PS4 und Switch dominieren: Xbox in Deutschland weit abgeschlagen

Die Playstation 5 hat sich von ihrer Veröffentlichung im November 2020 bis zum jetzigen Zeitpunkt rund 30 Millionen Mal verkauft. Das gab Jim Ryan, Chef von Sonys Gaming-Sparte, während einer Pressekonferenz im Rahmen der am 5. Januar in Las Vegas gestarteten Tech-Messe Consumer Electronics Show (CES) bekannt. Die Vorgängerkonsole war im selben Zeitraum etwa 19 Millionen Mal über die Ladentheke gegangen. Während Nintendo mit seinen Handheld-Konsolen hinsichtlich der Nutzung in Deutschland mithalten kann, reicht es bei der Konkurrenz von Microsoft gerade so für die Top 8.

Wie die Grafik auf Basis von Daten des Statista Global Consumer Survey zeigt, geben lediglich 15 Prozent der befragten deutschen Spieler an, eine Xbox One im Haushalt zu haben. Die aktuellen Flaggschiffmodelle Xbox Series X und S haben sogar nur sieben Prozent in ihrem Besitz. Selbst Retrokonsolen wie der Game Boy sind häufiger in deutschen Haushalten zu finden. Ungeschlagen an der Spitze stehen allerdings die Playstation 4 mit einem Anteil von 53 Prozent unter den Befragten sowie die Nintendo Switch, die 37 Prozent der Umfrageteilnehmer zu Hause haben.

Dem Branchenverband game e.V. zufolge wurden alleine im Jahr 2021 in Deutschland rund 3,6 Milliarden Euro mit Gaming-Hardware wie PCs, Konsolen und Zubehör umgesetzt, fast eine halbe Milliarde mehr als im vorherigen Jahr. Laut der Branchenexperten von Newzoo brachten dazugehörige Games 2022 weltweit geschätzte 184 Milliarden US-Dollar ein. Knapp die Hälfte davon entfielen auf Handyspiele und dazugehörige In-App-Käufe, Konsolenspiele lagen mit etwa 52 Milliarden US-Dollar auf dem zweiten Platz.
von Florian Zandt / Statista
Mehr zum Thema: PlayStation 4
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen