Design nach Bedarf: Diese Maus wünscht sich der Nutzer schon lange

Das britische Unternehmen Ninox will die Bedienung des Rechners mit der Maus jetzt flexibler und angenehmer machen als es je war. Dafür soll ein Eingabegerät sorgen, das der Anwender abhängig von den eigenen Vorlieben anpassen kann. mehr... Maus, Ninox, Astrum Bildquelle: Ninox Maus, Ninox, Astrum Maus, Ninox, Astrum Ninox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich halte 80g für zu leicht für eine Maus.
Aber so generell finde ich die Idee mit den austauschbaren Teilen gut. Denn meist versagt eher das Griff-Material im Vergleich zur Technik.
 
@Bautz: Bei mir stirbt immer nach ein paar Jahren das Mausrad. Saubermachen geht ja nicht, weil alles verklebt wurde. Will man so was reparierbar haben wird es gleich über 100 € teuer.
 
@MancusNemo: Ähm, meine Logitech Mäuse angefangen von der 510 bis hin zur G403 konnte ich einfach so aufschrauben und komplett zerlegen. Das einzige was klebte, waren die Mausfüße und der Dreck in der Mechanik. xD
 
@blume666: Ja kann man aufschrauben da kommt man aber nur an den Laser ran aber nicht an die Mechanik.
 
@MancusNemo: Also meine Logitech- bzw. MS-Mäuse kann ich aufschrauben und (u. a.) das Mausrad problemlos rausnehmen und säubern. Und da ist keine im dreistelligen Preissektor dabei.

EDIT: blume666 war schneller...
 
@MancusNemo: Mausräder gibt's echt noch? /Scherz. Aber diese mechanischen Teile sind genau die, die am anfälligsten sind für Schmutzablagerungen, die dann irgendwann zu Problemen führen. Sowas nervt immer. Aber seid dem ich die TouchMouse habe, sind alle Probleme beseitigt. Ein Hoch auf diese Maus. Es gibt auch kategorische Ablehner dieser Mäuse... :-S
 
@CoolMatze: Ob man damit gut shooter spielen kann?
 
@MancusNemo: Das liegt mir sowas von fern...
 
@MancusNemo: Das mit dem Mausrad kenne ich nur von günstigen Office-Mäusen (so die €-Klasse).
Ich musste daheim neulich meine alte TTE-Maus austauschen, weil die seite komplett abgegriffen war und das einfach nimmer schön aussah. Meine Cherry-Bluetooth in meiner Laptoptasche wird wohl als nächstes dran glauben müssen - Mechanik und Elektronik ok, aber Material ist durch.
 
@Bautz: Nein, war eine teure Logitech gewesen.
 
Ich kauf also einen Haufen Plastik um mit EIN Modell zurecht zu basten. Der Rest des Werkstoffes verstaubt dann in der Packung. Na das ist ja Prima und gehört Unterstützt.... NICHT. Zumal es auch andere Modulare und verstellbare Mäuse gibt. z.B. hat MadCatz das früher auch ähnlich gehabt.
 
@ThreeM: jo, die MadCatz kann man sich schon lange richtig an das patschhanderl anpassen. hatte lange eine, ist/war eine tolle maus ;)
 
@ThreeM: So isses - überflüssiger Plastikmüll. Habe mir kürzlich eine Funkmaus gekauft, die eine AA-Batterie braucht. Die ist mit eingelegtem AA-Akku angenehm schwer und walzt auch Zigarettenasche platt :-)

Zwölf gut angelegte Euronen!
 
Design nach Bedarf? 3D Drucker FDM oder inzwischen auch Preislich attraktiv gleich SLA Methode.
 
"Diese Maus wünscht sich der Nutzer schon lange". Dann bin ich also kein Nutzer... Ich brauch so einen Schrunz nicht und ich denke Ottonormal Bürofutzi auch nicht.
 
An sich gut. Da aber keine Auflage für Ring- und kleinen Finger vorhanden sind, ist sie alles andere als das, worauf ich gewärtet habe!
Da kommt bisher leider nichts an meine Revoltec FightMouse ran, die auch schon einige Jahre auf dem Puckel hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen