Günstig & besser: Das erste US-U-Boot mit Xbox-Controller sticht in See

Viele Menschen sind mit einem Gaming-Controller aufgewachsen und haben mit den Jahren dabei gelernt, diesen intuitiv zu bedienen. Jetzt setzt die US-Marine in einem gerade in Dienst gestellten Atom-U-Boot genau auf diese spielerische Erfahrung und ... mehr... Xbox, Controller, Xbox Controller, U-Boot, us-navy Bildquelle: US Navy Xbox, Controller, Xbox Controller, U-Boot, us-navy Xbox, Controller, Xbox Controller, U-Boot, us-navy US Navy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre ein One nicht sinnvoller? Weil der 360 ist ja jetzt nicht unbedingt mehr Handelsüblich.
 
@Blubbsert: Du vergleichst hier Europa speziell Deutschland Gedanklich mit den USA da heist es für gewöhnlich weniger nö bauen wir euch nicht mehr das wäre nicht Patriotisch.
Ich denke mal das wird auch keine Handelsübliche Version sein die man hier nimmt die Militär Variante ist Garantiert deutlich Langlebiger und Stabiler.
Man stelle sich mal vor im Gefecht wo man nicht sonderlich Feinfühlig mit der Hardware umgeht würde etwas für ein U-Boot Essentielles wie das Periskop wegen gebrochenen Stick ausfallen.
Bei der Erprobung wird der Normale verwendet worden sein aber im Boot selber wird man deutlich Langlebigeres Material verwenden Plastik dürfte soweit Möglich gegen Metall getauscht worden sein.
Aber bedenkt man die Langwierigkeit solcher Projekte vom Reißbrett bis zum fertigen Boot was gut 10 Jahre sein können war da noch lange nicht an die One zu denken.
 
es ist eine Schande, das ein Gerät zum Spass haben, für die Tötungsmaschinerie der Politik missbraucht wird. Auch wenn von technischer Seite eingednlich ne coole Sache. Dann bitte doch lieber
 
@HeavyM: Wenn du wüsstest was du so im Alltag alles nutzt was im Ursprung für das Militär erdacht wurde.
Finde das jetzt nicht weiter Verwerflich da gibt es deutlich schlimmeres.
 
@Freddy2712: Das schon, aber etwas makaber ist es ja schon. Nach dem letzten Amoklauf suchte man einen Sündenbock, und das waren die bösen Computerspiele. Und dann nimmt man Spielehardware für "Tötungsmaschinen". Wie auch schon bei Drohnen.
 
@CrazyWolf: Ach Spiele werden immer als grund vorgeschoben werden ist ja auch leichter als sich um den Kern des Problem zu kümmern.
Im Falle der US Amok Läufe wäre es der Praktisch unkontrollierte Zugang zu Waffen der dort als Freiheit angesehen wird.
Aber ich reduziere es mal auf simple Tatsachen nicht Waffen (hier Controller) sondern Menschen (hier Soldaten die Befehle ausführen) Töten.
Würde man hingehen und den Zugang zu Waffen deutlich erschweren bekäme man vielleicht auch in den USA das Problem in den Griff.
Aber da ist der Zug schon Lange abgefahren die wollen es so und bekommen das auch genau so wie es wollen das Resultat sind halt Amokläufe.
Die Zustände sind nicht mal im Ansatz Vergleichbar mit Europa bzw. Deutschland da bekommen selbst Angehörige der Bundeswehr, Polizei und co. Zivil nicht so ohne weiteres eine Scharfe Waffe Verkauft.
Hierzulande darf man ja noch nicht mal ohne weiteres ein Taschenmesser dabei haben also Empfinde ich diese Debatte generell als überzogen dann auch noch Spiele als Sündenbock führt es geradezu ins Lächerliche.
Wenn man jetzt mal schaut wie Leicht in den USA Waffen zu erwerben sind sogar ohne richtige Kontrolle und Auflage (gegen Geld geht da fast alles) ist es doch geradezu Lächerlich sich über den X-Box Controller aufzuregen oder wie davor über eine App Werbung im TV und co.
 
@Freddy2712: Du:"...Hierzulande darf man ja noch nicht mal ohne weiteres ein Taschenmesser dabei haben..." ? Schlichtweg falsch. Ein Taschenmesser, wie z.B. die sogenannte schweizer multifunktonalen Offiziersmesser, darfst Du immer und überall dabei haben. Die Funktionsweise spielt dabei eine Rolle. Lässt es sich nur mit beiden Händen ausklappen, fällt dieses Taschenmesser nicht unters Waffengesetzt, darf also ohne Einschränkungen geführt werden.

Was Du nicht darfst, ist ein einhändig bedienbares Messer im Klappmechanismus mit Dir führen. Diese Messer sind außerhalb der eigenen Wohnung oder des Grundstücks in verschlossenen Behältnissen zu transportieren. Ein Einhandmesser ist zudem in der Wohnung für andere unzugänglich sicher zu lagern.
 
@Kiebitz: Ich weiß wollte es nur überspitzt Ausdrücken.
Bei Messern kommt noch dazu Klingenlänge von glaube 8,5 oder 12 CM darf nicht überschritten werden.
Dennoch werden selbst die Offizier Messer ungern gesehen weil auch damit genug passieren kann.
 
@CrazyWolf: Nein ist es nicht. Vieles was wir tagtäglich benutzen, hat seinen Ursprung im Militär und/oder wurde hier mitfinanziert.
 
Warum kein PS4 Controller?
 
@MatthiasK2: warum/wo sollte ein PS4 Controller gegenüber einem XBOX Vorteile haben?
 
@MatthiasK2: Weil der für Kinderhände gemacht ist. ^^ Und warum sollten sie ein Produkt einer japanischen Firma dem eines US-Unternehmens vorziehen?
 
Wird damit nicht der XBox Controller Teil einer Waffe / eines Waffensystems?
 
@erso: Nein, siehe Artikel, es geht um einen Kameramasten.
 
@DaSoul: Nun ja. Da könnte man bei viel Langeweile ausführlich diskutieren. Es ist doch wohl unstrittig, dass ein Atomuboot ein Waffensystem ist. Und somit ist zumindest jedes festverbundene Teil davon auch ein Teil eines Waffensystems.

Oder würdest Du meinen, dass das Magazin eines Gewehres / einer Pistole auch nicht Teil einer Waffe (Waffensystems) ist? Wobei es nicht einmal festverbunden mit der Waffe (Gewehr / Pistole) ist. Zwecks Patronenbestückung sind die Magazine ja von der Waffe abnehmbar.
 
@Kiebitz: Prinzipiell ist ein Magazin ein Magazin und kein Bestandteil einer Waffe es stimmt die Bestimmung ist Munition aufzunehmen und diese an der Waffe Vorzuhalten.
Allerdings gehört ein Magazin nicht Zwangsläufig zur Waffe denn man kann auch ohne Magazin mit der Waffe Feuern zwar nicht wirklich Komfortabel aber das geht.
Komfortabel ist hier so zu verstehen das man jede Patrone per Hand ins Patronenlager bringen muss bei vielen Waffen ist das Fummelig und dauert daher werden Magazine verwendet.
Außerdem benötigt nicht jede Waffe ein Magazin selbst manch Moderne Waffe ist auch gar nicht in der Lage ein Magazin aufzunehmen.
Bei Jagdwaffen ist es sogar üblich das keine Magazin Aufnahme vorhanden ist das selbe bei Luftgewehren auch manch Modernes Scharfschützengewehr hat nicht unbedingt ein Magazin.
 
@Freddy2712: Es geht darum, ob ein Magazin, das zum bestimmungsgemäßen und üblichen Gebrauch einer Waffe notwendig ist, auch ein Teil der Waffe ist. Ich meine ja. Und damit ist es für mich Teil der Waffe.
 
@Kiebitz: Bei einem Magazin, keine Frage. "Kamerasystem" kann alles mögliche sein. Natürlich braucht man nicht disskutieren, dass es hier wohl nicht um Landschaftsaufnahmen für den nächsten Heimatkalender geht, es ist halt Auslegungssache.

Wenn man so eine Disskusion aber beginnt, dann muss man mal überlegen, was hat denn alles einen Militärursprung/-Finanzierung? GPS, Internet, Walkie-Talkie, Panzerfolie, Mikrowelle und und und. Verwerflich finde ich es daher nicht, wäre mir jezt auch egal wenn da stehen würde "Xbox Controller zur Steuerung von Abwehrsystem XYZ".
 
@DaSoul: Schon richtig. Aber hier geht es ja um Deinen Satz "...Nein, siehe Artikel, es geht um einen Kameramasten...".

Und es ist eben kein Kamerasystem im eigentlichen Sinn. Siehe News:"Mit an Bord ist dabei auch ein ausfahrbarer Mast mit Kameras und Sensoren, der moderne Nachfolger des Periskops wird als Photonics Mast bezeichnet. .." Also "moderne Nachfolger des Periskops"! Und das war schon seit quasi Urbeginn der Uboote Bestandteil des Ubootes und damit dieses Systems. Nach meiner Ansicht.
 
@Kiebitz: "Das Periskop (von altgriechisch περί peri, deutsch ‚um, herum' und σκοπεῖν skopein ‚schauen') oder Sehrohr, vereinfacht auch Wallgucker, ist ein optisches Instrument zum Beobachten aus einer Deckung heraus."

Das ist vorerst keine Waffe, geschweige denn ein Waffensystem sondern siehe Definition ein Instrument zur Beobachtung.

Es benötigt kein Periskop um Torpedos, Raketen oder sonstiges abzufeuern.

Wenn ein Feuerlöscher an Board ist, ist dieser dann auch Teil eines Waffensystems?
 
@DaSoul: Ich weiss, was ein Periskop ist! Ich habe auch nicht behauptet, dass das Periskop eine eine Waffe, geschweige denn ein Waffensystem ist. Ich schrieb, es ist (nach meiner Auffassung) ein Bestandteil dessen. Das ist grammatikalisch und sachlich etwas Anders. Nach dieser Deiner Logik ist ein Torpedo bezogen auf das Uboot auch keine Waffe oder ein Teil eines Waffensystems. Die Marschflugkörper, vom Uboot abgeschossen, dann ja auch nicht. Die ballistischen / interkontinentalen Raketen dann ja auch nicht usw....Die sind nicht eigentlicher Bestandteil des Ubootes. Brauchen auch nicht unbedingt ein Uboot, können auch anders abgeschossen werden. Aber wenn Du meinen würdest, die sind nicht Teil eines Waffensystems (bezogen auf z.B. ein Uboot), wärest Du damit wohl ziemlich allein.

Nochmal: Es ist selbst keine Waffe / kein Waffensystem, aber Bestandteil desselben z.B. im Uboot. Das ist ein Unterschied.

Noch: Unterschied Feuerlöscher zu Periskop. Feuerlöscher dient nicht der Steuerung, Orientierung, Lenkung beim Uboot. Das Periskop sehr wohl.

Aber was soll´s. Bringt nichts, weiter hin und her zu schreiben.
 
@DaSoul: Der bei Modernsten U-Booten das Periskop/Seerohr ist und teil der Zielvorrichtung ist bzw. sein kann.
Dennoch würde ich es nicht als Waffe ansehen eher als Werkzeug weil Heute eher selten außerhalb von Übungen ein Torpedo ausgestoßen wird.
 
@erso: Ja., wird er. Und nun?

Was ich meine: Worauf wolltest du mit der Frage überhaupt hinaus?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen