Perspektive 1:87: Google bringt Miniatur Wunderland auf Street View

Street View, Google Maps, Kartendienst, Miniatur Wunderland Bildquelle: Google
Google hat seine Kartenfunktion Street View um einen Bereich erweitert, der aus der "Straßenperspektive" einen interessanten neuen Blick erlaubt: Ab sofort können ausgewählte Teile des Miniatur Wunderland in Hamburg über den Dienst besucht werden.

Mini-Streetview-Ausflug

Bei seinem Start war die Street-View-Funktion von Google Maps noch sehr deutlich auf die Ansicht bestimmter Straßen beschränkt. Mittlerweile können Nutzer aber auch Abseits vom eigentlichen Zweck immer mehr Orte mit der 360-Grad-Funktion erkunden. Nachdem Google die Streetview-Kameras unter anderem auf einem Kamel durch die Wüste reiten lies und mit Tauchern durch die Ozeane schickte, kann ab jetzt auch eine neue deutsche Attraktion virtuell bewundert werden.



Google hat mit seinen speziellen Kameras das bekannte Miniatur Wunderland in Hamburg - die größte Modelleisenbahnanlage der Welt - besucht und dort die verschiedenen Miniaturwelten mit seinen speziellen Kameras abgelichtet. Ganz wie bei der Nutzung von Streetview bekannt können so Betrachter auch hier praktisch auf die Straßenansicht wechseln und so die Modellwelt im Maßstab 1:87 aus einer ganz neuen Perspektive erleben.

Die Miniatur-Wunderland-Streetview-Seite

Extra-Seite mit schönen Funktionen

Zum virtuellen Einstieg ins Miniatur Wunderland hat Google eine eigene Seite veröffentlich, die dem Nutzer nach dem Klicken des "Jetzt erkunden"-Button zunächst über eine hübsch stilisierte Kartenansicht die Auswahl der verschiedenen Bereiche der Hamburger Attraktion ermöglicht. Insgesamt werden aktuell 9 verschiedene Anlaufpunkte geboten, in denen es wiederum möglich ist, sich nach dem Streetview-Prinzip zu mindestens vier Punkten zu bewegen, die das Geschehen aus verschiedenen Winkeln zeigen.

So ist es bei dem Anlaufpunkt Flughafen beispielsweise möglich, sich nach dem Start zunächst über die Rollbahn zu klicken und dann einen Rundum-Blick in den Miniatur-Terminal zu werfen. Das virtuelle Ausflugsziel Amerika führt den Betrachter dagegen sprunghaft vom Grand Canyon bis nach Cape Canaveral.

PC, App oder VR-Brille

Wie beim normalen Streetview ist das Miniatur Wunderland neben dem Browser auch über Smartphones mit iOS und Android-Betriebssystem nutzbar. Bei Google-Smartphones wird dabei auch das "Virtual-Reality-Spielzeug" Google Cardboard unterstützt, was es möglich macht, die 360-Grad-Aufnahmen mit natürlichen Kopfbewegungen zu betrachten. Da die Bilder nur mit einer Kameralinse angefertigt werden, entsteht dabei aber kein räumlicher Eindruck.

Street View, Google Maps, Kartendienst, Miniatur Wunderland Street View, Google Maps, Kartendienst, Miniatur Wunderland Google
Mehr zum Thema: Google Maps
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden