Street View: Google scannt nebenbei auch WLANs

Datenschutz Google ist mit seinem Dienst Street View erneut in die Kritik geraten. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar bemängelt, dass Google nicht nur Aufnahmen der Straßen anfertigt, sondern nebenbei auch noch private Funknetze registriert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Darauf dass alle WLAN's systematisch erfasst werden, wurde schon vor Wochen hier auf Winfuture in einem Posting hingewiesen. Das Problem an der Geschichte ist, dass es so möglich ist, User haustürgenau zu erfassen.
 
@Joey2007: und wie soll das gehen? Die MAC des Routers wird nicht gerouted, da OSI schicht 2, und die SSID auch nicht?!
 
@Strappe: Ich kann ihm auch nicht folgen. Oder er meint per Software? Denn mit der passenden Software auf dem Handy und dann einem Abgleich gegen die Google Datenbank mit den gesammelten MAC Adressen, kann der Standort ja ziemlich genau bestimmt werden. Aber das wäre dann in dem Falle ja auch gewollt.
 
@Strappe: Du bringst da einiges durcheinander. 1. Hat das hier nichts mit Routing zu tun, sondern mit dem eigenem (kabellosen) Netzwerk. Routing verbindet Subnetze 2. Die MAC-Adresse wird für jede Kommunikation in Netzwerken und mit Subnetzen benötigt. Ohne MAC -> Keine Kommunikation. Router ändern beim routen die MAC des lokalen Hosts durch die eigene, um (z. B. vom nächsten Hop) wieder Antwort zu erhalten. 3. Router arbeiten auf Schicht 3 des OSI-Modells.
 
@Joey2007: Und wie willst du wissen, welcher "User" hinter einer MAC-Adresse steckt? GGfs. noch durch die SSID, wenn dort jemand seinen realen Namen einträgt, ich weiß aber nicht ob die ebenfalls gespeichert ist. Skyhook Wireless z.B., die machen etwas ähnliches (und die haben bereits ganz Deutschland erfasst!), dort wird nur die MAC-Adresse gespeichert.
 
@Joey2007: Vielleicht bin ich nicht informiert genug?! Aber wenn mein WLAN erfasst werden kann und ich (was ich nicht tue da ich nicht blöd bin) meinen vollen Namen als Netzwerkname benutze, ist doch eine Zuordnung zu den Aufnahmen von Streetview überhaupt kein Problem - oder?! Ich kann doch auch jetzt schon auf meinem PC oder Laptop die Netzwerke in meiner Nähe (sind ca 6) ersehen, davon 2 mit den realen richtigen Namen, so dass ich weiß wer das ist. Und eines ist davon auch noch unverschlüsselt (so ein Blödmann!).
 
@Joey2007: Zur News selbst: Es wäre Googles Pflicht gewesen, über diese Tatsache (Netzwerk-Erfassungen) aufzuklären und zu berichten! Egal wo vielleicht noch darauf hingewiesen wurde, z.B. Winfuture, das wird wohl nur eine Minderheit der Erfassten einsehen und lesen. Das ist unehrlich und auch feige,
 
@Uechel: Dann müsstest du aber auch von allen anderen Firmen, z.B. Skyhook Wireless, die schon seit Jahren die selben Daten sammeln, ebenfalls verlangen, dass sie dies öffentlich bekanntgeben. Nur weil das nun wieder Google ist, gibt es ein großes Geschrei. An den Kommentaren zu diesem Thema in den meisten Medien sieht man leider, dass die Mehrheit der Bevölkerung keine Ahnung vom Them hat (muss sie ja auch nicht) und deshalb ist das Geschrei nun groß. Ich warte schon darauf bis unsere Politiker sich wieder aufregen ...
 
@el3ktro: Da hast Du auch nicht ganz Unrecht. Alle Firmen sollten verpflichtet werden kundzutun, was sie an privaten Daten so sammeln. Seit kurzem hat ja auch jeder das gesetztliche Recht, jede Firma in Deutschland einmal pro Jahr nach Daten zu seiner Person abzufragen und das kostenlos, zählt auch für Google, zählt auch für Schufa, Banken, Behörden, Telekom usw. usw. Es dürfen keinerlei Gebühren oder Kostenbeiträge, Portokosten oder was auch immer hierfür erhoben werden, absolut kostenfrei!
 
@Joey2007: Das ist das Problem der User, deren Netze über ihre Privatgrundstücke hinweg funken!
 
@Joey2007: Wer in seiner SSID seinen Namen hat ist selber Schuld. Sowas ist einfach nur dumm.
 
@all: da er nicht mehr antwortet kann man davon ausgehen, dass er selber keine Ahnung hat wie man das umsetzen soll ;) Aber trotzdem: gehört habe ich genau das selbe (im Radio)
 
Hätte Google wenigstens vorher ankündigen können. Das hätte im größeren Rahmen publik gemacht werden müssen. Blöd wenn man das erst erfährt, wenn schon fast alles gelaufen ist.
 
@ShootingStar: Seh ich genauso... auch wenn google immer wieder mit bestimmten Aktionen versucht besonders Transparent zu sein, sind sie doch, angesichts der Masse von Daten die von denen erfasst werden, wohl immernoch nicht transparent genug. Ich finde es nicht schlimm wenn die jetzt mein wlan erfasst haben, denn nach spätestens 5 Jahren sind die Daten sowiso überholt. Aber das ist eine Sache die nach Millionen von gefahrenen km jetzt bekannt geworden ist und da bleibt es nicht aus sich die Frage zu stellen was noch alles erfasst wurde... alles andere als clever von google.
 
@ShootingStar:
Und wo genau ist das Problem? Wolltest du dein WLAN abschalten nur weil Google kommt? Die sammeln lediglich ein paar der Daten die jeder WLAN Router ganz öffentlich in die Gegend posaunt. Außerdem ist es ja nicht so als würde Google die ganzen Daten öffentlich zur Verfügung stellen. Die werden nur im Hintergrund benutzt um die Position zu bestimmen.
 
@tacc: Aha und weil Autos an der Straßeseite stehen darf man auch das Benzin daraus entnehmen .
 
@Menschenhasser:
Was soll das denn für ein Vergleich sein?

@Smut:
Dann solltest du dein WLAN für immer abschalten.
 
@tacc: Naja manche User hätten vllt den WLAN Router ausgemacht hätten sie davon gewusst. Es geht ja nicht um die Tatsache das diese Daten erfasst werden, sondern das sie erfasst wurden ohne das man eine Chance hatte dieses zu vereiteln. Den immerhin ist es mein WLAN, dann sollte ich eigentlich auch bestimmen können ob Daten davon in irgendwelchen Datenbanken auftauchen
 
@Smut: wen es DEIN WLan ist dan kannst auch nur du für die Sicherheit und die Tarnung der SSID sorgen ... wer zu faul ist das Handbucg zu lesen der brauch sich nicht wundern. ... P.S.: das was das Bböse böse GOOGLE macht ist föllig legal da es öffentlich Daten sind ... jeder ist für die Sicherheit und die nichtsichbarkeit (fals erwünscht) selbst verantwortlich.
 
@C.K.Nock: ...und auch für die eigene Rechtschreibung! ^^
 
@C.K.Nock: Selbst "nicht sichtbar" ist dann doch mit dem Programm was benutzt wird "sichtbar". So bin ich in meiner Stadt auch mal rumgefahren um zu schauen wo offene Wlans sind.^^

Habe es mit meinem eeePC gemacht, weil er eine Netzwerkkarte (wlan-Karte) drin hat die das Unterstützt und dann noch eine GPS-Mouse um den Standort festzustellen. "NetStumbler" ist das Zauberwort. Ich finde es genial. Dann hätte man nur in google schauen brauchen wo in seinem Ort ein offenes Netz ist, oder wenn man gerade mal Unterwegs ist und von eBay z.B. einen Artikel abholen muss und noch woanders mitbieten will.^^
 
@C.K.Nock: Ja genau da ja das versteckten der SSID so viel bringt... %) Informier dich erstmal bevor du irgendeinen Mist rausschwätz...
 
@ShootingStar: Es gibt zig firmen die damit schon seit jahren ihr Geld verdienen. Mein Ipod touch damals hatte auch keinen wlan empfänger. Und trotzdem konnte ich damit meine Position immer bestimmen wenn ich mal in der stadt war, wo viele Wlan netze verfügbar waren.
Die Namen der Wlannetze kann jeder mensch der draußen vorbei läuft einsehen. Wenn das jemand nicht will soll er halt seine ssid abschalten.

@Menschenhasser: fail..
 
@Tjell: Auch du könntest lesen, man benutzt diese daten um z.B. bei a-gps die Position genauer bestimmen zu können, oder bei Geräten die kein gpx empfänger haben trotzdem Navigationsdienste oder standortbestimmung nutzen zu können. Das gibt es schon ein weilchen und wird von mehrern Firmen praktiziert. Apple verwendet es auch schon seit über 2 jahren für ihren Ipod Touch und das Iphone.
Bei allen andren firmen ists egal das sie die wlans scannen aber wehe google bietet mal so nen dienst an -_-
 
@ShootingStar: Blöd, wer erst jetzt erfährt, dass sein W-LAN in den öffentlichen Raum hinein funkt.
 
Wer heutzutage sein WLAN noch offen betreibt ist selbst schuld! Es wird/wurde doch mittlerweile über alle Publikationswege darauf hingewiesen, dass ein offenes WLAN u.U. strafrechtliche Folgen für den Betreiber mit sich bringen kann. Und soooo schwer ist die Einrichtung einer Verschlüsselung auch nicht.
 
@Sesselpupser: Du hast das Problem nicht erfasst, es geht nicht um offen oder zu. Neben den erfassten WLAN-Daten werden auch die geografischen Koordinaten erfasst. Man weiß also, wo WLAN xyz 'wohnt'.
 
@Joey2007: Ok! Eben nochmal genauer gelesen. Dann eben die SSID verstecken. Das können die aktuellen Router meistens. Wer nicht "gesehen" wird kann auch nicht erfasst werden.
 
@Sesselpupser: Bring nichts. Die Mac-Adresse des Routers wird trotzdem offen gesendet und kann zusammen mit Ort, Straße und Hausnummer erfasst werden.
 
@Joey2007: Ich geb' mich geschlagen und trolle mich mit meinem Notebook von der Terrasse in den Keller um "wireful" weiterzusurfen *heul* ;-)
 
@Joey2007: das weiss jeder tourist auch der durch deine gasse rennt. so what? weltuntergangnow.
 
@nxm: Sorry, aber du hast es nicht verstanden. Überleg dir, warum Google das macht. Richtig, denen es geht ums dicke Geld. Und dann überleg dir, dass jede Website die Mac-Adresse abfragen kann. Nun lass mal deine Phantasie walten.
 
Die SSID, und wie sie benannt wird, ist vollkommen egal. Es wird die MAC-Adresse erfasst und die GPS-Daten, wo der Router steht. Die Daten können von jedem Webseitenbetreiber abgefragt werden. Selbstverständlich kann die entsprechende Datenbank z.B. auch von Rechteinhabern (Filesharing), Behörden usw. abgefragt werden. Man weiß also auf den Meter genau, wo z.B. der Sharer wohnt. Jetzt klarer?
 
@Joey2007: Dir ist aber schon bewusst, dass die ausgesendete WLAN-MAC-Adresse eines Routers nicht die gleiche ist wie die des WAN-Interfaces oder?
 
@skaven: Ja, und?
 
@Joey2007: übers internet sollte die mac-adresse nicht sichtbar sein. also kann man auch schlecht wan-ip und mac-adresse des routers miteinander assoziieren.
 
@_rabba_u_k_e_: Boom, headshot!
 
@Maggotfalcon: ist es nicht so? ich weiß es eben nicht zu 100%, meine aber mal sowas in der schule aufgeschnappt zu haben.
 
@Joey2007: Das würde Google auch nur was nützen wenn das WLAN über den Namen des Besitzers erreichbar /sichtbar ist. Ich denke viele WLAN's haben einfach i-einen Namen. Bei mir heißt es Bunker... Frag mich was Google mit der Information Anfangen kann, wenn die wissen wo das WLAN Bunker ist...
 
@Drnk3n: na es is ja mehr auch die massenerfassung ... viele daten, viele möglichkeiten, die ziele wären interessant.. und zwar ned nur bzw. weniger die finanziellen.. falls da welche gibt
 
@Sesselpupser: wobei man sich fast vorstellen könnte (is ja nicht nur ver sondern auch ent schlüsselbar. und das ned umbedingt so schwer wemma die richtigen mittel hat, kann man annehmen) das trotz sicherung erfassungen stattfinden und genauso dokumentiert werden.. so oder so is halt wieder eine datensammelaktion von google ... ja kein plan ob gefragt oder nicht aber die wissen ja schon ein haufen über youtube googlemail und allein schon über die google-search ...
wissen is macht, wie ma so schön sagt
 
ja trotzdem braucht ma das nicht das datenkrake google da jeden detailiert aufnimmer und dokumentiert was nur an infos gibt...
eine frage wär auch obs quasi vorher gefragt haben...
der Pagey und der Brin der Pagey und der Brin ...
 
wären die herren minusverteiler so frei zu erläutern warum ?
 
@seital[re:1]: Wozu? Aber dieses Deutsch ist schon verbesserungswürdig.
 
Wartet mal, war das Scannen nach -offenen- Privat-W-Lans nicht mal illegal? Die werden da doch dann auch aufgezeigt.
 
@rockCoach: Es geht nicht darum offenen WLANs zu finden, sondern überhaupt welche. Google will ja nicht die DSL-Leitungen der Leute anzapfen.
 
@xylen: Jaja schon klar, aber allein die Verwendung von Programmen die sowas machen ist eine rechtliche, tiefgraue Zone.
 
@rockCoach: also jeder wlan-stack ist laut dir illegal? dein laptop, sofern du einen hats, macht ja nicht schnipp und ist drinnen im netzt, sondern muss erst mal schaun ob eines da ist, das er kennt. Und nur weil einer kein PWD vergeben kann wär ich dann der böse oder wie?
 
@rockCoach: Es ist gar nicht illegal. Schließlich macht das jeder Laptop oder jedes Programm von einer Wlan-Karte.
Das Programm "NetStumbler" ist das Zauberwort, aber das ist auch nicht illegal. Illegal hingegen ist es sich einen Weg zu schaffen indem man ein geschlossenes (gesichertes) Wlan Netz eindringt. Was mit WEP innerhalb von 30sek. geschafft werden kann. Bei WPA ist dies bedingt auch möglich. WPA2 ist am sichersten zurzeit.
 
@knuffi1985: NetStumbler ist für N00bs, Kismet FTW!
 
@rockCoach[o5]: Jeder, der ein WLAN-Endgerät benutzt, ob PC oder Smartphone, kann wann immer es beliebt, die Umgebung nach WLANs scannen, auch auf der Straße oder sonstwo. WLAN ist nun mal kein verbotene Technik. MfG
 
Die meisten werden die möglichen Probleme erst dann erkennen wenn sie es selbst direkt in irgendeiner Weise betrifft oder es generell zu spät ist.
 
@kubatsch007: theorien? hab selbst meine überlegungen bin gespannt auf andere :)
weil kamma ja konkretisieren ;)
 
@seital: google wird auf maps anzeigen wo man welches wlan nutzen kann .... naja mit umts flatrate nicht so interressant
 
"Einige Firmen haben sich darauf spezialisiert, private WLANs ausfindig zu machen. Mit Hilfe dieser Daten kann die Position eines beliebigen Anwenders ungefähr bestimmt werden" Liebe Firmen wir als Betreiber der WLAN Geräte fordern sie dazu auf Gebühren an uns abzufüren das sie unsere WLAN Geräte für Profit-orientierte produkte und Dienstleistungen einsetzen .
 
@Menschenhasser: Gut, dann darfst du aber auch in Zukunft bei jeder Standortbestimmung ohne GPS auf deinem Smartphone/Notebook wiederum Gebühren an diese Firmen zahlen ...
 
@el3ktro: Wieso will ich mich mit meinem Smartphone/Notebook von Google oder sonst wem orten lassen wollen ?
 
@Pineparty: Diese Technik ist doch nicht dafür da, dass Google dich orten kann, sondern das DU selbst bzw. dein Smartphone/Netbook dich orten kann!
 
@el3ktro: Pineparty hat doch nichts anderes behauptet. Er scheißt nur drauf sich irgendwie orten lassen zu können um zu sehen wo er ist. Geht mir nicht anderst wos kein GPS gibt Pech gehabt und früher hat auch ein Straßenatlas gereicht und man ist angekommen und wenn man sich dabei 5 mal verfahren hat konnte man wenigstens was erzählen wenn man dann ankam. Wenn ich in ner Stadt bin und Straße XY suche kann ich auch jemanden Fragen und wenn der es nicht weis frag ich den nächsten. So scheiß Dienste die immer perfekter werden stören doch nur die menschliche Komunikation untereinander. Ja ja im modernen Zeitalter wo ja alles immer schnell schnell gehen muss Zeit ist Geld usw. die Menschen rasen immer mehr durchs leben und merkens nicht mal machen sich immer mehr Stress und was erwartet sie letztendlich trotzdem ? Der TOD! Also für was denn alles schneller und besser machen ? Perfekt is sowieso nie etwas auch wenn sichs der Mensch gerne einredet.
 
@Menschenhasser: Dann sollen die Betreiber von W-LANs mich dafür bezahlen, dass ihre Funkwellen in meine Privatsphäre eindringen!
 
@Menschenhasser: Hallo..... Peng..... , da war der Knall. Wer garantiert uns, daß die Firmen über Bakschisch und IP-Adresse nicht auch an die realen Adressen kommen. Es gibt jede Menge Leute die ihr DSL nicht per Kabel, sonder per W-Lan nutzen. Damit könnte man auch diese Leute noch erfassen. Bemerkung am Rande : Du solltest Deinen Nicknamen ändern, er klingt fürchterlich negativ.
 
Funkstärke des WLANs runterregeln, so das das Signal nicht bis zur Straße reicht.
Und somit ist das Problem beseitigt! Es beschweren sich so viele Leute, das jmd in ihr "Internet" einbricht, nur sich einmal mit der Absicherung zu beschäftigen ist auch wieder den meisten zu anstrengend. Da wird nur die Ausrede genutzt: "Ich kenn mich mit Technik nicht aus." oder "Ich hab keine Zeit für sowas"! Dann sollte man sich solch eine Technik nicht anschaffen!
 
@DerLonG: Mitsenden der SSID deaktivieren, fertig. Wieso sollte ich meine Signalstärke opfern.
 
@klaus4040: Das hat mit der SSID überhaupt nichts zu tun. Es wird nach MAC-Adressen gescannt.
 
Erfahrungsgemäß kann ich sagen dass die meisten Leute nicht ihren Namen, sondern "linksys" oder "netgear" als WLAN-Namen haben...
 
@michael_dugan: Habe bei meine Fritz-Box auch als Netgear und dann irgendeine Modellnummer, die ich auf Amazon fand, genannt, damit ich sicherer vor Hackern bin sogar. (Also den "dummen" Hackern, falls es außerdem jemand für nötig hält, mein WLAN zu benutzen)
 
@michael_dugan: Die Erfahrung teil ich. zu 99% sieht man doch immer nur "WLAN xxxxx" "dlink" "Fritzbox" oder "lkdshfla" als WLAN Namen. Die Aussage das "Da viele Anwender ihren realen Namen als SSID für ihre privates WLAN verwenden" ist doch Scheinheilig.
 
Als die hier vorbeigekommen sind hatte ich kein W-Lan,aber jetzt im Alice Modem ist W-Lan drin und auch aktiviert.Langsam aber sicher wird Google mir unsympathisch,da müssten unsere oberen endlich mal einschreiten.
,fg
 
Welcher "IDIOT" nimmt schon seinen vollständigen Namen als SSID? Das Passwort ist dann bestimmt die Telefonnummer, oder?
 
@s3m1h-44: Gibt genug unbedarfte Leute in der IT-Welt.
Darf man da eigentlich von "IT-OTEN" sprechen?
 
@rockCoach: Muss sich nur noch durchsetzen auf WF, damit jeder zweite das Wort benutzt, statt "Otto-Normal-Verbraucher". Aber gute Idee. :)
 
@rockCoach[re:1]: Eine Menge davon tummelt sich hier bei WF.
 
Spinnt es denen? Tschuldigung aber niemand geht es was, an wo mein W-lan Netz steht...desweitern ist es eh verschlüsselt!
 
@Edelasos: Kriegt aber jeder mit, der sich in der Nähe aufhält. Und wenn du es nicht willst, dann verstecke einfach die SSID. Viel Lärm um nichts - als würde die Bezeichnung eines Netzwerkes irgendetwas aussagen.
 
@web189: SSID verstecken ist aber mehr Schein als sein. Muß man kein Profi sein um sich die wieder einblenden zu lassen. Ansonsten geb ich Dir recht.
 
@RohLand: wird aber dan trotzdem NICHT von GOOGLE erfast. sie Scannen nur und HACKEN nicht.
 
@C.K.Nock: des hat doch nix mit hacken zutun.....kannst mit x beliebigen Wlan Scanner Dir unterdrückte SSID´s anschauen.
 
@web189: Ja jeder in der nähe aber nicht die ganze Welt. Wegen Google soll ich jetzt die SSID verstecken? ne, ich finde das einfach eine Frechheit. wann fängt Google an meine Telefongespräche abzuhören?!...irgendeinmal hört es auch...vorallem es bringt keinem Irgendwas...vorallem weil es verschlüsselt ist...Oder wenigstens ankündigen.
 
@Edelasos: Der Vergleich ist doch lächerlich. Eine SSID ist sowas wie ein Namensschild an der Haustür - nicht vergleichbar mit einem Telefongespräch. Wenn man Daten in der Öffentlichkeit präsentiert, dann muss man damit rechnen, dass sie von anderen verwendet werden. Das ist beim Klingelschild so, bei deiner Telefonnummer im Telefonbuch, bei sozialen Netzwerken und auch bei deiner SSID. Wie beim Telefonbuch hat auch hier jeder die Wahl, ob er gelistet werden möchte oder nicht. Zumal das Absichern eines Netzwerkes sowieso eine Selbstverständlichkeit ist (und nciht extra für google gemacht wird). Da gehört ggf. das Verstecken der SSID dazu.
 
@web189: absolute Zustimmung.
@Edelasos: Wie hast du dein W-LAN-Netz denn "hingestellt"? Bei mir schwebt des nur so rum
 
@Turk_Turkleton: steht bei mir im Kühlschrank damit es immer schön Kühl ist, und wenn ichs brauche nehme ich es raus^^
 
@Edelasos: stimmt, im Kühlschrank hält es sich auch länger^^
 
@Turk_Turkleton: Jap, das gleiche wie beim iPad...sonst überhitzt es noch wenn es an der Sonne steht bzw es 34 Grad ist :D
 
@Edelasos: Stimmt, aber wo hast du denn dann noch Platz für ein iPad wenn dein ganzer Kühlschrank mit nem W-LAN-Netz vollgestellt ist?
 
@Turk_Turkleton: Das kommt in den Tiefkühler...somit hält es im Sommer 10 min länger durch...musst du unbedingt ausprobieren, Funktioniert wirklich
 
@Edelasos: Ich hab leider keins... und werd mir auch keins kaufen... somit kann ich leider nicht überprüfen ob du recht hast :)
 
@Edelasos[re:12]: Sicher wird jeder Rechner überhitzen, wenn ihn ein Blödi in der Sonne benutzt.
 
@Edelasos: na wenns gut verschlüsselt is kanns dir doch eh egal sein ob es jemand weiß wo es is oder?
find die ganze hektik eh bisschen überzogen. kann ja theoretisch jeder mit nem wlan-fähigen handy/notebook rumlaufen und gucken wo nen wlan vorzufinden is...muss ich jetz auch meinen wlan-adapter ausm handy ausbaun?
 
@Viceinator: warum braucht Google das? 1. Du stellst die Gefundenen Netze nocht der ganzen welt zu verfügung...den es bringt dir so nichts...Google macht einfach wieder etwas, was keiner weis (ältere Leute oder Normalconsumer). Einige würde es sehr stören, wenn sie es wüssten.
 
@Edelasos:
Ich seh schon wie du vor deiner Wohnung stehst du jedem der in Reichweite deines WLANs kommst anschreist "FINGER WEG VON MEINEM WLAN!". Und Google veröffentlich die WLAN Daten nicht öffentlich. Scheinst du noch nicht gemerkt zu haben.
 
@tacc: mach ich nicht, den gebrauchen kann er es so oder so nicht...es geht aber nicht darum...aber egal
 
"Da viele Anwender ihren realen Namen als SSID für ihre privates WLAN verwenden" Selbst schuld würde ich sagen? Ich würde niemals meinen Namen dafür benutzen... Und diese Kampagne gegen Google ist mal wieder der Beweis dafür, wie sich Deutschland gegen Neuerungen wehrt. Nur weil man mit dem Medium Internet noch nicht soo vertraut ist wird gleich alles neue als schlecht und böse hingestellt. Wie mich dieses ignorante Verhalten ankotzt...
 
@Turk_Turkleton: Dem kann ich nur zustimmen - es geht hier um Daten die JEDEM zugänglich sind. Ich kann auch durch die Strassen marschieren und mir die Standorte + SSID notieren. Es geht nicht um private Daten, sondern um den Namen eines WLAN- Netzwerks(!). Was bitte kann man daraus ableiten? Es gehört schon einiges an Dummheit dazu, dort irgendwas bedeutungsvolles reinzuschreiben.
 
@web189: Haha, wir haben uns fast zur selben Zeit zugestimmt :)
 
@Turk_Turkleton[13], @web189[re:1], [re:2]Turk_Turkl...: Schön, wenn sich hier "Kommentatoren" outen, dass sie möglicherweise einen Durchschnitts-IQ besitzen.
 
@franz0501: Das verstehe ich mit meinem Durchschnitts-IQ nicht, bitte erläutere deine Aussage doch ein bisschen ausführlicher.
 
@Turk_Turkleton: Ich bin Deutscher und meine Privatsphäre ist überall. Wer das liest verletzt sie.
 
ich denke auc das user selbst schuld sind wenn sie ihre realen namen in der SID angeben.

Mal ganz davon ab... heutzutage ist sehr leicht eine solche liste mit standort und namen der netzwerke selber zu machen... man braucht theoretisch nur nen laptop mit wlan und noch nen GPS empfänger.. dann setzt man sich ins auto und fährt nen bissel rum....

ich finde diese art von ortung an meinem smartphone übrigens sehr hilfreich und möchte ungern drauf verzichten
 
Schaar schonwieder... naja, mit der Regierung im Rücken fordert es sich leichter und man sieht nicht, was die Regierung hinter einem treibt
 
Deutschland hat schlimmere Probleme, als ein Paar erfasste WLAN's und was macht die Politik? die Großen Probleme werden unter den Teppich gekehrt, und um die WLAN's wird ein Riesentheater gemacht....
 
@Blaulicht110: Haaalllo, der Typ ist Datenschutzbeauftragter! Bitte was soll ein Datenschutzbeauftragter den sonst machen außer sich um den Datenschutz kümmern?
 
Ich hoffe Deutschland fällt mit allem was sie tun mal so RICHTIG aufs maul.
Wir verhindern so viel Innovationen das wir uns einfach selbst ein Bein stellen und am ende wundern sich wieder alle wieso wir in Deutschland jetzt irgend einen Service oder eine Technik nicht nutzen können...
Hauptsache sich erstmal wichtig machen.
 
@krx: Inovation über Menschen"leichen" . Ich finde es gut das den Firmen auch mal ein Recht zusteht in PCs ganz legal und von Staatlicher Seite aus einzudringen . Somit ist es eine Inovation für die Zukunft Deutschlands . So könnte man mit den Daten des Jeweiligen PC Besitzers die Online Dienstes des jeweiligen PC-Besitzer spezifisch optimieren und anpassen sowie Werbung optimieren . Für Behörden ist das ein ganz besonderes Leckerbissen es vereinfacht deren Arbeit ungemein .
 
@Menschenhasser: Was hat das ganze denn mit dem Bundestrojaner oder Hacking zu tun? Da fehlt mir leider jeglicher zusammenhang von deiner Seite aus. Ich meine es geht hier doch den Politikern doch nicht um die Rechte der Menschen.. wer ist denn bitte so verblendet und glaubt sowas. Die wollen ihren Namen in der News da oben lesen und sonst nichts. Ein Staat der selbst Daten sammelt und auf überwachung aus ist, dem kann man doch nicht wirklich abnehmen das es ihnen um die Rechte der Leute in dem Land geht. Einfach lächerlich.
Google ist dabei ein tolles Opfer und ob die Wissen das ich Wlan hab oder nicht ist einfach mal komplett egal.
 
@krx: Es geht darum das nicht alles für Firmen , Konzernen etc. frei verfügbar ist ( Daraus dann Profit gescheffelt wird ) sondern den Benutzer auch gefragt ist bzw. erst nutzbar ist wenn man als Benutzer zustimmt .
 
@Menschenhasser: ^Die SSID ist aber frei verfügbar. Wie ein Namensschild an der Haustür. Wer Informationen veröffentlich (Name, Telefonnummer, SSID), der muss sich nicht wundern, wenn diese genutzt werden. Stell dir vor, Autokennzeichen kann auch jeder sehen und dein Name steht auch am Briefkasten. Daran kann auch jeder sehen wo du wohnst.
 
@web189: Deswegen darf aber noch lange nicht jeder mit meinem Autokennzeichen, meiner Telefonnummer, meinem Namensschild an der Haustür und genauso mit meiner SSID machen was er will!
@krx nicht jede "Innovation" hat nur Vorteile und wenn die Nachteile überwiegen, dann sollte man doch besser Abstand davon halten!
 
@Fonce: Das wirst du allerdings kaum verhindern können. Du selbst hast schließlich entschieden, diese Informationen öffentlich zu präsentieren (vom Auto mal abgesehen). Wenn du nicht willst, dass jemand deine SSID bekommt, dann solltest du entsprechende Maßnahmen ergreifen. Abgesehen davon kann durchaus jeder deine Daten aufsammeln, wenn du sie öffentlich zur Schau stellst. Daran ist nix unmoralisch und erst Recht nicht illegal.
 
lol eigenen Namen angeben...na dann gute Nacht :D Am besten wir machen noch die Klingelschilder ab, sonst weiss man ja wo ich wohne.. x^^
 
Ich wiederhole mich: Die SSID, und wie sie benannt wird, ist vollkommen egal. Es wird die MAC-Adresse erfasst und die GPS-Daten, wo der Router steht. Die Daten können von jedem Webseitenbetreiber abgefragt werden. Selbstverständlich kann die entsprechende Datenbank z.B. auch von Rechteinhabern (Filesharing), Behörden usw. abgefragt werden. Man weiß also auf den Meter genau, wo z.B. der Sharer wohnt. Jetzt klarer?
 
@Joey2007: Nochmal andersrum: Anhand der GPS-Daten und der MAC- Adresse kann jederzeit die SSID, egal wie der Name lautet, mit der Kartenposition und dadurch mit einer reallen Adresse in Bezug gesetzt werden (bei Wohnblöcke wird es schwieriger).
 
@noComment: Danke für deine Unterstützung. ;) Es ist selbst in einem 30-stöckigen Hochhaus leicht zu ermitteln, wo der Router steht. Z. B. brauchen Strafverfolger nur mit einem Laptop und entsprechenden Tools durchs Haus zu gehen.
 
@Joey2007: Kannst du mir das technisch bitte genauer erläutern? Soweit ich weiss, kann ich mit einer MAC-Adresse nur etwas anfangen, wenn ich in derselben Broadcast-Domäne bin.
 
Und jetzt zeigen die Politiker mal wieder ihre ganze Kompetenz. Ich hab noch nie ein WLAN mit nem richtigen Namen gesehen. Aber das ist auch egal. Dann wer seinen Namen da einträgt ist selber Schuld. Google sammelt hier nur Daten an die auch jeder andere kommt. Das da jetzt wieder ein riesen Skandal draus gemacht wird ist einfach nur bescheuert. "Ich schreie in die Welt hinaus! Wie? Das könnte jemand hören? SKANDAL!" Außerdem scheinen die zu denken das Google nun jeden Standort von jedem WLAN inkl. Passwort, Bankverbindung, Schuhgröße und Passfoto öffentlich zugänglich machen will. Dabei werden die Daten nicht veröffentlich sondern nur für die Positionsbestimmung genutzt.
 
Fakt für mich ist: Schweinerei!!! Google muss seine StreetView Aktion genehmigen lassen und dabei nebenbei WLan's scannen ohne im Genehmigungs-Antrag mit anzugeben. Boah ey. Da muss doch ne Klage her? Oder hat der Beamte der den Antrag genehmigt hat den Datenschutz außen vor gelassen?
 
@nojoe: Google hat keine Genehmigung beantragt und somit kann auch kein Beamter einen Antrag bescheiden können.
 
Irgendwie Seltsam das alle hier denken das Google den Betreiber des WLAN Netzes ausfindig machen will. Auch andere Firmen Handeln mit solchen anonymisierten Daten um einen besonderen Dienst bereitstellen zu können. Und zwar eine Standort bestimmungs Alternative zu GPS mittels WLAN Triangulierung. Das heißt nicht das man den ort der Person bestimmen will der da Wohnt sondern damit zum beispiel ein Handy ohne GPS aber mit WLAN ein Programm verwenden kann das zum Beispiel eine Karte mit Seinem Standort, einer route und verschiedenen POI's anzeigen kann.
Und wer sagt eigentlich das hier eine SSID oder eine MAC adresse gespeichert wird? Genauso gut würde doch auch ein Hash funktionieren.
Immer diese widerliche und unbegründete Paranoia!
 
@Incur[22]: Einspruch, nicht alle!
 
Meine Fresse geht mir dieses typisch Deutsche Gemecker bei dem Thema langsam auf die Eier, in keinem Land wird so ein Aufleben um StreetView und Co gemacht wie bei uns. Was soll dieses Geseiere?? Ich browse immer wieder mal bei StreetView vorbei es ist ne tolle Sache mal durch die Gassen von Paris, Washington,.. zu zoomen. Die Gesichter von Personen die ich bisher gesehen habe sind alle unkenntlich gemacht worden ebenso verhält es sich bei Autokennzeichen. Man kanns auch wirklich übertreiben! Liebe Datenschützer passt lieber an anderer Stelle mal besser auf den Datenschutz auf. Manchem wäre besser geholfen wenn er net jeden Tag seinen mit Werbung überquellendem Briefkasten leeren müsste, weil hintem rum Adressdaten weitergegeben werden, oder 20 Werbeanrufe am Tag weniger erhalten würde. Lieber macht man bei StreetView bissel Publicity damit die Leute noch merken das man da ist... Kopfschüttel
 
@TuxIsGreat: Es gibt nicht nur in Deutschland Proteste gegen Streetview, nämlich auch hier http://bit.ly/9xl6md oder hier http://bit.ly/c72mc3 oder auch hier http://bit.ly/c0skV6
 
@Fonce: Wo habe ich geschrieben das es in anderen Ländern kein Gegenfeuer gibt? ;)
 
@TuxIsGreat: Liest du auch das was du schreibst? Zitat: "... in keinem Land wird so ein Aufleben um StreetView und Co gemacht wie bei uns."
 
Und wo ist das Problem? Ich raffs nicht. An der Musterstr. 22 ist ein WLAN mit der SSID "Router222" oder "Router Musterstr.22". Na und? Was inwiefern hat man nun nur einen Furz von sich preisgegeben??? Ich bin wirklich sehr für Datenschutz und wundere mich einfach wieder wieso hier nun so auf die Pauke gehaun wird, während die Leute bei Facebook, Werbeanrufen, Preisaufschreiben etc. viel sensiblere Daten ohne Probleme raushusten.... Also um genau zu sein, sind das hier nichtmal Sensible Daten, die Daten können nur zur Positionsbestimmtung verwendet werden und das auch mehr schlecht als recht..... Man ändere einfch die SSID... Und ob Mobiltlelefone nicht bald eh alle einen GPS-Empfänger haben sollte man sich auch mal fragen.
 
Lies doch bitte die Beiträge. Die SSID ist vollkommen unwichtig. Es kommt einzig auf die MAC-Adresse des Routers und seinen per GPS bestimmten Standort an. Aber nochmals zur Erklärung anders herum: Jemand besucht eine Website. Auf dieser Seite wird die MAC-Adresse des Users abgefragt, was technisch kein Problem ist. Aus irgendeinem Grund interessiert mich nun der Besucher. Deshalb frage ich als nächstes die von Google erfasste Datenbank ab und weiß so, auf den Meter genau, wo der Besucher wohnt. Ich brauche dann seinen Namen nicht mehr um zu wissen, wer er ist.
 
@Joey2007: Ja, das is echt krass. Nebenbei isses auch völlig unnütz seine SSID zu verstecken im AP Setup, bringt nix nur Probleme im WLan!
 
@Joey2007: Und Woher genau weißt du jetzt bitteschön das Google die MAC-Adresse roh speichert? Wozu Beiträge lesen wenn nur du es warst der dies behauptet hat? Stell deine Paranoia für einen moment bitte mal ab. Auch wenn es so wäre das man beim aufruf einer Website einem Ort zugeordnet werden könnte würde nur Standortbezogene Werbung angezeigt. Huch das gibt es ja schon. Na und? Wen interessiert das? Du kannst dann sehen wo du wohnst nicht jemand anderes. Es wird nciht groß und breit auf google maps als Tag angezeigt. Und die meisten lassen werbung dazu noch ausblenden. Warum haben alle so angst entdeckt zu werden?
 
@Incur: Ich verzichte darauf, deinen Kommentar zu beantworten, denn ganz offensichtlich stehst du nicht im Thema.
 
@Joey2007: Und was machst Du, wenn es ein Cyberpunk ist, der die MAC Adresse ständig frisch aus Qualitätszufallszahlen aus /dev/random zusammenwürfelt? =:-)
 
Da ich mich mit dem Thema seit einigen Jahren beschäftige, finde ich den Grund "Da viele Anwender ihren realen Namen als SSID für ihre privates WLAN verwenden" sehr weit hergeholt. Ich habe viele WLANs gesehen überall und den eigenen Namen verwendet vielleicht einer von 100 Leuten. Auserdem steht der Name bei Einzelhäusern ja auch auf dem Türschild und im Telefonbuch etc etc. Solang wirklich alles Anonym bleibt, sehe ich keinen Grund. Da soll Deutschland lieber mehr Geld in das neue Satellitensystem Galileo stecken, dann braucht Google keine primitive WLAN Bestimmung mehr..
 
Also ich wohne hier in ein Mehrfamilienhaus, reihe an reihe und empfange bis zu 8 Wlan Netze. Viel Spaß beim zuordnen. Bis auf 4 haben alle ein eigenen Namen und die restlichen sind eben die Standartnamen der Provider (Easybox usw. ).
Und so gut wie alle haben WPA oder WPA2 als Schutz laufen.
 
@Wetter: Bei mir so ähnlich. Zumal die, die nicht Easybox Speedtouch Fritz ect. heißen dann so "coole" Namen haben wie "Haxors BlackBox" oder "Uschis Internet"...hm...wobei ich glaub weiß wer die Uschi ist ;)
 
@movieking: Wenn Du auf Ubuntu Linux stösst, das bin ich.^^
 
@Wetter: "Viel Spaß beim zurordnen". Vor Ort ist das eine 2 Minuten-Sache.
 
@Joey2007[re:3]: Niemals in 2 min zu schaffen. MfG
 
@franz0501: Gut, wenn das Haus sehr verschachtelt ist und/oder über keinen Aufzug verfügt, dann dauert es halt ein wenig länger.
 
"dummer Schachzug"???????????
 
"Da viele Anwender ihren realen Namen als SSID für ihre privates WLAN verwenden..." Ich habe noch nie ein WLan mit eindeutigem (Nach)Namen gesehen .
 
Dumm genug wenn man seinen eigenen Namen als W-LAN Funknetz betreibt. ;-)
 
@granworld: Ich finde das nicht dumm...

Gerade bei vielen Wlans könnte man so die Kanäle besser aushandeln wenn man sich abspricht.

Aber leider lassen viele sogar die standardnamen :/
 
@sebastian2: Das sehe ich auch so. MfG
 
@sebastian2: Sicherheitsrichtlinien sehen es vor, das man anhand des Funknetzes nicht herausfinden kann wo der AP hängt und wem er gehört. Kanäle lassen sich bei den meisten APs automatisch bestimmen, da muss man nichts manuell einstellen. Sobald ein neuer AP hinzukommt, irgendwo im Wohnblock kannste die manuellen Einstellungen gleich wieder anpacken.
 
@granworld:
Kanöle aushandeln funktioniert nur wenn kein Wlan Gerät verbunden ist, ist eins verbunden stören die sich solange gegenseitig.

Als dumm würde ich es jedenfalls weiterhin nicht bezeichnen, einen eindeutigen namen zu nehmen.
Frag mich eh wie die 5 wlans das hier schaffen, die richtige fritzbox 7270 zu finden...
 
@sebastian2: Ja ein eindeutigen Namen. Dagen sagt ja keiner was. Es ist ebenfalls Fatal den SSID Namen beim Gerätenamen zu belassen, da man hier direkt weiß welches Gerät verwendet wird. Es könnte ja sein das das Gerät Sicherheitslücken hat.
 
Mein Wlan ist unscannbar, das können weder Google noch Schlapphüte scannen !11
 
Meine Güte, das ist ja furchtbar. So wenig Unwissenheit zu einem so banalen Thema auf einer technikorientierten Seite. Also: Das, was Google da macht, machen seit Jahren schon dutzende andere Firmen ebenfalls, z.B. Skyhook Wireless. Die fahren weltweit mit Autos herum und speichern von allen WLANs die sie finden die MAC-Adresse und den ungefähren geografischen Standort. Also die Daten, die jeder, der an unseren Wohnungen mit einem Notebook vorbeiläuft, ebenfalls sehen kann. Diese Daten werden dazu genutzt, dass ein Notebook oder Smartphone seine eigene Position feststellen kann. Es findet in seiner Umgebung z.B. vier WLANs uns sendet deren MAC-Adressen an den Diensteanbieter - z.B. Skyhook. Die gucken nach, ob diese MAC-Adressen gespeichert sind und wenn ja, wo sie sich befinden. Der Ort wird dann an das Smartphone/Notebook zurück gesendet und somit weiß das Gerät, wo es sich auf der Welt befindet. Das hat überhaupt nichts mit "Ausspionieren" oder "in private WLANs eindringen" oder sonst was zu tun sondern ist einfach ein praktischer Dienst zur Ortsbestimmung, wenn GPS nicht verfügbar ist. Und wie gesagt, das gibt es schon seit Jahren. Nur weil es jetzt Google auch macht, regt sich wieder jeder auf.
 
@el3ktro: Na, dir scheint ja das Wissen aus den Ohren heraus zu quellen.
 
Na wenn es mir als Nutzer hilft, mich schneller zu orientieren. Weiter so Google.
 
sollen sie nur, finden eh nur ein "nofreewlan4u"
 
Vieles von dem was Google macht ist nicht wirklich schlecht oder gar gefährlich, nur sollten sie es besser kommunizieren, und für eine echte Transparenz sorgen. Richtig offenlegen was sie machen und warum. Was mich bei Google sehr stört, ist die Aggressivität mit der sie sich einfach nehmen was sie brauchen, und niemanden um die Erlaubnis fragen. Aber die meisten sind ja so geil auf Street View und ähnliches, das Datenschutz einfach nicht beachtet wird. Ich habe dutzende Gesichter im Street View klar erkennen können. Mein WLAN ist zwar geschützt, und ich verwende auch nicht meinen Namen, dennoch möchte ich nicht das es gescannt wird. Obgleich mir natürlich klar ist, wehren kann ich mich nicht. Ich bin doch nicht so ein Straßenköter der sich über paar Knochen von Google freuen soll in Form von kostenloser Software. Aber so sind nun mal die Menschen, wenn´s was umsonst gibt, vergessen viele, das sie keine Tiere sind.
 
@Laika: Je nach dem wo du wohnst, wird dein WLAN aber STÄNDIG gescannt. Sobald einer deiner Nachbarn seinen Notebook aufklappt und WLAN einschaltet, wird dein WLAN gescannt. Jeder, der mit einem internetfähigen Handy auf der Straße vorbeiläuft, scannt im Vorbeigehen dein WLAN. Das lässt sich nicht vermeiden.
 
Versteh die Aufregung nicht:
Man sollte erstmal klären, was genau gesammelt wird bevor man sich so aufregt.
Was ist, wenn nur gespeichert wird, dass an Ort x ein WLAN-Netz ist?
Keine SSID, keine MAC-Adresse. Wo is dann das Problem?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles