweisen muss.
 
Was heißt das konkret? Man kann das Backup herunterladen und die Nachrichten lesen oder wie?
 
@DaSoul: Google bzw im Ernstfall behörden können deine Nachrichten auslesen ja. Mit entsprechenden Tool (frei verfügbar) dürftest du das auch können. Diese Tools lesen einfach nur Inhalt von Dateien aus. Wenn dieser Nicht verschlüsselt ist findet man dort die Chatverläufe. Ähnlich wie bei einem Wireshark mitschnitt im Netzwerk.
 
Also Cloudsicherung deaktivieren und mit lokalen Sync Apps wie Cheetah Sync auf dem heimischen PC/NAS sichern. Funktioniert schon ewig prima und hält Keepass Datenbanken raus aus der Cloud.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U PlusTP-Link Archer T2U Plus
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
15,99
Blitzangebot-Preis
13,90
Ersparnis zu Amazon 13% oder 2,09

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.