Student findet zufällig selbstheilendes Glas für Smartphone-Displays

Womöglich haben Smartphone-Nutzer einem Zufall die Lösung eines ihrer häufigsten Probleme zu verdanken: Unbeabsichtigt haben japanische Wissenschaftler ein Material gefunden, das sich ähnlich wie Glas verhält, bei auftretenden Brüchen aber zur ... mehr... Apple, Iphone, iPhone X, Apple iPhone X, Schaden, Displayschaden Bildquelle: Florian Generotzky Apple, Iphone, iPhone X, Apple iPhone X, Schaden, Displayschaden Apple, Iphone, iPhone X, Apple iPhone X, Schaden, Displayschaden Florian Generotzky

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr coole Sache, dass sagt hoffentlich den Spiderapps den Kampf an
 
@GRADY: glaub ich kaum, dann lässt sich ja nichts mehr verdienen von den Herstellern.
 
@TobiasH:
Diese Argumentation zieht schon seit Ewigkeiten nicht mehr...
Warum werden heute sogut wie nur noch LED-Lampen verkauft, obwohl die ewig halten...
Warum gibt es heute Impfungen, ist doch total unsinnig die Pharmakonzerne könnten doch viel mehr verdienen...
Warum bauen die Werften größere Schiffe, die könnten doch mit vielen kleineren viel mehr verdienen...
Der Grund warum dein Weg sich sogut wie nie durchsetzt ist einfach: Wenn einer es trotzdessen so baut, sammelt er die ganzen Gewinne ein, weil sein Produkt effektiver bzw. effizienter ist und daher von den Kunden gekauft wird. Die Konkurrenten wollen nun aber nicht alle Kunden an den Mitbewerber verlieren, also müssen sie nachziehen und selbst dieses Feature anbieten.
Dein Weg funktioniert nur bei extremen Monopolen, und selbst die werden heute immer kräftiger durch Startups angegriffen...
 
@GRADY: Ach so und warum verbaut Apple dann Glas auf der Rückseite? Weil es so stabil ist? Und LEDs wurden von der EU vorgeschrieben, nicht von den Herstellern!
 
@TobiasH: Weil nur Plastik oder Glas das induktive Laden von Handys ermöglicht und Apple keine billige Plaste verbauen möchte.
 
@TobiasH: Die gute alte Glühlampe, umgangssprachlich auch liebevoll Glühbirne genannt, wurde durch ein Hersteller-Kartell von mehreren tausend auf max. 1000 Std. Lebensdauer verkürzt, da weniger der Glühlampen weiter abverkauft wurden. Das flog irgendwann auf. Kurz darauf gab es dann die Verordnung über die EU, dass Glühlampen mit Glühfaden im Glaskörper zu viel Energie in Wärme umsetzen und dies schädlich für die Umwelt sei. Mumpitz! Erst einmal wurde so in der etwas kälteren Jahreszeit besonders in unseren Regionen durch das wärmere Licht weniger Heizöl verpulvert und freigesetzt und zweitens wurde durch die Produktion der darauf folgenden und uns mittlerweile mehr als umwelt- und gesundheitsschädlichen bekannten Sparlampen das ganze als Mogelpackung verkauft, die zudem auch anfangs noch recht teuer war. Warum wohl?

LEDs halten nicht ewig. Das haben nicht einmal die Hersteller behauptet oder suggeriert. Der ein oder andere hat zwar die Lebensdauer etwas geschönt nach oben gesetzt, aber alles in allem halten diese gute 25000 Stunden durch.

Wasdie Pharma-Gewinn-Industrie angeht: Impfungen selbst sind keine Heilmittel. Sie sollen vorbeugend wirken. Allerdings beinhalten viele Impfungen gegen was auch immer Inhaltsstoffe, die man sich niemals im Leben freiwillig injizieren würde wollen. Zudem entstehen die Risiken, dass vermehrt Nebenwirkungen auftrten und andere Organe in Miitlidenschaft gezogen werden, woraufhin wiederum Medikamente diesbezüglich genommen werden müssen. Merkst Du, wo der Haken an der Sache ist?

Übrigens wurde bereits im Jahre 1996/7 seitens eines Autoherstellers behauptet, ein Fahrzeug bauen zu wollen, dass mit Stoßstangen und Frontaufbauten ausgerüstet sein soll, die sich zwar verformen beim Aufprall und anschließend aber wieder in die Ausgangsform zurückgehen sollten. Lächerlich.

Es gibt für elektronikdurzogene Displays, die aus Glas oder was auch immer sein sollen, keine "Selbstheilung" und anschließend sehen sie so aus, als währe nie etwas gewesen. Völliger Schwachsinn. Hätten wir Anfang April, würde ich's noch verstehen. Aber wie schon mancher Forscher oder Möchtegern-Forscher von sich gab, etwas ge- oder erfunden zu haben, um anschließend Preis- oder Sponsorengelder zu kassieren, wissen wir ebenfalls aus Erfahrung, oder nicht?
 
@HArL.E.kin: Selbst durch Aluminium ist eine Induktionsladung möglich. Oder meinst Du, Elektroautos, die über Induktionsspulen im Boden geladen werden können, wären unten drunter aus Plastik oder Glas?
 
@rscgn: es ist gar nicht lächerlich dass sich Metall zurück verformt, es lohnt sich einfach nicht da die Produktion und den Preis immens übersteigen würde.

Und dass Glühbirnen Wärme abgebe ist auch kein Mumpitz, wenn du dass Abermilliarden nimmst willst du ernst behaupten das würde man nicht merken ?

Klar dass dann mehr Öfen genommen werden und klar dass es dann nichts bringt.

Aber zu behaupten es wäre lächerlich oder Mumpitz zeugt von sehr viel Unwissenheit.

So wie dein restlicher Beitrag auch.
 
@rscgn:
"Wasdie Pharma-Gewinn-Industrie angeht: Impfungen selbst sind keine Heilmittel. Sie sollen vorbeugend wirken. "
Hat auch keiner Behauptet...
" Allerdings beinhalten viele Impfungen gegen was auch immer Inhaltsstoffe, die man sich niemals im Leben freiwillig injizieren würde wollen. "
Das kannst du bestimmt mit deiner Sachkenntnis fundieren
"Zudem entstehen die Risiken, dass vermehrt Nebenwirkungen auftrten und andere Organe in Miitlidenschaft gezogen werden, woraufhin wiederum Medikamente diesbezüglich genommen werden müssen. Merkst Du, wo der Haken an der Sache ist?"
Ja, es gibt Nebenwirkungen, aber eine Impfung nimmt man auch nichtl täglich sondern zwischen einmal im Jahr (Influenza) bis zu alle 10 Jahre(Polio, Tetatanus etc). Über die Wirkung brauchen wir uns auch nicht mehr zu unterhalten, Polio ist so gut wie ausgerottet, die Pocken sind ausgerottet, die Kindersterblichkeit hat enorm abgenommen...
 
@GRADY: Impfungen ist auch ein blödes Beispiel, da die Krankenkassen das zum Teil finanzieren und bewerben. Welches pharmaunternehmen wirbt denn für saisonale grippeimpfung? Das machen die Krankenkassen, damit die weniger zahlen müssen an die Ärzte und für Medikamente....
 
@TobiasH:
Glühbirnen in über einer bestimmten Leistungsgrenze sind verboten, keine Energiesparlampen oder Neonröhren, dennoch sind LEDs ein absoluter Verkaufsschlager...
Bei Apple ist es ein Designelement nicht mehr und nicht weniger... Wenn deine Vermutung stimmen würde dann würden Sie auch auf der Frontseite nicht auf gehärtetes Glas setzten sondern auf einfachstes Mineralglas...
Wer etwas bewirbt ist erst mal egal, so hat Apple am Anfang stark geworben und damit das Interesse allgemein an Smartphones geweckt und damit auch weitere Hersteller angelockt...
Wichtig ist wer es kauft bzw. wer verkauft, insbesonder beim Impfstoff, da hier der Hersteller der Impfstoffe profitiert, wenn der Konkurrent therapeutische Medikamente verkauft...

Sieh es einfach ein, deine Argumentation entspricht einfach nicht den Marktverhältnissen und kann auf Dauer der Dynamik des Marktes nicht paroli bieten...
 
@TobiasH: Das machen sehr wohl besonders die Pharmas ddieser Welt. Insbesondere durch alle Medien, die es gibt.
 
@GRADY: Das LED ewig halten ist aber auch nur ein Gerücht. Die sollten genau wie richtige Wolfram Glühbirnen ewig halten und nie kaputt gehen die Realität sieht aber ganz anders aus.
billige LED´s gehen sogar noch öfters kaputt wie Stromspaarlampen oder damals billige Glühbirnen.
Teure halten länger aber ewig auch nicht. leider.
 
@Eagle02: hat nie ein Hersteller behauptet dass Led nie kaputt gehen. Wäre auch ne glatte Lüge.
Nichts hält ewig.

Aber Hauptsache Machoplappern ohne zu denken
 
@M_Rhein: wer Lesen kann ist klar im Vorteil.
 
@GRADY: LED Lampen haben eine begrenzte Lebensdauer, weiß ja nicht ob du schon mal einen Monitor hattest der dunkel geworden ist. Da hält nix ewig. Das Glühbirnenkartell trifft heutzutage auf viele Elektronikgeräte zu, viele Geräte gehen nach der Gewährleistung kaputt. Impfungen ist das schlechteste aller Beispiele, viele Impfungen sind sinnlos und existieren nur damit die Pharmaindustrie verdient und sind sogar schädlich (Gebärmutterhalskrebs, Schweinegrippe etc). Grade bei Handys hat er recht, warum sollten die Hersteller sowas verbauen, ein kaputtes Display hat eine teure Reparatur oder eine Neunanschaffung zur Folge. Darum sind Akkus heute fest verbaut, damit ein neues gerät fällig wird, wenn der Akku nichts mehr taugt. Wir leben im profitablen Kapitalismus, nicht in einer nachhaltigen Welt.
 
@Koopatrooper:
Bei anerkannten Impfungen ist die Wirkung erwiesen, sowohl in klinischen Studien genauso wie in Langzeitbeobachtungen. Das gewisse Impfungen auch Risiken mit sich bringen und daher nur bei Riskopatienten eingesetzt werden ist nichts neues und auch die Ärzte müssen darüber informieren...
Zum Handydisplay siehe re:1 16:29
Du magst recht haben, dass manche Geräte nach der Gewährleistung kaputt gehen, teilweise liegt das auch am bezahlten Preis, manchmal an Umwelteinflüssen und manchmal auch an strategischen Überlegungen der Hersteller. Dennoch ist nicht jeder Defekt geplante Obsoleszenz, der Hersteller verbaut im Normalfall Komponenten die ein durchschittlichen Nutzungszeitraum abdecken, z.B. tauschen 56% der Deutschen ihren Fernseher innerhalb von 3 bis 8 Jahren, obwohl dieser noch funktioniert. Aufgrund eines solchen Verhaltens muss ich keinen Fernseher konstruieren der 15 Jahre hält es reicht eine Zeit von 8 Jahren einzuplanen, und dazu die passenden Komponenten zu wählen. Die Produktzyklen werden sowieso immer kürzer, da der Innovationsgrad expontiell ansteigt, ergo sind Geräte schnell veraltet und können mit neuem Funktionsumfang nicht mithalten. Vergleich mal die Leistungsfähigkeit eines Smartphones aus dem Jahre 2010 mit der jetztigen Generation oder mal mit einem CPU aus dem Jahr 2000. Die Leistungssprünge sind immens, und damit ist nicht nur die Unterhaltungselektronik gemeint...
 
@GRADY: Ud warum tauschen die Konsumenten regelmäßig ihren Fernseher? Könnte es sein, dass es ständig neue Formate und noch höhere Auflösungen gibt, die erstens seitens der Hersteller kommen und zweitens "keine Sau" mehr mit blosem Auge zu unterscheiden mag?
 
@rscgn:
Ob Sie es brauchen oder nicht bzw. es sinnvoll ist oder nicht steht doch gar nicht zur Debatte. Fakt ist die Konsumenten wollen es, also kaufen sie es
 
@rscgn: Fakt ist auch dass nichts ewig hält ;-)
 
@GRADY: Die Geplante Obsoleszenz war und ist heute auch noch ein Thema.
Wenn man Markführend kann man auch über die Lebensdauer der verbaute Teile selbst bestimmen. Osram mit damals ihrer Glühlampen oder heute mit Led´s die nach 7-8 Jahre halten (könnte auch 20 Jahre sein)
 
@Montag: Es gibt noch genau eine Glühlampe auf der Welt, die bereits länger leuchtet als alle anderen der heutigen zusammen. ;-) https://www.google.de/search?q=Die+%C3%A4lteste+noch+leuchtende+Gl%C3%BChlampe
 
@GRADY: "Warum werden heute so gut wie nur noch LED-Lampen verkauft, obwohl die ewig halten" - weil heute dafür nur mehr Lampen ohne auswechselbare LEDs verkauft werden, sodass du wenn eine LED kaputt ist du das ganze Teil wegwerfen musst.
Versuch mal auf Amazon einen dimmbaren Deckenfluter/Standleuchte zu finden, bei der das LED-Leuchtmittel NICHT fix integriert ist.
Überall hast du diesen Aufkleber
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61u7z3T71YL._SL1000_.jpg
mit der Aufschrift:
"die LED-Leuchten können nicht ausgetauscht werden"
Soviel zu
"Diese Argumentation zieht schon seit Ewigkeiten nicht mehr..."

BTW:
interessant ist auch wie die Anzahl der Produkte in meinem Haushalt, die kurz nach 2 Jahren (Ende der Garantiezeit) kaputt werden, in den letzten Jahrzehnten gestiegen ist.
Und wenn ich in meinem Bekanntenkreis herumfrage geht es denen ähnlich.
Aber ist sicher nur alles ein ganz ganz grosser Zufall...
 
@GRADY: Das ist korrekt. Als Monopol sehe ich hier nur die Pharmaindustrie einschl. der Apotheken. Da funktioniert diese Sache leider nur in einer Richtung: Wir bestimmen, wie teuer und die Firmen, welche es billiger verkaufen, müssen erst einmal reichlich Jahre warten (ich glaube ca. 20) bis sie nachahmen und billiger verkaufen dürfen.
 
Ich verstehe es nicht, so viele jahre hab ich schon smartphones, niemals mit irgendeiner hülle, und trotzdem schaffe ich es dass mir noch nie eines gebrochen ist.
 
@Alexmitter: Vlt. ein langweiliges/Action-loses Leben?
 
@Bitfreezer: Vielleicht hat er im Gegensatz zu manch anderem seine Ausbildung zum Feinmotoriker nicht mit zwei Jahren abgebrochen.
 
@gutenmorgen1: YMMD :)
 
@Alexmitter: Reines Glück...mir geht's genauso, allerdings hab ich immer ne Hülle um, da mir die Smartphones sonst zu glatt sind und aus der Hand rutschen. Und mein Smartphone fliegt mindestens einmal die Woche auf den Boden aus verschiedenen Höhen (nicht mit Absicht^^).
 
@bigspid: meines fliegt nie
 
@Alexmitter: Dann bist du wohl eindeutig vorsichtiger damit, und/oder musst nicht so viel damit arbeiten, wie ich ;)
 
@bigspid: Hatte auch jahrelang immer einen Displayschutz auf meinen Handys. So ein Quatsch! Trage mein Handy jetzt seit ca. zwei Jahren ohne irgendwas in der selben Tasche wie mein Schlüsselbund, Zippo, etc.. Und habe es auch schon mehrfach auf den Boden fallen lassen. Das Display sieht aus wie neu gekauft.
 
@touga: Ist bei mir genau das gleiche. Ich hab keinerlei Displayfolie drauf. Hinten wohl ein transparente Gummihülle, damit es sich besser anfassen lässt. Besitze seit etwa 20 Jahren mobile Telefone und noch nie eins geschrottet. Ja nicht einmal ne Ecke oder so abgeplatzt.
Selbst wenn mir das mal passieren würde, wäre es gar nicht so großer Akt, weil ich nur einen sehr geringen Teil meines zum Leben zur Verfügung stehenden Kapitals für ein Handy ausgebe. Eben mal ausgerechnet, ich gebe nur 0,25% meines jährlich zur Verfügung stehenden Kapitals für ein Smartphone aus. Ich kann Leute nicht verstehen, die a) ein Handy mit Vertrag abschließen und b) sich dadurch finanziell überfordern.
 
@Alexmitter: Bei mir auch. Ich verstehe diesen Wunsch nach immer dünneren geräten eh nicht, wenn man sie dann wieder in eine Hülle steckt die es dick machen.
Das ist wie der Audi Q3RS. Nehme nen A3, bocke ihn auf, verpasse ihm Plastik-Radhäuser => Q3. Lege ihn tiefer, lackiere Plastik-Radhäuser -> RS3. Sinnlos ohne Ende.
 
@Bautz: Fehlt noch die Kleinigkeit mit den Motoren, aber.. Details. :)
 
@touga: Nen dicken motor könnte man auch nen normalen A3 einsetzen.
 
@Alexmitter: Geht mir ähnlich, allerdings hab ich seit kurzem ein neues iPhone, da hatte ich leider innerhalb von 1 Woche zwei dicke Kratzer im Display, und das obwohl das Gerät nur in der Hosentasche ohne Schlüssel o.ä. getragen wurde... also die Qualität der normalen Displays lässt da echt zu wünschen übrig. Nun hab ich eine Panzerglas Folie drauf die mehr schützt als das eigentliche Display.. da läuft doch schon was verkehrt..
 
@jann0r: ich habe einen kratzer kleinen da mein display mal gegen stein gekommen ist, gorilla glas bringt es wirklich.
 
@Alexmitter: Bitte was? :D
 
@Alexmitter: Mir ist tatsächlich letztens mein Nagelneues S8+ aus der Hand gefallen (nicht mal 3 Tage alt) weil ein LKW Fahrer ohne ersichtlichen Grund wie wild gehupt habe und ich mich erschrocken habe. Hatte ne Hülle drum, hat aber nichts genützt, das Displayglas ist gerissen. Zwar nicht viel aber ein Teil des Displayglas fehlt. War das erste mal überhaupt das mir das Display gesprungen ist.
 
@kingstyler001: Ab zum Händler, Gewährleistung einfordern. ;)
 
@kingstyler001: dann vielleicht nicht wie ein Zombie auf dem Smartphone guckend durch die Gegend rennen.
 
@kingstyler001: Genau aus solchen Gründen hab ich bei derartigen Geräten immer eine Schlaufe ums Handgelenk. Wenns flutscht, baumelt es am Arm.
 
@Alexmitter: Liegt am Smartphone. Mein Lumia 920 ist mir schon mindestens 6 mal heruntergefallen, ohne einen Displayschaden. Mein Lumis 950 XL ist mir zwei mal heruntergefallen - beide Male mit Riss im Display...
 
@PranKe01: ja von Mal zu Mal steckt immer weniger von Nokia drin :-)
 
@kemo159: Es hat eher mit der Gerätestruktur zutun, das 920 war ein sehr schweres sehr stablieles gerät, das 950 ist dagegen eher auf leichtigkeit getrimmt, hat dünne ränder sowie ein deutlich größeres glaspanel.
 
@Alexmitter: Nie aufm Boden gefallen? Keine Kinder oder?
 
@Maggus2k: Doch, es ist mir schon einmal vom nachtkästchen gerutscht, und kinder? ich habe nicht vor kinder zu zeugen.
 
@Alexmitter: Siehste, ein faktor weniger wo dir das nicht passieren kann ;) und auch ein vom nachtschränkchen rutschen kann das handy springen... kommt auf den boden an, fliesen zb...
 
@Maggus2k: es ist etwas schwer zu beschreiben wie mein nachttisch/tisch/bett konstrukt aufgebaut ist, aber ich hab schon sichergestellt das alles um das nachtkästchen weich und flauschig ist.
 
@Alexmitter: Richtig, weil man es gelernt hat mit Sachen gut umzugehen, die teuer waren! Ferner lernt man es, wenn es erst einmal selber verdient werden musste.
 
Ist bestimmt wie mit den Akkus. Jedes Jahr werden 3 Wunderakkus erfunden und dann kommt doch nie einer.
 
@LoD14: Liegt daran, dass nicht jede Technologie: In Masse produzierbar ist (bzw. die Fertigung automatisierbar ist); allen übrigen Anforderungen genügt; beständig ist; bezahlbar ist; u.v.m.
 
@LoD14: Lobby sag nein...
Mehr kann man dazu nicht sagen. Viele "Innovationen" werden einfach von den großen Lobbys gebremmst/aufgehalten, damit die ihren Müll weiter verkaufen können.
Das, was uns zu einem massiven Technischen Sprung fehlt sind neue Akkus. Wenn wir dort eine neue Möglichkeit finden, wird es steil Berg auf gehen.
 
@LoD14: sehe ich auch so. displays könnten gemäss medien ja auch schon lange krazfest und biegsam/faltbar sein, aber wo sind sie? alles blabla.
 
@spunkee: naja blabla nicht aber die Nachfrage ist zu gering und der Kostenaufwand zu hoch.... Ist genauso mit den Elektroautos, kosten ca. 20000 - 30000 Euro und ein Diesel 10000-15000 wenn nicht sogar günstiger bei guter Suche..... Der Aufwand ist für viele Firmen einfach zu groß und was ist wenn es floppt?
 
Und wenn man damit 30 Minuten durchgehend telefoniert, ist das Smartphone in den Körper eingewachsen.
 
@Bitfreezer: Welches Smartphone, und warum blinkt dein Ohr und sieht so eckig aus.....? :D
 
@Bitfreezer: Dann kannste den Kopf auch direkt in diie Mikrowelle stecken oder auf einen LTE-Mast klettern und dich vor die Sendeeinheit setzen.
 
@Bitfreezer: was sich dann nicht so wesentlich von dem Vorhaben einiger Forscher unterscheiden würde, den Menschen mit techn. Implantaten Auszustatten ... Und mit dem Netzhautdisplay, erübrigen sich dann solche selbstheilenden Materialien ... ;-)
 
das war n Schlagzeile vor 4 Monaten " Motorola patentiert selbstheilendes Display-Glas " ...
 
Ja Echt nice gefunden..... aber wie schaut es aus mit den Kostenzusatz? Kann dann ein IPhone ten nicht automatisch noch viel viel mehr kosten da ein reparables Display verbaut ist?
 
Darauf haben iphone Besitzer gewartet, die sich zu fein dafür sind, mal eine Schutzhülle zu kaufen, damit auch jeder sagen kann: Seht her, ich habe ein Iphone.
 
@tripe_down: Ich bin einer von diesen iPhone Besitzern ohne Hülle. Allerdings bezweifle ich das man mit einem iPhone SE irgendwo großen Eindruck schinden kann.

Ich habe eine verrückte andere Theorie warum manche Leute keine Hülle an ihrem Telefon haben.
Es gefällt ihnen vielleicht einfach besser.
 
@tripe_down: Da die Hüllen für die Dinger eigentlich fast immer über ein Loch an entsprechender Stelle verfügen, zieht das Argument nicht wirklich.
 
@tripe_down: also auf meinem Apfel klebt nur ein Aukleber der das peinliche apfellogo verdeckt Hüllen würd ich nur mit akku verwenden und auch nur wenn ich ne Tasche dabei habe.
 
@veraeppelt: wirklich nur aus Neugierde: was ist an dem wirklich dezent sichtbaren Apfel-Logo peinlich?
 
@ZappoB: Vielleicht die Dummheit mancher, damit diese Sklaventreiber zu unterstützen, die es herstellen lassen und an der Börse fette Gewinne einheimsen? ;-)
 
@rscgn: Bei "die Dummheit mancher" bin ich voll deiner Meinung...
 
Alien-Technologie :D
 
So interessant das selbstheilendes Glas auch ist denke ich das dass Interesse der Hersteller eher bescheiden ist.

Diese haben meist kein Interesse ein Smartphone zu bauen das länger hält. Dann würden die Kunden nämlich sich in größeren Abständen ein neues Gerät holen.

Deshalb wird es z.B. von Autoherstellern nie ein verschleißfreies Auto geben, selbst wen dies möglich wäre.
 
Ist doch wirtschaftlich gar nicht gewollt. Wie soll Apple da noch überhöhte Preise für Glasreparaturen anbieten können?
 
@Memfis: ... allenfalls würde man das neue Glas nur heimlich verwenden ... auf die lästigen Display-Reparaturen könnte man verzichten, aber für das dicke Geschäft mit AppleCare-und-ähnlichen Verträgen ist permanente Angst unverzichtbar ;-)
 
In 15 jahren ist es dann Marktreif, vielleicht.
 
Carglas ade ...
 
das ein wäre ein Schlag ins Gesicht bei den vielen Handy Herstellern..dann können sie nix mehr verkaufen...weil das Gerät lebt ja länger
 
mein erster Gedanke: transparentes Aluminium
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles