Produktionsproblem: Apple verschiebt iWatch-Start auf Weihnachten

smartwatch, iWatch, Konzept, Apple iWatch, Apple Smartwatch, Designkonzept Bildquelle: Brett Jordan
Nachdem die Gerüchteküche in Sachen Smartwatch von Apple über Jahre eher geköchelt hatte, läuft sie jetzt richtig heiß. Nach Meldungen, Apple wolle die iWatch-Produktion im Juni starten, gibt es jetzt Informationen, dass die Apple-Uhr erst unter dem Weihnachtsbaum landen wird.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft

Während Reuters noch im Juni berichtet hatte, dass Apple mit dem taiwanischen Vertragsfertiger Quanta vereinbart hatte, die Produktion der iWatch im Juli zu starten gibt es jetzt neue Informationen zu einem möglichen Fertigungsstart - und damit natürlich auch zu einem Release-Date für die Smartwatch von Apple.
iWatch Konzept von Brett JordaniWatch Konzept von Brett Jordan
Wie das Portal AppleInsider berichtet, wird Apple seinen Hightech-Zeitmesser wohl doch später auf den Markt bringen, als bisher vermutet worden war. Diese Informationen sollen von dem Analysten Ming-Chi Kuo stammen. Der bekannte Mitarbeiter des amerikanischen Marktforschungsunternehmen KGI hat sich bisher einen guten Ruf als gewöhnlich sehr gut informierte Quelle gemacht.

Nach dessen Informationen führen aktuell sowohl Probleme mit der Software als auch mit der Hardware dazu, dass Apple von seinem ursprünglichen Zeitplan abrückt. Demnach werde der anvisierte Produktionsstart der offiziell noch namenlosen Smartwatch im September um zwei Monate nach hinten verschoben. Da die Fertigung somit erst im November anlaufen würde, könnte Apple die iWatch nach diesen Informationen frühestens zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen.

Kleine Details zur vermutlichen Hardware

Neben den Neuigkeiten zum Produktions- und Release-Termin der iWatch will Ming-Chi Kuo auch zu weiteren Details Auskunft geben können. So soll die Apple-Smartwatch mit einem gebogenen Display ausgerüstet sein, damit sie sich enger um das Handgelenk legen lässt, als bei viele aktuell verfügbaren Modellen üblich. Darüber hinaus soll Apple Saphierglas zum Schutz des Displays einsetzen und die Uhr wasserdicht konstruiert haben. Zu guter Letzt soll in der iWatch ein neuer Chipsatz Funktionen in sich vereinen, die sonst auf mehrere Bauteile verteilt sind.

Auch wenn Apple seine Kunden nach diesen aktuellen Informationen noch länger auf die neue Geräte-Kategorie fürs Handgelenk warten lassen muss: Um ein neues Produkt in den Markt einzuführen, wäre der jetzt angeblich anvisierte Zeitpunkt sicherlich nicht schlecht gewählt. smartwatch, iWatch, Konzept, Apple iWatch, Apple Smartwatch, Designkonzept smartwatch, iWatch, Konzept, Apple iWatch, Apple Smartwatch, Designkonzept Brett Jordan
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden