Purism Librem 5: Open-Source-Smartphone soll mit KDE Plasma laufen

Smartphone, Handy, Linux, open-source, Purism, Purism Librem 5 Bildquelle: Purism
Das US-Unternehmen Purism, welches bisher vor allem Linux-Notebooks anbietet, will mit dem Librem 5 ein über Crowdfunding finanziertes Linux-Smartphone auf den Markt bringen. Jetzt haben die Macher von KDE angekündigt, dass man sich mit Purism verbündet, um KDE Plasma Mobile auf dem Gerät einzusetzen. Wie der KDE e.V. heute verkündete, arbeitet man ab sofort mit Purism zusammen, um gemeinsam das "erste wirklich freie Smartphone der Welt" zu ermöglichen. Plasma Mobile soll nun im Rahmen der neuen Kooperation für die Verwendung auf dem als Librem 5 bezeichneten Smartphone von Purism adaptiert werden, wobei die KDE-Entwickler vollen Zugriff auf die Hardware des Geräts erhalten sollen. Purism Librem 5So stellen sich die Macher das Purism Librem 5 vor Die Plasma Oberfläche von KDE wurde nicht nur für Desktops und Laptops entwickelt, sondern soll in der mobilen Variante auch auf Smartphones zum Einsatz kommen. Bisher gab es zwar bereits einige Beispiele, bei denen "handelsübliche" Android-Geräte damit betrieben werden, doch sind die normalen Modelle den Mitgliedern der Open-Source-Gemeinschaft wegen ihrer durch patente geschützten Technologie und fehlendem Zugang zu den meisten Interna nicht "offen" genug.

Mit dem Purism Librem 5 soll sich dies in Zukunft ändern, wobei Plasma Mobile nach dem Willen der Entwickler möglichst das aktuelle "Duopol" von Android und iOS brechen und sich als ernstzunehmender Wettbewerber etablieren soll. Unterdessen arbeitet Purism aber angeblich auch weiter daran, ein auf GNOME und HTML5 Web-Apps basierendes Interface für das Librem 5 anzubieten. Eine entsprechende Ankündigung bezüglich einer Kooperation mit den Machern von GNOME soll laut Phoronix in der nahen Zukunft zu erwarten sein.

Purism Librem 5Purism Librem 5Purism Librem 5Purism Librem 5

Das Librem 5 soll letztlich mit einem rund fünf Zoll großen Display und drei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 32 GB internem Flash-Speicher auf eMMC-basis daherkommen. Unter anderem soll es auch in der Lage sein, LTE-Netze zu nutzen. Offen ist noch, ob man einen Freescale i.MX6 oder i.MX8 als Prozessor einsetzt. Der erstgenannte ARM-Chip hat allerdings auch schon einige Jahre auf dem Buckel.

Generell soll die Einführung des Purism Librem 5 ab Anfang 2019 erfolgen, wenn alles glatt läuft. Der Verkaufspreis wird dann bei rund 599 Dollar liegen, wobei schon ab Juni 2018 ein Entwickler-Kit für 299 Dollar angeboten werden soll. Damit will man die Arbeit an der Hardware ermöglichen, um möglichst vielen Entwicklern eine Basis für ihre Software zu bieten. Bisher hat die Crowdfunding-Kampagne seit ihrem Start Ende August knapp 300.000 Dollar von Unterstützern eingesammelt. Mindestens 1,5 Millionen Dollar sollen es bis zum Ende der Kampagne in knapp 40 Tagen noch werden. Smartphone, Handy, Linux, open-source, Purism, Purism Librem 5 Smartphone, Handy, Linux, open-source, Purism, Purism Librem 5 Purism
Mehr zum Thema: Open Source
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden