TLD-Sunrise: Microsoft schnappt sich die Domain Office.porn

Office, Porno, Büro Bildquelle: Larry Knowles (CC BY 2.0)
Demnächst wird der Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben, Domains unter einer Reihe neuer Top-Level-Domains zu registrieren, die teils als Wegweiser zu schlüpfrigen Inhalten eingerichtet wurden. Marken-Inhaber wie Microsoft versuchen nun bereits vorab, ihre Namensrechte davor zu schützen, in ungewollten Umgebungen aufzutauchen.
Ab dem 1. Juni werden durch die Organisation zur Verwaltung der Namensräume im Internet ICANN weitere der über 500 neuen generischen Top-Level-Domains (gTLD) allgemein verfügbar gemacht. Dem ging eine jahrelange Auseinandersetzung darüber voraus, ob eine Erweiterung des gTLD-Portfolios überhaupt notwendig ist und welche Begriffe zum Einsatz kommen sollen.

Sunrise-Phase läuft

Jetzt kommen die neuen Domain-Endungen tatsächlich. Unter ihnen finden sich beispielsweise auch solche wie .porn, .adult und .sucks, um die sich verschiedene Registrare beworben haben. Wie schon von der Einführung anderer gTLDs gewohnt, erhalten Markeninhaber vor der öffentlichen Verfügbarmachung die Möglichkeit, ihre Namen zu registrieren. Und diese machen insbesondere bei den TLDs, bei denen Probleme vermutet werden, auch reichlich von der Gelegenheit Gebrauch.

So hat sich Microsoft beispielsweise die Domains Office.porn und Office.adult gesichert, berichtete CNN Money unter Berufung auf Stuart Lawley, Chef des Registrars ICM Registry. Bei diesen würde sich die Verwendung für einschlägige Inhalte regelrecht anbieten und der Software-Konzern befürchtete, dass dies der eigenen Marke schaden könnte.

Aber nicht nur Unternehmen sichern sich vorsichtshalber Domains, die missbräuchlich genutzt werden könnten. So hat beispielsweise auch die Musikerin Taylor Swift zugeschlagen und sich TaylorSwift.porn und TaylorSwift.adult gesichert. Sie wird sicherlich nicht vorhaben, hier Inhalte zu präsentieren, die dem Domain-Namen entsprechen, sondern eher verhindern wollen, das genau dies geschieht.

Im Zuge der jetzt angelaufenen Sunrise-Phase geriet die ICANN auch in die Kritik. Denn das exklusive Recht der Vorab-Registrierung kostet bis zu 2.500 Dollar. Angesichts der in einigen Augen recht fragwürdigen Domains, die Firmen quasi zum Handeln zwingen, wird dies teils als Abzocke bewertet. Der normale Preis wird nach dem 1. Juni hingegen eher bei um die hundert Dollar pro Domain liegen.

Zum Thema: Streit bei TLD-Vergabe: Wem steht .amazon zu? Office, Porno, Büro Office, Porno, Büro Larry Knowles (CC BY 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Corsair Gaming CH-9000108-WW MM300 Extrabreite Ausgabe, -
Corsair Gaming CH-9000108-WW MM300 Extrabreite Ausgabe, -
Original Amazon-Preis
34,90
Im Preisvergleich ab
34,85
Blitzangebot-Preis
24,90
Ersparnis zu Amazon 0% oder 10

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden