Ghana: Happy End für Lehrer und Schule - Microsoft spendet Hardware

Ende Februar wurde die Geschichte eines jungen Lehrers aus Ghana bekannt, der seinen Schülern mit großer Begeisterung erklärt hat, wie Computer sowie Textverarbeitung in Word funktionieren. Das Besondere dabei: Einen Computer hatte er dafür nicht ... mehr... Schule, Laptops, Lehrer, Ghana Bildquelle: Information Nigeria Schule, Laptops, Lehrer, Ghana Schule, Laptops, Lehrer, Ghana Information Nigeria

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da hat ja Microsoft mal was Gutes Getan !!
Die P.R. Werbung sei Ihnen Gegönnt.
(Bin kein Fan von Micros - Doft.................ft).

,,Microsoft spendete laut einem Bericht der Seite Information Nigeria der Schule 27 Laptops, 130 Mathematik-Sets, 130 Schuluniformen und einen Drucker.,,
 
@eichixpk: Keine Firma der Welt verschenkt uneigennütz Geld, niemand tut das. Dies wiederspricht jedem gesunden Verstand von Wirtschaftlichkeit.

Schaut man sich an, was Bill Gates schon seit Ewigkeiten macht, können sich hier viele viele CEOs, Top Manager und Co. eine gewaltige Scheibe von abschneiden.
 
@DaSoul: Nun ja! Oben steht, Microsoft, also die Firma, machte die Spende. Da steht nix davon, dass Bill Gates das persönlich, also von seinem privaten Geld machte. Darüber hinaus sollten wir aber nicht übersehen / nicht vergessen, das sowohl nach deutschem als auch nach us-amrikanischen Steuerrecht wohltätige Spenden von der Steuerschuld in Abzug gebracht werden können. Sowohl bei Privatpersonen als auch bei Firmen.
 
@Kiebitz: Das is korrekt, ja.
 
@DaSoul: Da hatte jemand was gegen die Wahrheit. Das eben nicht der edle Gates persönlich die Spende gab sondern die Firma MS! Und dass das dann auch noch bei beiden steuerlich absetzbar ist, konnte der Minusgeber schon mal gar nicht verkusen. Lächerlich ;-). Damit meine ich aber NICHT Dich DaSoul !
 
@DaSoul: Och. Fast jede größere Firma arbeitet mit Hilfsorganisationen zusammen. Aber nicht jede hängt es an die große Glocke.
 
@Niccolo Machiavelli: Naja die Bill & Melinda Gates Foundation bspw. ist m.M.n. einzigartig, allein schon was deren finanzielle Mittel belangt. Wenn man die Welt verbessert, darf man das gerne Kund tun.
 
@DaSoul: Das darf man! Aber in den USA gilt auch die Devise "Tue Gutes und sprich darüber". Was ja auch nicht verkehrt sein muß. Vielleicht ermuntert es dann auch Andere zum Spenden.

Aber auch noch mal der Hinweis: Sowohl nach deutschem als auch nach us-amerikanischen Steuerrecht können wohltätige Spenden von der Steuerschuld in Abzug gebracht werden können. Sowohl bei Privatpersonen als auch bei Firmen. Und da gilt natürlich auch in Bezug auf die Bill & Melinda Gates Foundation.

Siehe z.B. da > https://www.gatesfoundation.org/de/Who-We-Are/General-Information/Foundation-FAQ > in den Jahren 1994 bis 2006 spendeten Bill und Melinda der Stiftung mehr als 26 Milliarden US-Dollar. Die Steuerersparnis für die Spenden in diesem Zeitraum betrug weniger als 8,3 Prozent, gleich 2,16 Milliarden.!

UND mal UNBEDINGT ! dies hier lesen > https://www.heise.de/tp/features/Bill-Gates-zwischen-Schein-und-Sein-3378037.html.

DORT steht u.a. "Ist Bill Gates ein altruistischer Heilsbringer, der seine Milliarden zum Wohl der Menschheit spendet? Nein, unter dem Deckmantel der BMGF laufen knallharte Geschäfte, wie die aktuelle Studie "Gated Development. Is the Gates Foundation always a force for good?" der britischen NGO Global Justice Now zeigt. Mark Curtis, der Leiter der Studie, kritisiert in der Einleitung die Verflechtung der Stiftung mit internationalen Großkonzernen" UND dann folgen zahlreiche Belge dazu.

Fazit: Ist nicht so dolle mit der Uneigennützigkeit. Sehr sehr viel Geschäft dabei. Was das eigene Einkommen dann wiedert hochtreibt: BITTE unbedingt lesen, zumindest die Leute, die Bill Gates und Faru Melinda soooo vergöttern und in den Himmel heben!
 
@DaSoul: Lese bitte dies noch!

Auszüge aus der aktuellen (kritischen) Studie "Gated Development. Is the Gates Foundation always a force for good?" der britischen NGO Global Justice Now, die ich im Kommentar zuvor erwähnte!

"........dass der Trend zur Einbeziehung von Unternehmen zur Bewältigung von Armut und Ungleichheit von zentraler Bedeutung für die Prioritäten und die Finanzierung der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung ist. Wir argumentieren, dass dies weit von einer neutralen Wohltätigkeitsstrategie entfernt ist, sondern ein ideologisches Engagement zur Förderung der neoliberalen Wirtschaftspolitik und der Globalisierung der Unternehmen. Großes Geschäft profitiert direkt, vor allem in den Bereichen Landwirtschaft und Gesundheit, infolge der Aktivitäten der Stiftung............

..............Vielleicht ist das Auffälligste über die Bill- und Melinda-Gates-Stiftung, dass trotz der aggressiven Unternehmensstrategie und des außerordentlichen Einflusses auf Regierungen, Akademiker und Medien keine fehlenden kritischen Stimmen bestehen. Globale Gerechtigkeit (der Studienersteller!) ist besorgt darüber, dass der Einfluss der Stiftung so weit verbreitet ist, dass viele Akteure der internationalen Entwicklung, die ansonsten die Politik und die Praxis der Stiftung kritisieren würden, nicht in der Lage sind, sich selbständig als Ergebnis ihrer Finanzierung und Schirmherrschaft zu äußern..............."

Mit einbezogen hat Gates z.B. den umstrittenen US-Agrarchemieriesen Monsanto, der für Gentechnik, Düngertechnik und strittige Patente / Projekte steht. Übrigens aktuell vom Bayer-Konzern überrnommen.

Siehe auch da >>> https://de.wikipedia.org/wiki/Bill_%26_Melinda_Gates_Foundation :

".........Es wird der Stiftung vorgeworfen, dass sie gezielt Maßnahmen von Firmen propagiere und unterstütze, deren Aktien sie hält. Beispielsweise speist sich das Budget der Weltgesundheitsorganisation zu über 11 % aus Spenden der Stiftung, so dass diese auf die Politik der WHO großen Einfluss ausübt. So empfiehlt die Bill & Melinda Gates Foundation die Vergabe von Aufträgen der WHO an Konzerne wie Merck, GlaxoSmithKline, Novartis und Pfizer, deren Aktien von der Stiftung gehalten werden. In Bezug auf die Alliance for a Green Revolution in Africa (AGRA) wird auf eine Verbindung zu Konzernen wie Monsanto, Cargill, DuPont, Dow Chemical, BASF und Bayer hingewiesen. Zwischen dem Direktorium der Stiftung und Monsanto bestehen personelle Verbindungen........"

ALLES Originaltexte der Studie! Keine Meinungstexte von mir!

FAZIT: Es ist nicht alles Gold und edel was glänzt, auch bei Bill Gates nicht !!!
 
Ohjeee, das an der Tafel sieht wie Windows und Office XP aus. Wenn die jetzt von MS Win 10 und Office 2016 bekommen, das ist ja Kulturschock!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen