Nachgewiesen: So stark bringt Breitband die lokale Wirtschaft voran

Ein ordentlicher Breitband-Ausbau ist ein wichtiger Faktor, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Diese Ansicht konnte jetzt auch mit sehr konkreten Zahlen belegt werden. Und diese zeigen, dass man dabei nicht nur auf den eigenen Landkreis schauen sollte. Das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim (ZEW) hat die Wirtschaftsdaten aus allen 401 deutschen Städten und Landkreisen über die Jahre 2010 bis 2015 analysiert. Dabei kamen die Forscher zu dem Ergebnis, dass eine verbesserte Breitband-Ausstattung sich direkt in einem steigenden Bruttoinlandsprodukt (BIP) niederschlägt.

Denn immer wenn in einem Landkreis die Versorgung mit Anbindungen ab 50 Megabit pro Sekunde aufwärts um einen Prozentpunkt gestiegen ist, konnte das regionale BIP im Durchschnitt um jeweils 0,05 Prozent und 0,09 Prozent klettern. Die höheren Steigerungs­raten kommen dabei allerdings den städtisch geprägten Landkreisen zugute, hieß es.

Auch dem Nachbarn hilfts

Interessant wurde es bei der Untersuchung der Seiteneffekte. Denn die bessere Infrastrukur wirkt nicht nur direkt vor Ort. Wenn lokal die Breitbandversorung besser wurde, ließen sich auch in den benachbarten Landkreisen Steigerungen beim BIP beobachten. Wolfgang Briglauer, Wissenschaftler im ZEW erkläre den Breitband-Ausbau somit für "wirtschaftlich effizient, das heißt ihr wirtschaftlicher Gesamtnutzen liegt über den Kosten ihrer Bereitstellung".

Der Anteil der Haushalte, die auf entsprechend schnelle Netzzugänge mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde zugreifen können, hat sich bundesweit von 2010 bis 2015 auf 82,9 Prozent verdoppelt. Nahezu alle können außerdem auf Basis-Breitband mit 6 Megabit pro Sekunde zugreifen. Das ist zwar eine ordentliche Steigerung, genügt allerdings den heutigen Ansprüchen kaum - zumal es bei den genannten Geschwindigkeiten nur um die Downstreams der asymmetrischen Verbindungen geht. Das Ziel der Bundesregierung, flächendeckend 50 Megabit pro Sekunde hinzubekommen, wurde bis heute nicht erreicht, obwohl das Ziel schon für 2018 definiert war.

Großer Internet-Vergleichs-Rechner
IoT, Internet of Things, Internet der Dinge IoT, Internet of Things, Internet der Dinge Wilgengebroed (CC BY 2.0)
Mehr zum Thema: DSL
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Umidigi Smartwatch Uwatch3 GPS Fitness Tracker Armbanduhr,wasserdichte fitnessuhr für Damen und HerrenUmidigi Smartwatch Uwatch3 GPS Fitness Tracker Armbanduhr,wasserdichte fitnessuhr für Damen und Herren
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!