Google stellt das soziale Todo-Tool Schemer ein

Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google
Der Frühjahrsputz bei Google geht los: Zuerst einmal fällt die Todo-Liste Schemer dem Streichwahn zum Opfer. Wer seine dort geführten Task-Listen nicht verlieren möchte, muss sich bald einloggen, um die Daten zu sichern.
Google wird Schemer zum 7. Februar 2014 einstellen. Alle registrierten Anwender erhalten vorab den Hinweis, dass das Ende für den Dienst beschlossen ist "Schemer is being shut down soon. Sign in to get your schemes before they’re gone!" Google SchemerFoto: Google Bereits zum Jahreswechsel hatte es erste Anzeichen für die Schließung gegeben. Allerdings war das Enddatum nicht bekannt. Nun fordert Google auf, wichtige Daten noch schnell zu exportieren.

Bei schemer.com handelte es sich übrigens um ein Projekt, das unter der Aufsicht von Google selbst entstanden war - nicht um einen Aufkauf. Das Unternehmen sah also in der Idee erst einmal einen lohnenswerten Ansatz und ließ die Mitarbeiter experimentieren. Anwender haben das Tool aber zu wenig angenommen, schon seit Mitte 2012 wirkte es verwaist und bekam keinerlei Updates oder Neuerungen spendiert.

Dabei klingt die Grundidee wirklich nicht schlecht. Aufgaben können mit der Gemeinschaft geteilt werden. Es gibt Anschluss an soziale Netzwerke, zum einen, um sich für die Erledigung zu motivieren (oder unter Druck zu setzten), zum anderen, um Aufgaben mit anderen zu teilen. Allerdings geht Schemer damit in eine absolute Nische, es war eher für die Privatanwendung gedacht. Die angebotenen Optionen waren teilweise so komplex, dass sie kaum verstanden und eingesetzt wurden. Wahrscheinlich gab es auch deshalb zu wenige Nutzer, um das Projekt weiterhin am Leben zu halten. Google würde aber gut fahren, wenn einige der Ideen aus dem Todo-Tool in andere Dienste übernommen werden.

Um die angelegten Daten und Listen nicht zu verlieren, können Schemer-Nutzer sich nun noch bis einschließlich 7. Februar 2014 einloggen um die Aufgaben zu sichern. Danach will Google den Dienst offline nehmen. Es wird vorher nochmals eine Erinnerung für registrierte User geben. Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google
Mehr zum Thema: Google Inc.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
Original Amazon-Preis
91,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 18,40
Nur bei Amazon erhältlich

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden