Satya Nadella verrät, dass er strikt gegen die Übernahme von Nokia war

Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Bildquelle: Microsoft
Heute erscheint "Hit Refresh", das mit einiger Spannung erwartete Buch von Satya Nadella. Darin beschreibt der Microsoft-CEO seine Vision für den Redmonder Konzern und blickt auch ausführlich auf die Vergangenheit des Unternehmens. In seinem Buch gibt Nadella auch erstmals zu, dass er seinen Vorgänger vom Nokia-Kauf abgeraten hat.
Für Microsoft-Interessierte ist Hit Refresh, dessen Untertitel "The Quest to Rediscover Microsoft's Soul and Imagine a Better Future for Everyone" für die deutsche Ausgabe in "Wie Microsoft sich neu erfunden hat und die Zukunft verändert " übersetzt wurde, sicherlich eine Pflichtlektüre. Microsoft-Insider Paul Thurrott hat bereits im Vorfeld ein Exemplar bekommen und gelesen, in seinem Blog verrät er einige höchst interessante Details aus Hit Refresh, das auf Deutsch am 15. November 2017 erscheint.

Dazu zählt vor allem die Information, dass Nadella gegen die Nokia-Übernahme war und seinem Vorgänger Steve Ballmer vom Kauf des damals bereits schwer angeschlagenen finnischen Unternehmens abgeraten hat. Inzwischen wissen wir, dass Nadella recht behalten sollte, da man das komplette Geschäft bzw. den gesamten Betrag von 7,5 Milliarden Dollar abschreiben musste. Infografik: Wie Nokia für Microsoft zum Milliardengrab wurdeWie Nokia für Microsoft zum Milliardengrab wurde "Der Nokia-Deal war ein schmerzhaftes Beispiel dieses Verlustes (im Mobilgeschäft). Wir waren - nachdem wir den Aufstieg der mobilen Technologie verpasst haben - verzweifelt und wollten aufschließen", beschreibt Nadella die Ausgangssituation. Diese hatte auch mit dem kurzfristigen Erfolg der Partnerschaft zwischen Microsoft und Nokia zu tun, denn in einigen europäischen Märkten gelang es, zweistellige Marktanteile zu erreichen.

Dennoch war Windows Phone stets die klare Nummer 3, zu groß war der Abstand zu iOS und Android. Mit der Übernahme hat sich Microsoft einen Schub für Windows Phone und das gesamte Geräte-Ökosystem erhofft. Sicher war sich Ballmer jedoch nicht und hat sich in seinem Führungsteam umgehört.

Mit Nein gestimmt

"Ich habe mit einem Nein dazu gestimmt", so Nadella. "Ich habe es nicht verstanden, warum die Welt ein drittes Ökosystem für Phones braucht - außer wir schaffen es, die Regeln zu ändern. Aber es war zu spät, um verlorenen Boden wiedergutmachen zu können. Wir haben lediglich den Rücklichtern der Konkurrenten hinterhergejagt."

Satya NadellaSatya NadellaSatya NadellaSatya Nadella

Anschluss verpasst

Nach seiner Amtsübernahme versuchte der Microsoft-CEO zu retten, was zu retten ist, letztlich musste man aber die Segel streichen. "Ein Unternehmen mit geringen Marktanteilen zu kaufen, ist immer riskant. Wir sollten nur im Phone-Geschäft sein, wenn wir etwas haben, das sich wirklich von den anderen absetzt bzw. unterscheidet", so Nadella, der damit die Spekulationen rund um ein Surface Phone auch in seinem Buch anfacht oder zumindest am Leben erhält. Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Microsoft, Nokia, Microsoft Corporation, Ceo, Steve Ballmer, Ballmer, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Microsoft
Mehr zum Thema: Satya Nadella
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren63
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr : Asus Laptop im Angebot: Asus Laptop im Angebot
Original Amazon-Preis
499,00
Im Preisvergleich ab
488,99
Blitzangebot-Preis
396,00
Ersparnis zu Amazon 21% oder 103

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden