Das erste "Smartphone" kam vor 20 Jahren - und das war richtig teuer

Smartphone, Nokia, 9000 Communicator Bildquelle: Saját fotó (CC BY-SA 3.0)
Auch wenn es in der heutigen Wahrnehmung vieler Nutzer anders aussieht: Apple hat dem Smartphone zwar zum Durchbruch verholfen, die ersten entsprechenden Geräte waren aber schon mehr als zehn Jahre früher zu haben: Der Nokia 9000 Communicator feiert seinen 20. Geburtstag.
Groß war das Gerät, und schwer. Es passte zwar schon in die Hosentasche - sonderlich bequem war dies allerdings nicht. Am 15. August 1996 kam der Communicator in den Handel und war im Grunde das erste Gerät, bei dem Mobiltelefon und portabler Computer in gut nutzbarer Weise miteinander verbunden waren. Unter Business-Nutzern mit ausreichend finanziellen Mitteln wurde das Produkt für die damaligen Verhältnisse durchaus ein Erfolg.

Vorgestellt hatte Nokia seinen neuen Communicator im fraglichen Jahr bereits auf der IT-Branchenmesse CeBIT in Hannover, die zu dieser Zeit noch die absolute Pflichtveranstaltung für alle war, die die neuesten Entwicklungen mitbekommen wollten. Es dauerte dann aber noch bis zum späten Sommer, wenn man das Gerät auch wirklich in der Hand halten wollte.

Nokia 9000 CommunicatorNokia 9000 CommunicatorNokia 9000 CommunicatorNokia 9000 Communicator

DAS ist ein teures Smartphone!

Wer so lange in der Zeit zurückblickt, erkennt dann auch, dass es eigentlich falsch war zu behaupten, dass Samsung vor einiger Zeit quasi das teuerste Smartphone aller Zeiten auf den Markt brachte, als mit dem Galaxy S6 Edge mit 128 Gigabyte Speicher die Marke von tausend Euro locker gerissen wurde. Für den Communicator musste man satte 2.700 Deutsche Mark auf den Tisch legen, was umgerechnet 1.380 Euro wären.

Das neue Produkt war vor allem für die Nutzer von großem Interesse, die bisher stets zwei Geräte mit sich herumtragen mussten: Ein normales Mobiltelefon und einen PDA, auf dem eine ordentliche Verwaltung von Kontakten, Terminen und mehr möglich war. Durch die Anbindung ans Mobilfunknetz konnte man mit dem Nokia-Gerät sogar E-Mails schicken und Webseiten abrufen - was zu dieser Zeit selbst auf dem PC noch alles andere als Normalität war. Die Datenrate war allerdings noch nicht annähernd mit der heutigen vergleichbar, wesehalb es seinen Vorteil hatte, dass man vom Communicator aus auch direkt ein Fax verschicken konnte. Smartphone, Nokia, 9000 Communicator Smartphone, Nokia, 9000 Communicator Saját fotó (CC BY-SA 3.0)
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden