Rechtswidrig: Niederlande gehen gegen FIFA 18, Dota 2 & mehr vor

Die Praxis von Lootboxen in Spielen beschäftigt immer noch viele Behörden. Jetzt hat die Spielaufsicht der Niederlande eine Untersuchung von 10 beliebten Titeln wie FIFA 18 und Dota 2 abgeschlossen und kommt zu einem klaren Ergebnis: ... mehr... Geschäft, Geld, Lootbox, Schatzkiste Bildquelle: Alexas_Fotos Geschäft, Geld, Lootbox, Schatzkiste Geschäft, Geld, Lootbox, Schatzkiste Alexas_Fotos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo machen die eigentlich den unterschied zwischen " Dota 2 " & " CO:GO "?

Das müsste doch zu 200% auch auf der Liste sein - Oder nicht?
 
@Dark Destiny: Cs:Go, ist wohl kein beliebter Titel:D
 
@Dark Destiny: CSGO hat nur skins. Diese bringen dir im Spiel keine Vorteile. Eventuell ist das der Unterschied. Wie es bei Dota aussieht, weiss ich nicht.
 
"stört man sich bei diesen vier Titeln vor allem an der Möglichkeit, dass die Inhalte der Lootboxen auch außerhalb des Spiels gehandelt werden können"

Wo ist das bei Fifa 18 offiziell möglich? Gerade EA unterbindet doch so gut es geht den Handel ausserhalb von Fifa, damit man die UT Coins verkaufen kann.

Aber ja, gerade UT ist für mich klares Glücksspiel, da man dort Packs öffnet wo der Inhalt nicht definiert ist. Wie viel mal gibt es z.b Ronaldo? In jedem 1000sten Pack? Weltweit? Ist das verifiziert durch eine unabhängige Prüfungskomission? Gerade bei digitalen Inhalten kann man doch bescheissen wie es nur geht.

Und das traurige, da kaufen sich irgendwelche Kids Coins die sie sich evtl. gar nicht leisten können, nur weil irgendwelche Streamer dort 100 Packs am Tag oder Pro Stunde ziehen. Da muss man auch die Streamer in die Verantwortung nehmen, anstiften zum Glücksspiel!
 
@barnetta: Ich stimme deinem letzten Absatz komplett zu. Für mich sind diese ganzen Youtuber und Influencer die Hauptschuldigen, denn die preisen diese Dinger erst so richtig an.
 
@barnetta: Dann kannst auch Spiele wie Magic und jedes Panini Sammelalbum verbieten. Ist nach deiner Meinung dann auch alles Glücksspiel. Ü-Eier können wir dann auch gleich noch hinterher packen. Da ist ja auch Glück was drin ist.
 
@deischatten: "auch Spiele wie Magic"
Hmm... kenne selbst einige, die damals praktisch ihr ganzes Taschengeld in Magic investiert haben. Keiner hat von Sucht gesprochen und die Politik hatte damals offensichtlich auch wichtigeres zu tun als den Kindern vorzuschreiben, wofür sie ihr Geld ausgeben. Irgendwie muss ich wieder an Folgendes denken: "wenn einer 8 Stunden täglich Sport treibt, geht er seinem Hobby nach, wenn einer 8 Stunden täglich am PC spielt, ist er süchtig". Das eine wird halt von der Gesellschaft gerne gesehen, das andere bzw. das neuere nicht.
 
@Link: Wenn sie die Karten noch haben könnten die heute Kohle machen :)
Aber ist halt Modern Sachen zu verbieten die man nicht kapiert. Finde an den Loot boxen nix schlimmes. Gibt es schon ewig.
Will garnet wissen wie viel Geld wir früher ausgegeben haben für Panini Bilder um das Album voll zu bekommen :)
 
Das schöne im Zusammenhang Glücksspiele ist doch:
"Glücksspiele können süchtig machen. Beratungstelefon blablabla..."

Aber solange der Staat daran verdient ists trotzdem OK.
 
@Paradise: Anhand der Minus sieht man das einige auf Doppelmoral stehen :D
 
Ich glaube in Deutschland wird in die Richtung nix passieren, da hier in Sachen Glücksspiel die Gesetze weniger streng als in anderen Ländern.

Hier kann man ja in jeder Kneipe oder Dönerbude an einem Automaten sein Glück versuchen,von den ganzen Casinos mit Automaten die in den letzten Jahren wie Pilze aus den Boden geschossen sind mal ganz zu schweigen. Sowas gibt es in anderen Ländern so gar nicht.
 
@ibecf: In Deutschland hängt man in digitalen Themen immer 5-10 Jahre seinen europäischen Nachbarn hinterher ...

Das mit den Casinos ist allerdings Quatsch. Die gibt es in anderen Ländern auch und auch zahlreich. Die deutschen "Spielhallen", die gibt es aber seltener.
 
@e-foolution: ich hab mit Casinos eigentlich diese spielhallen mit Automaten gemeint nicht die richtigen Casinos, sorry.
 
Das ganze ist lange überfällig. Es IST Glücksspiel, es sollte auch wie selbiges reguliert werden.

Und ich hoffe das vor allem Valve mal einen Dämpfer bekommt was ihre alternativen Einkünfte betrifft. Die sollen sich mal auf ihr Kerngeschäft zurückbesinnen und Spiele herstellen.
 
@e-foolution: Laut Deutschem Gesetzt ist es kein Glücksspiel.
 
@deischatten: "Juristisch definiert versteht sich das Glücksspiel als eine Tätigkeit, in deren Verzug auf den Ausgang einer bestimmten Situation gewisse Vermögenswerte gesetzt werden. Der Ausgang des Spiels beruht dabei nicht auf der Geschicklichkeit, die die Spieler beweisen, sondern vielmehr auf einem Zufallsprinzip.[...]" (juraforum.de)

Es ist Glücksspiel. Auch nach Deutschem Gesetz und Definition. Ich gebe (nur zum Beispiel) 2€ und hoffe irgendein besonders seltenes, wertvolles virtuelles Item zu bekommen (werden teilweise bis in die 10tausende € gehandelt). Das ist Glückspiel - überall. Und die Veranstallter (EA, Valve, etc) betreiben es ohne Lizenz. Ob man dieses nun aber mit den bestehenden Gesetzen verfolgen kann - das ist eine andere Frage. Lootboxen sind aber zweifelsfrei Glücksspiel.
 
@e-foolution: Es hat schonmal ein Gericht festgelegt das es bei uns nur dann Glücksspiel ist wenn Du in der lage bist, deinen Einsatz zu verlieren. Ist beim Automat, Blackjack und so mölich, bei Lootboxen oder Trading Cards nicht.
 
@deischatten: Natürlich ist das möglich. Wenn ich eine Lootbox für (nur um jetzt mal nen Preis zu nennen) 2€ öffne, das was drin ist aber auf dem Markt für wenige Cent gehandelt wird, habe ich meinen Einsatz verloren. Bei Spielen wo mit den Items nicht gehandelt werden kann (z.B. Overwatch), mag die definition von Glücksspiel nicht greifen - bei vielen anderen wo die Items aber hinterher ganz reales Geld wert sind - da schon.
 
"So konnte man in allen Spielen Elemente entdecken, die süchtig machen können"
Hmm... in einem Selbstversuch habe ich vor vielen Jahren ähnliches bei Super Mario Bros auf meinem NES festgestellt, da gabs ganz offensichtlich süchtigmachende Elemente im Spiel. Über die beiden Zelda-Spiele fürs N64 will ich erst gar nicht reden, die Spätfolgen sieht man immernoch an meinem Nickname und Avatar...
 
@Link:
Du verkennst hier aber ein wichtiges Element und zwar das das diese Spiele einmalig angeschafft werden. Es enstehen keine weiteren Kosten.

Daher ist dieser Vergleich mit Lootboxen oder ähnlichen Mechaniken ein Vergleich von Apfel und Birnen.
 
@Andy2019: Der Vergleich war auch nicht 100%-ig ernst gemeint.
 
@Link:
Sarkasmus und Ironie funktionieren in reiner Textform nicht so gut wie in gesprochener Form.

Da ich dich auch nicht persönlich kenne und es genug User gibt die sowas auch 100%ig ernst meinen würde, habe ich dies nicht erkannt.
 
@Andy2019: Ja, ich hätte vielleicht den einen oder anderen Smiley verwenden sollen.
 
PUBG Glücksspiel? Es hat doch nur kosmetische Items...
 
@hawt dawg man: Aber es ist Glück, welche du bekommst. Dass sie einen spielerischen Vorteil haben müssen, steht nicht im Text. Es geht bei der Klage auch nicht um Skill vs Money. Zumindest nicht offiziell.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3