Frühjahrs-Update-Bug: Windows 10 S wird ungefragt zu Windows 10 Pro

Microsofts sicheres und Store-basiertes Betriebssystem Windows 10 S ist zwar nicht gerade ein Massenphänomen, dennoch hat diese bewusst eingeschränkte OS-Version ihre Anhänger. Diese sollten aktuell bzw. bald beim Upgrade auf das Spring Creators ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Redstone 4, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, Version 1803, Frühling, RS4, Windows 10 Redstone 4, Spring Update, Spring Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Redstone 4, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, Version 1803, Frühling, RS4, Windows 10 Redstone 4, Spring Update, Spring Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Update, Redstone 4, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, Version 1803, Frühling, RS4, Windows 10 Redstone 4, Spring Update, Spring

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Win10 Pro ist doch um einiges umfangreicher und "besser" als Win10 S. Auch in der Anschaffung.
Eigentlich könnten sich die Leute doch freuen, wenn sie auf einmal Win10 Pro auf dem Rechner haben.

Der Haken wird wohl sein, das die Hardware für die Pro Version doch etwas zu schlapp ist und MS sagen könnte.... ist nicht Leute. Zurück ins Körbchen. Ihr hattet die S Version und bekommt sie auch wieder.

It´s not a Bug, it´s a feature.
 
@Brassel: Es geht nicht um "besser" oder schlechter. Es gibt etliche Szenarien, in der man eine sichere Umgebung haben möchte, etwa in Unternehmen und vor allem in Schulen.
Aber der Verweis darauf, dass die Hardware zu schlapp sein sollte, zeigt, dass du dich nicht sehr intensiv mit der Materie beschäftigt hast. Denn die hat damit rein gar nichts zu tun, die Hardware-Voraussetzuungen unterscheiden sich nämlich nicht.
 
@witek: Ich habe mich mit Win S nicht sehr beschäftigt, das stimmt. Habe nur immer wieder gelesen das es nur auf einfachen Geräten zum Einsatz kommt, die nur die minimalsten Anforderungen erfüllen.
Das die Pro Version einiges mehr drauf hat als die S Version ist schon klar. Ein Nutzer der S Version wird kaum etwas merken wenn er die Pro Version auf dem Rechner hat.
Umgekehrt dürfte es jedoch sehr viele Probleme geben.
 
@Brassel: Herrje. Nochmal nein. Der Erklärbär dazu: Auf Windows 10 S kannst du u. a. keine x86-Anwendungen installieren, sondern nur Apps aus dem Store.
Auch ich würde nicht auf "normale" Programme verzichten wollen, aber darum geht es nicht. Mit der Einschränkung auf den Store hast du ein ungleich sichereres Umfeld, weil du nicht irgendein unerwünschtes Programm installieren kannst. Das ist für weniger erfahrene Anwender ein Verhalten, das man bewusst haben will, womöglich auch für sich selbst.
So wie du das im zweiten Absatz schreibst, ist es Unsinn, weil es schlichtweg nicht darum geht. (Edit: Typo)
 
@witek: Ich wollte jetzt nicht auf die ganzen Einzelheiten eingehen in der sich die S Version von der Pro unterscheidet.
Das habe ich auch mit keinem Satz erwähnt.
Ich weiß selbst das die Unterschiede größerer Natur sind und recht umfangreich.

Es ging im wesentlichen darum das die S Verion ohne Hardware meines Wissens nach gar nicht gekauft werden kann, zum anderen das die Pro Version in Unternehmen eingesetzt wird, weil dort Nutzerrechte zB. vergeben werden können. Und, und, und.
Mann ich arbeite seid dem 386 mit PCs, und kenne mich gut genug damit aus.
 
@Brassel: Und wieder liegst du falsch: Die Pro-Version wird in Unternehmen eingesetzt, weil man sie in Domänen einbinden kann (und sie deutlich günstiger ist als die Enterprise-Version), mit der Home-Edition beispielsweise geht das nicht.
Ob es die S-Version auch kann, hat mich nie interessiert, weshalb ich das nie hinterfragt oder nachgelesen habe. Berechtigungen kann man übrigens wie schon bei zahlreichen Windows-Versionen vor Win10 auch schon mit der Home-Edition setzen und nutzen.
 
@witek: naja die Pro Version bietet die selbe Funktion auch an. Unter Einstellungen kann man die Option: "Nur Apps aus dem Store zulassen" aktivieren und man hat eine Windows "S" Version mit weiteren Features. Ich würde mich nicht beschweren wenn Microsoft mir kostenlos eine Pro Version aufspielt.
 
@WinGreen: In wei weit die Änderungen sich da unterscheiden kann ich nicht sagen aber die Pro Version bekommt man als S Nutzer eh Kostenlos - gibt dann aber ohne Neuinstallation kein zurück zur S.
 
@witek: "keine x86-Anwendungen" - die im Store vertretenen schon.
 
@Brassel: Vielleicht will jemand aber nicht, daß dem Nutzer W10 Pro zur Verfügung steht.

Schon mal darüber nachgedacht?
 
@Elkinator: Das habe ich auch so in meinem Kommentar geschrieben. !!
MS (und evtl. sogar die Hardware Hersteller) werden dafür sorgen, das die Leute wieder die S Version bekommen.
 
@Brassel: Davon sehr ich in deinem Posting nichts, aber wahrscheinlich hast du das halt sehr verschlüsselt geschrieben!
 
@Brassel: Es geht nicht darum das MS oder der Hardwarehersteller das vielleicht nicht will. Es geht darum das der Nutzer es vielleicht selbst nicht will bzw der, der den Rechner zur Verfügung stellt (Arbeitgeber, Schule).
MS und dem Hardwarehersteller dürfte das im Prinzip völlig egal sein ob da am ende Win Pro oder Win S läuft. Macht für die kein Unterschied.
Du gehst von der Irrigen Annahme aus das Leute sich Windows 10 S nur kaufen weil das Gerät billig ist und der Hardwarehersteller und MS nun Angst haben das ihnen Geld flöten geht aber das ist eben idr nicht der Fall.
 
@Eagle02: Eine solche Annahme ist von dir auch nur vermutet.
 
@Brassel: Nö ist sie nicht. Vielleicht solltest du dich erst mal mit dem Thema beschäftigen....
 
@Brassel: Die S Nutzer können eh kostenlos auf Pro wechseln und wer das möchte hat das wohl auch getan.
 
Naja von Zwang würde ich hier nicht unbedingt sprechend wollen da ja Grundsätzlich Windows 10 Installiert ist.
Natürlich ist es ein Unerwünschtes Verhalten das die S auf einmal eine vollwertige Pro ist aber ich werde gerade nicht ganz schlau aus der News.
Tritt dieses Problem nur bei Herrn Geuß auf oder gibt es dazu schon bestätigende Meldungen anderer Nutzer ?

>Eine andere Vermutung ist, dass ein aufgespieltes Recovery Image für die Probleme verantwortlich ist, Geuß meint, dass er vor einer Weile von Windows 10 S zu Windows 10 Pro und wieder zurück gewechselt ist.<
Interessant finde ich das gerade schon Prinzipiell hätte das ja schon auffallen müssen in den Internen Testläufen das da der Wechsel nicht richtig Funktioniert von S zu Pro und zurück.
Aber es könnte auch die vorhandene Recovery selbst Fehlerhaft sein bzw. eine falsche vorliegen nämlich keine die Win 10 S wiederherstellt sondern dummerweise Pro.
Eventuell lief auch etwas generell mit der ESD schief die Fehlerquellen sind leider zahlreich.

Was ich aber wirklich gerne wüsste um was für ein Gerät handelt es sich überhaupt das eingebundene Video ist ja nur die Vorstellung des Surface Book.
 
@Freddy2712: Hier der vollständige Artikel von Martin mit vielen weiterführenden Informationen und Antworten auf alle deine Fragen, so wie ich das auf die schnelle beim Überfliegen gesehen habe: https://www.drwindows.de/news/aus-windows-10-s-wird-beim-umstieg-auf-das-fruehjahrs-update-windows-10-pro
Keine Ahnung warum der Redax das vergessen hat einzubinden, wird jetzt aber natürlich nachgeholt :)
 
@Breaker: Ah jetzt ergibt es doch deutlich mehr sinn.
Also er hat ein Surface Book mit 10S hat damit dann vor Zeit X mal auf die Pro gewechselt und zurück.
So aber das Interessante ist er war zuletzt im Fast Ring des Insider Programmes soweit so gut Klassischer Beta Fehler muss ein Fast Insider mit Leben ansonsten hat da nix verloren kann man jetzt sagen.
Aber leider nicht so einfach es scheint mir ein Klarer Fehler in der Routine zu liegen Windowsd will immer die 10 Pro Aktivieren selbst mit einem Originalen Recovery Image von der Microsoft Homepage will es immer zur Pro.
Sind ja nur kleine dinge die da Fehlen aber mit diesem ganz kleinen Hintergrund Infos ergibt das ganze eine ganz andere Sichtweise.
Mir erscheint es nun auch so das da entweder in der 17133 ein Problem liegt oder ein generelles in der Aktivierung das wiederum dürfte sich am leichtesten Fixen lassen.
Bei der Aktivierung bräuchte Microsoft bloß Fragen was gewollt ist S-Mode oder Pro entsprechenden Key vorausgesetzt.
Bei einem Fehler in der 17133 dürfte das eher schwierig werden zumal man das ja auch Ausnutzen kann und bei US Recht dürfte die Sache äußerst Interessant werden.
Das ganze währe natürlich Microsofts eigene Schuld und US Klagen können schnell verdammt Teuer werden, daher denke ich mal da es schwer zu beweisen ist ob das jemand bewusst Ausnutzt wird Microsoft diese Aufwertungen den Nutzern lassen und den Fehler einfach beheben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beiträge aus dem Forum