Nintendo Switch: Das Imperium schlägt zurück und sperrt Hacker aus

Zuletzt feierten Hardware-Hacker auf der Nintendo Switch-Konsole einen Erfolg nach dem anderen. Es gelang ihnen Exploits zu finden und alternative Software zu installieren. Der japanische Hersteller schien machtlos, doch nun reagierte Nintendo und ... mehr... Konsole, Hack, Nintendo Switch, Re-Switched, Reswitched Bildquelle: Ars Technica Konsole, Hack, Nintendo Switch, Re-Switched, Reswitched Konsole, Hack, Nintendo Switch, Re-Switched, Reswitched Ars Technica

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so - würde ich nicht anders machen. Ich weiss jetzt kommen wieder die Hacker und Gutmenschen die doch "nur Linux" darauf betreiben wollen - dann kauft euch ein Gerät, was dafür gemacht wurde.
 
@retrobanger:
Und selbst wenn - wer Linux darauf betreiben möchte, der ist sicher nicht auf die Online-Dienste der Switch angewiesen.
 
@PMedia: hat bei erstverwendung aber den agb zugestimmt... selbst wenn diese in der not akzeptiert wurden, als die switch noch kein pinguin laufstall war...
 
@Rikibu:

Die haben keinerlei Recht ihn auch auf einer unangetasteten Konsole auszusperren.

Auf den Rechtsstreit bin ich schon gespannt, würde darauf Wetten das ihn Nintendo verliert.
 
@garfield10000: nintendos rechtsabteilung muss ja laut deiner auffassung ziemlich dumm sein... meinst du nicht, die haben das vorher abgeklärt, was rechtlich zulässig ist um sinnlose prozesse die sie ggf. eh verlieren würden, auszuschließen? wenn er auf beiden geräten den selben nintendo id account benutzt.... klar, dass der auch gekillt is...nintendo hat nun mal laut lizenzvereinbarung hausrecht... das kann dir Missfallen, aber ändert nichts an der tatsache
 
@Rikibu: So ein Blödsinn. Sowas kann keine Rechtsabteilung im Vorfeld garantieren. Sonst würden wohl kaum ganz viele große Unternehmen, wie Microsoft / Sony / Google etc. nicht ständig irgendwelche Strafzahlungen leisten müssen. Als wenn irgendeine Rechtsabteilung unfehlbar wäre... so ein Schmarn!
 
@Annettekrum: wer hat von unfehlbarkeit gesprochen? Immer diese denkextreme, es ist eher eine abwägung von risiken
 
@garfield10000: Klar haben sie das, er hat gegen die AGB verstoßen und wird auf Lebenszeit ausgesperrt. Macht im übrigen Valve und Blizzard auch so und mir ist nicht bekannt das irgendein Gericht ihnen diese Praxis untersagt hat.
 
@Odi waN: bei Blizzard täuscht Du dich die machen nur die Lizenz des betreffende Spieles platt , kauft er sich aufdem Account erneut das Spiel machen die halb weiter. Besser wäre gewesen die Hardware ID zu bannen um die plage doch mal weg zu bekommen.
 
@retrobanger: Trotzdem wäre es "klüger" gewesen die entsprechenden Konsolen erst dann zu bannen, wenn auch wirklich festgestellt wurde dass eine, illegal erworbenes, Spiel auf der Konsole abgespielt wurde (und Nintendo kann das ja kinderleicht rausfinden - hat Microsoft ja bei der "360" auch gemacht), weil so sperren sie die User auf Generalverdacht aus!
 
@pcblizzard: Das würd ich gar nicht erst anfangen. Wie willst du das bei der breiten Masse denn zweifelsfrei nachweisen können, ohne extremen Personalaufwand betreiben zu müssen? Da bin ich mal voll auf der Seite des Herstellers: Wer gegen die Nutzungsbedingungen, denen er/sie zugestimmt hat (!), verstößt, wird von der Nutzung des Dienstes ausgeschlossen. Ist ja nicht so, als ob Nintendo die Konsolen unbrauchbar machen würde.
 
@retrobanger: Na, was Nintendo hier macht ist eher der ganz grobe Holzhammer. Das eine Gerät vom Shop und generell Online ausschließen, da würde sicher kein Hahn nach krähen. Dich als User komplett aus der Infrastruktur rauszuschmeißen, weil du mit deinem Eigentum etwas machst das dem Hersteller nicht passt ist schon... Fragwürdig.
 
@James8349: Hat MS aber auch gemacht. Dein Onlineaccount wird gebannt, sobald du damit an einer gehackten Konsole online gegangen bist...zusammen mit der Konsole an sich. Ich würd drauf wetten, dass er an der gehackten Konsole mit dem Account auch eingeloggt war, sonst hätte Nintendo auch kaum eine Grundlage für den Bann gehabt.
 
@bigspid: Wenn sie dich mit einer Kopie von einem Spiel erwischt haben das dir nicht gehört vielleicht. Aber nicht wenn du nur eine modifizierte Konsole hattest. Eine meiner X360 wurde damals nur auf Konsolenebene gebannt, mein Account tuts immer noch auf der unmodifizierten.
 
@James8349: Doch klar. Hatte meine Konsole damals geglitcht und bin aus Versehen damit online gekommen (hab vergessen, wie das Programm heißt...hatte n Bug und Onlinegehen war dann möglich) und trotz jungfräulicher Konsole ohne irgend einem Inhalt drauf, wurde mein Account (mit gekauften Inhalten) gesperrt.
 
wie würdest du dein Hausrecht wahren? das Problem ist, selbst wenn sie jetzt noch den Account stehen ließen. Spätestens mit Nintendo Online und dem Cloud Save fängt die Kacke an zu stinken, wenn ich da an Speichermanipulationen denke, die zu weiteren Exploits führen könnten... so macht Nintendo das Tor gleich zu und fertig is... is doch deren gutes Recht.
 
@Rikibu: Die Konsole schlicht aussperren. Per MAC. Und wer sich durchmogelt und die MAC verschleiert oder ändert um dennoch wieder online zu gehen und gar zu cheaten, dann eben auch die Account-Sperre.

Account sperren erst nach einer Tat die mit was anderem als dem Eigentum des Spielers zusammenhängt. Ganz einfach.
 
@James8349: dem käufer gehört vielleicht die hardware... aber eben nicht die software die auf dem gerät läuft... und da meine ich nicht nur den os kern sondern auch den micro code der hardware, der für die sicherheit sorgt... wer also da rumfrickelt um pinguine einzuquartieren, der muss eben damit rechnen. oder anders gesagt... es wäre ziemlich naiv zu glauben, dass nintendo untätig rumsitzt... das soetwas kommt, war absehbar.
 
@Rikibu: Du hast das Recht damit zu machen was du willst. Hardware oder Software. Du hast das Recht alles an Software zu dekompilieren und auch anzupassen was du und wie du magst. Wozu du ggf. nicht das Recht hast ist das im nachinein zu veröffentlichen oder gar zu verkaufen.
 
@James8349: aber auch nur dann, wenn keine wirksamen kopierschutzvorrichtungen umgangen werden... und das ist ja der fall, wenn nicht vom hersteller signierter code ausgeführt wird...
 
@Rikibu: Negativ. Kopierschutzvorrichtungen sind ganz egal. Du darfst nur nicht die berechtigten Interessen des Urheberrechtsinhabers verletzen. Und das tust du nicht, wenn du die Software/Firmware anpasst um damit frei erhältliche Programme und Spiele zu verwenden.

Edit: Freilich kann dir Nintendo trotzdem den Zugang zu ihren Services verweigern.
 
@James8349: aber darfst du doch!? Nintendo muss sich halt nur nicht mehr in seine online Dienste lassen ....
 
@retrobanger: Wenn man es ganz genau nimmt, muss mich Nintendo auch noch rein lassen, weil eine entsprechende Passage in den AGB ungültig ist. Da müsste ich schon gegen was anderes verstoßen. In Deutschland zumindest. In anderen Ländern siehts halt auch anders aus.
 
@James8349: Die Switch wird aber auf dem Karton nicht mit dem online Dienst beworben, er ist nicht offizieller Bestandteil
 
@retrobanger: Das spielt auch nicht wirklich eine Rolle. Du darfst niemandem den Vertrag kündigen, eine bezahltes Nutzungsrecht oder eine bereits bezahlte Dienstleistung verweigern weil er seine (gesetzlich abgedeckten) Rechte wahrnimmt. Ansonsten handelst du willkürlich (nimmst deinerseits ein Recht ohne sachlichen Grund wahr) und das ist verboten.

Du brauchst natürlich keinen neuen Vertrag abschließen oder einen Vertrag mit befristeter Laufzeit verlängern. Aber bereits erhaltene Nutzungsrechte einfach so zurückziehen kannst du nicht.
 
@retrobanger:
Ich würde mir das Ding kaufen WEIL Linux drauf laufen würde ;).
Vor allem die Emulatoren würden mich interessieren.
Eine Konsole die dann aber im Umfang beschnitten wird brauche ich nicht.

Gut das mit Nintendo daran gehindert hat Geld auszugeben.
Jetzt bleibt es wohl doch bei dem Raspberry.
 
@Mixermachine: Naja, bei den weltweit paar Tausend Leuten die davon den Kauf abhängig machten, kann Nintendo drauf verzichten :D

Vom Prinzip her hast du recht, aber ich kann verstehen wenn ein Hersteller das Ding geschlossen halten will. Ich hab mir daher damals n OpenPandora dafür angeschafft :)
 
@Mixermachine: Da gibts aber deutlich günstigere Tablets für Linux ;) Dafür kann ich dir die Switch nicht empfehlen^^
 
@Mixermachine: inwiefern wurde denn die Konsole beschnitten? Wenn die Konsole gebaut worden wäre, in dem Sinne, dass alles drauf läuft (linux, Emus und so) und dann hätte nintendo gesagt: ne wir machen unser eigenes System und fertig...
Dem ist aber nicht so. Es ist von anfang an so konzipiert, dass nur das eigene geschlossene System darauf läuft, Egal worauf das basiert. Alles andere willst du nur haben... gibt es aber nicht.
 
@Mixermachine: was is das denn für ein perverses Opfer shaming? einfach mal den sachverhalt pervertieren, nur weil ein konzern mit einer festgelegten Produktstrategie nicht so will, wie der ungehorsame konsument, dem seine eier vor testosteron oben aus dem shirt baumeln? als ob ein linux user jemals signifikant in software für die original betriebssystem software investiert hätte... und was macht man überhaupt mit linux auf ner switch? tux racer spielen? oder dann doch libre office - und dann im letzten level hängen bleiben weil die gui nicht richtig auf das display angepasst ist? naja... ihr linuxer werdets schon wissen, mehr als hello world und der möglichkeit nintendos originale spiele unlizensiert zu spielen, kommt doch dabei eh nicht rum... ollen gammel aus der 8 und 16 bit ära - dafür benötigt man keine switch... das kann jede android konsole ebenso... und muss dafür nicht mal modifiziert werden
 
@Rikibu:
Ich weiß nicht was du da alles so rein interpretierst :D
Für mich heißt es einfach, dass ich diesen Konzern nicht unterstützen möchte.
Es kommt zu keinem Kauf von mir, da mir das Angebot nicht zusagt.
Für irgendwelche Fanboys Sachen habe ich keine Zeit.
 
@Mixermachine: n ö deine Argumente sind halt einfach nur blöde.
Das ist das ewige rumgeheule von jedem, ohh meine Konsole ist "beschnitten" damit kann ich nur das machen was draufsteht, ohh ich kaufe Sie mir lieber nicht.

Keine jemals gebaute Konsole war dafür ausgelegt "homebrew" zu unterstützen, mal von den ersten Dreamcast und PS3 abgesehen die Betriebssystem als "Erweiterung" mitbrachten.

Da könnt ich mir ja auch kein Golf kaufen weil kein BMW Motor reinpasst.

Ich kenne verdammt viele jugendliche die Homebrew nicht nur für "Apps" benutzen sondern um Spiele illegal zu Spielen.
Und das wird auch die mehrheit tun, immer dieses rausgerede dass man nur "apps" nutzen möchte, Filme schauen etcpp. dar Argument hat schon bei Filesharing nichts gebracht.

Trotz dass erwiesene Statistiken aussagten dass Spiele und Filme am meisten heruntergeladen wurden, wollte jeder nur Linux testen.

Wer wirklich keine illegalen Spiele darauf Spielen möchte, und ein wenig Ahnung hat, stellt sich nen Computer neben den TV, es gibt sogar seit Jahren "mini" Computer.
Es gibt keinen Vernümftigen Grund mehr aus einer Console zu machen als dass Sie dafür gemacht ist wozu Sie da ist und was drauf steht ;-)

Auch "Leistung ist kein Argument" die meisten Homebrew Anwendungen bzw. Spiele können die Konsolen "Technik" gar nicht verarbeiten.

Aber trotzdem.
Ich kauf mir keinen Golf weil ich keinen BMW Motor reinbauen kann (wobei ich mir da nicht soooo sicher wäre, dass es nicht geht). ;-)
 
@M_Rhein:
Es geht eher drum andere Reifen drauf zu ziehen, wenns schon ein Autovergleich sein muss, oder von mir aus Sportsitze.

Habe das mal korrigiert für dich:
"Es gibt *für dich* keinen vernünftigen Grund mehr aus einer Console..."

Für mich ist es einfach.
Ich kaufe es nicht und bleibe bei den Produkten, die eben können was ich will (das sind in erster Linie nicht unbedingt Switch Spiele, wäre net gewesen, mich hätte aber eher die Hardware interessiert).
Du fährst da einen sinnlosen flame war hoch.
Such dir dafür jemand anderen.

Finde es irgendwie amüsant bei Nintendo von einem Opfer zu sprechen...
Die Fanbase musste schon einige Schläge einstecken.
Allein schon wie Nintendo sich die Revenue von Youtube Videos abzwackt finde ich für ein Unternehmen das von der Zuneigung seiner Fans lebt sehr bedenklich.
https://www.youtube.com/results?search_query=nintendo+copyright
 
@retrobanger: Eben gar nicht richtig..... die Hardware gehört dir alleine und diese darfst du auch nach belieben verändern wo kommen wir da denn hin....! Nintendo gehört die auf dem Gerät verwendete Software welche du nicht manipulieren darfst... was ja hier nicht der Fall ist wenn lediglich ein Linux installiert wird! Es steht dir ebenso frei dein Auto nach belieben zu modifizieren sofern dies der STVO entspricht hier klagt auch kein Hersteller und entzieht dir deinen Führerschein....! Und nur mal so nebenbei der kleine Hacker von heute ist eventuell der Bill Gates von morgen.... es gibt Menschen die machen das nicht nur aus Spass sondern lernen daran und mehr als oft genug fallen hier sogar innovative Ideen bei ab woraus neuere Hardware und Software enstehen kann bzw. sich komplett neue Einsatzgebiete hierfür ergeben z.B. PS3/PS4 in Krankenhäusern welchen Ärzten als OP Assistenzsysteme dienen!
 
@SimpleAndEasy: sobald die vorhandene Software modifiziert werden muss um es anders zu tun als der Hersteller möchte, ist es eben nicht gleich legal.
Zumal Nintendo ja wohl seine eula haben wird wo das wohl auch untersagt wird...

Zumal komischerweise, das ganze immer genutzt wird um Kopien und nicht rechtmäßig erworbene Spiele zu nutzen... Wer das leugnet, macht sich was vor...

Die Kopierer von heute sind die Räuber von morgen. Wer heute geistiges Eigentum nicht achtet, wird es morgen auch nicht..

Aber ich rede wahrscheinlich gegen eine Wand von Personen die nicht arbeiten und nicht wissen was es heißt, was eigenes geschaffen zu haben und es schützen zu wollen
 
@SimpleAndEasy: Aber du kannst es Nintendo nicht übel nehmen, wenn sie von ihrem Hausrecht gebraucht machen und dich dann von den Servern verbannen. Davon ab steht in keinem OP eine PS3/PS4 (Gott bewahre, der billige Entertainment-RAM in einem OP), lediglich Folding@Home im Sinne der Wissenschaft lief mal eine Zeit, offiziell von Sony.

Analogie zum Auto: Wenn du dein Auto selbst verändert, nicht nach Herstellervorgaben, wird die Garantie verwehrt.
 
Ich weiss, ich bin damit immer sehr alleine. Aber ich finde das gut. Homebrew ist fast immer ein netterer Name für zocken ohne zu bezahlen. Und das geht nicht. Das muss auch nicht sein. Wenn ich die Kohle nicht habe kaufe ich mir den Vorgänger. Ich klaue ja auch keinen Porsche nur weil ich nen Golf fahren muss. Nur wenn wir Spiele KAUFEN wird es neue gute und aufwendige Spiele geben. Wenn ich dafür einstecken muss sieht man daran nur, dass die Menschen halt schon von ihren Eltern anderes gelernt haben. Schon im Kinderzimmer finden wir den 3DS mit 1000 Spielen für 10 Euro. Da kann ich mit meiner Meinung ja nur verlieren. Und ich kenne die Antworten schon lange. Ja, es gibt halt keine Demos mehr, wenn mir etwas gefällt kaufe ich es dann doch, ich klaue ja nicht wirklich denn es ist ja nicht von irgendwas weniger da oder aber (meine Lieblingsantwort) gekauft hätte ich es eh nicht, daher entsteht gar kein Verlust. Und danach kommt, dass Homebrew gar nichts mit illegalen Inhalten zu tun hat. Wenn du die Freiheit von Homebrew willst kauf dir nen PC. Oder ein Tablet. Aber lass die Konsolen ein geschlossenes Ökosystem sein, denn das ist ihr grösster Vorteil. Kaum Cheater. Kaum Raubkopien.
 
@Matico: Homebrew = Homebrew (Selbst gemacht / Free 2 play ect).
Raubkopie = Raubkopie = Gelautes auto.

Und nein, sowas ist nicht OK von nintendo. Opel verweigert dir ja auch keinen service nur weil du 10 ps mehr via chip tunig hast machen lassen.

Oder Lenovo weil du Linux auf dem Laptop hast der für windows 10 gebaut wurde.

Solabge die nicht nachweisen, das er damit illegal games gespielt hat ist das genauso falsch den zu sperren wie das von die angesprochene raubmordkopieren.

Und die die hier begeistert auf + drücken bei dir und retrobanger oben sind sicher nicht frei von irgend einer anderen " modding " sünde oder gar einer geklauten mp3 oder nur eines geklauten wallpapers. Da bliebe diebstahl nämlich diebstahl. Egal was man klaut.
 
@Dark Destiny: Du hast natürlich recht in dem Punkt. Wir sind alle nicht frei von geklauten Inhalten. Speziell wenn man Jung ist und die Kohle dünn liegt sowas schon nah. Und ich komme noch aus einer Zeit da hat ne Musik CD 35 Mark gekostet. Eine. Da hat sich sehr viel getan. Ich kann mir heute schon eine PS4 kaufen und mit dem Plus Abo habe ich immer was zu spielen. Das war früher undenkbar. Das zum Thema Preis, Aufwand und nutzen. Ich widerspreche dir aber an einer anderen Stelle. Homebrew einer Konsole muss man beim Namen nennen dürfen. Es gibt keinen rationalen anderen Grund für eine solche Aktion. Und mir geht es auch nicht darum, andere von oben herab zu verurteilen weil sie illegale Inhalte nutzen. Was ich verurteile ist die Verlogenheit mit der manche diese Taten rechtfertigen. Ein "ich mache es so, ich weiss es nicht ok" akzeptiere ich. Aber nicht dieses ganze rumgestammel. Schau mal ein Stück weiter unten. Memfis sieht in der Aktion nur eine weitere Begründung warum dieses Verhalten OK ist. Sorry, dass ich da ein wenig ruppig werde. Aber das ist lächerlich. Egal welche Aktion gestartet wird, um Content zu schützen - für viele ist es nur eine weitere Begründung ihres Handelns.
 
@Matico: Och ich kenne auch ncoh die DM Preise für die ersten CD´s oder die Spiele Preise für meinen C64 (Winzer z.B. 49 DM ^^ ).

Aber ich liefere dir mal einen grund für Homebrew. Damals (wie das schon losgeht, klingt als sei ich wirklich alt!) zu XBox 1 zeiten das Modden mit EvoX um deine CD´s / DVDs auf die dicke 80 GB Festplatte der gemoddeten XBox zu kopieren um sich das lästige einlegen derer zu ersparen oder generell die Box als Media Konsole nutzen zu können war einfach genail. Das hatte bei mir z.b. nichts mit raubmordkopieren zu tun. Ich hatte ja die Originale wollte aber mehr usability. Dazu kam das die Games von Festplatte viel schneller laden konnten als von der CD/DVD. Es war halt die begeisterung fürs modden und sowas sollte niicht illegal sein.
 
@Dark Destiny: Wieder ein gutes Argument - für damals. Aber nicht für heute.
 
@Matico: An der Sach ha sich doch aber nichts geändert. Im Grunde ist diese Konsole (Switch) en normales nvdia Tablet und durch das Modden wird sie zu einem alround Gerät für Leute die sowas mögen oder nicht das Tablet + Switch rumschleppen wollen. Modding bleibt Modding und das war vor 1000 Jahren jahren so und wird in, vermutlich, 1000 jahren immer noch so sein. Es kommt doch im grunde nur darauf an von welchem standpunkt man sich die sache anschaut. Somit haben wir beide zwei. Du sagst Modding = Schlecht und ich sag Modding = Gut weils neues erschaft oder gggf. bestehendes verbssert.

Da kommt mir grade die frage, was es wohl alles nicht gäbe wenn es nicht leute gegeben hätte die sachen "gemodded" hätten.

Spontan würd ich mir die frage mal glatt mit meiner wasserkühlung beantwortet,

Aber das jetzt wohl zu OT. ;)
 
@Dark Destiny: Leider kann man das ja nicht prüfen. Die Leute können viel schreiben. Aber gibt es wirklich irgend jemanden hier der seine Switch aufmachen würde ohne das er Interesse an Raubkopien hat? Jemand der seine Switch als "Allround Tablet" nutzen will? Das ist alles absolut an den Haaren herbeigezogen. Ich steige jetzt auch aus. Es wird etwas damit gerechtfertigt was sein KÖNNTE. Jeder weiss, dass es nicht so ist. Das macht das ganze nicht nur anstrengend, es fehlt einfach der Sinn in der Diskussion.
 
@Matico: "Haaren herbeigezogen ". Ich stelle erst mal klar, das ich keine Switch habe. Wie ich meine XBox damals genutzt habe, hab ich geschrieben. Sicher gabs auch viele, die das zum kopieren genutzt haben, das möchte ich nciht abstreiten, aber wie ich schon sagte ist das Modding deswegen ja nicht perse böse. Das ist alles worum es mir ging.

Der kerl hat keinerlei raubkopie gespielt. Hat linux am laufen und zack - gebannt.

Stell dir das doch mal mit einem laptop vor der mit windows ausgeliefert wurde und du spielst linux auf. Zack " Der kerl ist ein Terrorist ".

UND !

" Es wird etwas damit gerechtfertigt was sein KÖNNTE. "

Machst du das nicht auch? Er könnte raukopiene spielen = er könnte es als alround tablet nutzen?!

Wo ist da bei uns beiden jetzt der unterschied?

Ich denke mal du hast einfach keinerlei wirkliches argument gegen das modden.

Aber seis drum steig aus und einen schönen Tag dir dennoch. :)
 
@Dark Destiny: Modder haben nichts im Netzwerk verloren, das ist Fakt. Wer das machen möchte ist ja auch gut und ich finde das auch alles cool, aber der Online-Dienst untersteht dem Hausrecht von Nintendo und somit tschüss :D Da gibt es AGBs und an die hat man sich zu halten.
 
@retrobanger: Dank mal über den folgenden Satz nach: "Modder sind das Netz".
 
@Dark Destiny: Das Nintendo-eigene Netzwerk, aus welchem man hier ausgesperrt wird. Da herrscht nunmal keine Hackerkultur, wer das will kann ja auf seinem Thinkpad mit Debian im IRC hängen (Mache ich auch, aber nicht auf der Switch)
 
@Matico: richtig, du rechtfertigst deine agumentation damit was sein KÖNNTE. ich zum beispiel interessiere mich fuer die spiele der switch exakt null. aber ein paar alte klassiker drauf zocken, da waer ich fuer zu haben. und da bietet sich nunmal eine konsole mit integrierten controllern eher an, als ein mischmasch aus ipad und bluetooth controller oder aehnlichem.
 
@Matico: Du vergisst aber auch das der Wert des Geldes sich über die Zeit verändert.
 
@MancusNemo: Was willst du mir damit sagen? Das die 10EUR für Spotify im Monat durch die Inflation das gleiche sind wie die 35DM für eine CD? Verstehe ich nicht.
 
@Matico: Nicht ganz, aber das kommt der Sache etwas näher. Der Wert des Gelde verändert sich über die Zeit. Die Produkte aber auch. Und das mach die Sache dann schwirig mit dem vergleich.
 
@Matico:
"Homebrew einer Konsole muss man beim Namen nennen dürfen"
also es gab auf 3DS den homebrew launcher der konnte allein wirlich nur homebrews und allerbestens mods laufen lassen, aber keine kopierten 3DS oder DS spiele.

zugegeben emulatoren gehen aber die sind auch nicht verboten wenn man die games besitzt und selbst rippen kann.
 
@My1: Ich habe niemals in Frage gestellt, dass man Homebrew legal nutzen kann. Ich glaube nur nicht, dass das in der Praxis jemand tut. Wohlgemerkt, meine Aussage bezieht sich auf Homebrew an Konsolen.
 
@Matico: man muss aber zwischen homebrew und CFW unterscheiden. homebrew alleine ist selten genug dass alles geht. wie gesagt der 3DS homebrew launcher ist bspw nicht tief genug drin um 3DS oder DS games ausführen zu können.
 
@Matico: Damit bist du nicht allein. Dieses Thema wird aber immer von den Gegenern eingenommen. Wie hier sichtbar an der Bewertung.
Ok, vielleicht reagieren viele einfach empfindlich wenn man Homebrew mit Raubkopieren verbindet. Denn eigentlich stimmt das schon. Homebrew hat in erster Linie nichts mit Raubkopien zu tun. Es ist zum ausführen von eigener oder kostenloser Software gedacht. Selbst das ausführen von privaten Kopien ist rechtlich noch vertretbar.

Allerdings lädt diese Funktion oft zum ausführen illegal angeeigneter Software ein. Und daher ist dies ein legitimer Präventivschlag von Nintendo. Ich bin mir sicher, sobald alle - die jetzt dagegen sind - einmal selbst Spiele über den Switch Store verkaufen, anderer Meinung sein werden. Denn wer will schon, das die eigenen Spiele "geklaut" werden.
Das macht einfach das Geschäft kaputt. Man schneidet sich dabei ins eigene Fleisch.
Denn kein Publisher / Studio möchte auf eine Plattform entwickeln an der man nicht verdienen kann.
 
@Dark Destiny: Es ist eh keine "Bannwelle" der Homebrewer wie berichtet. Siehe 11
 
@Matico: Sehe ich ganz genau so. 99 % der Leute, welche Ihre Konsole "freischalten", nutzen illegalen Inhalt. Es fängt bei den Spielen für die jeweilige Konsole an und hört bei illegen Roms, die in Emulatoren ausgeführt werden, auf.

Wer jetzt kommt und sagt, dass er seine Roms von gekauften Spielen selbst gerippt hat, lügt doch eh. Der Anteil ist so gering, dass man darüber gar nicht sprechen muss. Nur weil der Content alt ist, ist er noch lange nicht kostenlos, außer der geringe Anteil an mittlerweile freigegebenen Roms.

Bei der Xbox 360 kamen nur die aller wenigsten in Genuss echten Homebrews, weil die meisten nur eine gehackte Firmware hatte und die war einfach nur dafür da, illegal kopierte Spielen laufen zu lassen. JTAG Konsolen waren sehr rar. Der Großteil meiner Bekannten hatten nicht ein originales XBOX 360 oder Wii Spiel.

Vor allem am Anfang, wenn neue Konsolen erscheinen, sind die Margen extrem gering und manche Hersteller haben sogar schon raufgezahlt. Geld wird mit dem Content verdient. Wenn man sich also eine Konsole kauft und diese dann außerhalb der Bedingungen nutzt, ist das ein Verlustgeschäft. Auch wenn man eine positive Marge bei den Produktionskosten hat, wird die Entwicklung der Konsole lange noch nicht mit bezahlt. Und da hängt natürlich noch viel viel mehr dran. Wenn man eine Konsole kauft sollte man die Nutzungsbedingungen kennen.

Ich finde es gut das Nitendo etwas unternimmt. Ganze Accounts mit evtl. teurem Content zu sperren, ist vielleicht nicht der beste Weg. Letztendlich liegt das aber in der Entscheidungsgewalt des Herstellers und jeder Nutzer war sich bewusst, dass dies Konsequenzen haben wird.
 
@ManuelM2: Isso! War früher selber in der homebrew Szene aktiv und 90% nutzen es schlussendlich für warez. Bzw veröffentlichen die Hacker halt ihre Ergebnisse und somit ist für jeden möglich raubkopierte Software auszuführen was eben auf 90% der exploiteten Konsolen geschieht. Jeder der was anderes behauptet lügt schlicht oder hat null plan von der Materie. Ich stelle mich auch auf keine Seite weil ich beide Seiten verstehe und die Argumente kenne wollte es nur mal erwähnt haben.
 
Die beste Lösung wäre nach wie vor besseren Service zu bieten. Anscheinend gibt's (überrascht es echt jemanden) viele Menschen, die GC-Klassiker auf der Switch spielen wollen, warum nicht einfach mal selber anbieten?
 
@Kirill:
Die verkauft sich wie geschnitten Brot. Tippe mal, die halten die Virtuelle Konsole deshalb noch zurück.
 
Der Punkt ist ganz einfach:
Ich habe kein Problem damit aus Onlinespielen ausgesperrt zu werden, finde das sogar gut, weil Cheater braucht kein Mensch. Wen sie mich aber aus dem eStore aussperren braucht sich Nintendo auch nicht zu wundern, wenn man sich kurzerhand anderer Methoden bedient. Freeshop ist nur eine der vielen Möglichkeiten. So eine kategorische Sperre ist daher einfach nur sau dumm, vor allem, weil man Leute ausschließt, die einerseits bereit sind Software ganz normal zu kaufen, aber andererseits eben auch die unbegrenzte Freiheit der Homebrewszene nutzen wollen. Nintendo ist doch nicht Willens die Virual Console auf die Switch zu bringen, also machen das Andere. Ich werde mir die CFW trotzdem installieren wenn sie raus ist. Mich wird das nicht im geringsten einschränken. Es liegt an Nintendo, ob ich weiterhin im eStore einkaufen darf oder mich anderer Kanäle bediene. Eine neue Switch werde ich nicht kaufen.
 
@Memfis:

Wie ich das lese: Nintendo sperrt hier jemanden kategorisch. Aber evtl nicht konsequent jeden.
Evtl nur die "power-jailbreaker" ?
 
@tomsan: Keine Ahnung. Ich habe meine Switch noch nicht gehackt und auch sonnst nichts gemacht. Ich stehe derzeit bei 4.1.0 und warte. Wenn es dann soweit ist werde ich zwar Emulatoren nutzen, aber auch ganz normal im eShop einkaufen gehen - allerdings wohl eher nur Centartikel und keine großen teuren Spiele. Ich habe keine Lust nach einem Ban dann nichtmal mehr an meine gekauften Sachen zu kommen. Bei der Wii U / 3DS habe ich das gemacht und beide Systeme sind modifiziert. Bislang scheint da auch in dieser Hinsicht nichts passiert zu sein, aber offenbar dreht Nintendo ja voll auf. Wenn nicht, sollen sie ein klares Statement raushauen. Ob ich bei Wii U / 3DS aus dem Onlinespiel gebannt wurde weis ich gar nicht.
 
@Memfis: Zusammenfassend heisst das, dass du Spiele nutzt ohne sie zu bezahlen. Und weil daraus Konsequenzen entstehen könnten die dir nicht passen kaufst du noch weniger legal. Läuft bei dir.
 
@Matico: Hä? Was laberst du? Wo habe ich geschrieben, dass ich Spiele nutze, die ich nicht bezahlt habe?
 
@Memfis: Ich laber nicht, ich schreibe. Ich zitiere mal "Nintendo ist doch nicht Willens die Virual Console auf die Switch zu bringen, also machen das Andere." Was willst du damit sonst sagen?
 
@Matico: Was ist an einem Emulator illegal?
 
@Matico: Ich hätte auch gerne Mario Kart 64 auf der Switch. Keine Virtual Console, wo ichs mir kaufen kann (obwohls dann sogar der dritte Spielekauf davon wär)? Dann emulier ichs mir eben.
 
@Memfis: Das ist wie mit Homebrew. Der Emulator selbst ist nicht illegal. Aber die Spiele die du da drauf haust sind es. Wie gesagt, eine lächerliche Diskussion in der sich niemand für die Fakten interessiert. Es wird immer weiter runtergebrochen mit "aber du kannst mir nicht beweisen, dass..." und "es könnte doch auch sein, dass ich nur den Emulator installiere aber nie ein Spiel". Das Bewusstsein für das was legal ist scheint nicht mehr vorhanden zu sein. Siehe meinen Eintrag oben. Schon die Eltern schenken einem einen 3DS mit 1000 Spielen. Woher soll es da noch kommen? :)
 
@wertzuiop123: Ein perfektes Beispiel. Ich kriege nicht was ich will also mache ich was ich will. Danke Merkel :D
 
@Matico: Und weiter? Warum sollte ich mich mit dem abfinden?
 
@Matico: Es ist kein Problem sich die eigenen Spiele selber zu rippen oder zu extrahieren. Es besteht keine Notwendigkeit deswegen irgendwelche illegalen Webseiten aufzusuchen.
 
@Memfis: typische Ausrede. Bin mir sicher jeder hat Geräte um die N64 Cardridges selbst zu rippen rumstehen. Auweia.
 
@picasso22: Ist doch gar nicht notwendig. Was meinst du steckt in den VC-Containern?
 
@Memfis: Und du spielst nur Spiele die bei dir daheim stehen?
 
@Matico: Ja, weil ich alle Spiele habe die mich interessieren. Alte Spiele bekommt man ja auch in Gebrauchtshops oder auf eBay quasi nachgeworfen, es sei den es handelt sich um besondere Raritäten.
 
Alles nur Ausreden um zu rechtfertigen, dass man etwas illegales macht.

Nur weil es irgendein Content nicht gibt, hat man nicht das Recht, den Content illegal zu beschaffen und zu nutzen. Der Hersteller muss auch gar nichts zur Verfügung stellen, nur dass was er selber will. Wer also eine Switch kauft und das heult, dass Mario Kart 64 nicht geht, sollte sich vorher informieren.

Ich finde es gut das Nintendo die Konsole oder sogar die Nutzer ausschließt, denn diese tragen nichts zum Ökosystem der Konsole bei.
 
@ManuelM2: Genau das. Und es ist nicht die Tat die mir hier Sorgen macht. Es ist die Selbstverständlichkeit und die Begründung dahinter. Du gibst mir nicht was ich will also nehme ich mir was ich will. Ich denke so ein Charakterzug beschränkt sich nicht nur auf digitale Inhalte.
 
@ManuelM2: Ich heule nicht, ich spiels einfach drauf, da da es angenehmer ist als extra wieder die Wii dafür anzuschalten. Wie illegal ist es, wenn ich exakt diesen Content bereits dreimal gekauft habe? Das ist als ob ich den gekauften Film für jedes Abspielgerät noch einmal kaufen muss.
 
@wertzuiop123: Hast du ihn 3x gekauft und daheim liegen oder 3x gekauft und schon wieder weitergegeben / weiterverkauft? :)
 
@Matico: Wen ihn? Mario Kart 64, Mario Kart 64 Virtual Console auf der Wii und Mario Kart 64 Virtual Console auf der Wii U. Das reicht denke ich. Der Film war ein Beispiel. Man kann auch Filme als Downloadcontent usw. kaufen. Damit ist es etwas "blöder", den zu "verkaufen" :D
 
@ManuelM2: Er hat den Content doch schon - nur das Gerät zum Abspielen nicht. Also baut er sich das Abspielgerät mit einem Emulator nach.
 
@Memfis: ...bei die WiiU muss ich mal schauen. Gibts da ein gutes Jailbreak? Wäre ja fein.

Bei der Wii habe ich es auch gemacht, weil ich keine Lust mehr hatte ständig Diskjockey zu spielen. Und das bei dem ständig laufenden Laufwerk. Installation ja nicht möglich
 
@tomsan: Ja gibt es. Ich benutze aber die temporäre Methode. Die Coldboot-Variante ist mir zu riskant.
 
@Memfis: Ich denke nicht, dass Nintendos Serverstruktur die Intelligenz aufweist beim Login selektiv zu sperren. Ist im Normalfall ja auch nicht nötig...Dh wenn sie den Account vom Onlinespielen ausschließen möchten, wird der Shopzugang eben auch verwehrt, da schon der Login verhindert wird.
 
@bigspid: Ich habe mich mit der Thematik nie näher befasst, aber es gibt wohl schon Leute, denen der Onlineservice in Form von Multiplayer gestrichen wurde, sie aber weiterhin den eShop und die restliche Infrastruktur (Spieleupdates / Systemupdates / Freunde / ...) nutzen können.
 
@Memfis: Bei welchen Dienst? Von Nintendo nicht, oder?
Aber in dem Fall war die Konsole geblockt, nicht aber der Account. Dann wäre das möglich.
 
@bigspid: So wie sich das auf gbatemp ließt wurde der Account gesperrt, weil auch die unmodifizierte Konsole gesperrt wurde.
 
@Memfis: online spiele gehe ich mit. eshop nicht.

freeshop aufm 3DS war eher weil die da nicht genug sicherheit hatten und man mit nem ticket bzw key einfach so alles ziehen konnte wo man eben dies hatte. da gehts deutlich sicherer.
 
@My1: Habe den Freeshop nie verwendet, weil ich ja den normalen eShop nutzen kann. Ich weis nur, dass es ihn gibt und das man ihn quasi mitbekommt, wenn man GodMode9 installiert (Was ich persönlich auch nicht gut finde)
 
@Memfis: während ich den freeshop generell nicht toll finde hat er doch auf dem 3DS einen guten grund da zu sein (der auf der switch FAST nicht mehr existiert -> zahlugsmethodenproblematik) und zwar die umgehung der regionalsperre. man kann ohne sachen wie homebrew oder den freeshop nicht an der regionalsperre vorbei, was ziemlich blöd ist. ich weiß nicht wie es bei xbox ist aber auf PS3, 4 und eingeschränkt vita geht es ohne probleme sich bspw games aus Japan zu besorgen und die dann direkt auf der console zu zocken und dank multiaccounting auf PS3 und 4 kann man free DLC ohne probleme besorgen, bezahlter DLC oder PSN spiele kaufen geht wieder zur Zahlungsmittelproblematik.

die switch hat ja auch multiaccounting und keine regiosperre was ich total feiere und mal abgesehen von der problematik mit den zahlungsmitteln haben die das echt super gelöst.

und es ist immer noch deutlich besser als auf bspw steam wo man teils VPN und so kram braucht um an games zu kommen die es hier nicht gibt aus welchen gründen auch immer (bspw spiele ohne USK, spiele auf Listen A oder C) -> die haben alle kein verbreitungsverbot und man auf amazon ohne probleme (außer Spezialversand ab 18, logisch) bestellen. man kann bei einigen ja nicht mal mit codes vorbeischauen die man sich woanders besorgt hat.

eines der bekanntesten beispiele für deutschland wäre da natürlich bspw alles wo wolfenstein drauf steht und man keine zensur will. Es ist weder explizit verboten, noch würde man so ein verbot gut erlassen können dass auch vor gericht haltbar wäre (nach ansicht von Anwalt Solmecke) und während man es auf der switch und wahrscheinlich auch auf den anderen regionsfreien konsolen ohne probleme mit nem AT/US/whatever account besorgen kann machts steam unnötig schwer.
 
@My1: Also die Regionsperre war für mich jetzt nie wirklich Thema (lege ohnehin Wert auf deutsche Lokalisation, zumindest bei RPGs) und was die Zahlungsmethoden angeht kann man doch die eShopkarten kaufen.
 
@My1: was soll das geheule mit der region sperre? das war doch vorm kauf des geräts bekannt... sich das dann trotzdem kaufen und darüber rumheulen ist auch nicht die feine art. es ist nur das heutige instrument des "ich muss alles haben, wenn es bedingungen gibt, die mir nicht passen, stutze ich den scheiß mit homebrew zurecht, bis es mir passt"... irgendwie eine ekelhafte Attitüde die sich hier einschleicht... und da ja die originalen bedingungen so mies sind von den herstellern, baut man sich seine eigenen und hat damit ggf. sogar die rechtfertigung für piraterie oder sonstige Lizenzverstöße, weil man ja sonst nicht an seinen stoff kommt... irgendwie ne bedenkliche Haltung
 
@Rikibu: Tja, das gleiche gilt für Leute die in die Stadt und an eine Hauptstraße ziehen und dann über den Verkehr jammern. Nur für deren Geheule hat man ein offenes Ohr und Zehntausende müssen sich nach deren Wünschen richten.
 
@Rikibu: das problem ist dass man sich das aber trotzdem nicht unbedingt aussuchen kann. wenn man medium xy nutzen möchte wass es bspw nur auf einem system mit regionlock gibt und das auch nur in land xy dann hat man gar keinen anderen weg um an das jeweilige medium zu kommen.
 
@Memfis: ja gut das mag sein dass es dir egal ist und du ne deutsche lokalisierung bevorzugst aber es gibt ja auch games wo bspw die AT version deutsch und unzensiert ist und genug importen die. wenn das nicht mehr geht meckern genug leute.

bzgl eshopkarten, leider immer nur von drittanbietern hoffnungslos überteuert. nintendo hätte mit paypal so viel richtig machen können, aber nein...
 
@My1: Hä? Geh zu Shell, Müller oder Saturn. Da wird das 1:1 getauscht. Die Onlinehändler kannst vergessen, das stimmt.
 
@Memfis: hab noch nie amerikanische oder japanische eshop karten dort leiegen sehen.
 
@My1: und deshalb darf man gegen eula und agb verstoßen? Wie wär es mit verzicht und entsprechender haltung gegenüber anbietern? Aber das ist ja arbeit. Wenn andere die drecksarbeit machen, die dem eigenen konsum zuträglich ist, ist vielen die anti Haltung egal solange sie ihre sucht befriedigt bekommen. Konsequentes konsumentenverhalten is das nicht weil der anbieter in seinem tun damit bestätigt wird und sich nix ändert. Wo ist die petition der homebrew community den zum tausendsten mal programmierten taschenrechner zu zertifizieren? :-}
 
@Rikibu: ich sags mal so, wenn nintendo einfach paypal keiner regionalsperre unterzogen hätte sodass man einfach von überall bezahlen kann und fertig (was sogar WENIGER arbeit erfordert hätte da man die sperre extra rein machen musste) dann wäre alles kein problem.

regionalsperre geht in vielen fällen ziemlich ironischerweise gegen den Kapitalismus, da man sich damit ja MIT ABSICHT WENIGER zahlende Kunden besorgt.
 
@Memfis: sehe den Sinn auch nicht. "Der hat potentiell Möglichkeit Spiele illegal runterzuladen, sperrt ihn aus unserem System aus, so dass ihm keine andere Möglichkeit bleibt und wir nichts an ihm verdienen." Schießen sich doch selbst ins Bein.
 
@KommissarTRex: Nichts anderes sage ich die ganze Zeit ;-)
 
ehrlich gesagt finde ich Sperren ohne Vorwarnung immer sehr problematisch.

Aber gut Nintendo traut sich ja seit Jahren einiges mit nicht aktueller Hardware und wenigen Nintendo eigenen Titeln gegen die vorherrschenden Konsolen in den Ring zu treten und immerhin nicht komplett zu verlieren.
 
Accountsprerre ist schon ne harte Nummer. Jailbreak hin oder her.
Kann mir kaum vorstellen, dass Nintendo hier JEDEN hier bannt....
 
@tomsan: Klar! Hat MS bei der Xbox360 auch schon gemacht. Alle 2-4 Wochen ging die Bannwelle raus.
 
@bigspid:
Mit Accountsperre und keinen Zugriff mehr auf irgendwann gekauft Spiele?!
Heftig!
 
@tomsan: Jo. Hauptsächlich waren. Nur die Konsolen betroffen, da viele mit ihre. Lokalen Profilen gespielt haben. Wer aber seinen "richtigen" Account mit eingeloggt hatte, ist den auch komplett los geworden. Mich hats auch erwischt, trotz jungfräulicher geglitchter Konsole, wenigstens waren auf dem Account nur wenige Spiele drauf...
 
@bigspid: Sorry, für die unnötigen Punkte und Tippfehler...kann das mobil nicht editieren...
 
@tomsan: Und deswegen: Nur noch Retail. Da kann nix passieren.
 
@Memfis:

Jupps, bei mir auch. Stört mich bei Nintendo eh, dass die eShoppreise echt defitg hoch sind. Selten mal Preisaktionen.

Zudem muss selbst die alten Spiele für jede Plattform extra kaufen. Auch die NES & Co Spiele. Bin da Steam-Verwöhnt mit Preisaktionen und jedes Spiel gleich für Win/Linux/Mac (sofern verfügbar). Zudem noch die Hardwarebindung, statt reine Accontbindung...
 
Man schneidet sich halt einfach nur ins eigene Fleisch den kompletten Bann-Hammer zu schwingen. Denn wo soll jetzt noch die legale Software für die Geräte herkommen, gerade wenn es sich eventuell sogar um Shop-Exklusive Ware wie die alten Pokemon-Teile handelt?

Homebrew ist im Grunde ja einfach nur selbstgebaute Software die zu Hause zusammengebaut wurde, deswegen ja Homebrew. Was die Nutzer daraus machen hat halt mit Homebrew nix mehr zu tun. Leute die illegal Spiele kopieren haben mit der Homebrew-Szene in der Regel rein gar nix zu tun. Sie nutzen nur deren Tools. Man konnte auch früher mit Diskettenlaufwerken Disketten kopieren, trotzdem würde niemand den Hersteller der Laufwerke beschuldigen an der Verbreitung illegalen Kopien Schuld zu sein.
 
Nunja, wenn Nintendo manipulierte Konsolen sperrt, mag das klar gehen. Dass sie aber den Account komplett sperren, gekaufte Inhalte damit nicht mehr erreichbar sind und eine unangetastete Konsole nicht mehr vertragsgemäß funktioniert... das stellt einen klaren Vertragsbruch dar, der ggfs. auch entsprechende Schadenersatzforderungen mit sich bringt.

Sorry, aber das ist schlichtweg dämlich von big N.
 
@Mitsch79: Falsch, die unangetastete Konsole funktioniert auch weiterhin tadellos. Nur der Onlineaccount, der gegen die Vertragsbedingungen verstößt, ist von der Nutzung ausgeschlossen. Also alles in Ordnung und rechtlich auch abgesichert. Nicht umsonst muss man einer Nutzungsvereinbarung zustimmen, bevor man die Dienste nutzen kann.
 
@bigspid: Nein ist es nicht, wenn gekaufte Inhalte nicht mehr verfügbar sind. Zudem sind solche einseitigen Restriktionen sprich Benachteiligungen in AGBs regelmäßig ungültig.

Zumal der "Online-Account" gegen kein Vertragsbedingung verstößt und auch der Nutzer selbst nicht. Wenn ich ein Gerät kaufe, gehört es nunmal mir. Wie ich es dann verwende oder was ich damit tue, ist nicht Sache des Herstellers.

Er kann lediglich unterbinden, dass ein manipuliertes Gerät Onlinedienste nutzt, aber nicht, dass ich über ein nicht manipuliertes Gerät die Onlinedienste nutze.
 
@Mitsch79: Unter der Prämisse, dass der Nutzer mit dem Account an einem manipulierten Gerät online gegangen ist, spricht nichts gegen einen Bann. Dann hat der Nutzer gegen die Vereinbarungen verstoßen und kann vom Dienst ausgeschlossen werden. Genauso kannst du aus einem Konzert geworfen werden, wenn du bereits ein bezahltes Ticket hast, dich auf dem Gelände befindest und dich total daneben benimmst.
 
@bigspid: Jain :) Ich gehe mit, wenn derjenige dadurch das Online-Erlebnis anderer Nutzer stört oder dadurch irgendwelche Betrügereien veranstaltet. (Ticket, Gelände, danebenbenehmen. Wobei der Vergleich nicht passt.).

Wenn der Nutzer der Homebrew-Multimedia-Whatever-App aber ganz normal die Onlinedienste nutzt, dann ist ein Bann eher fragwürdig.
 
@Mitsch79: Nur hast du dann das Problem, dass irgendwie zuverlässig und nachweisbar unterschieden werden muss, zwischen denen die Schaden anrichten und denen, die nur ihre Homebrew nutzen wollen. Nintendo will aber gar nicht, dass überhaupt was am System manipuliert wird, bzw. dass jemand mit dieser manipulierten Konsole online geht. Ist doch aber auch kein Problem den Nintendo-Account, mit dem man Spiele kaufen möchte und online zockt, von der gahackten Konsole mit Homebrew fern zu halten. Man darf halt nicht erwarten alles gleichzeitig haben zu können.
 
@Mitsch79: Nintendo Vertragsbruch vorwerfen weil sie Leute sperren die gegen die Agb, also den Vertrag mit Nintendo, verstoßen haben. Das ist schon echt lustig.
 
@picasso22: AGB != Vertrag :) AGB-Rechtsprechung ist in D nicht ganz so einfach, wie mancher es gern hätte. Und das ist gut so.
 
@Mitsch79: korrekt. Neulich hat noch ein US Gericht entschieden, dass gekaufte Hardware und Software dem Nutzer gehören und auch modifiziert werden dürfen. Sie dürfen dich also in den USA aus dem Shop ausschließen, aber dir eine Möglichkeit geben deine Software zu behalten.
 
Online und CFW gingen noch nie gut Hand in Hand. Aus nachvollziehbaren Gründen auch voll in Ordnung von Nintendo den Onlinebann zu setzen. Aus dem eStore aussperren, auf Accountebene, wo eventuell schon der eine oder andere Euro geflossen ist, ist rechtlich aber sehr gewagt. AGB hin oder her, ohne Rechtsurteil hat keiner von beiden aktuell Rechtssicherheit.
 
Ich weiss mein Vergleich hinkt etwas - aber stellt euch mal vor was passieren würde wenn IKEA Leute "bestraft" wenn sie die Sachen nicht wie vom Hersteller gedacht verwenden oder sogar anders zusammen bauen ;-)

Zugang zu den Nintendo Server verweigern finde ich OK - aber eben nur für das jeweilige Geräte und nicht für den Benutzer...
 
@Stefan1979: Das wäre eher vergleichbar, wenn du den Ikea Aufbauservice dazu bestellst, die dann aber deinen Schrank von einem anderen Möbelhersteller aufbauen lassen willst...oder denen Holzbretter und deinen eigenen Bauplan hin stellst. Wir reden hier immer von Services, also Onlinedienste die Nintendo unter bestimmten Voraussetzungen anbietet (Nutzungsbedingung, EULA, etc.). Wenn dagegen verstoßen wird, kann gebannt werden. Hat MS bei der Xbox360 auch schon gemacht und ist damit durch gekommen. Gleiches gilt für Steam etc. Ich bring mal ein etwas härteres Beispiel: Wenn du bei Steam nur ein einziges Mal Kreditkartenbetrug betreibst, um ein Spiel zu kaufen, wird dir zurecht der ganze Account gesperrt. Auch wenn du normal bezahlte Titel in der Bibliothek hattest.
 
@bigspid: solange man nicht alktiv mit homebrew-OS ins nintendo onlinegeht sollen die mMn die modder in ruhe lassen. ansonsten nen system integrity check fürs online machen und dann können die modder auch zweigleisig fahren indem die zwischen offiziell und homebre rebooten.

es gäbe auch einen weg um die hackingseite der homebrewszene ganz schnell ruhig zu stellen.

offizieller support von homebrew in nem zweiten environment dass von games und/oder nintendo online getrennt ist.
 
Lol. Bis jetzt wurden 2 Leute gesperrt. Die Total Offensichtliches Zeug mit dem CDN von Nintendo gemacht haben. Sorry Winfuture. Aber das ist wirklich nicht Nachrichtenwürdig. Klar wird man gebannt wenn man mit einer Konsole Tausende Ungültige Download Anfragen an den CDN von Nintendo schickt.

Unnötig Angst machen muss man nicht unbedingt.
 
@NightStorm1000: Ja, das kritisieren sie auf gbatemp.net auch. Ging wohl eine Pressemitteilung irgendwo raus oder eine Seite fing damit an und nun bringens alle. http://www.nintendolife.com/news/2018/05/nintendo_bans_online_services_for_prominent_hackers_switch_console
 
@wertzuiop123: Wäre nicht schlecht wenn Winfuture dem ein wenig nachgehen würde und nicht einfach blind von anderen abzuschreiben. Jetzt sieht man mal was für ne Qualität man hier hat.
 
@NightStorm1000: aber wie sonst will man den affiliate link zur nintendo switch rechtfertigen :-)
 
wenn man schlau ist..und Ahnung von der Technik hat..könnte man ja die Switch komplett auseinander nehmen..den Prozessor und Flashbaustein ausbauen , auslesen und löschen...

oder man baut den Prozessor einfach nach..wurde ja früher bei Computer genauso gemacht..zb. Nachbauten des Z80,6502 usw.

mich würde eher das intressieren..wie erkennt Nindento..das die Konsole gehackt wurde...da muss ja irgend eine Abfrage sein..die es erkennt...werden da welche Register oder Speicherzustände abgefragt...

das die Hacker samt Account gesperrt sind..ist natürlich blöd...tja...mal schauen wies weitergeht

in diesem Sinne
 
@Computerfreak-007: Nintendo hat gar nicht erkannt, dass die Konsole gehackt war. Die haben aber gemerkt, dass von der Konsole über Monate tausende ungültige Anfragen an das CDN von Nintendo gingen - sprich, das waren tatsächlich Hacker (und nicht nur User der öffentlich gemachten Exploits), die sich dadurch versprochen haben, mehr über die Arbeitsweise des CDN, eShop, Online-Multiplayer etc. rauszufinden, um basierend darauf dann Hacks/Homebrew/Exploits zu schreiben.
 
@Computerfreak-007: Siehe 11
 
Auch wenn ich mich jetzt eventuell den Minussammlern anschließe. Das vorgehen finde ich weitestgehend korrekt. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Homebrew. Aber es war schon bei der Wii und der Wii U so, dass Homebrew auch ganz schnell verwendet wurde um online zu cheaten, was einfach ein absolutes NoGo ist. Geht es einfach drum auf der Switch Linux laufen zu lassen, Homebrew für Savegamebackups, Emulatoren oder Offlinecheating kann es jedem schlicht egal sein. Geht es aber ums onlinecheate oder Backuploadern (wohlgemerkt Backups von Spielen die nicht in irgendeiner Weise legal erworben wurden) sind diese Sperren absolut Okay. Es gilt hier wohl zu differenzieren.
 
@UreshiiTora: Also die cheater in Mariokart sind mir ziemlich latte, weil die troz cheaten verloren hatten und ich nicht unbedingt. Gibt tausend Beispiele dafür auch auf Youtube. Allerdings um dann 200cc und 25c einzuführen, was ja nicht vorgesehen war fand ich auch cool. Es unterlagen ja alle diesen Vorgaben von daher hab ich das noch nicht mal als cheaten wargenommen. :)
 
Tja, ich bin ja nicht blöd und mach das darum anders. Wenn Nintendo dann die Switch absägt, was früher oder später passieren wird, ja dann werd ich die Konsole auch Hacken. Da es so viele interessenten gibt, gehe ich davon aus das die Hacks so gut sein werden dann, wie bei der Wii jetzt. Also kann man dann alles
Raubkopieren und auch weiter online spielen. Was will ich mehr? Jetzt jedenfalls erst mal nach der Pfeife von denen Tanzen, wenn sie dann aber das Ding von der Leine lassen und absegen, gehts erst richtig rund!
 
Gute Sache und richtige Entscheidung. So kann jeder, warum auch immer, die Switch zum basteln hernehmen und die Spieler werden durch Hacker nicht belästigt.
 
Das ist ein legitimer Präventivschlag von Nintendo. Homebrew ist nicht illegal. Das ist richtig. Doch es lädt einfach zum spielen von Raubkopien ein. Selbst wenn man "nur" Emulatoren von älteren Konsolen verwendet, werden dort Roms ausgeführt. Diese Roms sind auch Raubkopien. Dies wird nur nicht so streng verfolgt wie aktuelle Titel an denen man den größten Gewinn macht.
An alle die jetzt anderer Meinung sind: Werdet selbst Entwickler und verkauft über den Store eure Spiele. Und beobachtet wie andere eure Spiele "stehlen". Wer hätte schon Lust auf eine Konsole zu entwickelt an der man nichts mehr verdienen kann? Ich zumindest nicht.
Natürlich kann man mit dem Argument kommen: Auf dem PC könnte man auch Raubkopien zocken. Warum also nicht den PC verbieten. Im Prinzip richtig! Aber das kann man nicht wirklich vergleichen. Auf einer Konsole stehen Homebrew und Raubkopien viel näher in Verbindung. Nintendo versucht dies zu unterbinden um die Konsole auch weiterhin für Entwickler Attraktiv zu halten.
Es gibt zwei Extreme die sich gegenseitig widersprechen. In diesem Kontrast betrachtet schließt sich das spielen von Raubkopien aus, da dadurch keine neuen Spiele entwickelt werden.
Wer also den Fortbestand der Konsole bzw. neuen Content sichern will, der unterstützt das Hacken der Konsole nicht. Wer "Homebrews" (als legale / kostenlose Software) ausführen möchte, der soll sich ein geeignetes Gerät zu legen. Es gibt auch freie / offene Konsolen. Auf denen Linux / Android läuft.
Und kommt nicht mit der Ausrede dass man auf der Switch Homebrew nicht für Raubkopien nutzen wird. Auch wenn DU dich damit ausschließt.
 
Einfach nicht kaufen so einen Mist. Wenn die Hersteller meinen, alles verdonglen zu müssen, ok, können sie tun. Aber ich bin nicht gezwungen, so was zu kaufen.
 
Sollen sie machen, interessiert eh keinen, der ne Wii hackt.
Die Mariokart-Server laufen dann zukünftig halt woanders, genauso wie man auf der Wii dank Homebrew immer noch Mario Kart zocken kann, obwohl Nintendo die Server schon längstens abgeschaltet hat.
80% der anderen Spiele haben ohnehin keinen Online-Modus, von daher können sie sperren was das Zeug hält. Ist halt nur ziemlich dümmlich, Leute die ansonsten evtl. noch Geld für das ein oder andere Game ausgeben würden komplett zu blacklisten. Die Leute besorgen sich dann (gezwungenermaßen) die Spiele illegal und Nintendo verdient auf jeden Fall nichts mehr. Ganz zu schweigen von dem ein oder anderen In-Game Kauf. Schön dumm ins eigene Bein geschossen.
 
Zu sagen die Hacker sollten erst dann gebannt werden wenn sie irgendwas tun was Nintendo Finanziell stark beeinträchtigt, ist wie als würde man Typen die irgendwo einbrechen, aber nichts klauen, nicht verhaften.
 
@Jaronyx: Wenn du das mit einem Einbruch vergleichst, dann wäre das so als würdest du bei dir selbst einbrechen. Und ich bin mir ziemlich sicher das du dich damit nicht strafbar machst. Die Switch gehört halt nich mehr Nintendo, sondern dem Käufer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles