Smart-Speaker mit Display: Google plant Großangriff auf Amazon Alexa

Amazon tut es bereits, Googles Partner Lenovo und JBL auch: sie vertreiben Geräte mit integriertem Sprachassistenten und eingebautem Display. Bald wird auch Google selbst in den Reigen der Anbieter von "Smart Screens" im Stil des Amazon Echo Show und des ... mehr... Lenovo, Google Assistant, Smart Speaker, Lenovo Smart Display Bildquelle: Lenovo Lenovo, Google Assistant, Smart Speaker, Lenovo Smart Display Lenovo, Google Assistant, Smart Speaker, Lenovo Smart Display Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab schon einen Echo, aber kann nur von Vorteil sein, dann entsteht Konkurrenz und vlt kommen häufiger Updates mit neuen Funktionen.
 
Ich fände eine Art Pico-Beamer den man mit Alexa/Google Home koppeln kann cool, der dann bei bedarf visuelle Darstellungen projeziert. Ein kleines Display passt für mich nicht ganz in das Konzept eines Smartspeakers.
 
Na ja...ich sehe das mal ganz anders.
Ich hatte mal einen Google Home und habe ihn nach 2 Wochen mangels echtem Nutzen oder
Mehrwert wieder verkauft. Meine Erkenntnis: Diese Assistenten (egal in welcher Form) sind
eigentlich genauso eine Luftnummer, wie die Smartwatches. Und das zeigen ja auch diese
wirklich erbärmlichen Verkaufszahlen des Amazon Echo. Und neulich konnte man ja auch
lesen, dass sich Amazons Wunsch, dass die Leute ihren Sprachassistenten zum Einkauf
nutzen auch nicht erfüllt hat.

Und das sieht man jetzt ja auch an der Größe der Charge von angeblich 3 Mio...das ist
bestenfalls ein Versuchsballon für den USA/China-Markt. Wenn das (wenn überhaupt)
mal in DE einschlägt, dann bestenfalls um Restposten zu verramschen. Also wirklich
drauf warten würde ich da nicht.

Zusammengefasst: Sprachassistenten auf dem Phone gehen in Ordnung...ansonsten aber
kann man diese Sprachassistenten vergessen. Und ein Frontalangriff ist das auch nicht....eher
ein Scharmützel auf einem Nebenkriegsschauplatz.
 
@Selawi: Ich habe mal einen Denkanstoß für dich. Ich nutze Siri auf meinem iPhone so gut wie nie, weil wenn ich mein Smartphone schon aus der Tasche hole, dann kann ich auch direkt tippen. Auf meiner AppleWatch macht Siri jedoch wieder Sinn, denn sein Handgelenk heben und mit Siri zu sprechen ist meist schneller als sein Smartphone rauszukramen. Anwendungsfälle für Siri am Handgelenk sind bei mir kleiner Rechenaufgaben, Wetter, Nachrichten schreiben, Navigieren, Smarthome steuern und allgemeine Fragen stellen. Angenommen du sitzt auf dem Sofa möchtest deine Beleuchtung ändern, dann kannst du dein Phone rausholen und sagen: "Hey Siri, mach das Licht an." aber wenn du das Handy sowieso in der Hand hast, kannst du auch einfach die App benutzen. Mal angenommen du hättest einen Smartspeaker, dann sparst du dir das rausholen des Phones, vorausgesetzt du hast es überhaupt in der Tasche und es liegt nicht 3 Meter weiter auf dem Küchentisch. Und so geht das mit vielen anderen Anwendungsbereichen auch. Wenn ich in meinem Job mal etwas ausrechnen muss, dann hebe ich mein Handgelenk und frage Siri, oder mit Smartspeaker frage ich Siri direkt.

Meiner Meinung nach machen Sprachassistenten gerade auf Smartspeakern aber nicht auf dem Phone sinn.
 
Also ich hab seit 9 Monaten zwei Google Home in der Wohnung und möchte nicht mehr ohne.
 
@noneofthem: Also ich hätte lieber ein bis zwei echte ! Mitmenschen in meiner Wohnung. Ersatzweise noch ´nen Hund. Der holt mir auch die Zeitung oder die Puschen. Und er kann sogar mit dem Schwanz wedeln um mir seine Freude, Teilnahme, Verständnis zeigen. Und kommunizieren auf "verbaler" Basis kann er auch: Freudiges Bellen, mürrisches Knurren, mich warnen vor Übeltätern und Schaden, und Schnarchen sogar auch noch, was bei Stress sehr beruhigend wirken kann. Und zu gesunder Bewegung animiert er mich auch noch: Gassiegehen! Und Dabei auch noch zur Kommunikation mit echten ! lebenden ! Mitmenschen. Denn wie heißt es doch: Durch Hunde kommt man in´s Gespräch. Und der Hund ist des Menschen Freund.

Anders bei Alexia und Co. Die zeigen keine echten lebende Gefühle. Die verhindern oft selbst die geringste Bewegung, denn die Kommandos gebe ich ja vom Sofa aus. Und das Kommunizieren mit echten lebenden Menschen fördern sie auch nicht gerade.

Kurzum: Ich komme lieber auf den Hund als auf Alexia und Co.

Wer diesen Beitrag jetzt bierernst nimmt, hat selber Schuld ;-) ABER vielleicht regt er ja doch den Einen oder Andren etwas zum Nachdenken an.
 
@Kiebitz: Ganz genau! "Wuffi, stelle einen Timer auf 20 Minuten", und tatsächlich: Wenn das Essen fertig ist, bellt der Hund! Oder "Weib! Schau mir nach wie das Wetter wird!", "Hey, Frau, dreh mir das Licht dünkler, und spiel Musik!". Und sie kann sogar ein böses Gesicht machen, Ärger, Teilnahme und Unverständnis zeigen. Wirklich: Zum Nachdenken regt maximal an, dass du eine Alexa mit Lebewesen gleich setzt, und nicht als das siehst was sie sind: Gadgets, die einiges etwas erleichtern.
 
@Tintifax: Wuffi muss den Timer nicht stellen, Wuffi hat den Timer im "Bauch". Hunde haben ein sehr gutes Zeitgefühl ;-)

Wirklich: Zum Nachdenken regt mich maximal an, dass Du gewisse, zum Abschluß gesetzte Zeichen, wie eben ;-) nicht erkennst und wahrnimmst. Und von daher mit Deinem Leseverständnis nicht den Text vollumfänglich verstanden hast. Kann man halt nix dran machen.

Und wer technikgläubig / -hörig ist, will halt Argumente, die von der dieser Linie abweichen, nicht hören. Kann man auch nix dran machen.

Zum Nachdenken regt mich auch an, dass Du nicht erkennst bzw. dies auch nicht kritisch hinterfragst, dass solche "Gadgets" durchaus zur Verarmung / Isolierung eines Lebens beitragen können. Denn wie Du sehr richtig schriebst, es sind Gadgets und keine Lebewesen.
 
Ich bleib dabei. Bis ich einen Satz formuliert hab, hab ich schon 5 mal ne Taste auf der Fernbedienung gedrückt.

Ich finde reden mit imaginären Freunden anstrengend.
Muss diesen ganzen Firmen auch nicht mitteilen wann ich wo in meinem Haus bin bzw wann ich Rollläden hoch/runter, Fenster auf/zu oder Licht an/aus mach.
 
Warum sind Speaker eigentlich keine Lautsprecher? :-O

Und warum sind Alexia und Co., warum sind das Speaker und nicht "Listeners" (Zuhörer)? Ist Ihre vorrangige Aufgabe nicht erstmal das Zuhören und Verstehen? :-O

Und danach dann das Ausführen von Arbeiten, Aufträgen, Anfragen. Also eher Butler-Charakter?

Sehr merkwürdig das Ganze!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3