Highlight

Nächstes Ziel: Warum Uranus ins Zentrum der Wissenschaft rücken soll

Was ist der nächste, beste Schritt bei der Erforschung des Welt­alls? Geht es nach der National Academies of Sciences der USA, die vor kurzem ihr 159. Jahrestreffen feiern konnte, sollten in den nächs­ten Jah­ren endlich die Geheimnisse des Uranus ge­lüf­tet werden.
Bilder, Planet, Aufnahme, Sonnensystem, Uranus, Ringe
NASA

Alle zehn Jahre ein Blick auf die nächsten 10 Jahre

Das Sonnensystem ist groß, die Kräfte der Menschheit zur Erforschung schon durch Raum und Zeit beschränkt. Deshalb ergibt es sehr viel Sinn, die Anstrengungen möglichst zu bündeln. Die US-Wissenschaftsakademie National Academies of Sciences liefert alle 10 Jahre deshalb einen mit Spezialisten entwickelten Fahrplan. Dessen aktueller Inhalt für die Jahre 2023 bis 2032: Das nach Ansicht der Verfasser wichtigste Forschungsziel im All ist der Uranus, zitiert Futurezone aus dem einsehbaren Papier. UranusEine Reise wert: Uranus gibt viele Rätsel auf Demnach sieht es das Komitee als die wichtigste "neue Flaggschiff-Mission" der nächsten 10 Jahre an, den Uranus mit einem Orbiter und einer Lande-Sonde endlich genauer zu untersuchen. Der Planet sei eines der spannendsten Objekte im Sonnensystem, auch weil bisher oft immer noch begrenzte Daten des Voyager-2-Vorbeiflugs als Basis für Untersuchungen dienen - die sind 36 Jahre alt.

"Seine niedrige innere Energie, seine aktive atmosphärische Dynamik und sein komplexes Magnetfeld geben große Rätsel auf", so die Wissenschaftler zu einigen der Fragen, die man hofft, mit einer neuen Mission klären zu können. Auch zu der extremen Achsenneigung und den Ringen des Planeten gibt es bisher nur theoretische Überlegungen, die man mit ersten echten Daten seit mehr als drei Jahrzehnten überprüfen könnte.

Der Weg scheint klar

Auch der Weg zur Traum-Mission zum Uranus wird von der Wissenschaftsakademie kurz skizziert. Die "Uranus Orbiter and Probe (UOP)" könne auf bestehende Startsysteme setzen. Die optimale Startgelegenheit ergibt sich demnach in den Jahren 2031 bis 2032, in denen ein Vorbeiflug am Jupiter genutzt werden kann, um die Flugzeit entscheidend zu verkürzen.

"Andere Möglichkeiten von 2032 bis 2038 (und darüber hinaus) nutzen die Schwerkraft des inneren Sonnensystems, bringen aber eine längere Reisezeit mit sich", so die Überlegung. Deshalb auch die Bemühung, Uranus jetzt in den Fokus zu rücken, denn eine entsprechende Mission sollte möglichst in den nächsten 10 Jahren geplant, konstruiert und bis 2032 gestartet sein.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 11:15 Uhr Hikmicro B01 Wifi Wärmebildkamera 25 Hz Bildwiederholrate, Handheld 256 x 192 IR Auflösung Infrarot-Thermometer 49.152 PixelHikmicro B01 Wifi Wärmebildkamera 25 Hz Bildwiederholrate, Handheld 256 x 192 IR Auflösung Infrarot-Thermometer 49.152 Pixel
Original Amazon-Preis
399,99
Im Preisvergleich ab
399,99
Blitzangebot-Preis
339,03
Ersparnis zu Amazon 15% oder 60,96
Im WinFuture Preisvergleich
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!