Übernahme genehmigt, Foxconn setzt Sharp-Chef mit sofortiger Wirkung ab

Foxconn, Foxconn Mitarbeiter, Hon Hai, Foxconn Logo Bildquelle: Foxconn
Die Zukunft für den angeschlagenen japanischen Elektronikkonzern Sharp ist jetzt in trockenen Tüchern: Der Foxconn-Eigentümer Hon Hai hat grünes Licht für die Übernahme bekommen. Hai zahlt für Sharp rund 389 Milliarden Yen und übernimmt 66 Prozent des Traditionsunternehmens.
Damit zahlt der Eigner des bekanntesten Herstellers und Zulieferers von Elektronik- und Computerteilen nur noch einen Bruchteil von dem, was er zunächst in den ersten Übernahme-Verhandlungen angeboten hatte. Der Kaufpreis von 389 Milliarden Yen - etwa 3,8 Milliarden US-Dollar - ist deutlich weniger als zunächst berichtet. Erste unbestätigte Meldungen hatten von einem Kaufpreis von über 7 Milliarden US-Dollar berichtet; im Januar hieß es dann Hai habe 5,1 Milliarden US-Dollar geboten.

ABC-TV-Team besucht die Foxconn-WerkeABC-TV-Team besucht die Foxconn-WerkeABC-TV-Team besucht die Foxconn-WerkeABC-TV-Team besucht die Foxconn-Werke

China hat verzögert

Laut dem Bericht des Wall Street Journals (WSJ) haben die Kartellbehörden die Übernahme des über 100 Jahre alten japanischen Elektronikkonzerns nun heute abgenickt. Verzögerungen habe es gegeben, da China als wichtiger Standortpartner zunächst selbst die Übernahmebedingungen prüfen wollte.

Daher war es zuletzt recht still um die Zukunftspläne von Sharp geworden. Der Konzern hatte in den letzten Jahren versucht sich gesund zu schrumpfen und bekannte, wichtige Marken wie Pioneer abgestoßen. Dennoch oder auch deshalb kämpfte man immer weiter mit dem rückläufigen Geschäft und sinkenden Marktanteilen. Seit fast zehn Jahren soll sich Sharp schon in einer wirtschaftlichen Bergabfahrt befinden.

Sharp bekommt hohen Kredit

Wie Foxconn Sharp wieder nach vorn bringen will ist nicht bekannt. Es gibt zumindest bisher weder ein öffentliches Statement zur Übernahme noch eine Meldung an die Investoren. Diese dürften sich aber vor allem freuen, dass Sharp nun wieder liquide ist. Denn mit der Übernahme gibt es auch einen neuen Kredit in Höhe von weiteren 300 Milliarden Yen, berichtet WSJ.

Umkrempeln wird Foxconn aber so einiges. Hai fängt laut den Informationen des WSJ damit an, dass der Sharp-Chef Kozo Takahashi heute abgesetzt wurde. Schon morgen soll sich der Aufsichtsrat von Sharp treffen, und Hais langjährige "rechte Hand" Tai Jeng-Wu als neuen Firmenleiter bestätigen.

Nun doch: Foxconn krallt sich Sharp -
und kommt an teure Komponenten
Foxconn, Foxconn Mitarbeiter, Hon Hai, Foxconn Logo Foxconn, Foxconn Mitarbeiter, Hon Hai, Foxconn Logo Foxconn
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden