iPhone: Start von 5G-Modellen könnte nochmal an Intel scheitern

Apple, Iphone, Smartphones, Renderbild, iPhone 11 Bildquelle: macotakara
Aus der Perspektive von iPhone-Nutzern müssen die Mobilfunkbetreiber beim Aufbau der 5G-Netze wahrscheinlich keine sonderlich große Eile an den Tag legen. Denn es deutet sich inzwischen an, dass die ersten Apple-Smartphones mit 5G-Support wohl doch nicht wie geplant im kommenden Jahr auf den Markt kommen werden. Apple steckt in der Angelegenheit in einer Zwickmühle. Qualcomm kann zwar zeitnah 5G-Modems liefern, doch zwischen den beiden Unternehmen herrscht im Grunde komplett Eiszeit. Solange die laufenden Streitereien nicht gelöst sind, wird hier wohl kein größeres Geschäft zustande kommen. Bleibt als Alternative noch Intel - doch der Chiphersteller bekommt seine Mobilfunkchips bisher nur recht bedingt in den Griff, wie aus einem Bericht von Fast Company hervorgeht.

Eigentlich wollte der Halbleiterkonzern das 5G-Modem XMM 8060 längst in der Massenproduktion haben. Das klappte allerdings nicht und inzwischen werden die Chips nur noch in Kleinserien gefertigt und als Entwicklerplattform verkauft. Stattdessen will man den Nachfolger XMM 8160 an den Start bringen - allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte 2019, was angesichts der Entwicklung bei den Infrastrukturen immer noch völlig ausreichen würde.


Intel lahmt

Bei Apple rechnet man inzwischen aber damit, dass daraus auch wieder nichts wird und Intel erst irgendwann 2020 in größeren Mengen liefern kann. Das würde allerdings bedeuten, dass Apple ein enormes Risiko eingehen müsste. Wenn dann zum Start der entsprechenden iPhone-Generation im September nicht mit ausreichend Vorlaufzeit genügend XMM 8160-Chips verfügbar wären, könnte der komplette Release zu einem Flop werden.

Darauf wird man sich in Cupertino aber nicht einlassen. Lieber bringt man erst einmal noch eine iPhone-Generation auf den Markt, die nur auf 4G-Verbindungen setzt. Wahrscheinlich wäre das für die meisten Nutzer auch wesentlich besser zu verschmerzen als eine deutliche Verschiebung neuer Modelle. Denn die 5G-Infrastrukturen werden in den meisten Regionen wohl ohnehin erst im Laufe des Jahres 2021 richtig breit ausgerollt, so dass man ohnehin meist noch über LTE arbeiten würde, das ja hinsichtlich der Bandbreite eher keine Probleme bereitet. Apple, Iphone, Smartphones, Renderbild, iPhone 11 Apple, Iphone, Smartphones, Renderbild, iPhone 11 macotakara
Mehr zum Thema: iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:05 Uhr HUION KAMVAS PRO 22 HD Stift-Display mit batterieloser Stift, 8192 Druckstufen und 10 Schnelltasten, Touch Bar auf jeder Seite des Monitors ? Verbesserte VersionHUION KAMVAS PRO 22 HD Stift-Display mit batterieloser Stift, 8192 Druckstufen und 10 Schnelltasten, Touch Bar auf jeder Seite des Monitors ? Verbesserte Version
Original Amazon-Preis
452,00
Im Preisvergleich ab
778,00
Blitzangebot-Preis
341,70
Ersparnis zu Amazon 24% oder 110,30
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden