Smart-Repeating: AVM startet Fritz-Labor-Update für FritzRepeater

Der Router-Hersteller AVM hat für das nächste große Feature-Update nun auch das erste Netzwerkzusatzgerät mit einem Labor-Update versorgt. Ab sofort ist auch der FritzRepeater 2400 mit im Test vertreten und bekommt eine Reihe von Verbesserungen. Der Repeater erhält das experimentelle FritzOS 7.39-94804. Zu den neuen Funktionen für FritzRepeater gehört ein verbessertes dynamisches Smart-Repeating. Das ermöglicht höhere Datendurchsätze für verbundene Endgeräte wie Smartphones, PC, Fernseher und so weiter. Zudem ändert AVM mit dieser Vorschau-Version die Übertragung von Landes- und Sprach-Einstellungen. FritzBoxen übertragen diese Daten jetzt automatisch an Repeater. Alle weiteren Änderungen betreffen Fehlerbehebungen und Optimierungen. Die komplette Liste führen wir am Ende des Beitrags in den Release Notes auf.

Das neue experimentelle Update ist ab sofort für den FritzRepeater 2400 verfügbar. Das Update lässt sich über die Labor-Webseite von AVM beziehen. Dabei sein ist ganz einfach:

So bekommt man das Labor-Update auf den Repeater:

  • Das aktuelle FritzOS muss vorab installiert sein - zuerst schaut man also nach einem regulären Update.
  • Dann startet man die Installation der Laborversion:
  • Zuerst die Datei fritzrepeater-labor-yyyy-xxxxx.zip entpacken (zu finden auf der Sonderseite für die Beta-Updates)
  • Das Update selbst dann über die Benutzeroberfläche des FritzRepeaters durchführen (http://fritz.repeater): Über System/Update und FritzOS-Datei navigieren und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
  • Die Firmware wird auf den FritzRepeater übertragen. Anschließend startet sich der FritzRepeater neu. Es kann einige Minuten dauern, bis der Repeater wieder erreichbar ist.

AVM gibt dazu auf der Webseite auch Tipps für die Tests, kann aber für die Beta-Versionen keinen Support anbieten. Daher sollte man daran denken, dass das Ausprobieren, wie eigentlich immer bei Vorabversionen, auf eigene Gefahr erfolgt.

Neuerungen und Verbesserungen in Version 7.39-94804:


Verbesserung

  • Neue Meldung in "System / Ereignisse", wenn eine Netzwerkschleife durch FritzOS aufgelöst wurde
  • Analyse der WLAN-Umgebung während DFS-Wartezeit ermöglicht
  • Beim Wechsel der Verschlüsselung zu "unverschlüsselt" auf dem Mesh Master Aktivierung des 5-GHz-Funknetzes sichergestellt und WLAN-Geräte ggf. korrekt abgemeldet
  • Kanalwahl durch die Autokanal-Funktion wiederholen, wenn Zielkanal durch Radar blockiert ist
  • Verbindungsanzeige der Benutzeroberfläche zeigt WLAN-Router anderer Hersteller mit passendem Symbol
  • Verschiedene Meldungen unter "System / Ereignisse" überarbeitet

Behoben

  • Das Gast-WLAN am Repeater konnte in seltenen Fällen nicht aktiviert werden
  • Es konnte eine mehrfache Wartezeit nach Radarerkennung auftreten
  • Wenn während der Prüfung auf bevorrechtigten Nutzer (z. B. Radar) eine WPS-Schnellverbindung gestartet wurde, konnte unter "System / Ereignisse" eine falsche Meldung angezeigt werden
  • In der Benutzeroberfläche konnte der Zeitraum für die Anzeige der Auslastung des WLAN-Funkkanals nicht verändert werden, wenn das 2,4-GHz-Funknetz inaktiv war
  • Maximale Sendeleistung nicht änderbar im LAN-Brücken-Modus (Seite: WLAN / Funkkanal)
  • Zeitangabe für die letzte Aktualisierung der WLAN-Umgebung korrigiert

Änderung

  • Bei der Bedienoberfläche geändertes Bedienkonzept bei Einstellungsänderungen
  • Copyright-Angabe in rechtlichen Hinweisen wurde aktualisiert
  • Die Hyperlinks zu Inhalt, Handbuch, Tipps&Tricks, Newsletter, avm.de und Rechtliches befinden sich jetzt im Menübereich unter "Info-Center"
  • Layout-Überarbeitung der FritzRepeater-Bedienoberfläche
Avm, Fritzbox, FritzOS, Fritz!box, Fritz!, Fritz!OS Avm, Fritzbox, FritzOS, Fritz!box, Fritz!, Fritz!OS
Mehr zum Thema: FritzBox
Diese Nachricht empfehlen


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte FritzBox-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!