EA versteht nicht, warum man als "Haufen Bösewichte" dargestellt wird

Electronic Arts, Logo, Ea Bildquelle: Electronic Arts
Satan, Fußpilz, Geschlechtskrankheiten und Electronic Arts liegen in etwa auf einer Popularitätsstufe, wenn man sich unter Gamern umhört. Bei EA selbst leugnet man auch gar nicht, dass man gelegentlich Fehler macht, aber wundert sich über das Ausmaß bzw. die Kreise, die sie ziehen. Electronic Arts wurde in den vergangenen Jahren zwei Mal in Folge zum "schlimmsten Unternehmen der USA" (2012 und 2013) gewählt, zuletzt löste man im Zuge von Star Wars Battlefront 2 eine riesige Diskussion zum Thema Lootboxen aus. Auch qualitativ lag der aktuell zweitgrößte Publisher der Welt (hinter Activision Blizzard) zuletzt immer wieder daneben und konnte mit Titeln wie Mass Effect Andromeda sowie Anthem alles andere als überzeugen.

Doch das Unternehmen hat auch seine guten Seiten, darunter das Sub-Label EA Originals. Dort bekommen Indie-Studios die Gelegenheit, mit Hilfe der Möglichkeiten von EA Spiele zu veröffentlichen und zu bewerben, ohne dass der Publisher auch nur einen Cent daran verdient. Denn EA deckt über die Originals lediglich seine eigenen Kosten ab, jeder verdiente Cent geht an die Entwickler.


EA Originals war auch eines der Themen im Interview, das Gamesindustry.biz mit Matt Bilbey, Executive Vice President of Strategic Growth bei EA, geführt hat. Und der EA-Manager wundert sich vor allem darüber, warum sich das Negativ-Image so hartnäckig hält.

Dauer-Bösewicht

"Ich bin jetzt 25 Jahre bei EA und ich habe immer noch Probleme, diese externe Wahrnehmung, dass wir alle nur ein Haufen Bösewichte sind, zu verstehen", sagte Bilbey. "Wir lieben es, Games zu machen und sie zu spielen. Unglücklicherweise weiß die ganze Welt sofort Bescheid, wenn wir in einem Spiel einen Fehler machen, und zwar wegen der Größenordnung (dieses Spiels)."

Über EA Originals will man sich "Talenten und kleinen Ideen" annähern. Laut Bilbey gebe es in dieser Initiative einen "philanthropischen Teil", aber eben auch eine Art Rückbesinnung auf die Wurzeln des Geschäfts. Electronic Arts, Logo, Ea Electronic Arts, Logo, Ea Electronic Arts
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 23:59 Uhr WE.LOCK Smart Lock mit biometrischer Fingerabdruck und Bluetooth App elektronisches türschloss Fernbedienung in Keyless ?WE.LOCK Smart Lock mit biometrischer Fingerabdruck und Bluetooth App elektronisches türschloss Fernbedienung in Keyless ?
Original Amazon-Preis
269
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
156
Ersparnis zu Amazon 42% oder 113
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden