Weiterer Spion der US-Geheimdenste in Deutschland aufgeflogen

Geheimdienst, Köln, Verfassungsschutz Bildquelle: Bundesamt für Verfassungsschutz
Binnen kurzer Zeit ist nun offenbar bereits der zweite Spion aufgeflogen, der staatliche Institutionen in Deutschland für die USA ausgespäht haben soll. Dieser soll im militärischen Bereich gearbeitet haben und wurde heute festgenommen.
Seit dem heutigen Morgen werden im Großraum Berlin außerdem die Wohn- und Büroräume des Beschuldigten durchsucht. Das berichten die Sender NDR und WDR sowie die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Gegen ihn wird wegen des Anfangsverdachts der geheimdienstlichen Tätigkeit ermittelt, hieß es. Er soll vermutlich noch heute von der Bundesanwaltschaft vernommen werden.

Dem Vernehmen nach wird der Fall als noch "ernster" eingeschätzt als der Fall des in der vergangenen Woche verhafteten BND-Beamten, der sich nach eigenen Angaben vor zwei Jahren den amerikanischen Geheimdiensten als Spitzel angeboten hatte. Dieser berichtete an die CIA und erhielt dafür eine Bezahlung von rund 25.000 Euro. Insgesamt soll dieser mehr als zweihundert Dokumente geliefert haben, darunter auch Unterlagen im Zusammenhang mit dem so genannten NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Der Spion war beim BND in Pullach Mitarbeiter der Fachabteilung "Einsatzgebiete/Auslandsbeziehungen" tätig, wo er vor allem mit Archivierungsaufgaben zu tun hatte. Er wurde Mitte voriger Woche festgenommen und sitzt seitdem in Haft. Bei der stundenlangen Vernehmung durch einen Bundesanwalt hatte er seine Arbeit für die CIA gestanden. Der Fall wirft die Frage auf, warum und welche Informationen beim BND über den Bundestags-Ausschuss zur Aufklärung der Überwachungs-Affäre zusammengestellt werden.

Die Einleitung des neuen Verfahrens gegen den mutmaßlichen Agenten im Großraum Berlin soll nicht in Zusammenhang mit dem Fall des BND-Agenten stehen. Die US-Regierung bemüht sich aber offenbar schon um Schadensbegrenzung. Der Chef der CIA, John Brennan, soll am Dienstagnachmittag mit dem Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt, Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche, telefoniert haben. Die Einzelheiten des Gesprächs sind noch nicht bekannt. Die Bundesanwaltschaft erklärte am Mittwochmorgen auf Anfrage, die Durchsuchung dauere noch an. Weitergehende Auskünfte könnten "derzeit nicht erteilt werden". Spionage, Spion, Agent Spionage, Spion, Agent
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Adriano Celentano - SUPER-SAMMLERBOX mit 20 FILMKLASSIKER [7 DVDs]
Adriano Celentano - SUPER-SAMMLERBOX mit 20 FILMKLASSIKER [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
34,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,00
Ersparnis zu Amazon 46% oder 15,97
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden